Meinung

Keine Spenden für Vergewaltigungsopfer, aber Millionen für kriminelle Schlepperin

Keine Spenden für Vergewaltigungsopfer, aber Millionen für kriminelle Schlepperin
Gutmenschen in persona: Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf

Nachdem in Mülheim (Nordrhein-Westfalen ) eine Gruppe minderjähriger Zigeuner eine Frau brutal vergewaltigt hatte, kamen bei einer Spendenaktion für das Opfer gerade einmal 200 Euro zusammen. Zur gleichen Zeit spendete ein Teil der deutschen Bevölkerung unter Anleitung prominenter Überfremdungsfanatiker jedoch Millionenbeträge für die kriminelle Schlepperin Carola Rekete und den ungezügelten Import weiterer potentieller Sextouristen. Na, gehts eigentlich noch?

von Günther Strauß

Kaum noch ein Tag vergeht, an dem man nichts über eine sexuelle Belästigung oder gar eine Vergewaltigung lesen oder hören muss. Und immer mehr Täter finden sich in den Reihen sogenannter „Flüchtlinge“. Seit Merkels illegaler Grenzöffnung im September 2015 sind die Vergewaltigungsraten in der Bundesrepublik regelrecht explodiert. Selbst mit Manipulationen der Statistiken ist der traurige Trend nicht aufzuhalten.

Ein besonders abscheulicher Fall ereignete sich jüngst in Mülheim (Nordrhein-Westfalen). Dort hatten jugendliche Zigeuner auf bestialische Weise in der Gruppe eine junge Deutsche vergewaltigt. Die 5 Täter hatten zunächst auf die 18-Jährige eingeprügelt und sie dann gemeinschaftlich geschändet. Einer der Triebtäter war im Vorfeld sogar bereits zweimal wegen sexueller Belästigung aufgefallen.

Dass Opfer von sexueller Gewalt durch Zuwanderer in der BRD regelmäßig im Stich gelassen werden, musste nun auch die 18-Jährige aus Mülheim erfahren. Mitleid oder Empörung aus der Bevölkerung blieb größtenteils aus. Stellen Sie sich nur einmal vor, ein Migrantenmädchen wäre von einem Deutschen vergewaltigt worden. Die Welle der Solidarität wäre riesig, medienwirksam inszenierte Trauerveranstaltungen würden abgehalten und der hiesige Bürgermeister würde zum verstärkten Kampf gegen „Rechts“ aufrufen. Für deutsche Opfer interessiert sich niemand.

Einzig Sascha Prandstetter vom Verein „Solidarität in Mülheim“ wollte ein Zeichen setzen und etwas für die junge Deutsche tun. Auf Facebook rief er deshalb vergangene Woche zu einer Spendenaktion auf:  „Wir können die Tat für das Mädchen nicht ungeschehen machen. Aber wir können ihr vielleicht ein wenig Ablenkung und ein Lächeln schenken“. Er hoffe, dass durch die Spendenaktion genug Geld zusammenkomme, damit die Familie Urlaub machen und sich eine Auszeit gönnen könne, so der Initiator der Aktion. Doch die Solidarität unserer Landsleute hielt sich in Grenzen. In den ersten 4 Tagen sammelten sich gerade einmal 200 Euro auf dem Spendenkonto an.

Dabei sind die Bundesbürger durchaus hin und wieder in Spendierlaune. So spendete ein Teil der deutschen Bevölkerung erst kürzlich einen Millionenbetrag für die kriminelle Berufsschlepperin Carola Rackete. Zur Erinnerung: Die Frau schleppt nicht nur gesetzeswidrig Tausende Migranten illegal nach Europa, sondern hat auch versucht, mit ihrem Schiff fünf italienische Polizisten zu töten. Prominente Deutschenfeinde und bekennende Überfremdungsfanatiker wie Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf störte das offenbar nicht. Sie rührten dennoch oder gerade deswegen kräftig die Werbetrommel. Innherhalb kürzester Zeit kamen so astronomische Summen zusammen.

Während also Opfer von Migrantengewalt in der BRD heute keinerlei Beachtung finden, spenden Teile der Bevölkerung auch noch für den Massenimport weiterer testosterongesteuerter junger Männer aus aller Welt. Das unerlaubte Einschleusen von illegalen Mördern und Vergewaltigern scheint einigen nach wie vor ein wichtiges Anliegen zu sein. Ganz offensichtlich ist den psychopathologisch gestörten Gutmenschen der Generation Dumm die Vergewaltigungsrate noch immer nicht hoch genug. Wohl bekomms!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
28 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Walter Gerhartz
Walter Gerhartz
30. September 2019 13:19

In der Merkel-Soros-BRD, werden die faulen BRD-Arbeiter aus den Firmen hinausgeschmissen, um Platz für die zu erwartenden fleissigen “NATO-Terroristen” aus Idlib, nach dem Kampf zu schaffen. Alleine MIELE in Gütersloh, setzt um die 700 vor die Tür…. ….auch in der fränkischen Stadt Bamberg, schliesst der Reifenhersteller MICHELIN sein Werk mit über 850 Leuten. – In Bamberg passt es, da gibt es ein “Umvolkungs-Aufnahme-Zentrum” in den ehemaligen USRael-Kasernen… …um diese Kasernen sieht es aus wie im “Nahen Osten”……also passt alles… ….die von den NATO-Islamisten in Syrien vertriebenen, kehren in ihre befreiten Dörfer zurück und die “NATO-Islamisten”, ab in die Merkel-Soros-BRD…. –… Weiterlesen »

Walter Gerhartz
Walter Gerhartz
30. September 2019 11:48

Wir brauchten eigentlich einen neuen Ruck durch ganz Deutschland, der die Regierung und die Altparteien bei den Staatsanwaltschaften anzeigt.

Aber leider haben die vielen Anzeigen die es schon gab nichts bewirkt, da unsere Staatsanwälte ander wie in ECHTEN DEMOKRATIEN an POLITISCHE WEISUNGEN gebunden sind !!

Die Volksmörder müssen weck …sie verstecken sich hinter einem Unrechtssystem vor dem eigenen Volk !

der schöne Karl
der schöne Karl
31. August 2019 9:44

Umlauf und Böhmermann – was wollen die eigentlich sein? Komödianten, Kabarettisten, Satiriker gar? Man weiß das gar nicht so recht. Die Witze sind auf billigen Applaus aus. Die stehen in der Tradition Pochers, obowohl Pocher hat noch was. Der war ja noch witzig, irgendwo. Und handverlesener Kollege von Harald Schmidt. Aber die beiden hier. Immer schön platt, holzschnittartig, plakativ und auf anderer Leute Kosten. Aber es sind die Lieblinge der Programm Macher der Parasiten Anstalten ARD und ZDF. Paßt alles ins Bild.

Schildmaid
Schildmaid
20. August 2019 7:23

Sehr geehrte Frau Chebli, suchen Sie sich einen ordentlichen Job, sofern Sie dazu in der Lage sind. Ihre Eltern und 13, 14 oder 15 Geschwister können gerne in die alte Heimat zurückexpediert werden. Sie können sie ja mit dem erarbeiteten Geld unterstützen. Nichts anderes macht nämlich ganz Deutschland mit dem Rest der Welt. Wir füttern alle durch und lassen uns dafür auch noch beschimpfen – verrückt.

Schildmaid
Schildmaid
20. August 2019 7:08

Nicht nur die Balkanroute muss dicht gemacht werden. Die Gutmenschen müssen endlich kapieren, dass Nazis nationale Sozialisten waren, sie bezeichneten sich selbst als “die LInke”!

Schildmaid
Schildmaid
20. August 2019 7:01

Ich kapier das nicht. Merken die nicht, dass sie haufenweise Barbaren ins Land schaufeln? Afrika ist ein Kontinent, Deutschland ein kleines Land. Wie soll die Bevlkerung eines Kontinents in in kleines Land passen?
Frau Rackete, wieviele Afrikaner haben Sie bei sich aufgenommen?

Benedikt Gresser
Benedikt Gresser
18. August 2019 9:35

Jeder blamiert sich eben nur, so gut er kann.

Roland Tomassi
Roland Tomassi
16. August 2019 19:55

Gutmenschen in persona: Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf, sind die Rassisten unserer Zeit. Und sie haben viele Unterstützer.Ein Teil der deutschen Bevölkerung hat erst kürzlich einen Millionenbetrag für die kriminelle Berufsschlepperin Carola Rackete gespendet. Bei deutschen Bürger haben Opfer keinen Wert. Die Deutschen denken rassistisch, sprechen rassistisch, und sie leben ihren Rassismus aus.

Wenn Menschen viel erreicht haben, oder glauben viel erreicht zu haben, leisten Sie sich den Luxus der Primitivität.

Walburga
Walburga
26. Juli 2019 0:58

Leider wird sich nichts ändern, der Deutsche hält still. Ich gehe davon aus, dass es die nächste Zeit (1-2 Jahre) richtig schlimm wird, mit Klauen, in Form von Kinderwagen, da kann Diebesgut gut verstaut werden, einfach was mitnehmen und loslaufen, Kleidung anprobieren und ohne zu bezahlen aus dem Laden. Das habe ich alles schon beobachtet, das Personal angesprochen und nur Schulterzucken als Antwort. Im Grunde genommen sind wir schon verloren, dank der “liberalen” Politik. Da, wo ich im Moment wohne, höre ich fast nur türkisch, arabisch und russisch/kroatisch oder so, aber kaum noch deutsch. Und ärgere mich jedes Mal über… Weiterlesen »

Xaver
Xaver
25. Juli 2019 17:39

alles GUT!
> 80% der wahlberechtigten haben das so bestellt, jetzt liefert die Politik brav wie bestellt, jetzt ist auch wieder nicht recht. Erst anscheinend gilt:
Erst wenn alle deutschen Mädchen/Frauen, die nicht bei 3 auf´m Baum sind, unfreiwillig durchgenudelt wurden von den afrikanischen Sextouristen und jede Familie ihre Freude daran hatte, wird sich vielleicht was ändern.
Na dann warten wir mal.

Send this to a friend