Deutschland

Die Macht der Clans: Deutschland im Würgegriff krimineller Araber-Banden

Die Macht der Clans: Deutschland im Würgegriff krimineller Araber-Banden
Die Gesichter der Berliner Unterwelt-„Paten“: Clan-Oberhaupt Issa Remmo, Arafat Abou-Chaker und Mahmoud Al-Zein (genannt „El Presidente“)

Einst kamen auch sie als Flüchtlinge, nun verbreiten sie in den Städten Angst und Gewalt. Die Rede ist von kriminellen Araber-Banden, die den verweichlichten deutschen Staat seit Jahren als leichte Beute ausgemacht haben und die Sicherheitsbehörden vor ernste Probleme stellen.

von Stefan Schubert

Über Angela Merkel wird in den Geschichtsbüchern auch ein Zitat stehen, das in jeder funktionierenden Demokratie eine öffentliche Empörung und das Ende der Kanzlerschaft ausgelöst hätte. »Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.« Dieser skandalöse Satz ist bekanntermaßen im September 2015 in einer Fraktionssitzung der Union gefallen. Dabei handelt es sich bei diesem politischen Offenbarungseid nicht mal um einen Einzelfall, sondern um die Fortsetzung einer seit Jahrzehnten laufenden katastrophalen Migrationspolitik.

In den 1980er-Jahren wanderten die Clans mit türkischem, kurdischem und libanesischem Hintergrund nach Deutschland ein. Die Bonner bzw. später Berliner Eliten interessierten deren höchst problematische Zusammensetzung sowie deren islamische Sozialisation nicht im Geringsten, da sich diese Clans überwiegend in den Arbeitervierteln von West-Berlin und im Ruhrgebiet niederließen. Dies war der Beginn von verhängnisvollen Entwicklungen, die zur Entstehung und Ausbreitung der No-go-Areas führten. Die detaillierten Hintergründe sind im Buch des Autors No- Go-Areas: Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert nachzulesen. Diese Stadtteile lagen und liegen weit entfernt von den Wohngegenden der Oberschicht, deren Protagonisten sich weiterhin gegenseitig öffentlich für ihr angeblich so humanitäres Engagement beklatschten.

Und während die Mittel-und Unterschicht mit voller Wucht in der sich verändernden Nachbarschaft und in den staatlichen Kindergärten und Schulen mit dieser brutalen Parallelwelt konfrontiert werden, schicken Politiker und Journalisten ihre Kinder längst auf teure Privatschulen. Zeitgleich sorgte dieser politisch-mediale Komplex über Jahrzehnte dafür, dass die Kriminalität der Araber-Clans vertuscht und verschwiegen wurde und gleichzeitig jeglicher Kritiker dieser Zustände mit der Rassismuskeule gesellschaftlich geradezu »hingerichtet« wurde.

Zu den vielen negativen Höhepunkten zählt in diesem Zusammenhang das Verhalten des ehemaligen Skandal-Innenministers aus Nordrhein-Westfalen. Der politisch korrekteste aller Innenminister, Ralf Jäger, SPD, weigerte sich beispielsweise notorisch, die Existenz von No-go-Areas in NRW auch nur anzuerkennen. Im Gegenteil, er bürstete das von der Opposition und Polizisten eindringlich geforderte landesweite Lagebild »kriminelle Familienclans« ruppig ab. Das wäre ja schließlich irgendwie diskriminierend, so der SPD-Mann. »Aus polizeilicher Sicht verbietet sich eine solche Kategorisierung«, sind seine exakten Worte bei dem Versuch, sein abermaliges Versagen zu vertuschen. Die rot-grünen Realitätsleugner von SPD und Grünen wurden aufgrund dieses vorsätzlichen Versagens in NRW abgewählt.

Zu den vielen negativen Höhepunkten zählt in diesem Zusammenhang das Verhalten des ehemaligen Skandal-Innenministers aus Nordrhein-Westfalen. Der politisch korrekteste aller Innenminister, Ralf Jäger, SPD, weigerte sich beispielsweise notorisch, die Existenz von No-go-Areas in NRW auch nur anzuerkennen. Im Gegenteil, er bürstete das von der Opposition und Polizisten eindringlich geforderte landesweite Lagebild »kriminelle Familienclans« ruppig ab. Das wäre ja schließlich irgendwie diskriminierend, so der SPD-Mann. »Aus polizeilicher Sicht verbietet sich eine solche Kategorisierung«, sind seine exakten Worte bei dem Versuch, sein abermaliges Versagen zu vertuschen. Die rot-grünen Realitätsleugner von SPD und Grünen wurden aufgrund dieses vorsätzlichen Versagens in NRW abgewählt.

Kriminelle Araber-Banden in ländlichen Gebieten

Die Untätigkeit seitens der Politik und Behörden in den vergangenen Jahrzehnten hat die Entstehung der türkisch-arabischen Mafia erst ermöglicht. Die Macht dieser Clans hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass diese den Rechtsstaat ganz offen herausfordern. Zudem hat es dazu geführt, dass diese Strukturen nun so gefestigt sind, dass sie sich immer weiter ausdehnen. Die Schutzgelderpressungen und Drogenkriminalität der Clans beschränken sich nicht mehr nur auf die No-go-Areas, sondern breiten sich wie ein Spinnennetz über immer größere Teile der Städte aus.

Die aktuell ausbrechenden Territorialkämpfe unter den Clans sind die Folgen dieser Expansion und zugleich deren sichtbarer Beleg. Und während die föderale Sicherheitsarchitektur der Republik und 16 unterschiedliche Landesregierungen eine wirksame bundesweite Bekämpfung der Clans be- und verhindern, haben diese ihre Netzwerke bereits von NRW über Niedersachsen, Bremen und Berlin bis nach Skandinavien ausgebaut. Die Großstädte sind mittlerweile so umkämpft, dass die Clans nun in ländliche Gebiete vorrücken. Entsprechende Entwicklungen sind bereits in Mettmann, Düren und in Westfalen festzustellen. Das Versagen der Politik, das Weggucken, das Relativieren und das Nichtstun vonseiten der Politik muss wieder einmal der gemeine Bürger des Landes ausbaden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
50 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Kopfjäger
Kopfjäger
7. Januar 2020 13:26

Hier fehlt nur polnische Polizei. Ein Jahr und wird alles geregelt….im Vergleich mit polnischen und russischen Mafias sind das nur kleine Peanuts, die nix zu sagen haben…..

m.eich
m.eich
9. Oktober 2019 11:52

Traurig genug ,dass wir uns von solchen Schwerkriminellen auf der Nase herumtanzen lassen.Nicht arbeiten wollen ,aber mit halbseidenen Geschäften es zu Bugatti und Ferrari bringen.Den Staat jeden Tag beschxxx und sich über unser unfähige Justiz kaputtlachen.Uns ins Gesicht spucken.Alle über ihrem Heimatland mit Fallschirmen aussteigen lassen,oder wie früher, in 12 Reihen.“Die Strasse frei“,Knüppel raus und druff.Solange bis Ruhe ist.
Was für ne Lachnummer.Oma Bertha 20 Euro aus der Tasche ziehen ,weil ihr Rücklicht nicht funktioniert am Rad und solche Typen führen unsere Bananenrepublik jeden Tag vor,sodass man sich dort nur mit spezial Einsatzkommandos hineintraut.Ausräuchern den Mob und ab dafür.

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
4. Dezember 2019 19:56
Reply to  m.eich

Ha, warum Fallschirm, die kommen doch am nächsten Tag wieder mit dem Zauberwort Asyl. Also, ohne.

asisi1
asisi1
6. Oktober 2019 8:57

Die wirklich Kriminellen sitzen, als etablierte „demokratische“ Parteien , im Bundestag! Das sind die wahren Übeltäter!

Konfuzius
Konfuzius
4. Oktober 2019 17:52

Irgendwer muss doch am Ende dieses Land regieren 😀
Von der AG zum Familienunternehmen 😀 😀 😀
So ist das Joch des Kapitalismus, alles muss raus!

Walter Gerhartz
Walter Gerhartz
4. Oktober 2019 13:24

Die DDR war auf diesem Gebiet auch vorbildlich, wie Jürgen Elsässer in seinem aktuellen Editorial anmerkt.

Die hat Afrikaner nicht primär als Gastarbeiter oder gar Kostgänger ins Land gelassen, sondern sie ausgebildet und danach weit gehend in ihre Heimatländer zurück geschickt, damit sie diese aufbauen können.

Warum schafft die BRD das nicht…..und warum soll Afrika und Syrien entvölkert werden ?

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
7. Dezember 2019 15:19

Ha, Afrika und entvölkert. Alles was da als Migrant unterwegs ist wird auf dem schnellsten Weg wieder aufgefüllt. Die haben nichts gelernt außer Ficki Ficki und der Rest der Welt muß sich um ihre Brut kümmern,da sie selber nicht dazu in der Lage sind.

Charly
Charly
4. Oktober 2019 9:33

In Berlin warnen Polizisten vor einer Unterwanderung der Polizei durch kriminelle arabische Großfamilien. Linke Vordenker und Politiker hatten darauf die gloriose Idee, dass die Polizei mehr Beamte mit Migrationshintergrund einstellen müsse. Dies würde automatisch die Akzeptanz der Uniformierten in den Problemquartieren erhöhen und die Gewaltbereitschaft senken. Da entstehe eine korrupte «Zwei-Klassen-Polizei … Das ist der Feind in ihren Reihen».

heinz ketchup
heinz ketchup
4. Oktober 2019 6:26

Wenn ich diese Typen im Bundestag sehe frage ich mich: WIE KONNTE DAS PASSIEREN!!!!Wie konnten wir solche antideutschen Versager als Vertreter installieren, jahrelang akzeptieren und was noch schlimmer ist immer wiederwählen. WIr sind echt ein dummes Volk, das sich eine Regierungsmannschaft von Volksverrätern selbst vor die Nase setzt.

asisi1
asisi1
6. Oktober 2019 9:00
Reply to  heinz ketchup

Ich schaue mir hier in Bremen nur das Bildungssystem und die dazu gehörigen Lehrer an. 80% der Lehrer nehmen ihren Beruf nur als Job wahr und haben die Gewissheit auf lebenslange Finanzierung. Der Lehrerfolg geht denen am Arsch vorbei!

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
5. Dezember 2019 19:14
Reply to  asisi1

Von wegen am Arsch vorbei, Sie haben ja keine Ahnung was die Lehrer hier in den Schulen leisten. In einer Klasse sind mindestens die Hälfte Kinder die kein Deutsch sprechen. Das sind dann die Bremsen im System. Für diese Kinder die kein Deutsch sprechen verlangsamt sich der Untericht gewaltig. Für die Deutschen Kinder ist es ein Problem mit der Langsamkeit des Unterichts fertig zu werden. Die schlechte Leistung der Klasse ist die überprozentuelle Ausländer Kapazität. Für diese Ausländer, die noch nicht mal zu Hause Deutsch sprechen müßen Lehrkräfte freigestellt werden die unseren Kindern am Ende fehlen. Lieber asissi1. Nicht rumkotzen… Weiterlesen »

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
6. Dezember 2019 11:59
Reply to  asisi1

Ich glaube asisi1 Sie haben keine Ahnung von was Sie reden. Das Bildungssystem wäre super, wenn es in den Klassen weniger Ausländer geben würde die kein Wort Deutsch sprechen. Das Lehrpersonal kämpft hier gegen Windmühlen, da diese Auslänerkinder den Untericht bremsen. Es müßen Lehrer extra für die Kinder Personal abstellen die dann unseren Kindern fehlen. ich spreche hier aus eigener Erahrung im Gegensatz von Ihnen. Also, erst überlegen und dann schreiben.

martinam
martinam
3. Oktober 2019 19:01

Mit frommen Wünschen ist derzeit nichts erreichbar. Bis die AfD entscheidend mitbestimmen und mithilfe der Exekutive die kriminellen Nester ausräuchern kann, dürfte noch einige Zeit vergehen. Also bildet konspirative Klein-Gruppen von 2, max 3 Leuten (absolut verläßliche Freunde); und dann mal die eine oder andere Gelegenheit abpassen und einem der Vergewaltiger oder Drogenhändler in einem sicheren Moment die Eier eintreten. Das wäre praktischer, sinnvoller Selbstschutz und Verteidigung unserer Gesellschaft!

Reichsbürger
Reichsbürger
3. Oktober 2019 17:11

In den größeren Deutschen Städten ist jetzt Alarmstufe Rot. Da muss dringend etwas passieren. In München laufen IS Terroristen am helllichten Tag ungehindert in der Innenstadt herum. Schaut euch mal die Videos von Michael Stürzenberger an. Der wurde schon von Islamisten tätlich angegriffen.

Sepp Schlager
Sepp Schlager
3. Oktober 2019 16:03

Diese sogenannten seriösen Altparteien sind am besten Wege Deutschland zu vernichten. Man frägt sich, wie ist so etwas möglich. Welche Viren sind da am Werke, die ein ganzes Volk zu Masochisten werden ließ, die ihre Peiniger noch beklatschen, anstatt sie zum Teufel zu jagen.

Send this to a friend