Deutschland

Merkel-Regime immer dreister: Hunderte neue Häuser für Asylanten – Notunterkünfte für Deutsche

Merkel-Regime immer dreister: Hunderte neue Häuser für Asylbewerber – Notunterkünfte für Deutsche
Neuenstein in Baden-Württemberg: So wie hier entstehen in ganz Deutschland Hunderte neue Häuser für Asylbewerber.

Unzumutbare Zustände in Obdachlosenunterkünften, Wohnungsnot allerorten und in ganz Deutschland wird gebaut. Aber ausschließlich für Merkels Gäste, bezahlt von denen, die keinen Wohnraum finden, weil´s keinen gibt. Beschwerden darüber werden auf unverschämte Weise von den Verantwortlichen kommentiert. Sie sind diejenigen, die den sozialen Frieden stören in diesem Land – nicht die, die unter dem Merkel-Regime leiden!

von Günther Strauß

Verdreckte Toiletten, keine Duschen, kein warmes Wasser, vergammeltes Mobiliar, keine abschließbaren Türen: Die Zustände in Unterkünften für Obdachlose – bis zu zwölf in einem Raum – sind vielfach skandalös. Ein neues Haus, komplett möbliert, die Schränke mit Geschirr bestückt, die Betten frisch bezogen, ein Geschwader aus Personal wie Sozialarbeiter, Psychologe, Hauswirtschafts-Mitarbeiter und Hausmeister sowie Beschäftigungsangebote wie Näh-, Deutsch- und Integratonskurse samt Dolmetscher: Das bietet Deutschland seinen Neubürgern.

Deren Unterkunft an der Lankwitzer Leonorenstraße in Steglitz wurde jetzt eröffnet. 200 Bäume mussten dafür gefällt werden. Denkbar, dass die sich wahrscheinlich eh nicht sonderlicher Sympathie erfreut hätten bei vereinzelten der neuen Bewohnern, denn sie standen in dem Park, den der Mediziner James Fraenkel (1859–1935), ein Jude, im Jahr 1907 angelegt hatte. Er musste den Gebäuden mit 216 Wohneinheiten, Innenhof und Spielplatz für ausschließlich sogenannte Flüchtlinge weichen. Die können nun glücklich in ihre Heimat funken: „Es stimmt, sie bauen tatsächlich Häuser für uns!“ – komplett möbliert und eingerichtet bis hin zu Besen und Schrubber. Ob sie von letzterem Gebrauch machen müssen, sei dahingestellt; immerhin gibt es entsprechendes Personal, das sich auf künftig 16 Stellen verteilt.

Und während altbürgerliche Obdachlose auf Bänken und unter Brücken frieren, wenn sie sich nicht in die für sie vorgesehenen Massenunterkünfte um Schlafplätze auch mit den zahlreichen osteuropäischen Eingewanderten prügeln wollen, ihren Hund ohnehin draußen lassen müssen und Gefahr laufen, um ihr armseliges Besitztum bestohlen zu werden, reißen die Gemeinden Deutschlands sich ein Bein aus und die Kassen auf für Migranten. In München, der Stadt mit (kaltem) Herz und rund 10.000 Wohnungslosen, wurden Anfang des Jahres 13 Camps von Obdachlosen plattgemacht. In Berlin haben Hausbesitzer Spikes in den Gehweg montiert, um sie zu vertreiben. Vor einem Gebäude in einer der schickeren Einkaufsstraßen Berlins waren Stacheln auf die windgeschützte Fläche vor einem Ladeneingang montiert. In einigen U-Bahnhöfen, die im Winter zum Aufwärmen geöffnet bleiben, sind die Sitze von Bänken zweigeteilt, dass sich niemand hinlegen kann – „Dauerbrenner“ in fast jeder deutschen Stadt.

In Hamburg sind die Bänke in den windgeschützten Bushäuschen so gestaltet, dass sie ein längeres Verweilen oder gar Schlafen unmöglich machen. In Dresden verhindern Sandsteinriegel das Ausrollen einer Isomatte an witterungsgeschütztem Ort. Vielerorts vertreiben Wassersprinkler über den Gittern der warme Abluft ausstrahlenden Klimaanlagen vor Kaufhäusern, Geschäften und öffentlichen Plätzen die Schlafsuchenden. Firmen und Städte lassen sich zudem immer Neues einfallen, um Obdachlose von öffentlichen Plätzen fernzuhalten. Die müssen in Dortmund gar 20 Euro Bußgeld zahlen, wenn sie beim Schlafen auf öffentlichen Straßen erwischt werden…

Waren es vor elf Jahren noch rund 227.000, im Jahr 2016 auf etwa 860.000 Menschen angestiegen, so konkurrieren laut Matthias Günther vom Pestel-Forschungsinstituts inzwischen Millionen arme Menschen um günstigen Wohnraum. Die Bundesregierung stützt sich einzig auf Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe, da sie nicht weiß, wie viele Obdachlose es tatsächlich im Land gibt. Es existiere „keine bundesweite amtliche Statistik zum Umfang der Wohnungslosigkeit“, heißt es in einer Antwort des Bundesbauministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion, die der Passauer Neuen Presse (PNN) vorliegt. Dieses Desinteresse ist ein Skandal.

Und während es für vorgenannte Vertreibungsschikanen von Städten und Gemeinden sogar den Fachbegriff „Defensive Architektur“ gibt, kann die für die neuen Bürger nicht luxuriös genug sein. Auch in Bielefeld entstanden 13 neue Wohnungen sowie an drei weiteren Standorten gar neue Häuser durch eine städtische Baubeteiligungsgesellschaft (!). Zusätzlich sind umfassende Integrationsmaßnahmen geplant – für „nachhaltiges Wohnen“, wie Sozialdezernent Ingo Nürnberger (SPD) gegenüber der Neuen Westfälischen erläutert. Kritische Stimmen, die sich wegen des Bauens für Flüchtlings-Häuser zulasten von deutschen Bedürfnissen und nicht zuletzt Kinderbetreuung beschweren, wischt er mit „das ist Quatsch“ vom Tisch. Wenn das mal kein Gift ist für das soziale Klima, wenn eine überschuldete Stadt mit akuter Wohnungsnot Häuser einzig für Flüchtlinge errichtet. Steuerlich finanzierter Flüchtlingsboom…

Doch da steht die Stadt nicht auf einsamem Posten: Erst im Februar konnten zwei Flüchtlings-Familien ihr schickes Neubau-Doppelhaus im niedersächsischen Burgwedel in Beschlag nehmen – gebaut für fast eine halbe Million Euro, die Grundstückskosten nicht eingerechnet. Was Haz-Leserin „Si Mal“ auf Facebook folgendermaßen kommentiert: „Es handelt sich hier nicht um eine profane Wohnung! Es handelt sich hier um 2 Doppelhaushälften mit 110 qm [für zwei syrische Familien mit je vier Kindern; Anm. d. Red.]! Dafür muss eine Familie fast 30 Jahre abbezahlen, um sich sowas leisten zu können! Und es kann einfach nicht sein, dass Flüchtlinge in so eine Immobilie ziehen und der Staat noch die horrende Miete bezahlt, denn selbst werden die diese wohl nicht aufbringen können! Es muss sich keiner wundern, dass der Zustrom der ,Flüchtlinge‘ nicht abreißt, wenn denen tatsächlich ganze Häuser gebaut werden und alles finanziert wird!“

Und HAZ-Leserin Janine F. ist die Bevorzugung von Migranten ebenfalls nicht entgangen: „Bei uns in Kleinburgwedel wurde ein Bauprojekt für 1 Mio. € umgesetzt, finanziert durch Steuergelder. Dort sind derzeit Flüchtlingsfamilien untergebracht. Leider gibt es beim Großteil der Bewohner keinerlei Wertschätzung. Müll fliegt auf dem Gelände und zwangsläufig auch in den Nachbargärten rum (…), Essensreste in den Garten geschmissen, Sofas auf der Terrasse. Die Haustüren stehen auch im Winter offen und werden von den Jüngeren teils mit dem Fuß aufgetreten. (…) Möbelspenden wurden teils abgelehnt, weil sie den Ansprüchen nicht gerecht wurden. Ich war auch total unvoreingenommen, aber inzwischen macht es mich stocksauer.“

In ganz Deutschland neue Häuser für „Geflüchtete“ von Steuern derjenigen, die keine finden. Ob Regensburg mit gleich neun Einfamilienhäusern mit Terrasse, Garten und Garage, ob Ulm, Wiblingen, Böfingen, Waakirchen, Willich, Neersen, Schiefbahn, um nur einige wenige zu nennen: In ganz Deutschland entstehen neue Wohnungen und Häuser ausschließlich für „Geflüchtete“, die von den Steuern derjenigen gezahlt werden, die keine finden. Der geschäftsführende Direktor des kommunalen Spitzenverbandes, Karl-Christian Schelzke (SPD) sagt dazu: Den durch die Zuwanderung entstandenen Belastungen stünden erhebliche Leistungen zugunsten von Flüchtlingen und Asylbewerbern entgegen, die der einheimischen Bevölkerung nur schwer zu vermitteln seien. „Es besteht die Gefahr einer gefühlten und teilweise auch realen Benachteiligung.“

HAZ-Kommentator Udo J. fasst zusammen, was viele Deutsche umtreibt: „Wir sind doch ein Sozialstaat… Aber nicht für uns Deutsche, wir sind nur gut zum Melken. Und die armen Leute müssen ja irgend wo wohnen. Also nur das Beste. Willst du eine 3 Zimmer Wohnung haben, bekommst du ein dunkles Loch (…).“ Für solcherart Bürgerreaktionen fand nicht zuletzt Burgwedels Bürgermeister Axel Düker (SPD) ganz eigene Worte: „fürchterliches Gerede, übelster Trash“. Hass im Netz? Kein Wunder bei Äußerungen wie seinen…

89
Kommentare

avatar
29 Kommentar Themen
60 Themen Antworten
2 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Raphael Stolte
Raphael Stolte

Auch sehr interessant zu sehen ist, das dem Großteil dieser ,, Flüchtlinge “ goldene Brücken gebaut werden. Und im Gegenzug Familien aus z.B. Tschetschenien nach fast 4 Jahren Aufenthalt in Deutschland, Vollzeitbeschäftigung, vollintegrierte Kinder, Sprachkurs, beispielhaft ordentliche und bescheidene Lebensführung immer noch durch die Behörden gebremst wird und konstant Hürden gestellt werden.

Dieses System ist derart verworren sodas das System selbst es nicht plausibel erklären kann.

Welcome to Germany ??‍♂️

DJErisi
DJErisi

Diesen „Neubürgern“ wird doch alles in den Hintern geschoben. Deutschen werden sogar die Pflegestufen und die dazugehörigen Ausweise aberkannt. Begründung: die Asylanten brauchen es dringender. Wer bei einer Onkologie Patient und Deutscher ist bekommt NUR NOCH 1 Blutkonserve …. armes Deutschland, wo sind wir bzw. werden wir noch landen, wenn nicht bald unsere REGIERUNG die Reißleine zieht

Fragender
Fragender

Unverschämst! Warum werden die kommenden „Glücksritter“ nicht maximal mit Wohn- und Lebensstandards ihrer Herkunftsländer versorgt, die in der Regel deutlich niedriger als in Deutschland sind? Sind sie schließlich gewohnt und können damit auch „umgehen“. Im Gegensatz zum jetzigen „Zerstören bzw. Kaputtwohnen“ der entsprechenden luxuriös- teuren Immobilie!

Mike Dreher
Mike Dreher

Man verhöhne bitte den Begriff „Flüchtling“ nicht, wie das im dekadenten, degenerierten Nordwesteuropa Standard wurde. Klartext: Asylschmarotzer!

Charly
Charly

Wohnungslosigkeit ist die Spitze der Wohnungsarmut in Deutschland. 860.000 Menschen sind ohne Wohnung, bis 2018 drohen sogar 1,2 Millionen Menschen wohnungslos zu sein.

DeutscherBürger
DeutscherBürger

Ich bin mir sicher dass auch diese neuen Häuser von den neuen Facharbeitern fachgerecht runtergewirtschaftet werden.

Vielleicht dürfen dann anschließend unsere Obdachlosen einziehen.

Zelte und Sachleistungen keinen Pfennig Bargeld. Das wäre alles. Integration wird hier von keinem gewünscht. Hier werden nun mehr und mehr Clans geschaffen. Welche sich über deutsche Steuerzahler kaputtlachen. Über deren Blödheit. FAHREN MIT DICKEN KISTEN ZUM SOZIALAMT UND HÖHLEN DIE KOHLE AB. Bei Nachfragen gehörter Wagen einem Freund. Es ist echt nur noch zum kotzen und nicht mehr tragbar.

Bitte wählt das nächste mal richtig.

Es reicht. Das Maß ist voll…….

egon.wil
egon.wil

und das alles, damit sich herzlose Politiker gegenseitig auf die Schulter klopfen, und sich dafür zu gratulieren, ach, wie human sie doch sind. Wenn dann irgendwann auch für den letzten Volltrottel klar sein wird, dass man von Politik und Umherziehenden nur verarscht wurde, dann gehen erstere in die Wirtschaft….., was ja schließlich der eigentliche Grund war, warum man in die Politik ging; Gesetze für sein eigenes Streben zu machen und Kontakte in die erste Ebene der Wirtschaft. Aber sicher nicht, um seinem Volk zu dienen.

Freie Erde
Freie Erde

Es stehen nur Henker zur Wahl. Welchen willst Du da wählen? Kommt in die VV, dort erfahrt Ihr über Eure Rechte und mehr über Halunken und – innen und Diversen bei den Diversen.
(VV = Verfassunggebende Versammlung für den Staat Deutschland)

Bernd Welzel
Bernd Welzel

Es Ändert aber bis jetzt nichts Gar nicht , es wird weiter gemeckert und geflucht .

Ich Wette um mein Grundbuch das wieder Kriegstreiber und Deutschhasser ,,C“ Vereine + Lumpen der Deutsch hassenden Verbrecherbanden der SPD und Grünfaschisten gewählt werden

Bergsegler
Bergsegler

Es bleibt zu hoffen, daß die immer noch blinden und tauben Menschen innerhalb der EU ENDLICH noch rechtzeitig vor der Europa-Wahl im Mai aufwachen und die „etablierten“ Parteien zum Teufel wählen, von denen sie bis heute regelrecht vera**** wurden, indem ihnen eingeredet wird, daß diese illegal „eingereisten“ Afrikaner und Asiaten (und auch andere!) für die Wirtschaft „notwendig“ sind und daher „menschenwürdig“ behandelt und natürlich (!!!) auch unterstützt werden „müssen“.
Daher ein DRINGENDER Appell an ALLE EU-Bürger:
Schickt diese unfähigen Brüsseler Europa-Zerstörer samt der kompletten Mannschaft des Europa-Parlaments durch Eure (richtige!) Wahl IN DIE WÜSTE!!

Roswitha Kandschur
Roswitha Kandschur

Den Häuslebauern gefällt doch nur, dass sie alles vom Staat bezahlt bekommen, die gehen doch keinerlei Risiko ein. Wir haben nur eine Möglichkeit, sehr genau hinsehen, wer diese unmöglichen Beschlüsse fasst und bei der nächsten Wahl dafür sorgen, dass diese Leute aus der Regierung fliegen.

Inbrevi
Inbrevi

@Roswitha Kandschur 01.05.2019 22.07 DAS, was Sie wohl als „DIE eine Möglichkeit“ reklamieren hat seit Dekaden mit den dösigen Rest-Deutschen nicht funktioniert und wird wohl auch weiterhin mit Hilfe dieser dekadenten und verblödeten Masse der indigenen Menschen in dieser BRD nicht funktionieren. Dennoch sollte das Bestreben diese herrschende Clique der linksgrünen Parteieneinheitsfront und deren pseudoelitären Schmarotzer aus ihren machtgebenden Positionen — auch durch ordentliche Wahlen –zu entfernen, nicht aufgegeben werden. Die Hoffnung darauf, daß die ideologisch Versauten, die Gleichgültigen, die Denkfaulen und Bequemlinge wenigstens noch fünfr Minuten nach dem Glockenschlag aufwachen fordert zwar von dem kritischen Selbstdenker quasi die Selbstvergewaltigung… Weiterlesen »

NaSo
NaSo

Ich habe das Gefühl, der Tag ist nah in diesem Jahr, an dem Europa zusammenbricht. Präsident Trump „spielt Mikado“ ud keiner kann ahnen, was das herausziehen eines Stabes bewirkt … Aber es kommt in diesem Jahr der letzte Stab. Dann kann Präsident Trump und Präsident Putin sich schützend vor dem noch vorhandenden deutschen Volk stellem. Das ist die besetzte DDR, denn unser Geld kann und konnte nie vernichtet werden und der Versailler Vertrg wurde erst mit der Besetzung der DDR weiter abbezahlt. Wer aus der DDR ausreiste in die BRD, wurde zu einer staatenlosen Person, warum wohl. Der Mehrheit fehlt… Weiterlesen »

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

„Unzumutbare Zustände in Obdachlosenunterkünften, Wohnungsnot allerorten und in ganz Deutschland wird gebaut. Aber ausschließlich für Merkels Gäste, bezahlt von denen, die keinen Wohnraum finden, weil´s keinen gibt. Beschwerden darüber werden auf unverschämte Weise von den Verantwortlichen kommentiert. Sie sind diejenigen, die den sozialen Frieden stören in diesem Land – nicht die, die unter dem Merkel-Regime leiden! […]“ Ist das ein Wunder, dass diese hochgradig kriminelle Verräterin immer dreister wird? Wie Kinder, so testen auch Kriminelle aus, wie weit sie gehen können, bis sie an ihre Grenzen stoßen. Im Fall dieser Kriminellen sind die aber wohl noch nicht erreicht, denn sie… Weiterlesen »

Joachim
Joachim

Nur die duemmsten Kaelber suchen ihre Metzger selber. Wie waers denn mit Verstand zu waehlen?

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Wie wäre es denn mit „gar nicht wählen“? Es gibt nichts zu „wählen“! „Wenn Wahlen etwas bewirken würden, wären sie längst verboten“, bemerkte Rosa Luxemburg sehr treffend. Alle „Wahlen“ finden INNERHALB dieses kriminellen System statt und das wird KEINE Veränderungen bringen. Es ist Zeit- und Energieverschwendung, der trügerischen Hoffnung nachzuhängen, dass man – weltweit – positive Veränderungen herbeiführen kann, wenn man auf „dem Sofa“ sitzenbleibt und versucht, skrupellose Kriminelle „abzuwählen“. Allenfalls wird das zu Lachanfällen jener Leute führen, die uns aus materiellen und persönlichen Gründen töten wollen. Das ist eine letale Eselei. Wir haben es mit hochgradig kriminellen Kreaturen zu… Weiterlesen »

Inbrevi
Inbrevi

@Hanlonsrazor 01.05.2019 00:13 Im Gegensatz zu Ihnen möchte ich noch daran glauben, daß Wahlen in einer Demokratie richtig und notwendig sind. Allerdings sind an diese Wahlen Bedingungen zu stellen: z.B.: 1.) sie müssen frei und unabhängig sein: 2.) Wählerstimmen- und Wahlmanipulatioen müssen ausgeschlossen sein: 3.) Wähler sind, um sich eine eigene Meinung bilden zu können, zu informieren — nicht zu indoktrinieren oder gar zu erpressen: Die Masse der Autochthonen muß also endlich eigenständig denken, seine Verantwortlichkeit entdecken, Feigheit und Bequemlichkeit ablegen. 4-) solange ein evtl. Wähler noch vom Jugendschutzgesetz in der s.g. Rechtsprechung „geschützt“ wird, kann er logischerweise auch nicht… Weiterlesen »

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Glauben sie, was sie möchten! Das müssen sie letztlich mit sich selbst vereinbaren. Glauben heißt aber grundsätzlich „nicht wissen“ und für mich sind zunächst Indizien, letztlich aber Fakten entscheidend. Dann muss man allerdings auch – teilweise – unbequeme Fragen stellen (dürfen) und dabei auch akzeptieren, unsinnige Theorien zu verwerfen. So funktioniert das z.B. in der Kriminalistik. „Wahlen in einer Demokratie“? Sie sind ja ein geradezu „lustiges Kerlchen“ (nicht böse gemeint!). Wir befinden uns in keiner Demokratie und das haben wir vermutlich auch niemals! Was dieses Plündereungskoordinationskonstrukt BRD reklamiert, ist völlig unerheblich! Muslime reklamieren ja auch für sich, dass der Islam… Weiterlesen »

Bernd Welzel
Bernd Welzel

Sie haben Unrecht ,
wir leben seit Merkel und den Verrat der SPD 2017 an Deutschland in einer Diktatur !!
Es wurde solange gewählt ( Ampel) bis es gepasst hat.
Meinungsfreiheit ist verboten – Wahlen werden nachweislich seit 213 gefälscht und verfälscht – die Deutschen werden belogen und betrogen usw.
Ich könnte noch eine Stunde schreiben und aufzählen was nicht funktioniert , dagegen war ja der Friedensstaat DDR ein Rechtsstaat .
Danke Hanlonsrazor , recht hast Du .

André Frost
André Frost

Nun,der Bürger hat so gewählt und jetzt wird halt geliefert, also nicht rumjammern.
Wer um’s Verrecken selbst bei eigenständigem Erkennen dieser Mißstände in Buntland,der AfD nicht seine Stimmunterstützung zur Wahl geben möchte,der hat es ehrlich gesagt nicht anders verdient.

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend