Deutschland

Migrationsgesellschaft: Wie das Merkel-Regime aus Deutschland einen Vielvölkerstaat macht

Migrationsgesellschaft: Wie das Merkel-Regime aus Deutschland einen Vielvölkerstaat macht
Migranten auf dem Weg nach Deutschland

Unser Land verändert sich im rasanten Tempo. Zwar bleibt Deutschland mit seinen 82,8 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der EU. Doch das liegt nicht an den sogenannten Herkunftsdeutschen. Hier ist die Bevölkerungsentwicklung seit Jahren negativ, das heißt es sterben mehr Deutsche als geboren werden. Dagegen nimmt der Anteil der Bewohner mit Migrationshintergrund zu.

Wie Welt-Online/N24 berichtete, haben laut Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes von 2016 rund 23 Prozent der Gesamtbevölkerung einen Migrationshintergrund. Das ist fast ein Viertel aller in Deutschland lebenden Menschen. Dieser Anteil wird weiter ansteigen. Denn während bei den über 65-Jährigen nur 10 Prozent einen Migrationshintergrund haben, sind es bei den Kindern unter sechs Jahren bereits 38 Prozent. Je jünger, desto geringer ist der Anteil der Herkunftsdeutschen. So wächst der Anteil der Menschen mit Migrationsanteil selbst ohne das Zutun durch noch mehr Zuwanderung.

Besonders in den großen Städten ändert sich die Bevölkerungsstruktur rasant

Der Anteil der Einwohner mit Migrationshintergrund schwankt stark von Region zu Region und von Bundesland zu Bundesland. Im Westen ist ihr Anteil generell höher als in den neuen Bundesländern. Besonders stark ist ihr Anteil in den Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin sowie in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern. Unter den Städten hat Frankfurt den höchsten Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund, und zwar 51 Prozent, bei Kindern unter 15 Jahren sogar 69 Prozent. In vielen westdeutschen Städten werden in den nächsten 20-30 Jahren die Herkunftsdeutschen in der Minderheit sein.

Die Mehrheit der Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland kommt aus anderen EU-Staaten, insbesondere aus Osteuropa. Durch die Zuwanderung im Rahmen der Flüchtlingskrise ist allerdings der Anteil der Menschen aus dem Nahen und Mittleren Osten sowie Afrika massiv gestiegen. Neben den fast 3 Millionen Türken leben nun auch rund 1,3 Millionen aus den anderen Staaten des Nahen und Mittleren Ostens und eine Dreiviertelmillion aus Afrika in Deutschland. Zudem gibt es noch 320.000 Migranten, die aus Afghanistan und Pakistan nach Deutschland gekommen sind.

SPD und Grüne wollen Deutschland in ein offenes Einwanderungsland verwandeln

Martin Schulz (SPD) will nicht mehr zwischen »uns« und »denen« unterscheiden, sondern nur noch für alle da sein, ohne Rücksicht auf Herkunft (siehe Bericht auf Zeit-Online). Seiner Meinung nach sei die Migration ein »selbstverständlicher Begleiter unserer Geschichte«. Er spricht von den 17 Millionen Vertriebenen nach dem Zeiten Weltkrieg (und vergisst dabei, dass dies Deutsche waren). Er erwähnt die Millionen Gastarbeiter, die in den 1960er und 1970er Jahren in Deutschland arbeiteten (und vergisst dabei, dass die meisten wieder in ihre Heimat zurückkehrten). Für Martin Schulz ist Deutschland ein »Land der Vielfalt«, ein »buntes und tolerantes Haus«. Damit stößt Kanzlerkandidat Martin Schulz in dasselbe Horn wie die Grünen, die eine offene Gesellschaft anstreben.

Da bereits die Merkel-CDU für offene Grenzen und gegen Obergrenzen ist, die SPD noch eins drauf setzt und die Grünen und Linken ohnehin aus Deutschland eine offene Einwanderungsgesellschaft machen wollen, bleibt wenig Platz für eine Opposition. Auf der Grundlage von zahlreichen Studien und Katalogen, die von verschiedenen Organisationen, von der Bertelsmann-Stiftung bis zur UNO, erstellt wurden, scheint es längst beschlossene Sache zu sein, dass der Trend, die Demographie Deutschlands zu diversifizieren, mit allen Mitteln forciert wird.

Asylbewerber sollen Zugang zu Hartz IV bekommen

Wie Welt-Online/N24 berichtete, wird in einer neuen Studie gefordert, das Asylbewerberleistungsgesetz abzuschaffen. Stattdessen soll Hartz IV auch Asylbewerbern offen stehen. Dies würde die Bürokratie vereinfachen. Das Problem hierbei ist, dass die deutschen Hartz-IV-Leistungen eine Sogwirkung entfalten. Denn wenn sich international herumspricht, dass man in Deutschland sofort mehr Geld bekommt, als im jeweiligen Herkunftsland mit Arbeit, dann werden noch mehr Menschen es ausprobieren wollen und nach Deutschland kommen.

Warum muss das Schrumpfen der deutschen Bevölkerung unbedingt durch Migration ausgeglichen werden?

Eine Frage, die sich viele Kritiker der Migrationspolitik stellen, lautet: Was ist daran so schlimm, wenn die Gesamtbevölkerung Deutschlands in den nächsten 30 bis 50 Jahren auf 70 oder gar 60 Millionen schrumpfen sollte? Ist unser Land nicht dicht genug bevölkert? Ist Deutschland nicht ohnehin einer der am dichtesten bevölkerten Staaten der Erde?

Von den Kritikern der Migrationspolitik kommt immer wieder der Verweis auf Japan. Im Land der aufgehenden Sonne schrumpft die Bevölkerung schneller als die Zahl der Herkunftsdeutschen in Deutschland. Ebenso schnell altert dort die Bevölkerung. Doch das scheint in Japan niemanden in Panik zu versetzen. Stattdessen setzt man auf effizientere Technologie in der Kranken- und Altenpflege, auf Verteilung der Aufgaben und bessere Integration der Senioren. Irgendwie wird es auch ohne Masseneinwanderung gehen, behautet die japanische Regierung – im Einklang mit der Mehrheit der japanischen Bevölkerung. Warum also, so will man fragen, darf Deutschland nicht den Weg Japans gehen?

In Ostdeutschland gibt es zwar weniger Migranten, dafür aber mehr deutsche Kinder

Interessant ist noch eine andere Entwicklung: In Ostdeutschland ist zwar der Migrationsanteil geringer als in Westdeutschland. Doch dafür ist die Geburtenrate höher. Wenn man sich die Verteilung der Geburtenrate in Bezug auf die deutschen Landreise anschaut, bei der die Kinderzahl je Frau (Fertilitätsrate) angegeben ist, so zeigt sich, dass in Staaten wie Sachsen oder Thüringen die Frauen mehr Kinder bekommen.

Damit wird deutlich, wie sich der Unterschied zwischen den neuen und alten Bundesländern vertiefen wird. In Ostdeutschland wird der Anteil der Deutschen sehr viel stabiler bleiben als in Westdeutschland. Es wäre interessant, näher zu untersuchen, inwiefern nicht nur eine Korrelation, sondern auch eine Kausation vorliegt. Könnte es sein, dass in einem gesellschaftlichen Umfeld mit geringerem Migrationsanteil die Deutschen eher bereit sind, eine größere Familie zu gründen?

Es scheint also noch eine Alternative zur Migrationsgesellschaft zu geben: eine familienfreundliche und kinderfreundliche Gesellschaft, in der auch die Senioren besser integriert sind und in der die Technologie zum Wohle aller effizient genutzt wird. Doch dieses Modell steht bei den Altparteien nicht zur Debatte.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

26
Kommentare

avatar
8 Kommentar Themen
18 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Knobiator
Knobiator

.. Jungs … der Hootonplan steht kurz vor seiner Erfüllung … da werdet ihr den Krummnasen doch jetzt keine Knüppel zwischen die Beine werfen! Deutsch hat verschissen … evolutionär nicht überlebensfähig … zu gut .. zu weich … zu leichtgläubig (das sagte schon Napoleon über uns) … so überlebt man eben nicht als Volk …

Brockenteufel
Brockenteufel

Und deswegen muß wieder eine deutsche Herrenrasse gezüchtet werden, und das wird sie auch!!!

Nachtfalter
Nachtfalter

Durch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz und den Volksverhetzungsparagrafen wird jeder Kritiker der einwanderungspolitik zum schweigen gebracht .Die Merkelregierung führt Krieg gegen das eigenne Volk .Wer gegen den eigennen Volkstot aufsteht wird niedergemacht und für Vogelfrei erklärt.Nur nutzt es dieser krimminellen Regierung nichts mehr sind bereits Millionen Deutsche aufgewacht und lassen sich nicht mehr zum schweigen bringen.

Knobiator
Knobiator

„Die Merkelregierung führt Krieg gegen das eigenne Volk“ DAS hat bisher jede „deutsche“ ReGierung seit 1949 getan! Alle Kanzler seit der Gründung dieses Besatzerkonstruktes BRD mußten die Kanzlerakte unterschreiben … und so die Oberhoheit der Krummnasen sicherstellen … Als sie uns in endlich den ersten Krieg getrieben hatten, war ihr Siegeszug nicht mehr aufzuhalten … auch Adolf war ja nichts als einer Inszenierung DERER, um uns final unter die Fuchtel zu bekommen – hat ja auch prächtig geklappt … was DIESE anfassen, wird eben immer gelingen … ein Midas mit krummer Nase … Aber die dämlichen -Deutschen kapieren nie, was… Weiterlesen »

PHOENIX
PHOENIX

„Ist unser Land nicht dicht genug bevölkert?“ Genau so IST es. Deutschland ist durch die Invasion von außen völlig ÜBER-bevölkert. Deswegen steigen auch die Mieten und Immo-Preise immer weiter an. Und Deutschland mit Neubauten zu zupflastern ist keine Lösung. Wie viel Erholungsgrünflächen will man NOCH opfern damit diese Invasoren sich hier ausbreiten können??? Politiker die diese Invasion fördern sind HOCHKRIMINELL und müssten normalerweise sofort eingeknastet werden da sie schärfstens gegen den Amtseid verstossen ( Schaden vom deutschen Volk abzuwenden ) den sie geleistet ( gelogen ) haben. Aber abwarten, das deutsche Immunsystem entwickelt sich ( wie man an den Wahlerfolgen… Weiterlesen »

Knobiator
Knobiator

„Deutschland ist durch die Invasion von außen völlig ÜBER-bevölkert.“
D. war schon vorher das dichtest besiedelt Land un Europa … kein Bedarf an noch mehr Menschen hier. und ganz sicher nicht an den ganzen Fußkranken aus aller Welt …
Es ist klar, was hier abgeht. Hootonplan lesen!

Aufgewachter
Aufgewachter

Es wäre so einfach, die Deutschen dazu zu bekommen, wieder mehr Kinder in die Welt zu setzen, wenn dies gewollt wäre. Schaut man aber sich die Aussagen vieler Politspinner/Innen an, dann weiß man, wieso dies nicht passiert. So aber nimmt man völlig fremde Kulturen auf, die sich wie die K… vermehren und schon hat man in böswilliger und skrupelloser und absolut ungerechtfertigter Absicht die deutsche Bevölkerung reduziert und irgendwann zu einer Minderheit im eigenen Land verkommen lassen. Das ist geplanter Genozid und mit das höchste Verbrechen, das man auf der Erde begehen kann! Lasst und die Drahtzieher und Helfer/Innen dieser… Weiterlesen »

Knobiator
Knobiator

.. einfach wäre es … aber die Krummnasen haben unsere Auslöschung beschlossen – und die läuft gerade auf Hochtouren …
Alles im Plan … dem Hootonplan … daß man das dem Opfervolk noch erklären muß …

Doris Mahlberg
Doris Mahlberg

Es ist schon unfassbar, was dieses Kommunisten-Uboot aus unserem einstmals so schönen Land gemacht hat. Einen Vielvölkerstaat und einen Saustall ! Aber noch viel unfassbarer ist es, daß so viele Verräter aus dem eigenen Stall ihr freudig geholfen haben und daß der Rest in unglaublicher Ignoranz und Gleichgültigkeit nur dumm zugesehen hat.

Tamarack
Tamarack

Und alle diese Mitläufer, Jasager und Feiglinge bezeichnen sich als Deutsche und Vertreter unseres Volkes (Mit hohen „Diäten“), unfassbar ! Was die verdienen, kann ich hier nicht scchreiben !

ich
ich

Doch,das kann man schreiben.:
Rübe ab.

Knobiator
Knobiator

DAmit müßten wir bei den erbärmlichen Gestalten in den ReGierungen anfangen …
Auch dieser Fisch stinke vom Kopfe her!
Solange uns gedungene Knechte reGieren, ist keine Hoffnung.

Knobiator
Knobiator

„Es ist schon unfassbar, was dieses Kommunisten-Uboot aus unserem einstmals so schönen Land gemacht hat.“
Ach, Dummchen … nicht die Kommunisten haben uns kaputt gemacht … das waren alle, Sozen und Christlinge, alle im Auftrag der Krummnasen in der Form der Amis … links und rechts sind irrelevante Kategorien … alle dienen dem Feind … aber den erkennen so wenige …

Doris Mahlberg
Doris Mahlberg

@ Knobiator
Ach, Sie Dummerchen, haben Sie meinen Kommentar nur halb gelesen ? Oder haben sie ihn überhaupt nicht verstanden ? Jeder politisch gebildete Mensch weiß, wer hier der Feind ist und wer die Marionetten sind, aber das kann man eben nur verdeckt ausdrücken.

startpage.com
startpage.com

Die müssen halt alle wieder raus, egal wie. Weil es eine Überlebensfrage für uns Deutsche ist. Immer wieder fordern und am Tag X umsetzen: Geldhahn für alle Asylanten/Neusiedler komplett zudrehen, dann Arbeitsverbot. Daß bei uns nur 3 Millionen Türken leben, glaube ich nicht. Schon vor mehr als 20 Jahren brüsteten sich die Funktionäre der türkischen Organisationen damit, dass in der BRD bereits mehr als 5 Millionen Türken lebten: „Wir können mit Stolz registrieren, dass mehr als 5 Millionen Türken in Deutschland leben“.
(FAZ, 17.11.1991, S. 9) Das Statistische Bundesamt gibt übrigens allein für die Jahre 1991 bis 2013 21 Millionen „Zuzüge“… Weiterlesen »

Knobiator
Knobiator

„Weil es eine Überlebensfrage für uns Deutsche ist.“
DIESE Frage ist l#ängst entschieden: die Krummnasen in der Wall Street und der CoL haben lange unsere Auslöschung beschlossen … und setzen sie konsequent seit 1914 durch … Nur sind die dämlichen Deutschen zu blöde, das zu kapieren … und würden sie’s alle kapieren … würde das nur die Repression erhöhen …

K
K

Die Masseneinwanderung ist nichts anderes als die Verwirklichung eines seit 1925 existierenden Plans zur Zerstörung der weißen Völker durch Vermischung. Flankiert wird diese Politik durch eine Reihe von Maßnahmen, die eine weitere Verminderung der einheimischen Geburtenrate bewirken sollen: familienfeindliche Gesetzgebung, Förderung der Abtreibung, Propagierung der Homosexualität und des „Gender Mainstreaming“. Das Endziel der Akteure hinter den Kulissen besteht in der Schaffung einer gemischtrassigen Bevölkerung ohne Traditionen und Ideale, die zum organisierten Widerstand unfähig ist und sich von den herrschenden Cliquen nach Belieben manipulieren läßt.

hubert
hubert

Die müssen halt alle wieder raus, egal wie. Weil es eine Überlebensfrage für uns Deutsche ist. Immer wieder fordern und am Tag X umsetzen: Geldhahn für alle Asylanten/Neusiedler komplett zudrehen, dann Arbeitsverbot. Daß bei uns nur 3 Millionen Türken leben, glaube ich nicht. Schon vor mehr als 20 Jahren brüsteten sich die Funktionäre der türkischen Organisationen damit, dass in der BRD bereits mehr als 5 Millionen Türken lebten: „Wir können mit Stolz registrieren, dass mehr als 5 Millionen Türken in Deutschland leben“.
(FAZ, 17.11.1991, S. 9) Das Statistische Bundesamt gibt übrigens allein für die Jahre 1991 bis 2013 21 Millionen „Zuzüge“… Weiterlesen »

Knobiator
Knobiator

„Die müssen halt alle wieder raus, egal wie.“
Gott, wie naiv.
Fragt die Katze die Maus zwischen ihren Krallen nach ihrem Wohlbefinden?
Genau so viel Bewegungs- und Entscheidungsfreiheit haben wir seit 1914 … Finanuzjuda hat uns fest im Würgegriff … aber die dämlichen Deutschen kapierens nicht …

Doris Mahlberg
Doris Mahlberg

@ Knobiator

“ Gott, wie naiv.“ Es ist sicherlich zutreffend, daß viele dämliche Deutsche nichts kapieren und auch nichts kapieren wollen. Das ist uns allen hier auch klar ! Es ist unnötig, andere Kommentatoren hier als naiv oder „Dummerchen“ zu bezeichnen. Was bilden Sie sich eigentlich ein ? Beleidigen Sie gefälligst andere Menschen auf diesem Blog nicht !

Politikzweifler.
Politikzweifler.

Wir Abstammungsdeutschen sollten uns aber aus diesem Anlass Gedanken darüber machen, wer diese Ziele zur Vernichtung des deutschen Volkes befördert, bzw. unterstützt!

Tamarack
Tamarack

Fragt mal nach, wen ihr seit 1945 nicht mehr kritisieren dürft, dann müsste doch in euerm Hirnkastl ein Lämpchen nach dem anderen aufleuchten !

Doris Mahlberg
Doris Mahlberg

@ Tamarack
Mit diesem einen Satz, haben Sie alles exakt auf den Punkt gebracht !

ohje
ohje

Der tag das die deutschen aus deutschland getrieben werden koente schon sehr nahe sein.
Und dan noch denke ich mal das sie klatschen und springen vor freude.

Aufgewachter
Aufgewachter

Die links-grünen Spinner auf jeden Fall!

Tamarack
Tamarack

Wird schwer werden, so ganz ohne Köpfe….

Send this to a friend