Deutschland

Statt Rentenerhöhung: Jusos wollen Bedürftigen das Sammeln von Pfandflaschen erleichtern

Statt Rentenerhöhung: Jusos wollen Bedürftigen das Sammeln von Pfandflaschen erleichtern
Hunderttausende deutsche Rentner sind hiezulande gezwungen Pfandflaschen zu sammeln

Die Jusos in Duisburg (Nordrhein-Westfalen) wollen der gestiegenen Armut mit dem Anbringen sogenannter „Pfandringe“ an Mülleimern begegnen. Statt etwa die Renten zu erhöhen, beabsichtigen die Vertreter der SPD-Jugendorganisation, Bedürftigen das Sammeln von Pfandflaschen zu erleichtern. Für notleidende Landsleute dürfte dieser Vorstoß ein Schlag ins Gesicht bedeuten.

von Roscoe Hollister

Der Antrag der Duisburger Jusos für den SPD-Unterbezirksparteitag am vergangenen Dienstag ist an Unverschämtheit kaum zu überbieten. Die Jugendorganisation der einstigen Volkspartei forderte tatsächlich das Anbringen sogenannter „Pfandringe“ an den Mülleimern im Stadtgebiet. Damit soll Bedürftigen das Sammeln von Leergut erleichtert werden.

Insbesondere Rentner sind in der Bundesrepublik in großer Anzahl von Armut betroffen. Viele von ihnen ziehen tagtäglich durch die Städte und suchen in Abfalleimern nach Pfandgut, um die kargen staatlichen Leistungen etwas aufzubessern. Die Bezüge derer, die unser Land im Schweiße ihres Angesichts über Jahrzehnte hinweg mit aufgebaut haben, zu erhöhen, kommt den Jusos hingegen gar nicht in die Tüte. Die Erleichterung beim Sammeln von Pfandflaschen scheint in den Augen der jugendlichen Linksextremisten bereits mehr als genug zu sein.

Dass Bedürftige im Abfall wühlen müssten, um an Leergut zu gelangen, bezeichnen die Jusos als „soziale Abwertung“. Die „Pfandringe“ sollen dementsprechend Abhilfe schaffen. Für Betroffene ist dies geradezu ein Schlag ins Gesicht. Nicht der Fakt, dass man die Pfandflaschen aus Mülleimern angeln muss, ist beschämend, sondern die Tatsache, dass es in der angeblich so reichen BRD noch immer Menschen gibt, die auf ein paar Euro Pfandgeld angewiesen sind, um überleben zu können, ist skandalös.

Renten zu zahlen, die Senioren ein Altern in Würde ermöglichen, liegt den Sozialdemokraten aber fern. Es fehlt nur noch der Vorschlag, das Flaschenpfand zu erhöhen, um bedürftigen Rentnern oder Obdachlosen noch mehr unter die Arme zu greifen. Wie man die SPD und deren Jugendorganisation kennt, dürfte es jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis tatsächlich jemand auf eine solch skurrile Idee kommen wird.

In Duisburg sind knapp 30 Prozent der Einwohner von relativer Einkommensarmut bedroht. Damit liegt die Rhein-Ruhr-Metropole bei der durchschnittlichen Armutsgefährdungsquote auf Platz 1 unter den 15 größten Städten Deutschlands. Das Sammeln von Pfandflaschen stellt offenbar in den Augen der Jusos ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von Armut dar. Dem Autor fehlen angesichts dessen die Worte.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

22
Kommentare

avatar
18 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
2 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Roland Tomassi
Roland Tomassi

Der Deutsche Rentner ist damit voll einverstanden!

Brockenteufel
Brockenteufel

Nun, solche Bestrebungen sind zwar im Ansatz gut, nur eben kaum effektiv, 99% der Benutzer von „Einwegpfand“-Behältnissen schmeissen die Pullen nach wie vor in die Tonne , wenn überhaupt. Da hat es ja schon mehrere „Aktionen“ gegeben, alle für „den Arsch“. Aber 90% der Sammler sind zu doof, ´daraus was zu machen. Sie sind „Obenwegsammler“, die nur das sammeln, was oben (griffbereit) liegt.

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Was soll man von einer Nachwuchsverräterorganisation auch anderes erwarten? Aus diesem Gebilde ist immerhin ein Kriegsverbrecher hervorgekrochen und man ist sich auch nicht zu schade dafür, Abtreibung bis zur Geburt zu fordern! Amoralisches Gezeugs, dass sich sicher fühlt.

Dass dieser linke Abschaum dann auch noch Deutsche verhöhnt, rundet das Bild von diesem Geschmeiß ab! Solange solche Kreaturen noch selbständig kauen und sitzen können, wird diese Forderung nicht die letzte Forderung dieses Abschaum sein! Derzeit ist doch alles „im gründen Bereich“, also „Business as usual“!

Edel Traud
Edel Traud

Das ist doch sehr menschen-und frauenfreundlich!
Dann brauchendie Rotationseuropäerfrauen nämlich nicht mehr bettelnd auf dem kalten Boden sitzen
und sich die Gesundheit ruinieren, die wir dann mit teuren Steuergeldern wieder kurieren,
sondern können mit geradem Rücken ihre leichte Beute einsammeln. 🙂

Hipp
Hipp

Nochmal so eine widerwärtige Drecks Partei! !! da kommt mir gleich das kotzen. Von Dummheit und Menschen verachtend nicht zu übertreffen. Wenn die mal im Rentenalter sind gibt’s vielleicht gar keine Flaschen mehr. Die können dann vielleicht übrig gebliebene Migranten einsammeln. Nur noch Holzköpfe mit Stroh drin.

Maja
Maja

Ich hoffe doch, daß diese jämmerliche Partei bald in der Versenkung verschwindet und vielleicht ändert sich ja hier das ganze System.
Dann, wenn es keine so üppigen Ruhegelder mehr gibt, dann könnten sich die Jusos ja an ihrer eigenen Erfindung erfreuen. Vielleicht kapieren diese geistigen Tiefflieger dann endlich was es heißt, Pfandflaschen sammeln zu müssen um zu überleben, ich wünsche es mir von Herzen.

pedro
pedro

Dunkelabsurdistan’schland ist bereits mutiert, zu BLÖDLAND!^^

Christine Albrecht
Christine Albrecht

Sorry für Tippfehler. Soll heißen,erkennt man den Wert der Gesellschaft.

Christine Albrecht
Christine Albrecht

Ist doch eine Schande,wie es in Deutschland wirklich tickt! An der Behandlung von Alten Behinderten
Bedienung man Erden moralischen Wert der Gesellschaft. Schoene Scheisse,denn das werden wir alle Mal und dann?

Hans
Hans

UNFASSBAR, in der Irrenanstalt Deutschland haben die Patienten endgültig das Kommando übernommen.

Send this to a friend