Deutschland

Mordversuch in München: Orientale sticht mit Messer brutal auf 17-jährigen Deutschen ein

Mordversuch in München: Orientale sticht mit Messer brutal auf 17-jährigen Deutschen ein
Von der Herzog-Wilhelm-Straße in München floh die Gruppe des Täters in Richtung Sendlinger Tor

In München ist ein 17 Jahre alter Deutscher Opfer einer Messer-Attacke geworden. Der orientalische Angreifer stach so häufig und brutal auf den jungen Mann ein, dass dieser das Bewusstsein verlor und unter laufender Reanimation ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Polizei sucht nun nach dem Täter und seinen Begleitpersonen, die ihn selbstredend nicht von seinem Mordversuch abhielten.

von Daniel Bernhardt

Schon wieder ist ein Deutscher Opfer von Migrantengewalt geworden. Im multikulturellen München war der 17-Jährige mit Freunden unterwegs, als er mit seinem Handy einige Videoaufnahmen zur Erinnerung anfertigte. Im Fokus: seine eigene fünfköpfige Gruppe. Zunächst sollte man meinen, dass an einem solchen Vorgang nichts ungewöhnlich sein kann. Doch, liebe Leser, Sie irren sich.

Aus einer anderen Gruppe heraus beschwerte sich plötzlich ein „junger Mann“ darüber, dass er gefilmt werde. Der unschwer als Zuwanderer auszumachende Beschwerdeführer lief zu dem 17-Jährigen und schüttete ihn unvermittelt den Inhalt seiner Getränkedose ins Gesicht. Das ist ganz offenbar die „Herzlichkeit“, mit der Migranten uns laut Aussagen diverser Politiker stets begegnen. Es folgte ein Handgemenge, in dessen Verlauf das Telefon des Deutschen zu Boden fiel.

Weil aufgrund dessen das Display gesprungen war, ging der Deutsche auf die Gruppe zu, um den Schaden zu thematisieren. Doch anstatt mit ihm zu reden, prügelte ein Orientale ohne Vorwarnung auf den 17-Jährigen und einen 18 Jahre alten Begleiter ein. Dann zog er ein Messer und fügte beiden massive Stich- und Schnittverletzungen zu. Die Opfer sackten zusammen und die Tätergruppe floh nach aktuellen Erkenntnissen von der Herzog-Wilhelm-Straße in der Innenstadt in Richtung Sendlinger Tor und anschließend vermutlich weiter über die Herzogspitalstraße und Kreuzstraße in Richtung Oberanger und Rindermarkt. Die Polizei sucht nun nach den Tätern und hat Personenbeschreibungen veröffentlicht:

Unbekannter Täter: Männlich, ca. 175 cm, orientalischer Typ, ca. 17–18 Jahre alt, schwarze Haare mit Scheitel und oben länger als an den Seiten, schmale Augen.

Begleiter des unbekannten Täters: Männlich, ca. 170 cm, ca. 17–18 Jahre alt, orientalischer Typ, schwarze Haare, evtl. Drei-Tage-Bart, helle bis weiße Oberbekleidung mit Blutanhaftungen auf der Schulterrückseite.

Begleiterin 1: Weiblich, ca. 16–18 Jahre, 170–175 cm groß, schlank, schwarz gefärbte, lange Haare, Zahnspange, akzentfreies Deutsch, osteuropäischer Typ, bekleidet mit einer schwarzen Adidas-Jogginghose mit weißen Streifen und schwarzem Langarmshirt, weiße Turnschuhe, trug eine Handtasche.

Begleiterin 2: Weiblich, ca. 14–17 Jahre, 170–175 cm groß, normale Figur, hellbraune, schulterlange Haare, bekleidet mit Jeans, weißen Turnschuhen, schulterfreies Shirt, darunter helles Spaghetti-Top.

Während der 18-Jährige später ambulant versorgt werden konnte, verlor der 17-Jährige unmittelbar nach dem brutalen Angriff das Bewusstsein. Durch den erheblichen Blutverlust lag er regungslos und nicht ansprechbar auf dem Boden. Seine Begleiter leisteten Erste Hilfe und versuchten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte, seine Blutungen zu stillen. Unter laufender Reanimation musste er ins Krankenhaus gebracht werden und befindet sich seitdem in einem akut lebensbedrohlichen Zustand. Ob der Deutsche überleben wird, ist fraglich. Zeugen werden gebeten, sich mit den Polizeipräsidium München unter 089/2910-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Du möchtest die neuesten Artikel per E-Mail erhalten?

Abonniere den meist gefürchteten Rundbrief der Republik! Damit bist Du stets perfekt informiert. Jetzt eintragen und Du erhältst die wichtigsten Artikel, Kommentare und Hintergrundberichte redaktionell aufgearbeitet und übersichtlich präsentiert, per E-Mail zugesandt.

Vielen Dank! Du hast unseren Rundbrief abonniert.

Fehler!

guest
35 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Teilen via
Send this to a friend