Deutschland

Dresden: Skandal um Sex-Sklaven – Grüner CSD-Chef vergewaltigte minderjährige Flüchtlinge

Dresden: Skandal um Sex-Sklaven – Grüner CSD-Chef vergewaltigte minderjährige Flüchtlinge
CSD-Chef Ronald Zenker auf einer Parteiveranstaltung der Grünen

Der homosexuelle Dresdner Christopher-Street-Day-Chef Ronald Zenker soll sich in mehreren Fällen an sogenannten „Flüchtlingen“ vergangen haben. Dabei schreckte er offenbar auch nicht davor zurück, Minderjährige zum Sex zu zwingen. In diesem Zusammenhang soll Zenker seinen Posten als „Landeskoordinator für queere Flüchtlinge“ gezielt ausgenutzt haben, um ahnungslose Migranten für seine perversen Sexualpraktiken zu missbrauchen.

von Roscoe Hollister

Die Sächsische Zeitung verbirgt die brisanten Informationen hinter einer Bezahlschranke, damit der Großteil der Leser keine Information über die skandalösen Vorfälle in Dresden erhält, doch wir decken gnadenlos auf, was sich Ronald Zenker erlaubt haben soll. Zenker ist nicht nur bekennender Unterstützer der Grünen, sondern auch Vorstandssprecher des Dresdener Christopher-Street-Day-Vereins (CSD). Seit 2011 im Vorstand jener dubiosen Organisation, hat es sich Zenker zur Aufgabe gemacht, dem Widernatürlichen eine Plattform zu bieten.

Es ist kein Wunder, dass er in der Dresdener Politik und Wirtschaft bestens vernetzt ist. Diese klebrig-filzige Nähe zu den Vorreitern der Umvolkung und der Zerstörung traditioneller Familien und unserer Heimat bescherte Zenker Ende 2015 die Verantwortung für ein besonderes, mit reichlich Steuergeld finanziertes, Projekt, das auf den Namen „Landeskoordinierungsstelle Sachsen für queere Geflüchtete“ hört. Es könnte wohl keinen besseren Kandidaten dafür geben, als den homosexuellen CSD-Chef.

Als Leiter dieser „Landeskoordinierungsstelle Sachsen für queere Geflüchtete“ verwertete Zenker seine Position nach neuesten Erkenntnissen offenbar, um sich aus den Reihen der schwulen „Schutzsuchenden“ schamlos zu bedienen. Im Februar 2019 meldeten sich nämlich zwei sogenannte „Flüchtlinge“ beim Dresdener Sozialamt und gaben zu Protokoll, von Zenker und seinen Schergen zum Sex genötigt worden zu sein. Doch sie sind nicht die einzigen Opfer. Jüngst meldete sich ein weiterer Migrant mit erschreckenden Details.

Unzählige „Flüchtlinge“ hätten gegen ihren Willen Sex mit Zenker gehabt, äußerte der syrische Zuwanderer. Aus Angst vor negativen Konsequenzen hätten sie sich jedoch nicht getraut, den Missbrauch öffentlich zu machen. Offenbar schien Zenker die Notsituation der „Flüchtlinge“ gezielt auszunutzen, um seine perversen Gelüste zu befriedigen. Dem Syrer stellte er nach dessen Aussage etwa eine Sozialwohnung in der Dresdener Südvorstadt in Aussicht. Während der Besichtigung soll Zenker ihn dann zum Sex gezwungen haben. Der eingeschüchterte Migrant spielte das Spiel mit, aus Angst. Der Dresdener CSD-Chef soll seinem Opfer auch gedroht haben, niemanden von den Vorfällen zu erzählen.

Vielen anderen Zuwanderern hätte Zenker Geld, Essen und eine Wohnung besorgt – stets als Gegenleistung für Sex. Wer sich weigerte, dem soll er nicht geholfen haben. Seine Machtposition so schamlos zu missbrauchen, um die eigenen perversen Triebe ausleben zu können, das klingt außerordentlich skrupellos. Besonders an möglichst jungen Männern sei Zenker, der übrigens seit 2014 mit einem Mann verheiratet ist, interessiert gewesen, berichtete der syrische Zuwanderer im Rahmen seiner Aussage.

Mutmaßlich, um sich noch mehr Frischfleisch zu besorgen, wollte Zenker sogar eine neue Unterkunft für homosexuelle „Flüchtlinge“ in Dresden bauen lassen. 1,5 Millionen Euro soll ihm der Nachschub an unfreiwilligen Sexualpartnern wert gewesen sein, wie die Sächsische Zeitung berichtete. Doch die Stadt lehnte den Antrag ab. Wohl auch deshalb sieht der Dresdener CSD-Chef sich selbst nun als Opfer und nicht als Täter. Die Vergewaltigungsvorwürfe wies er zurück und gab vor, Opfer einer Intrige des Sozialamts zu sein. Die Anschuldigungen der Migranten gegen ihn wären allesamt aus der Luft gegriffen.

Wie nicht weiter verwunderlich sein dürfte, ist Zenker übrigens ein Paradebeispiel für einen Parasiten, der es sich auf Kosten der hart arbeitenden Bevölkerung gut gehen lässt. Sein Jahresgehalt von gut 64.000 Euro muss der Steuerzahler finanzieren. Dazu kommen absurde Fördergelder. Der Dresdener Christopher-Street-Day-Verein streicht mittlere fünfstellige Summen pro Jahr von der Stadt ein. Das Sozialministerium bezuschusste Zenkers homosexuelles Frischfleisch-Projekt 2016/2017 mit rund 200.000 Euro, von 2018 bis 2020 sind 463.000 Euro bewilligt. Angesichts dieser Zahlen fragt man sich, warum es noch immer eine solch große Armut unter Rentnern und massenhaft Obdachlose gibt. Denn Geld scheint ausreichend zur Verfügung zu stehen.

53
Kommentare

avatar
33 Kommentar Themen
20 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Kaleb
Kaleb

An die Redaktion: Zitat „Der homosexuelle Dresdner Christopher-Street-Day-Chef Ronald Zenker“.

Es heißt richtig: Der „Sodomit“ , nicht der homosexuelle….
Homosexualität ist ein, vor ein paar Jahrzehnten von den Medien fast ausschliesslich in der BRD eingeführtes Modewort um den Fäkalsex (Sodomie – siehe Bibel „Altes Testament“), speziell zwischen Männern zu beschönigen. Einfach mal googeln.

Hartmann
Hartmann

Diese ganze elende Brut wird, genau wie Alfred Schäfer es bei wahrheit-spricht-klartext . com (in Folge 7 oder 8) bereits aussprach, an ihren Hälsen hängen bis zum Tode. Da führt gar kein Weg dran vorbei, insbesondere bei der Verbrechenspalette und Schwere die diese abscheulichen Gestalten der Grünen auf sich geladen haben.

Schmittke
Schmittke

Wenn es denn stimmen würde. Alles gelogen!

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt

Die Grünen habe doch schon in den früheren Zeiten Sex mit Kindern propagiert. Dieser grüne Abschaum hält sich doch nur an ihr krankes System. Die Grünen sollten sich merken, je höher sie fliegen um so tiefer werden sie fallen. Es dauert halt bei den Deutschen eine Weile, bis sie merken daß sie nur heiße Luft gewält haben.

simply4truth
simply4truth

Hallo, eigentlich in der Aussage OK. Doch mit dem hochfliegen: Das ist reine Manipulation. Wahlbetrug mit leeren Wahlzetteln u. a. , wie es auch in Kalifornien auf Grund eines Täuschungstricks der Trump Equipe` im Herbst 2018 gelungen ist, zu entlarven, nämlich den Betrug.Jene die diese Firma GmbH steuern und in den Abgrund führen wollen, ist eh alles scheissegal. Doch entscheidend ist, daß diese reptiloiden Kreaturen, denn etwas anderes sind das nicht, garnicht wissen, daß es gibt ein Gewissen. Denn allein das Gewissen entscheidet über Wahrheit und Lüge und Anstand und gute Sitte! Fazit und Fakt klar erkennbar seit langen Jahren:… Weiterlesen »

Raroke
Raroke

Abschaum der Menschheit hat unter anderem die Farbe GRÜN …
Und Namen Cohn-Bendit, Trittin, Beck usw.

Heini Pappdachnagel
Heini Pappdachnagel

Das zeigt uns wie weit die Politik in Deutschland verkommen ist.Solche perverse Pädophile können sich und das auf Kosten des Steuerzahlers hier ausleben und das ungestraft.Solchen Typen sollte bei lebendigem Leib der Schwanz abfaulen.Und sie sollten hoch in den Bäumen hängen das die Krähen was zu tun haben.Jeder der sein Kreutz bei diesem Haufen gemacht hat,hat das mit zu verantworten.

Eugen Grzondziel
Eugen Grzondziel

Say it loud, say it clear, refugees are welcome here! (hier im Bett von Pädophilen) Die Grünen kämpften schon immer um Liebe-vollen Umgang mit Kindern. Mit jugendlichen Asylanten klappt es bestens!
Kann die Liebe strafbar sein? Oh nein, oh nein! Letztendlich Pädophil heißt lediglich Freund der Kinder.

Hedi
Hedi

Solche Schweine – Kindsmissbrauch und dann noch staatlich alimentierter Asylantenmissbrauch – tiefer geht’s nimmer. Übrigens eine Beleidigung für unser deutsches, braves Haustier. Und dann werden diese Politiker noch von manchen gehirnlosen Doktor- und Professorentitel-Inhabern gewählt! Einfach unfassbar.

Paul am Rand des Erträglichen
Paul am Rand des Erträglichen

Stets auf des Steuerzahlers Kosten, was sonst. „Grundsätzlich – Völkerzersetzend,“ was die Abartigen privat, im privaten abgeschlossenen Raum tun, solange es einvernehmlich ist und keiner geschädigt wird, sie keine öffentlichen Ämter bekleiden bzw. öffentlich auftreten und oder vom Normalbürger bezahlt werden, sie niemanden und nichts zum Nachteil handeln (z.B. deutsche Völkergemeinschaft) kann das vernachlässigt bzw. tolleriert werden werden.
Ansonsten muß für Amtsmissbrauch, Gesetzesänderungen zu gunsten von …, Meineid, Gesetzbruch, usw. eine HÖCHSTSTRAFE gelten.
Klientelpolitik, außerhalb der ursprünglichen deutschen Gesetzgebung muß entsprechend geandet werden.

Marques del Puerto
Marques del Puerto

Es wird die Zeit wieder kommen das solche Leute wie Zenker und Co eine gute alte Deutsche Eichen Allee schmücken. Man könnte auch sagen, das wird das Höchste in ihren Leben sein was sie noch erreichen werden !
Wenn noch Bedarf ist gerne her mit solchen Leuten, ich bin Waldbesitzer und habe da noch reichlich Platz.
Ekelhaftes Gesindel, selbst das Teeren und Federn ist noch viel zu schade für solche Gestalten.

Mit besten Grüssen
der Marques

Manfred Wilke
Manfred Wilke

Immer wieder tauchen weitere perversesten Schweine als Kinderschänder auf. Hier muss dringend sofort dieser Verbrecher aus der Öffentlichkeit entfernen. Der muss sofort verhaftet werden und in den Knast.Hiermit meine ich aber auch ständig nur solche verheerende schwere kriminelle Kinderschänder immer wieder bei den Grünen und solche Partei hat das verdammte sagen über Deutschland. Dies muss schnellstens gesperrt werden. Die können nicht als Politiker-Partei für Deutschland mit fast allen Verbrecher weiter regieren hier muss diese Grüne Partei sofort abgeschafft werden. Strengste Kontrollen von Verbrechen die sich hier bei den Grünen zeigt.

Send this to a friend