Deutschland

Tierquälerei durch Migranten: Die Fälle sadistischer Taten häufen sich

Tierquälerei durch Migranten: Die Fälle sadistischer Taten häufen sich
Für immer entstellt: Unbekannte Tierquäler haben diesem Rottweiler Nase, Ohren und Glieder abgeschchnitten

Statistisch gesehen ist es vielleicht die dunkelste Seite der Masseneinwanderung: Tierquälerei! Belastbare Zahlen gibt es nicht – aber es häufen sich immer mehr schockierende »Einzelfälle«. Bei den Opfern handelt es sich vor allem um Hunde, die im Islam von Natur aus als »unrein« gelten.

Der Fall der französischen Bulldogge »Bonny« erschütterte im Februar 2018 ganz Deutschland. In Straubing (Ostbayern) warf ein nach eigenen Worten »erzürnter« Syrer die 10 Jahre alte Hündin aus dem dritten Stock eines Wohnhauses. Der Vierbeiner verstarb wenig später in der Tierklinik Regensburg.

Offenbar sollte die Herkunft des Hundemörders verschleiert werden. Bereitwillig begnügten sich die meisten regionalen und überregionalen Medien mit den von der Polizei mitgeteilten Tätermerkmalen: »Mann«, »27 Jahre alt.« Da platzte den Helfern von der Tierrettung Niederbayern der Kragen: Auf ihrer ›Facebook‹-Seite teilten sie mit, dass es sich bei dem Täter um einen Syrer handele. Bei seiner Vernehmung gab der Merkel-Gast an, ihn habe die Anwesenheit des nach islamischer Lesart unreinen Hundes »erzürnt«.

Was nachvollziehbar erscheint insofern, als es doch im Koran heißt: »Als Muslim sollte man keinen Hund im Haus halten. Einen Hund zu halten, ist einer der Gründe, weshalb die Engel ein Haus nicht betreten.« Kontakt mit dem Speichel des Hundes ist absolut tabu. Muslime, die zum Gebet gehen und in Berührung mit einem Hund gekommen sind, müssen die rituelle Waschung wiederholen.

Hunde gelten im Islam als »übergroße Ratten«

Brutale Tierquälereien haben in islamischen Ländern eine lange Tradition. Opfer sind vor allem Hunde. Sie gelten als »übergroße Ratten«. In Deutschland leben rund 10 Millionen Hundehalter. Sie sollten auf ihre Vierbeiner gut aufpassen!

Es ist noch nicht allzu lange her, da kursierte in den sozialen Netzwerken ein Video. Es zeigte, wie Jugendliche, erkennbar mit »Migrationshintergrund«, am Dresdner Elbufer randalierten und Hunde traten. Die Aufnahmen entstanden am 10. Mai 2018 (Christi Himmelfahrt). Nur wenige Wochen zuvor hatte eine Meldung aus den Niederlanden für Ungläubigkeit bei den Ungläubigen auch in Deutschland gesorgt: Ein 26-jähriger Syrer grölte sich mit »Allahu Akbar«-Rufen in Ekstase und erschlug in Schiedam, einer Vorortgemeinde von Rotterdam, einen Polizeihund mit einer Axt.

In der belgischen Stadt Turnhout (Provinz Antwerpen) wurde ein Mann von fünf Jugendlichen – nach seinen Angaben Ausländer – bei einem Spaziergang im Park wegen seines Hundes angepöbelt. Der Hund stinke, sagten sie. Als der Halter das zurückwies, wurde er bewusstlos geschlagen. Nicht viel anders erging es einer Hundebesitzerin in Wien: Die 54-Jährige wurde vor ihrem Gartentor von einer muslimischen Somalierin brutal niedergeschlagen und musste mit einer komplizierten Kniefraktur ins Krankenhaus. »Dein Hund ist unrein«, hatte sich die schwarzafrikanische Migrantin laut Medienberichten aufgeregt.

Extrem hohe Dunkelziffer

Es gibt so gut wie kein belastbares Zahlenmaterial im Hinblick auf die mutmaßlich deutliche Zunahme der Fälle von Tierquälerei im Zuge der Masseneinwanderung. Die Dunkelziffer dürfte extrem hoch sein. Eine letzte überhaupt verfügbare Zahl findet sich in einer Ausarbeitung des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages aus 2018. Darin wird unter Bezugnahme auf das Statistische Bundesamt von 771 einschlägigen Strafverfolgungstatbeständen im Jahr 2016 berichtet. Es sind immer nur »Einzelfälle«, die an das Licht der Öffentlichkeit kommen. Sie werfen ein Schlaglicht auf ein Phänomen, das von den Mainstream-Medien nach Möglichkeit totgeschwiegen wird. So wie dieser Tage:

  • Im Kinzigtal (Schwarzwald) grillten zwei laut Polizei »Westafrikaner« an einem Waldrand nahe der B 33 zwischen Haslach und Hausach eine Ziege über brennendem Abfallholz. Gemäss den Ermittlungen wurde das Tier ohne Betäubung brutal abgeschlachtet.
  • Auf einer Weide bei Klein Ilsede (Niedersachsen) messerten Unbekannte fünf trächtige Schafe und schleppten das Fleisch in Müllsäcken weg.
  • Im Magdeburger Hauptbahnhof biss ein 16 Jahre alter Schwarzafrikaner (und Schwarzfahrer) einer Taube mehrfach in den Kopf. Erst nach Aufforderung der Bundespolizei ließ der Tierquäler von dem nur noch röchelnden Opfer ab.

Im Zuge der fortschreitenden Islamisierung Europas dürfte es wohl nur noch eine Frage der Zeit sein, bis es auch hierzulande Flugblattaktionen für »öffentliche Reinheit« gibt wie im britischen Manchester: »Dieser Bereich ist die Heimat einer großen muslimischen Gemeinschaft. Zeigen Sie Respekt für uns und unsere Kinder und begrenzen Sie die Anwesenheit von Hunden in der Öffentlichkeit.«

91
Kommentare

avatar
34 Kommentar Themen
57 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
christian.waschgler
christian.waschgler

In ganz Europa werden die Verbrechen der Ausländer und Asylanten verschleiert. Nachdem jeder eingewanderte ehrliche oder Verbrecher nach kurzer Zeit die Staatsbürgerschaft nachgeworfen bekommt ohne irgend eine Gegenleistung handelt es sich dann um einen „Deutschen“ „Italiener“ usw. Das ist eine Diskriminierung der ansässigen Bevölkerung den ein zugewanderter Verbrecher ist nicht nach 5 Jahren ein „Deutscher“, „Italiener“ usw.. Ich verwahre mich dagegen mit solchen „Leuten“ auf eine Stufe gestellt zu werden

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

Eine Uns bekannte HundeHalterin befürwortete das Abschneiden von allem ausser Kopf bei solch kranken Deppen; dabei kamen Wir gar nicht mehr dazu, den HinterGrund zu erwähnen. Puh, da tanzte aber Hass in ihren Augen…..furchteinflößend !! Wir empföhlen aus Gründen von Sauberkeit, Hygiene und Praktikabilität eine andere BestrafungsArt: Hände und Füße KriegsHammer zur BESCHÄDIGUNG, Gelenke Hände und Füße samt Knie sowie EllBogen VorSchlagHammer zur Antrümmerung, Gelenke Hände und Füße strammstens abgebunden, Transport via FlugZeug und AbWurf auf höchster See. Ein Fallschirm dürfte sich für „FischFutter“ als überflüssig erweisen !! Es ist immer wieder herzerfreuend, wenn der o.g. Dame kleines Hundchen Uns… Weiterlesen »

GG-Verteidiger
GG-Verteidiger

Sehr geehrter Kommentator / geehrte Kommentatorin ! Ich kann Ihre schon EMOTIONEN verstehen ….An Diskussion so zu beteiligen… gilt quasi als „hatespeech“. Das bietet leider nur Angriffsflächen wegen „Rassismus, Volksverhetzung, Verächtlichmachung etc..“ von seiten der sogen. „Bildungselite“, die gegenwärtig das Machtmonopol in den Händen halten. Dann lieber sich mäßigend äußern… und dem Gedanken nachgehen, wer das Elend bei uns zu verantworten hat ? Da ist man auf der sicheren Seite, wenn man sich auf das GG § 20 berufen kann: Art. 20 GG (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. (2) 1Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.… Weiterlesen »

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

@ GG-Verteidiger – 24.08.2019/12:56 I. Wir bedanken Uns ganz herzlich für Ihre Sorge um Unser Wohl. II. hatespeech…? – Was soll das sein? Wir sprechen und schreiben auf dem Boden Unserer territorialverstümmelten Heimat ausschließlich Deutsch und vermögen es nicht einzusehen, die Sprache von Piraten zu belobhudeln, von deren Insel seit JahrHunderten die Welt mit Lug und Trug, Leiden, Verderben und Tod, Mord und Raub, Vergewaltigung, Versklavung, TerritorialRaub, GrenzZiehungsHader und Krieg überzogen wurde/wird. Wir halten nix von AnFoSpraT (*) !! III. Die Existenz einer Bildungs- und/oder sonstigen Was-auch-immer-Elite auf restrumpfdeutschen Boden…? Wir bewundern Ihre VorstellungsFantasie !! IV. Seit 09.05.1945 wird das… Weiterlesen »

jakob schattmann
jakob schattmann

scheiss auf „hatespeech“ und alle andern totschlagargumente, um den leuten das maul zu verbieten. wer wind säht, wird sturm ernten. seien wir froh, solange es noch hatespeech ist. es werden zeiten kommen, wo wir froh sein werden, wäre es nur hatespeech.

heinz ketchup
heinz ketchup

Aus welchen Löchern die träumenden Gutmenschen doch immer heraus kriechen.Nur weil jemand anderer Meinung ist als sie ist er KEIN Rassist.Und noch etwas, wenn hier einer Hass,Gewalt und Kriminalität verbreitet dann sind es doch ihre und Merkels neue dunkelhaarige Freunde aus Syrien,Afrika und anderen Bananenländern..Also wenn sie weiterträumend auf ihren Untergang warten wollen dann machen sie das,aber akzeptieren sie gefälligst die Meinung anderer.

christian.waschgler
christian.waschgler

Die sogenannte „Elite“ ist nichts weiter wie ein Haufen demonstrierender Antifaschisten, Sozialschmarotzer, Hausbesetzer und Protestierer von linksextremen Lehrern und Professoren aufgehetzt

Josef
Josef

Wir setzen den Tierschutz aus damit das kranke Dreckspack schächten kann. Wir klagen Lehrerinnen an wg „ Verbreitung pornografischen Materials“ weil sie so ein Stück Scheisse dabei filmte wie er im Zoo einen Esel vögelt!!!!!
Merkt ihr wie krank das ist.
Und ich kann nur zustimmen: sollte ich einen sehen der ein Tier quält werde ich ihn quälen.
Der den Hund vom Balkon geworfen hatte wäre auf jeden Fall vor dem Hund unten.
Es wird Zeit, dass wir aufstehen und uns dieses Drecks entledigen.

Murmel und hase
Murmel und hase

Ich glaube auch das wir konfutius Unrecht tun. Also Konfi ich nenn dich mal Konfi ,das soll deeskalierend wirken wir hatten schon vor den merkellieblingen straftäter und anderes irres gesocks stimmt’s Konfi? aber die reichten uns schon . Wir müssen nicht noch den müll anderer länder aufnehmen. Und dir konfi wünsche ich das aus deiner Familie irgend jemand durch die Strassen läuft und einem deiner neuen Freunde übern weg läuft und bereichert wird in welcher Form auch immer. Mir persönlich sind es zu viele Männer in den Booten die jetzt nicht mehr Esel und Ziegen zuerst rufen sonder unseren Frauen… Weiterlesen »

Martina Schulze
Martina Schulze

Man kann dieses ganze Links versiffte, moralisch hyperkranke Pack nicht verstehen, welches solche abartigen Bestien unterstützt und immer noch mehr von denen hier ins Land holen!

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

@ Martina Schulze – 23.08.2019/15:32 HyperMoralität ist ein, womöglich sogar DAS SchlüsselWort. Stellen Sie sich alle Linken, Grünen, Antifanten u.ä. SchwachMaten OHNE HyperMoralität vor. Es gäbe nichts von Wertigkeit, versänken solche SubGeistesGrößen wieder dorthin zurück, woher sie einst hervorzukriechen wagten -Bedeutungslosigkeit. In vielerlei Hinsicht ähneln sie ahnungsarmen ZauberLehrlingen, überfordert vom eigenen Wahn, allerdings einsichtsunwillig, beratungsresistent, selbstverliebt, sendungsbewusst, gierig nach Einfluss, Macht, Geld, BedeutungsWichtigkeit innerhalb einer fremdinteressensinstallierten UND fremdinteressensgesteuerten ScheinStaatsSimulation. Wir schätzen diesen MenschenSchlag wesensmäßig so ein, dass selbst bei totalem ErkenntnisGewinn eine GesamtVeränderung gar nicht als wünschenswert eingestuft werden wollte, solange das SYSTEM fortbestünde, ihnen Pfründe wie Privilegien auch weiterhin… Weiterlesen »

christian waschgler
christian waschgler

Die Verbrechen durch Asylanten und Ausländer werden verschleiert. Jeder …………….. bekommt nach kurzer Zeit die deutsche Staatsbürgerschaft und dann heisst es in den (linken) Medien der Täter ist ein Deutscher. Auch wenn er nicht einmal ein deutsches Wort kann.

Tina Ineichen
Tina Ineichen

Bei uns in der Schweiz wird praktisch jeden Tag eine Frau von ihrem Mann erstochen! Es sind immer Migranten!

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

So viele verlorene Leben, dort und hier, anderenorts……
……und so sinnlos verstorben worden…….
…..Mädchen…..
….Frauen…..
Wofür ?
Weswegen ?

christian.waschgler
christian.waschgler

Das war in der Steinzeit so und dort sind wir wieder gelandet, dank Ferkels „Goldstücke“

heinz ketchup
heinz ketchup

Unrein im Islam…????Islam und Reinheit-Der Widerspruch überhaupt.Sie selbst stinken und hausen wie die Schweine. Jeder Hund und jedes Tier ist mehr Wert als jeder Afrikaner,Syrer oder ähnliches.

Tina Ineichen
Tina Ineichen

Vorallem tragen die Frauen ihre Kopftücher und langen Schlabberröcke und das bei dieser Hitze! Währenddessen die Männer im modischen Dress erscheinen! Mich stört das gewaltig! Schafe werden geklaut, damit sie sie Schächten können , trotz Verbot!

U.N.
U.N.

Dem Grunde nach darf es da keine Diskussion geben. Als zivilisierter Mitteleuropäer kann die Antwort nur heißen: den Islamfaschisten hinterher werfen (vorher vielleicht noch ein oder zwei Stockwerke höher gehen….). Aber wie immer sollte man objektiv sein. Man sollte diesen Flug den Verantwortlichen in Politik und Behörden zugestehen, die dieser Sorte von Lebewesen solche Taten zugestehen und sie gut heißen. Wenn ich „Unterwürfiger“ wäre, würde ich auch alles tun, was mir mein Gastland zugesteht (Clans bilden, morden, rauben, lügen, betrügen, vergewaltigen und nicht zuletzt: Tiere aus dem Fenster zu werfen- einfach, weil es so im System Islam erlaubt zu sein… Weiterlesen »

Tina Ineichen
Tina Ineichen

Es braucht so einen wie in Österreich! Sebastian Kurz! Der Islam passt nicht zu uns! Die Weltanschauung ist von den letzten Jahren vor Christus! Die Frauen haben überhaupt kein Recht! Oder kann man eine Giftschlange zu einem Bären ins Gehege lassen?

Angela Grillmeier
Angela Grillmeier

Wenn so jemand erwischt wird, dann sollte es endlich mal Gefängnis dafür geben ! Wir haben ein Tierschutzgesetz, das auch bis zur Gefängnisstrafe geahndet werden kann. Warum wird das nie ausgeübt !

Alexander Vonach
Alexander Vonach

Wehrt euch verdammt noch mal!!! Statuiert Exempel wenn sich diese Art Menschen wieder mal daneben benehmen….ansonsten lachen sie euch aus!

Horst
Horst

Das sind keine Menschen das sind Bestien die man genauso behandeln sollte!
Aber das Pack in Berlin Interessiert das nicht!

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel

Typen . . . gleich mit welchem ethnischen Hintergrund . . . welche ihren angeborenen Sadismus an Mensch und Tier auslassen , , gehoeren an einer Drahtschlinge aufgehaengt. Bei Maennern wuerde ich die Hoden anstelle des Halses empfehlen. Es dauert laenger bis der Exitus eintritt

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend