Deutschland

ICE bereichert: 20-jähriger „Mann“ ohne Fahrschein masturbiert genüsslich während Bahnfahrt

ICE bereichert: 20-jähriger „Mann“ ohne Fahrschein masturbiert genüsslich während Bahnfahrt

In einem ICE auf der Fahrt von Leipzig nach Erfurt ereigneten sich unlängst ekelhafte Szenen. Als die Schaffnerin die Fahrkarten kontrollieren wollte, stieß sie auf einen „Mann“, der sich ungeniert einen Pornofilm auf seinem Mobiltelefon anschaute und dabei öffentlich onanierte. Doch nicht nur das, der Perverse konnte auf Nachfrage noch nicht einmal einen gültigen Fahrschein vorweisen.

von Roscoe Hollister

Bei der Bahn ereignen sich immer öfter abscheuliche Szenen. Nun musste eine Zugbegleiterin in einem ICE auf der Fahrt von Leipzig nach Erfurt Unfassbares erleben. Kathrin M. (Name geändert) war auf ihrem routinemäßigen Kontrollgang unterwegs, um die Fahrscheine zu prüfen. Als sie zum Sitzplatz eines jungen „Mannes“ kam, traute die Schaffnerin ihren Augen kaum.

Völlig ungeniert vertrieb sich der Perversling die Fahrzeit, indem er einen Pornofilm auf seinem Handy anschaute. Doch das war noch nicht alles. Als wäre es völlig normal, befriedigte sich der 20-Jährige dabei selbst – mitten im ICE! Die Fahrt wurde nicht nur für die Schaffnerin zum Horror-Erlebnis. Auch andere Fahrgäste wechselten angewidert und schockiert umgehend das Abteil.

Weil der „Mann“ obendrein noch nicht einmal über ein gültiges Ticket verfügte, alarmierte die Zugbegleiterin die Polizei. Eine Streife nahm den 20-jährigen Masturbierer nach Ankunft des Zuges in Erfurt mit zur Dienststelle. Dort fertigten die Beamten eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses gegen den im völlig überfremdeten Frankfurt lebenden Perversling an. Danach durfte der mutmaßlich über eine ausgeprägte Muskulatur im rechten Oberarm verfügende Straftäter munter seiner Wege gehen. Ob er weiterhin ohne Fahrschein reiste, ist nicht bekannt.

Deutschland wird indes immer öfter zum Ort öffentlicher Perversion. Erst kürzlich hatte ein Ostafrikaner im idyllischen Aichach auf der Straße masturbiert und dabei Autofahrern zugewunken. Offensichtlich ein dringendes Bedürfnis hatte kürzlich auch ein 26-jähriger sogenannter „Flüchtling“. Er hatte sich in einer Hofeinfahrt in Garmisch-Partenkirchen selbst befriedigt. In Ludwigsburg masturbierte ein Syrer ungeniert im Schwimmbad und in Uedem onanierte ein importierter Sextourist vor einer Frau, die daraufhin die Polizei verständigte.

In Zwickau trieben es Merkels Facharbeiter sogar noch weiter und ejakulierten nicht nur ins Schwimmbad, sondern entleerten ihren Darminhalt auch noch im Nichtschwimmerbecken. Die obligatorische Belästigung deutscher Frauen in der Sauna muss nicht gesondert erwähnt werden, wohl aber die Tatsache, dass die Perversen es sich nicht nehmen ließen, nachträglich noch einmal ins Becken zu springen, um johlend ein Selfie zu machen.

62
Kommentare

avatar
13 Kommentar Themen
49 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Reiner Tiroch
Reiner Tiroch

Darf nicht bekannt gegeben werden, dass es sich beim Wixer um einen Neger handelte? ha?

Atze
Atze

wahrscheinlich deshalb nicht, weil der mehr Samen hat und unsere Frauen sofort hyperventilieren würden. Oder ebenfalls onnanieren. Desinformationskampagnen überall!

Aufgewachter
Aufgewachter

Vor allem die Grüninnen!

Willie
Willie

Besser so. Man weiß ja, wie hysterisch die Frauen auf einen schwarzen Schwanz reagieren.

Per Mail
Per Mail

Respekt – flächendeckendes WLAN.

Patrick Peyre
Patrick Peyre

Im Ernst? Geile Sau, der nimmt sich noch was raus 😀

Patrick Peyre
Patrick Peyre

Ihr habt den Kommentar tatsächlich freigeschaltet. Respekt.

Atze
Atze

Der hat´s drauf. Coole Sau. Zeigt, was er hat.

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt

So einem gehört der Schwanz abgeschnitten und in sein Maul gestopft.

Per Mail
Per Mail

Dir auch!

Atze
Atze

Wenn´s blöd kommt hat der einen langen. Frag mal eine Frau. 😉

Aufgewachter
Aufgewachter

Nein! „Unsere“ Politiker gehören deswegen verachtet! Sie wussten genau, was bzw. wer da kommt…
Ist durchaus doppeldeutig gemeint!

navy
navy

war ja Alles bekannt schon im Spiegel beschrieben, was diese Migranten aus Algerien in 1955 schon trieben, oder in Ägypten und dann die Peinlichkeiten, das Berufs Kriminelle auf Raubzug, nicht einmal eine Identität nachweisen müssen

Atze
Atze

Fahrendes Volk mit einem Startup.

Anatol
Anatol

Den Grünen und deren Wählern scheint dies womöglich auch zu gefallen, kein Wunder, denn auch Sex mit Kindern galt im grünen Ideenkosmos lange als akzeptabel, solange er „einvernehmlich und gewaltfrei“ vollzogen würde.
Quelle: Die Welt, online Veröffentlicht am 24.05.2015

Atze
Atze

Da frag mal die Kirche, die hat da Kernkompetenzen drin. Wirst du neidisch.

Aufgewachter
Aufgewachter

Ja, der geile Ariel Hohn-Bandit sitzt ja zur Belohnung im Europa-Parlament!

Jerko Usmiani
Jerko Usmiani

Sie verhalten sich einfach wie die Tiere, die sie ganz offenbar noch zu sein scheinen. Der Affe im Zoo stört sich ja auch nicht daran, ob ihm beim Kopulieren jemand zusieht. Wir müssen wohl so langsam mal lernen, dass nicht alles was zwei Beine, zwei Arme und zwei nach vorne ausgerichtete Augen hat und halbwegs unbehaart ist, gleich ein Mensch sein muss.

Aufgewachter
Aufgewachter

Die Scheiße ist nur, dass wir nicht mehr in den Zoo gehen oder fahren müssen, der Zoo kommt zu uns, frei Haus!
Wir können also nicht mehr wählen, ob wir in den Zoo wollen oder nicht, der Zoo ist bereits unter uns.

griesgram
griesgram

Der letzte Satz gefällt mir.Das sag ich in meiner Kneipe auch immer, in ähnlicher Form.Aber auf mich hört eben nicht jeder.?

Charlotte Schreiner
Charlotte Schreiner

Nichts gegen Dich aber meinst Du nicht dass es kontraproduktiv ist ,wenn Du so Sachen postest wie “Das sag ich in der Kneipe auch immer“???????–Denn ich meine durch solche Äußerungen hilfst Du der ja nur dabei,das Bild vom spiessigen deutschen “Wutbürger“ zu kolportieren!!!!!!!!Denk‘ ‚mal drüber nach-wie gesagt: nichts gegen Dich!!!!!!!!

Atze
Atze

Dass Unbehaarte keine Menschen sein müssen sieht man bei jeder NPD-Demo. Respekt für deinen scharfen Verstand!

Jacqueline Herder
Jacqueline Herder

Dieses Verhalten ist leider nur Menschlich. Tiere kennen kein Perversion. Da hat Alles mit Funktionalitaet zu tun.

Kai
Kai

In Cottbus trug sich ein besonders ekelhafter Vorfall in der Straßenbahn zu. Vor den Augen eines alten deutschen Ehepaares betrieb ein junger weißer „Mann“(aktiv) mit einem älteren Neger(passiv) Analverkehr. Die beiden( 93 und 94) älteren Herrschaften musste ich ins Krankenhaus fahren, da sie unter einem starken Schock standen. Es wird immer furchtbarer in Deutschland. Besonders wenn es nachmittags um 15 Uhr am hellichten Tage geschieht!

meckerpaul
meckerpaul

Diesen Schwe… hätte man sofort aus der Bahn werfen müssen. Das zeigt aber das dieses Land im Verfall ist. Und das wird mit Steuergeldern gefördert. MORALISCH und SITTLICH. Familien werden zerstört, weil nicht gewünscht. Es gilt die VIELFALT an Unsitte und Schamlosigkeit. Liknenterrorismus gegen die kleinste Zelle der Gesellschaft (FAMILIE) ist HIP. Wir müssen uns wehren. Unsere Kinder nicht der Linken Zerstörerwurt überlassen. Die Politiker die dieses zulassen gehören in den Knast für immer.

Willie
Willie

Wer sich nicht benimmt fliegt! Ich wäre auch dafür, Trinker, Penner und Fußballrowdys aus der Bahn zu werfen, wenn sie sich nicht benehmen.

Aufgewachter
Aufgewachter

Der junge weiße Mann hat in der Schule beim Gender-Sexualunterricht eben besonders gut aufgepasst. Die Grünen werden begeistert sein.
Der darf bestimmt bald mit dem Pornokoffer in die Schulen gehen und Aufklärung betreiben und schildern, wie schön und nachahmenswert das war!

Atze
Atze

Weshalb auch nicht – mehr Sex in Straßenbahnen! In den Kirchen gibt´s das seit Jahrzehnten.

Atze
Atze

unter uns – Sex ist wunderschön. Aber wem sage ich das.

Kevin
Kevin

Als ich in Berlin in der Tram mit dieser 15jährigen Göre Sex hatte hat niemand drüber berichtet. War halt morgens, nachdem das Berghain zugemacht hatte. Obwohl – ich weiß nicht, ob die Kameras an waren.

Susanne
Susanne

Ekelhaft! Abends gegen 21 Uhr wäre ja in Ordnung gewesen, aber 15 uhr geht gar nicht. Deine heroische Leistung ist nicht genug zu würdigen, und könnte ich, ich täte dich für den Großen Vaterländischen Orden vorschlagen. Mich hätte die Übergriffigkeit dieses Deutschen, der einfach in der Tram einen anderen Mann bedrängt, wütend gemacht. Wie du da so ruhig und gefasst geblieben bist ist mir ein Rätsel.

PHOENIX
PHOENIX

„““Offensichtlich ein dringendes Bedürfnis hatte kürzlich auch ein 26-jähriger sogenannter „Flüchtling“.
Er hatte sich in einer Hofeinfahrt in Garmisch-Partenkirchen selbst befriedigt.“““

Nicht zu fassen. Selbst unsere schönsten Urlaubsorte sind nicht mehr sicher vor diesem Invasoren-Dreck. Urlaub ins Ausland macht man schon nicht mehr weil man dort geköpft oder in die Luft gesprengt wird und jetzt sind wir schon soweit dass wir nicht mal mehr im eigenen Land Urlaub machen können. Wo soll man noch hin fahren um sich vom Anblick dieser perversen Parasiten zu erholen? Zum Südpol?

Aufgewachter
Aufgewachter

Zum Mond!

PHOENIX
PHOENIX

Zum Mond schiessen wir am besten die Invasoren. Dann brauchen wir uns mit dessen Anblick deren Straftaten nicht weiter rumzuärgern. Auf dem Mond ist dann auch genau so viel wie diese Betrüger ( „Verfolgung“, u.ä. Lügen ) verdienen. Nämlich NICHTS.

Nicht mal Luft. Schon ist das Problem behoben. Ist nur leider zu teuer. Wie gut das es billigere Methoden gibt. Die man nur umsetzen muss was mögl. ist wenn man nur endlich die elendige FEIGHEIT überwunden hat gegen diesen Feind vor zu gehen.

Aufgewachter
Aufgewachter

Am besten die Politmarionetten, das kostet weniger und ist weniger Arbeit, das sind ja nicht ganz so viele!
Die Invasoren kann man ganz einfach aus dem Land ekeln, indem man ihnen sämtliche Vergünstigungen und Zuwendungen streicht!

Bernhardt
Bernhardt

Das müsste man mit den Antriebsgeminderten, die mit den Bierflaschen durch unsere Städt irrlichtern, auch tun. Diese intelligenzbefreiten Glatzen-Facharbeiter-Goldstücke sind selbst zum Saufen zu doof. Sieht man überall.

Jana Deutschmann
Jana Deutschmann

Alter, in deinem Hirn ist auch nichts. Noch nicht einmal Luft. Okay, vielleicht ein Vakuum. Hättest du in der Schule aufgepasst wüsstest du, dass der Mond eine Stratosphäre hat, also eine Lufthülle. Wie hätten die Astronauten sonst überlebt? Meere sind dort auch, also auch Wasser. Sagt uns nur niemand. Und Wind gibt es auch dort, sieht man an der US-Flacke, die im Wind weht. Hat auch keiner zugegeben. Man sollte die auf Sänften durch die Städte tragen, weihl sie unser Rentenproblem lösen. Statistisch zahlen sie nehmlich viel mehr in unsre Sozialkassen ein, als sie kosten. Sagt uns aber auch keiner.

meckerpaul
meckerpaul

Das Grünen und Genderpack mit ihren Goldstücken aus unserem Land jagen. Kultur der Perversion ist deren Wunsch. Wie verkommen ist diese Politikerbande?

Atze
Atze

Wie verkommen Politiker sind sieht man an der Afd und NPD. Korruptes Pack, einzig an Diäten interessiert. Diese verkommenen glatzfarbenen Goldstücke gehören dahin entsorgt, wo sie keinen Schaden anrichten. In eine Klärgrube.

Hans
Hans

Ich denke am Südpol wird denen das Onanieren schon vergehen, wenn ihnen erst mal die Dödel erst abfrieren und dann abfaulen …

Aufgewachter
Aufgewachter

Sie können sich ja auch nackt auf den Bauch legen und Eisfischen dort veranstalten, mal sehen, was da so anbeißt…

Atze
Atze

Frauen!

Kevin
Kevin

Hansi, wenn´s blöd kommt, finden die eine Forschungsstation und wärmen sich auf. Oder ein Eisbär lässt sich begatten. Nee, nee, nee, am besten zur nächsten Tupperparty. Oder Frauentagsfeier, da wird denen das Onanieren schon vergehen.

Atze
Atze

Sibierien vielleicht, aber sicher ist das auch nicht. Vielleicht wollte er nicht mastubieren, sondern nur eine Fuge verkitten. Oder ein Schlagloch ausbessern. Sein Revier markieren. Oder die Hauseigentümerin hat vor ihm gekniet. Sicher ist das nicht, aber wäre eine schöne Geschichte.

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

So war das für ihn eben ein „billiges Vergnügen“. Die Tatsache, dass solche Invasoren überhaupt noch laufen – geschweige denn onanieren – können, zeigt – wieder einmal – die „unendliche Toleranz“ der „Schländer“. In SAUdie Arabien“, wäre der bereits tot!

Aufgewachter
Aufgewachter

Wobei die Herrscher dort keinen Deut besser sind!

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

In diesem konkreten Fall, muss ich sogar mal konstatieren, dass das genaue Gegenteil der Fall ist. Selten genug, aber es gibt eben – noch – Ausnahmen… xD

Send this to a friend