Meinung

Wo der Mob regiert, hat der Geist das Nachsehen

Wo der Mob regiert, hat der Geist das Nachsehen
Studentische Antifa-Störer bei der Vorlesung von Bernd Lucke an der Universität in Hamburg

Der linke Meinungsterror hat gerade an Universitäten wieder Hochkonjunktur. Die aktuellen Vorfälle, gerade um den früheren AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke, wecken Erinnerungen an die 68er-Randale an den Hochschulen. Denen fiel am Ende sogar ein Theodor Adorno zum Opfer.

von Boris T. Kaiser

Thomas de Maizière (CDU) darf nicht lesen, Christian Lindner darf nicht sprechen, Bernd Lucke darf nicht lehren. Wer bisher geglaubt hatte, die Diskursfähigkeit unserer Gesellschaft hätte einen nicht mehr zu unterbietenden Tiefpunkt erreicht, dem dürfte ein Blick an unsere Universitäten, und somit in die intellektuelle Zukunft, nochmal eine ganz neue, tiefpessimistische Ebene der Ernüchterung verschaffen.

Hat die amtierende Meinungselite in Medien, Politik und Kultur vor allem ein Problem mit allem, was irgendwie rechts oder zumindest tatsächlich noch richtig konservativ ist, sind die Studenten von heute, das Establishment von morgen, schon nicht mehr in der Lage, auch nur kleinste Abweichungen von ihrer grün-sozialistischen Agenda auszuhalten, ohne dabei ins Hyperventilieren, ins Schreien und ins Randalieren zu geraten.

Selbst Adorno kam unter Beschuß

Die Mischung aus nach Außen getragener Selbstüberschätzung und innerer Unsicherheit über die wahrhaftige Substanz der eigenen Ideen und Gedanken, führte schon immer zu einer gewissen Grundwut vieler angehender Akademiker auf alle Andersdenkenden. Dies galt und gilt vor allem dann, wenn dieses Andersdenken von den Hochschülern als konservativ, rechts oder neoliberal eingestuft wird.

Sind Studenten in der Regel doch nun mal naturgemäß in einem Alter, in dem auch Menschen mit Verstand oft noch so herzgesteuert sind, daß sie Sozialisten sind. Frühere Studentengenerationen hatten allerdings noch den Anstand und geistigen Horizont, zumindest die gereiften Meinungen ihrer Professoren und Dozenten auszuhalten und schweren Herzens zu ertragen. Sei es vielleicht auch nur, aus anerzogenem Respekt gegenüber dem Alter und den Lebensleistungen der Dozenten.

Eine Ausnahme bildet hier freilich die völlig verzogene 68er-Generation und ihre bis ins Mark intolerante Studentenrevolte. Eine Bewegung, bei der nicht die Revolution ihre Kinder fraß, sondern umgekehrt. Selbst die geistigen Väter des Kulturmarxismus waren den linken Studenten von damals plötzlich nicht mehr revolutionär genug. „Das Gefühl, mit einem Mal als Reaktionär angegriffen zu werden, hat immerhin etwas Überraschendes“, sagte Theodor W. Adorno, nachdem es wiederholt zu massiven Protesten in seinen Vorlesungen gekommen war.

Das Denken verflacht

Die einstige linke Galionsfigur sah sich gezwungen, ihre Universitätslehrtätigkeit einzustellen und wurde damit zu einem der ersten Opfer des linksextremen Meinungsterrors. Auch wenn sich die Stimmung an den Unis und in der Gesellschaft in den Folgejahren wieder etwas entspannte, die Stoßrichtung blieb die Gleiche. Auf ihrem berühmten „Marsch durch die Institutionen“ beseitigte die politische Linke nach und nach alles, was nicht zu 100 Prozent auf ihrer ach so progressiven Linie war.

Bei einer Generation, die im Geiste einer Revolte handelt, der Adorno nicht mehr links genug war, nützen all die Umdeutungsversuche des klassischen Liberalismus nach links und sämtliche Abgrenzungen nach rechts einfach nichts mehr. Viele derer, die da jetzt von links angegriffen werden, haben die Beschneidung der Meinungsfreiheit viel zu lange selbst mitgemacht, als daß sie sich nun berechtigt und glaubhaft darüber beklagen könnten.

Als die Grenzen des Sagbaren immer enger wurden, haben sie ihre Sprache an die neuen Regeln angepaßt oder geschwiegen. Das Denken verflachte auch dadurch immer mehr. Wo der Mob regiert, hat der Geist das Nachsehen. Der linksgrüne Meinungsterror an unseren Universitäten ist nur der Vorgeschmack auf den Ungeist, der bald mehr denn je das ganze Land regieren wird.

11
Kommentare

avatar
7 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

Keine Intelligenzleuchte/Artikelfoto zu sehen, keine Vertrauenswürdigkeit. Und „das“ soll potenziellkünftige Elitenauswahl darstellen.?? Gruselig. Und wohl auch fremdnützlich gewollt…..

Aufgewachter
Aufgewachter

Früher galten Studenten mal als angehende Intellektuelle.
Diese Ansicht muss man leider heutzutage korrigieren.

phönix
phönix

„Wo der Mob regiert, hat der Geist das Nachsehen“….falsch! Der Geist bestimmt die Richtung. Der Wille bestimmt, was der Geist soll.
Es liegt an den Menschen, ob sie sich dem Mob „geistig“ ergeben, oder nicht.

m.eich
m.eich

Am besten wieder in 12er Reihen marschieren,Knüppel raus und druff
Dann ist auch wieder Ruhe…

der schöne Karl
der schöne Karl

Wahnsinn, was da an Unis möglich wird. Nichts gelernt, nichts gearbeitet, nichts geleistet, aber die Fresse aufreißen. Ich kenne diese Typen noch aus meiner Zeit. KBW, MSB Sparakus usw. So hießen die Studentengruppierungen. Beflissen und radikal waren die. Irgendjemand sagte mal, daß er sich vor deutschen Kommunisten die Hose voll machen würde, so martialisch würden die auftreten. Ich würde die Penner alle von der Uni verweisen und in den Steinbruch schicken, damit sie die Härten des Lebens spüren und lernen. Die haben es nicht verdient, von unseren Steuergeldern zu studieren. Verwirrte junge Leute, die, wenn es hart auf hart kommt,… Weiterlesen »

heinz ketchup
heinz ketchup

Ganz ehrlich…..hätte ich nie gedacht das es so eine Regierung auf der Welt gibt. Eine Schandfleck in der Geschichte Deutschlands. Unsere Grosseltern würden sich mit Scham abwenden oder gar im Grabe drehen.

Erich
Erich

Und diese DRECKSCHWEINE wollen unser Land regieren !!!

Silvia Maringer
Silvia Maringer

Merkel ist am Ende, und macht sich diese Roten Ratten von Antifanten zunutze, um den Wiederstand gegen Merkel, gewaltsam zu brechen, damit Merkel an der Macht bleiben kann. Durch Gewalt und Terror sollen wir in die Knie gezwungen werden, und wem das zuviel ist, verlässt am besten Deutschland vorübergehend, bis Merkel entgültig abgestzt wird, und wieder Recht und Ordnung hergestellt wird. Merkel weigert sich freiwillig ihren Stuhl im Kanzleramt zu räumen, es muss Donald Trump tun, weil er der Amtierende Präsident von Amerika ist, und nicht Soros und der Deep State in Washington !

phönix
phönix

Wer in derzeitiger Situation Dtschld. verläßt, quasi den Schwanz einzieht, ist zu feige zum kämpfen. Geistig zu kämpfen; denn der derzeitige Kampf ist Geistig. Nur geistig kann er gewonnen werden.

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend