Deutschland

Der Niedergang der deutschen Polizei

Der Niedergang der deutschen Polizei
Der Multikulti-Wahn und seine Folgen: Deutsche Polizisten, die kein Deutsch mehr sprechen

Nur in der bunten Republik von Schlepperkönigin Angela Merkel möglich: Migranten, die kein Deutsch sprechen und gravierende Bildungsdefizite aufweisen werden hierzulande bevorzugt für den Polizeidienst angeworben. Inklusive Dienstwaffe und Verbeamtung auf Lebenszeit.

von Stefan Schubert

Die deutsche Polizei war über Jahrzehnte eine der angesehensten Institutionen des Landes. Kaum eine Behörde konnte der Polizei in Bezug auf Glaubwürdigkeit und Reputation innerhalb der Bevölkerung das Wasser reichen. Seitdem jedoch linksgrüne Politiker ihre Fokussierung auf eine vielfache Einstellung von Migranten bei der Polizei vorantreiben, die durch das Absenken der Einstellungskriterien mit aller Macht durchgesetzt werden soll, folgt eine Hiobsbotschaft der nächsten.

Der Leistungsgedanke ist dieser Gesellschaft völlig abhandengekommen. Es geht nicht mehr darum, die Besten und Qualifiziertesten zu rekrutieren, sondern der Migrationshintergrund wird zum entscheidenden Kriterium ausgerufen. Das zeigt sich vor allem in der eindeutigen Bevorzugung von Migranten, die sich auch später bei den Beförderungen fortsetzt und für böses Blut innerhalb vieler Dienststellen sorgt.

Ansprüche stetig heruntergeschraubt

Die politische Führung der Polizei bemisst den Grad ihrer Modernität daran, wie viele Migranten einen höheren Posten bekommen, während der einfache Polizist in asbestverseuchten Schießständen trainieren muss, wie in Berlin. Aufgrund der massiven Nachwuchsprobleme seien die Ansprüche »immer weiter heruntergeschraubt worden«, heißt es. So musste auf öffentlichen Druck ein Sprecher der Berliner Polizeiakademie bestätigen, dass es auch Polizeianwärter gebe, die durch zuvor begangene Straftaten aktenkundig sind. An der Akademie beträgt der Anteil der Polizeischüler mit Migrationshintergrund bereits 45 Prozent. 2015 lag ihr Anteil noch bei 27 Prozent. Die Akademieleitung musste weiterhin eingestehen, dass 20 Prozent der 1200 Polizeischüler problematisch seien. Im Jahr 2017 wurden 35 Disziplinarverfahren eingeleitet, unter anderem wegen Körperverletzung, Beleidigung, Prüfungsbetrugs und Fernbleibens vom Dienst. Es ist zu befürchten, dass demnach bald Hunderte Polizisten in Uniform und mit Schusswaffen durch Berlin patrouillieren, die selbst von der linksgrünen Polizeiführung als problematisch angesehen wird.

Berliner Polizeischüler wollen mehr Disziplin

Der rot-rot-grüne Senat in Berlin scheint die Polizeiakademie in eine Art Gesamtschule verwandeln zu wollen. Auch die Zustände an der Polizeischule weisen in diese Richtung. 50 Lehrer fehlen, 30 ausgewiesene Lehrstellen sind unbesetzt, und 20 Lehrer haben sich dauerhaft krankgemeldet. 60 Prozent des Deutschunterrichts fallen aus, und zwei Drittel der Schüler schreiben im Diktat eine 6. Der Unterricht beginnt dann, wenn alle da sind, auf jeden Fall nicht mehr pünktlich, und gegrüßt wird auch nicht mehr.

Die linken Autoritäts- und Uniformhasser haben als eine der ersten Amtshandlungen das morgendliche Antreten abgeschafft. Gegenüber dem eingesetzten Sonderermittler Strobl, der die vergangenen Skandale an der Akademie untersuchen soll, äußerten die Polizeischüler den dringenden Wunsch nach mehr Disziplin. »Die jungen Menschen wollen Halt, sie wollen eine Linie, gewisse Leitplanken«, so Strobl. Um das morgendliche Antreten wiedereinzuführen, haben die Polizeischüler ihrer linksgrünen Führung eine Umbenennung vorgeschlagen – »Morgenrunde« statt »Antreten«.

Der Multi-Kulti-Umbau läuft auf vollen Touren

Die politisch vorangetriebene Fokussierung auf mehr Ausländer innerhalb der Polizei führt zu immer mehr besorgniserregenden Vorfällen. So entwickelt sich die Berliner Polizeischule zu einer regelrechten Skandalakademie. Konflikte zwischen arabisch-und türkischstämmigen Polizeischülern sollen dort immer wieder auch gewaltsam ausgetragen werden. Die politische Führung versucht, diese Vorfälle im Allgemeinen zu vertuschen, doch nicht immer gelingt das. Einmal musste eine ganze Einsatzhundertschaft ausrücken, weil es in der Kantine zu einer Massenschlägerei zwischen beiden Volksgruppen gekommen war.

Trotz dieser Zustände, trotz dieser massiven Probleme werden weiterhin gezielt Migranten für den Polizeidienst angeworben. Obwohl die Amtssprache auch im Jahr 2018 noch Deutsch ist, wird mit Flyern in fremdländischen Sprachen und mit Anzeigen in ausländischen Zeitungen geworben. Viele Landesregierungen haben die Anwerbung von Polizisten mit Migrationshintergrund sogar ausdrücklich in ihren Regierungsprogrammen verankert. Zudem werden Werbefilme über »Migranten bei der Bundespolizei« erstellt und über YouTube verbreitet. Auf der Website polizeitest.de wird über weitere Anstrengungen der Politik berichtet, ganz gezielt Migranten anzuwerben. In NRW wurde der Fall von drei Türken bekannt, die innerhalb einer Streifenschicht von fünfzehn Beamten eine eigene Gruppe bildeten. Während des Dienstes und auf der Wache sprachen sie ausnahmslos türkisch miteinander, sodass sich die deutschen Kollegen ausgegrenzt fühlten und den Verdacht hegten, dass die drei Türken auch über sie lästern würden.

Wie weit der politisch forcierte Umbau der Polizei bereits fortgeschritten ist, musste eine Polizistin in Rheinland-Pfalz erleben. Sie wollte einem muslimischen Kollegen auf einer Beförderungsfeier per Handschlag gratulieren, doch dieser verweigerte den Handschlag, weil sie eine Frau ist. Das Disziplinarverfahren gegen ihn wurde mit 1000 Euro Geldbuße und einem schriftlichen Bekenntnis zur Verfassung abgeschlossen, wie das Koblenzer Polizeipräsidium mitteilte. An seiner islamistischen Überzeugung wird dieses Disziplinarverfahren sicherlich nichts geändert haben. Der muslimische Polizist ist bereits zum Beamten auf Lebenszeit ernannt worden.

49
Kommentare

avatar
19 Kommentar Themen
30 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Mighty
Mighty

Habe bereits ebenfalls schon schlechte Erfahrungen mit den Scheinbeamten machen dürfen. Es wurde nur vermutet, dass ich einer bestimmten Gruppe angehörig sein könnte und habe dadurch meinen Jagdschein verloren. Ich habe mir mein ganzes Leben nichts zu Schulden kommen lassen und dann so etwas. Ich wünsche mir ebenfalls, dass diese politisch geführten „Polizeioberen“ ihres Fettes verlustig werden. Was sich die erlauben, spottet jeder Beschreibung. Und es wird immer schlimmer werden, wenn sich nicht Durchgreifendes ändert.

m.eich
m.eich

Nichts geschieht ohne Grund.
Wenn unsere Polizei mittlerweile von Subjekten unterwandert wird,die als heimliche Informanten Durchsuchungen und sonstige Einsätze verhindern und den Apparat aufweichen und infiltrieren ,
dann muss man sich nicht wundern dass wir wehrlos sind.Solange man
nichts für das Ansehen ihrer Arbeit tut werden wir wohl mit der Situation leben müssen…

Catherin
Catherin

Es gibt weder einen Deutschen Staat noch eine BRD. Eine Firma Deutsch GMBH außerdem ist diese GMBH NICHTS ANDERS ALS EIN KONZENTRATIONS LAGER DER ALLIIERTEN all diese von der Killer Merkel ins Land geholte Schmarotzer sind bezahlte Söldner denn nicht umsonst sind es nur Schwarze Dauerständer und dauer rollige Fo…….denn die GMBH verwaltet von einer Volk und Land Verräterin die auf der Gehaltsliste Liste der USA den Zionisten und der Uno steht umgeben von Lager Kommandanten und Lager Ärzte genau wie im dritten Reich.Es fehlen nur noch die Gas Kammern und die Deportationen des Deutschen Volkes Nigger und das Islam… Weiterlesen »

der schöne Karl
der schöne Karl

Das Wort vom Niedergang der deutschen Polizei ist ein wahres Wort. Früher, ich muß es wieder bemühen, früher konnte man sicher sein, daß man gut behandelt wird, wenn man den Polizisten korrekt gegenüber tritt. Dann waren die auch korrekt. Man fühlte sich gut aufgehoben. Die hatten ein Augenmaß, darauf konnte man sich verlassen. Wenn man aber ein Faß aufgemacht hat, dann haben die sich auch daneben benommen. Dann gab es blaue Flecken und derjenige ist die Treppe heruntergefallen. So ein Peck aber auch. Zu Beginn von Merkels Zeiten dann war die Polizei die einzige Lobby, die man als Bürger noch… Weiterlesen »

Paule
Paule

Schöner Karl, du irrst.
Der Müller ist nicht mehr für die Sawsan Chebli verantwortlich.

Die ist jetzt, ich weiß, du mußt jetzt sehr stark sein, stellv. Pressesprecherin des (deutschen) Auswärtigen Amtes in Berlin. Noch Fragen? Frag mal die SPD und den Herrn Heiko Maas

Uwe Stieler
Uwe Stieler

Da sich ja hier in der BRD keiner mehr an irgendwelche Gesetze hält frage ich mich,
wann stehen wir endlich zum Bürgerkrieg auf um diese verlogene Märkel und ihr Pack endlich zur Hölle zu schicken?????

Maja
Maja

An dem Artikel stimmt folgendes nicht. Da die BRD kein Staat ist, hat sie auch keine Beamten und kann somit auch keine Beamten ernennen. Außerdem das dauert nicht mehr langem und dann ist diese Verräterregierung Geschichte.

Jennerwein
Jennerwein

Wie bist du dir da so sicher, dass DAS bald Geschichte ist und nicht WIR ??

Charly
Charly

In Berlin warnen Polizisten vor einer Unterwanderung der Polizei durch kriminelle arabische Großfamilien. Linke Vordenker und Politiker hatten darauf die gloriose Idee, dass die Polizei mehr Beamte mit Migrationshintergrund einstellen müsse. Dies würde automatisch die Akzeptanz der Uniformierten in den Problemquartieren erhöhen und die Gewaltbereitschaft senken. Da entstehe eine korrupte «Zwei-Klassen-Polizei … Das ist der Feind in ihren Reihen».

Bergsegler
Bergsegler

„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

Das Falschzitat „Noch sitzt ihr da oben …“ wurde laut Recherchen des Literaturwissenschaftlers Erhard Jöst am 21. (!) April 1990 bei einer Neonazi-Großveranstaltung im Münchner Löwenbräukeller erstmals vorgetragen.
Unbekannte Autorin, um 1990, später fälschlich Theodor Körner zugeschrieben.

Dieses Falschzitat ist eigentlich, zumindest für Europa, wie gemacht für die Zustände der heutigen Zeit!

Vater von Kindern und Enkeln
Vater von Kindern und Enkeln

Es ist seit drei Jahren, auch in diesem Forum, längst geklärt, dass die politische Kloake BRD,
ganzheitlich, Exe-Judikative-Legislative, zu tilgen ist. Weil diese „Ordnung“ selbst die
systematische Tilgung der Bio Deutschen, im Portfolio führt. Der Genozid an Deutschen lief
erst langsam an. Heute ist es Alltag und völlig normal, wenn die BRD Milizen uns, beim Bei-
treiben von OWIG Fantasien, abknallen. Deren Völkermord ist solange Rechtmäßig, bis ein
Nürnberger Prozess, denen ne kalte Dusche verpasst.
Leider wartet hier Schmidt auf Müller, Müller auf Meier, und Meier auf Schmidt. Und solange
werden wir in aller Ruhe ausgelöscht.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

Unter Polizei verstehen Wir aus der einheimischen TerritorialBeVölkerung qua Geburt abstammende Personen, die als GesamtOrganisation wie in EinzelEntitäten für die Sicherheit der BeVölkerung innerhalb des jeweiligen Territoriums zuständig sind/wären UND entsprechend zu handeln haben/hätten. Diese PolizeiTruppe hat/hätte bestmöglich ausgestattet, bestmöglich motiviert UND bestbezahlt gehalten zu werden. Die GesetzesLage ist/wäre so auszugestalten, dass wirklich jede ((Zivil)Person, vom ObDachlosen bis hinauf zur MachtGurke, im VerDachtsFalle befragt und/oder bei AnLass umgehend festzunehmen sei, ohne zuvor sich um Immunitäten, politbedingten RückFragen o.ä. UnSinn aufhalten lassen zu müssen. Selbstverständlich hätte jedweder polizeiliche AmtsMissBrauch ebenso verfolgt zu werden wie jede Hand, welche sich unrechtmäßig gegen(über) der… Weiterlesen »

Horst
Horst

Rate dir dringend zur MPU das tut auch nicht weh !

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

Von Etsch bis Belt, von Maas bis Memel, groß war einst das DR.
Das passte anderen nicht – Krieg. Als das DR zum GDR erstarkte, passte auch dies nicht – Krieg.
Und um ganz sicher zu gehen, gleich im AnSchluss der Beginn des kaltgenozidalen antideutschen VerNichtungsKrieges – mit allen nichtmilitärischen Mitteln.
Aber VorSorge soll nicht getroffen werden können/dürfen.??? Welch antideutsche VerLogenheit ∞².!!!
ÜBRIGENS: Bevorzugtermaßen Trillionen Schuss Munition zuviel habend ……als einen zuwenig. Ansonsten’TauF.?.⏳-.✝.-⏳.?_³

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend