Deutschland

Freiberg: Asylbewerber erscheint nicht zur Gerichtsverhandlung – Strafverfahren eingestellt

Freiberg: Asylbewerber erscheint nicht zur Gerichtsverhandlung – Strafverfahren eingestellt

Weil ein sogenannter „Asylbewerber“ nicht zu seiner Gerichtsverhandlung erschienen ist, hat das Gericht das Verfahren kurzerhand eingestellt. Der wegen Raubes angeklagte Zuwanderer hatte sich von seinem gewöhnlichen Aufenthaltsort ganz einfach abgemeldet. Den Migranten zur Aufenthaltsermittlung auszuschreiben, kam der Kuscheljustiz nicht in den Sinn.

von Benjamin Dankert

Wie einfach man in der BRD einem Gerichtsverfahren entgehen kann, wenn man die richtige Hautfarbe hat, zeigte ein Zuwanderer in Freiberg (Sachsen). Vor dem hiesigen Schöffengericht sollte er sich am Montag wegen Raubes verantworten. Ein Raub gilt in der Bundesrepublik als schwere Straftat, die gemäß § 249 StGB „mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft“ wird.

Der Migrant hatte aber keine Lust, sich für sein Vergehen zu verantworten und leistete der staatsanwaltschaftlichen Vorladung dementsprechend keine Folge. Die Beteiligten warteten stundenlang vergeblich auf das Erscheinen des Angeklagten. In der Folge wurde eine polizeiliche Vorführung angeordnet. Diese blieb jedoch erfolglos. Es konnte lediglich festgestellt werden, dass der junge Mann in Freiberg abgemeldet wurde und jetzt unbekannten Aufenthaltes ist.

Und was machte das zuwanderungsfreundliche Gericht? Es stellte das Verfahren ganz einfach vorläufig ein. Eine Ausschreibung zur Aufenthaltsermittlung kam der BRD-Kuscheljustiz nicht in den Sinn. Man ging davon aus, dass der Beschuldigte nun für längere Zeit abwesend sein werde, so die hanebüchene Begründung für die Einstellung des Verfahrens. Dabei hatte der Zuwanderer nicht nur einen Kaugummi im Supermarkt gestohlen, sondern sich ganz offensichtlich eines Raubes schuldig gemacht, was an dieser Stelle noch einmal betont werden muss.

Mit der richtigen Hautfarbe hat man im Jahre 2019 offenbar leichtes Spiel mit der Justiz. Man stelle sich einmal vor, ein Deutscher hätte sich eine derartige Verfehlung geleistet. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen wären erst zum Erliegen gekommen, wenn man den Beschuldigten gefasst hätte. Die BRD schreckt heute nicht einmal mehr davor zurück, ahnungslose Bürger selbst wegen geringsten Vergehen bis in ferne Länder zu verfolgen. Sogar die gesetzeswidrige Verschleppung von Deutschen aus dem Ausland in einen dunklen Kerker des Merkel-Regimes ist heute keine Seltenheit mehr.

Bei zugewanderten Straftätern ticken die Uhren im real existierenden Schlaraffenland jedoch anders, wie das aktuelle Beispiel des importierten mutmaßlichen Räubers zeigt. Einen noch größeren Migrationsbonus könnte es kaum geben. Und der Fall animiert selbstredend weitere Migranten dazu, ebenfalls im großen Stil gegen Gesetze zu verstoßen. Strafen drohen ja ohnehin kaum, wie man in Freiberg eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

36
Kommentare

avatar
20 Kommentar Themen
16 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
TANI
TANI

Die RICHTER sollte man nach AFRIKA EXPORTIEREN !!!

Xaver
Xaver

wäre es ein Deutscher gewesen…..die deutsche Gesinnungsjustiz hätte ihn zur Fahndung ausgeschrieben.

Reiner Tiroch
Reiner Tiroch

Bei solchen Berichten würde es mich nicht wundern, wenn die Bevölkerung Jagt auf Verbrecher macht, gell? Das muss natürlich ebenso Straffrei bleiben, gell ihr komischen Richter?

Schildmaid
Schildmaid

Nein, es reicht nicht!! Wir sind ewig schuld und sollen zahlen und zahlen und zahlen ..

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

Eine wie auch immer geartete Schuld vermögen Wir mittlerweise nicht mehr zu sehen, sondern ausschließlich die stetig zunehmende Ehrlosigkeit von einer Ansammlung sich selbst als Eliten betrachtenden Schmarotzern, Parasiten und VollVersagern, mit sprachlichen MarionettenSchnüren zu auswärtigen antideutschen VolksFeinden. Mehr als nur verachtenswürdig…… Den Spruch des Steinrwerfers und Polizistenverletzers …. soviel geld raus…hauptsache die deutschen haben es nicht… (sinngemäße Zusammenfassung) versinnbildlicht die antideutsche Gefahr und würde als gerahmter WandSpruch durch nichts ergänzt zu werden brauchen, Wir alles Material an BildSchirmFotos antideutschen Wesens reuefrei löschen könnten. Es dürfte eines nicht mehr so fernen Tages wohl einige Überraschungen geben nach dem fiskalischen Zusammenbruch… Weiterlesen »

Andy Wahrheit
Andy Wahrheit

Und Deutschland werden Rentner oder Obdachlose schon bestraft, wenn sie Pfandflaschen sammeln oder sich beim Supermarkt aus dem Abfall „bedienen“.
Hartz IV Empfängern wird das Sammeln von Pfandflaschen oder Betteln als Einkommen angerechnet.
Ich könnte nur noch ???

Brockenteufel
Brockenteufel

„Hartz IV Empfängern wird das Sammeln von Pfandflaschen oder Betteln als Einkommen angerechnet.“
Ja, aber nur wenn man´s angibt und so doof wird keiner sein (hoffentlich).

zungl888
zungl888

das ist nicht das problem, alleine anzudenken einem, meiner meinung nach unter dem existenzminimum lebenden, der altglas sammelt zu versteuern oder von dieser wiederlichen harz 4 armutsgabe abzurechnen ist ein affront gegen jede humanitaet. das alleine zeigt den wiederlichen zustand der sogenannten demokratie, welche bei weitem eher einer diktatur aehnelt, in deutschland.
sarrazin hat recht.

s....
s....

Die BRD schreckt heute nicht einmal mehr davor zurück, ahnungslose Bürger selbst wegen geringsten Vergehen bis in ferne Länder zu verfolgen. Sogar die gesetzeswidrige Verschleppung von Deutschen aus dem Ausland in einen dunklen Kerker des Merkel-Regimes ist heute keine Seltenheit mehr.

Darueber wuerde ich gern mehr erfahren.Einige andere sicher auch.

Ecker
Ecker

Das Verfahren vorläufig einstellen, o.k., aber zur Fahndung ausschreiben mit einem internationalen Haftbefehl, wäre bei der Schwere der Straftat durchaus angemessen gewesen. Ein Deutscher würde 5 Jahr im Knast sitzen.

Hipp
Hipp

Na dem wäre bei erscheinen eh “
„““ NIX „“passiert . Wenns ein deutscher gewesen wäre würde das gaaaaanz anders ausschauen.!!! Wenn ein Rentner mit kleiner Rente was geklaut hätte ,um zu überleben hätte man den dingfest gemacht.
Die Haufarbe und das Herkunftsland spielt eine ganz entscheidende Rolle. Also immer einen farbkübel mit entsprechender Farbe mit sich tragen dann bist schnell ein anderer, und alles ist“ GUT“!!

caesar
caesar

Die verwöhnten Masochisten wollen es so.

Caro deClerk
Caro deClerk

Hautfarbe ist nicht das einzige Kriterium.
Shalömchen, aber auch das Fehlen der Vorhaut von Tätern führt dazu, dass „unsere“ Judikative bei Kinderfick und Goyblut-Saufen noch nicht einmal Strafverfahren eröffnet.

Send this to a friend