Deutschland

Zwangsbesuche für Schüler in Holocaust-Stätten: CDU-Chefin will Schuldkult im Lehrplan verankern

Zwangsbesuche für Schüler in Holocaust-Stätten: CDU-Chefin will Schuldkult im Lehrplan verankern
Schüler im Arbeitslager Sachsenhausen

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) geht der bundesdeutsche Schuldkult nicht weit genug. Um unserem Nachwuchs das Märchen der ewigen Schuld regelrecht ins Hirn einzubrennen, fordert sie Pflichtbesuche von Schülern in Holocaust-Gedenkstätten. Diese sollen fest im Lehrplan verankert werden, sodass sich der Gehirnwäsche niemand entziehen kann.

von Ernst Fleischmann

Nachdem Annegret Kramp-Karrenbauer in Israel zu Kreuze gekrochen ist, hat sie eine ungeheuerliche Maßnahme vorgeschlagen. So soll es nach dem Willen von AKK tatsächlich im Lehrplan verankert werden, dass ein jeder Schüler mindestens einmal eine Holocaust-Gedenkstätte besuchen muss. Ob ihr dieser Auftrag zur Intensivierung der Gehirnwäsche an deutschen Schulen direkt in Yad Vashem erteilt wurde, ist nicht bestätigt.

Denkbar wäre es zumindest. Die CDU-Chefin zeigte sich von ihrem dortigen Besuch in der Öffentlichkeit sehr bewegt. „Mir ist durch diesen Besuch noch einmal ganz bewusst geworden, dass wir eine persönliche Verpflichtung und Verantwortung haben, für die Sicherheit Israels einzustehen.“ Das schließt nach Meinung bundesdeutscher Politiker offenbar auch ein, U-Boote nach Israel zu verschenken, die mit Atomwaffen bestückt werden können. Sicher werden Sie sich gut an diesen Akt der „Freundschaft“ erinnern.

Dass der nahöstliche Terrorstaat Israel eine aggressive Außenpolitik verfolgt und sich seit Jahrzehnten des Landraubes an den Palästinensern schuldig macht, interessiert in der BRD niemanden. Sogar die Internierung von Palästinensern im größten Konzentrationslager der Welt namens Gaza scheint etwas ganz normales zu sein. Kritik hört man aus den Reihen der Bundesregierung nicht. Auch ihre Abneigung gegenüber Palästina brachte AKK unmissverständlich zum Ausdruck. Sie traf sich nicht mit Vertretern der palästinensischen Regierung, schob „Zeitgründe“ als Ausrede vor.

Genügend Zeit sollen hingegen die deutschen Schülerinnen und Schüler mitbringen, wenn sie zukünftig dem Schuldkult in einer Holocaust-Gedenkstätte huldigen. Eine kritische Auseinandersetzung mit Ereignissen der Vergangenheit und Gegenwart scheint offensichtlich nicht gewünscht. Lieber schlägt man mit der Antisemitismus-Keule auf wehrlose Schüler ein und will ihnen die Legende von der ewigen Schuld eintrichtern. Der Holocaust als Religion, so scheint der Plan zu sein.

Es ist wahrlich erschreckend, in welcher Art und Weise man sich in der BRD heute dem Fremden unterwirft. Auch Fälle, in denen Schüler verpflichtend eine Moschee besuchen mussten, gab es bereits. Es ist hingegen noch nicht bekannt geworden, dass es einmal eine Pflichtveranstaltung zum Besuch einer germanischen Kultstätte gegeben hätte. Die eigene Geschichte und Identität werden der Migration und dem Schuldkult zum Fraß vorgeworfen und der Holocaust scheint mittlerweile zur Staatsreligion mutiert zu sein.

75
Kommentare

avatar
31 Kommentar Themen
44 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
TANI 2
TANI 2

Da machen wir Ausflüge nach Amerika , und schauen uns an wo die UR -EINWOHNER zu HAUSE sind !!!

Arndt
Arndt

„Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen. Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und diese selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig… Weiterlesen »

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

Ein Verständnisbringer. Bei RheinWiesenLagern (mindestens 1,7 Millionen deutsche Tote) machte es KLICK.
So traurig…..

christian waschgler
christian waschgler

Das ist Missbrauch von Kindern. Abgesehen davon, dass ein grosser Teil ins Reich der Märchen gehört und dass die linken Medien immer neue „Verbrechen“ ausgraben, dass jeder Film und jedes Buch, ist es noch so primitiv, aber die (angeblichen) „Greuel“ des Nationalsozialismus behandeln wird es mit Ehrungen und Auszeichnungen überhäuft. Dahinter steckt eine linke Industrie die scheinbar über unbegrenzte Geldmittel verfügt. Auch in Südtirol werden alljährlich Hunderte von Kindern in die KZ gekarrt wo man ihnen alles mögliche vorlügt. Andererseits werden Meuchelmörder (Partisanen) in der heutigen Verbrecherwelt als „Helden“ hingestellt.

Politikzweifler.
Politikzweifler.

Meine Frage als deutsche Vertriebene im Zusammenhang mit der Strafbewerung der Holocaustleugnung bei den Nürnberger Prozessen nach 1945: Gab es am Ende des 2.WK nur „Nazis in Deutschland“ oder gibt es diese derzeitig auch in den USA und wenn ja, warum?

Uli
Uli

1. Frage: woher kommt die Zahl 12 Millionen? 2. Frage: wieso wurden „linken“ Überverbrecher Mao und Stalin nicht aufgeführt, die es zusammen auf mindestens ca. 80 – 100 Mio. gebracht hatten (allein Mao ließ ca. 50 Mio. seiner eigenen Landsleute verhungern). Und seine verblödeten deutschen Jünger, die gerade dabei sind, Deutschland vollends an die Wand zu fahren, haben mit ziemlicher Sicherheit die „Mao Bibel“ als „Geschichtsrelikt“ im Regal stehen und sabbern dann drüber und erzählen von den tollen Zeiten der 68er, wenn gleichgesinntes Pack zu Besuch kommt. 3. Frage: warum wird Hitlers Buch „umfrisiert“ und die Mao Bibel nicht; ist… Weiterlesen »

Konfuzius
Konfuzius

Finde ich gut! Sie sollen ruhig wissen wo sie hinkommen oder, wie auch immer sie drauf sind, ihre Nächsten passiv oder aktiv hinbringen werden, wenn sie älter sein werden.

Bernd
Bernd

Die „Gaskammern“ in Auschwitz wurden erst 1966 von der Aktion Sühnezeichen (wieder) errichtet! 1966 reisen 100 junge Deutsche im Rahmen der Aktion Sühnezeichen nach Polen und arbeiten im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz. Dort errichten sie u.a. Gaskammern. Der Leiter der Gruppe – sein Name wird in dem unten dokumentierten Zeitartikel nicht genannt – begründet die Bauarbeiten damit, dass die früheren Gaskammern deutscherseits gesprengt worden seien (!), um die Spuren zu verwischen. Er und seine Leute errichteten nun Gaskammern, damit die Besucher sie sehen und das Funktionieren dieser Todesfabrik kennnenlernen könnten. Die „Aktion Sühnezeichen“ baut die Auschwitzer Gaskammern wieder auf Rund 100… Weiterlesen »

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

Ein Funktionstest war wohl nicht möglich… Warum eigentlich nicht? Kein Vorbild, dieser GRUPPENLEITER….! Aber zugegeben. Ohne Netz war selbstbetriebene Aufklärung schwer. Allein der Aufwand, herauszubekommen, wie umfangreich das Deutsche Reich ( das Altreich) vorm Raubvertrag vom Spiegelsaal eigentlich gewesen war, bedurfte es jahrelanger Recherchen, meist Zufallsfunde. Es muss etlichen feindlich gesonnenen Kreisen missfallen haben, dass diese 541.899 qkm von Maas bis Memel und von Etsch bis Belt reichten. Übrigens tauchte das Spiel 6 mit superzahl 6 mal die Null vorm schandtribunal zu Nürnberg bereits mehr als 200 Mal auf, zumeist in Zeitungen.. Wie soll Bismarck sinngemäß gesagt haben: Nirgends wird… Weiterlesen »

christian waschgler
christian waschgler

Der Leiter des KZ den man einsperrte und brutal folterte sagte: Ich hätte nach den Torturen alles gestanden was man von mir hören wollte

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

Das war der letzte. Den ersten kassierten die Tommys, kurz vorm (laut Erinnerung) Auschwitz-Prozess und in Haft verstorben worden. ObL sollte wohl nicht verhaftet werden, sondern wurde sogleich erschossen, da Unserer Meinung nach ein Prozess unangenehme Fragen ermöglicht hätte, die hässliche Antworten hätten liefern können. Aber egal wie die Wahrheit auch lauten mag, offiziell wird nur gelogen. Traurig.

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel

Das ist Irrsinn mit Methode. Hat Frau Kramp-Karrenbauer wirklich schon mal selbst die „Gaskammer “ in Ausschwitz besichtigt ? Die Tuere ist aus Holz . . im oberen Teil ist eine Glasscheibe, simple Tuerklinken sind angebracht und die Tuere geht nach innen auf. Wo sind die Luken auf dem Dach usw. usw. Sehr viel aussagekraeftiger ist auch Dachau nicht. Der Bau und die Benutzung dieser KZ’s war ein unentschuldbares Verbrechen. Das waren die alliierten Verwahrstaetten in den Rheinwiesenauen allerdings auch, wo viele ebenfalls unschuldige Opfer klaeglich verreckten. Das ist auch ein Teil der Geschichte, welcher allerdings geflissentlich unterschlagen wird. Die… Weiterlesen »

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Ihre eigene Idee? Das „Judenliebchen“ hat in diesem System jedenfalls „gute Chancen“ ihre Visionen vom Dauerschuldkult zu verwirklichen, damit die „Schekel“ ungehindert weiter gelöhnt werden können! Dass darauf Frau Kasner nicht gekommen ist.

Na ja, die künftige „Bundeskanzlerette von Schlomos Gnaden“ muss ja auch „selbst“ einige Dinge leisten…

zungl888
zungl888

wenn ich, als im ausland lebender oesterreicher, gefragt werde was der unterschied zwischen einem oesterreicher und einem deutschen ist antworte ich immer mit folgender metapher: stell die vor da ist eine mauer mit einer tuer, der oesterreicher geht durch die tuer und der deutsche versucht es mit dem schaedel durch die mauer.
und genau das ist das problem, fast niemand aus dem glorreichen 1000 jährigen reich ist ueber und milleniums fühlen sich schuldig, fuer was kann man mir das erklären.

Hans B.
Hans B.

Ostmärker sind Deutsche!
Sollte man wissen!

Wolfswind
Wolfswind

Der Unterschied zwischen einem Österreicher und einem Deutschen? Das ist wie die Frage nach dem Unterschien zwischen einem Hessen und einem Deutschen, einem Bayern und einem Deutschen, einem Niedersachsen und einem Deutschen… Die (selbstverständlich nicht die „Migranten“ dort) Ostmärker mögen eine Staatsangehörigkeit der Republik Österreich haben, doch von der Volkszugehörigkeit sind sie Deutsche, wie andere Angehörige der deutschen Stämme auch – von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Betreiber.

Morgenrot
Morgenrot

Ganz richtig. Wir sind alle Deutsche, und nebenher auch noch Bayern, Sachsen, Hessen, Schlesier, Pommern, Preußen, Schwaben, Alemannen, Ostmärker oder mit anderem namen Österreicher.
Wir sind aber alle Deutsche!
Niemals dürfen wir das vergessen! Das wissen auch unsere Feinde und betreiben deshalb aufgrund dieser deutschen Eigenart ihre Spaltungsangriffe gegen Deutschland- das Land der Deutschen- schon seit tausend Jahren.

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend