Medien

Staatliche Medien hetzen weiter: „Wer AfD wählt, wählt den Führerstaat“

Staatliche Medien hetzen weiter: „Wer AfD wählt, wählt den Führerstaat“
Frank Plasberg, Moderator der ARD-Sendung „Hart aber fair“

Alle waren sich wieder mal einig: Björn Höcke ist ein Nazi, die AfD will den Führerstaat und berechtigte Sorgen der Menschen vor Massenmigration sind rassistisch. Dank der Gästeredaktion von „Hart aber fair“ mußte sich der Zuschauer diesmal mit abweichenden Meinungen erst gar nicht befassen.

von Boris T. Kaiser

Frank Plasberg besprach mit seinen Gästen am Montag abend das für viele so erschreckend gute Abschneiden der AfD bei der Landtagswahl in Thüringen. Manch Zuschauer dürfte sich während der Sendung vor allem gefragt haben: Wer sind diese Leute eigentlich, die da über den ostdeutschen Wähler sprechen, als wäre er eine seltsame Spezies von einem anderen Stern?

Mit Ausnahme des Journalisten Hajo Schumacher, den die meisten schon einmal bei einem seiner zahlreichen Fernsehauftritte gesehen haben dürften, war die ARD-Talkrunde in dieser Woche erstaunlich unprominent besetzt. „Hauptsache gegen die AfD“, schien an diesem Abend das einzige Kriterium für eine Einladung gewesen zu sein. Bekannte Gesichter suchte man bei „Hart aber fair“ gestern genauso vergeblich wie einen Vertreter, Wähler oder auch nur Sympathisanten der Alternative für Deutschland. Die Meinungsvielfalt bei dem öffentlich-rechtlichen Polit-Talk war daher in etwa so hoch wie die an der Uni Hamburg.

Wer AfD wählt, wählt den Führerstaat

Schnell wurde klar: Die, die da vorgaben, die Gründe für die Wahl der „Rechtspopulisten“ verstehen zu wollen, hatten nichts, aber auch wirklich gar nichts begriffen. Statt sachlicher Politanalysen gab es die alten, immer gleichen Wählerbeschimpfungen und plumpen Beleidigungen gegenüber der Partei, die am Sonntag mehr als 23 Prozent der Stimmen bekommen hat.

Der einsame Star der Runde wollte die AfD-Wähler offenbar am liebsten gleich verhaften lassen. „Wer Björn Höcke wählt, der weiß, was er tut, der wählt ganz bewußt die Demokratie ab und will den völkischen Führerstaat. Da helfen keine einfühlsamen Gespräche, sondern Recht und Gesetz“, sagte der Kolumnist Schumacher, und gab damit gleich die Stoßrichtung der gesamten Sendung vor.

Von der in einem Einspieler nochmals unterstrichenen Tatsache, daß man Höcke mit richterlicher Genehmigung einen „Faschisten“ nennen darf, machte die Runde so exzessiven Gebrauch, daß es eine Renate Künast schon jetzt vor allen zukünftigen Fernsehauftritten grausen muß. „Faschist mit Migrationshintergrund“ war nur eine der zahlreichen Varianten, mit denen der Landesvorsitzende der Thüringer AfD während der Sendung tituliert wurde.

Hermenau im Fadenkreuz

Auch sonst wurde ganz tief in die unterste Schublade gegriffen. Es könne nicht an einem nicht fertigen Sportplatz gelegen haben, daß jeder vierte in Thüringen „Nazis gewählt“ habe, so die fachkundige Einschätzung des Politikchefs vom Weser-Kurier, Joerg Helge Wagner, zum Thema fehlende Infrastruktur als eine der möglichen Erklärungen für das gute Ergebnis der bösen Rechten. Der Politikwissenschaftler und emeritierte Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin, Herfried Münkler, zog gar Parallelen zwischen jenen, die am Sonntag AfD gewählt haben, und den Wählern der NSDAP in den frühen 30er Jahren.

Der SPD-Bürgermeister von Augustusburg in Sachsen, Dirk Neubauer, warnte zwar davor, alle AfD-Wähler in die rechte Ecke zu stellen, aber auch für ihn ist klar: „Natürlich ist der Höcke ein Faschist.“ Wer von dem großen Nazi-Narrativ abwich, wurde sofort aus der Runde heraus gemaßregelt.

Diese antifaschistische Kontrolle traf überraschenderweise auch ausgerechnet eine ehemalige Politikerin der Grünen. Die Politikberaterin Antje Hermenau wagte es nämlich, etwas schier Unaussprechliches zu sagen. Sie forderte, man solle die Kommunen im Osten selbst darüber entscheiden lassen, wie viele Migranten sie aufnehmen wollen, ja ob sie überhaupt welche aufnehmen wollen.

Die Gästeredaktion leistete ganze Arbeit

Als Plasberg sie fragte, welche Gründe es denn geben könne, keine aufnehmen zu wollen, setzte die Unternehmerin aus Leipzig noch einen drauf und nannte „Sorge“ und „Angst“ als solche Gründe. Als Hermenau für diese Ängste dann auch noch Verständnis äußerte und sagte: „Das ist doch menschlich“, hielt es Autorin Clara Ehrenwerth kaum noch auf ihrem Stuhl. „Nein, das ist rassistisch“, rief die Frau völlig empört dazwischen, die im Laufe der Sendung betonte, daß sie in Leipzig bleiben werde, weil die Stadt gebildete Frauen wie sie brauche. Am Ende bedankte sich Frank Plasberg bei der Runde für das gute Gesprächsklima. Schön, daß dieses, bis auf einige kleine und sehr überraschende Aussetzer, auch nicht von abweichenden Meinungen gestört wurde. Der „Hart aber fair“-Gästeredaktion sei Dank!

45
Kommentare

avatar
26 Kommentar Themen
19 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Pappnase 59
Pappnase 59

Als Zwischenstation ist die Afd die einzige Lösung. Der Schwachsinn von den jetzt Regierenden ,die Afd ist eine Nazipartei kann man nicht mehr hören. Wenn man mit dem Rücken an der Wand steht UND das ganze Lügennetz bricht zusammen was macht man da, genau man schlägt egal wie erstmal um sich. Man sollte sich mal die Frage stellen,braucht man Parteien? WAS BRAUCHT MAN? Auf jedem Fall keine Gesellschaftsform die auf Zins und Zinseszins basiert. Solang man Geld verdient ohne produktiv zu sein gibt es Ungerechtigkeit und das braucht man nicht bei den grossen Aufgaben die vor der Weltbefölkerung steht. Wir… Weiterlesen »

Wissen ist macht
Wissen ist macht

Führerstaat ? JA, den die linke Führung, ist die Führung zu Krieg und Verderben.

Raitom
Raitom

Solche Hetzsendungen sind einfach unterste Schublade und zeigen wie undemokratisch und volksverhetzend unsere Medien geworden sind. Ich kann nur jedem raten diesen Lügen und Hetzmedien die Einzugermächtigug der GEZ zu entziehen. Für solche Hetze keinen Cent mehr!

Politikzweifler
Politikzweifler

Ich habe als Deutsche nichts gegen die AfD! Aber den Slogan der BRD-Medien „Wer AFD wählt, wählt den Führerstaat halte ich für Unsinn! Ich denke, dass damit nur vertuscht werden soll, dass die BRD in Wirklichkeit gar kein Staat ist! Der z.Z. einzige Führer Deutschlands ist neben unserer Kanzlerin m.E. z.Zt. Herr Trump, als Präsident der USA und somit offizieller Vertreter der alliierten Besatzungsmächte! Fast allen Deutschen dürfte zwischenzeitlich bekannt sein, dass Deutschland bis heute, d.h. seit 1945 noch nicht wieder souverän – und damit noch eine US-Kolonie ist. Kanzlerin Merkel und die EU können weiterhin mit Unterstützung von Herrn… Weiterlesen »

Jürgen Hünefeld
Jürgen Hünefeld

Ein Führerstaat, Führerinnen start, ist immer etwas Gutes. Wir sehen es an Frau Merkel. Sie führt die GOLD guten Afrikaner nach Europa weil sie um deren Wohlbefinden besorgt ist. Menschen mit Wissen über Geostrategie können das nicht verstehen. Koch Menschen mit echter Nächstenliebe haben Schwierigkeiten, denn sie haben in der Bibel nie von fernliebe gelesen. Wegen solcher Sendungen habe ich vor zehn Jahren meinen Fernseher entsorgt. Heute recherchiere ich aktiv und wähle, nach einem langen Lernprozess, AFD.

m.eich
m.eich

Nur sechs Jahre haben wir unter A.Hitler gebraucht ,um aus einem durch das internationale Judentum vernichteten und in den Dreck getretenen Deutschland wieder an die Weltspitze zu gelangen.10 Jahre haben unsere Opas,Omas,Väter und Mütter gebraucht ,um mit ihrer Hände Arbeit das wieder aufzubauen, was uns die“ sogenannten Sieger „an Befreiung haben angedeien lassen.74 Jahre haben jene Kräfte gebraucht, um aus einer verschworenen Volksgemeinschaft unter Anwendung von Lügen, Verleumdungen und ewiger Schuldkultur ,willfährige, des eigenen Denkens nicht mehr fähigen,degenerierten Volksmasse zu machen. In dem einer gegen den anderen intregiert und das Schwarze unter dem Fingernagel nicht mehr gönnt. Gleichgültikeit herrscht.Unsere Kinder… Weiterlesen »

Jürgen Hünefeld
Jürgen Hünefeld

Deshalb wähle ich AfD. Grenzen kontrollieren und in diesem Sinne schließen und die Staatlichkeit im Sinne des Grundgesetzes Artikel 20 wieder herstellen. Das ist so scheint es mir für die AFD wichtig. Dort wo es ein (gewollt) nicht zu diskutierendes Rechtesystem gibt, welches Raub als Grundlage hat, dort wird es regelmäßig Räuber geben. Wenn Du die soziale Wirkung privater Infrastrukturen ansiehst und begreifst, dass dieses Recht die Grundlage aller unserer Gesellschaftsformen ist, wenn dir klar wird, dass unser ZinsGeldSystem ein Teil dieser Infrastrukturen ist, dann wird klar, dass Menschen regelmäßig zu Räubern werden müssen. Dieses Verhalten nennt sich in großem… Weiterlesen »

sylvia a. d. f. gl..........
sylvia a. d. f. gl..........

solange die noch-menschen diese parteien wählen gehen sie BERGAB. alle parteien haben den AUSROTTUNGSPLAN in ISRAEL unterschrieben, alle parteien wollen das DEUTSCHE VOLK AUSROTTEN.

erst wenn die NOCH-MENSCHEN ihre EIGENVERANTWORTUNG wieder übernehmen, und nicht an diese PARTEIEN abgeben, erst dann ändert sich alles zum GUTEN. die parteien sind den MENSCHEN ihr SICHERER UNTERGANG.

kommt wieder in eure selbsverantwortung. ist alles verschwendete energie, ihr macht diese bastarde nur stark.

die wahrhiet siegt auch hier.

Günther Müller
Günther Müller

Sylvilein, auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, bitte besuche dringend einen Deutschkurs für erwachsene Analphabeten !
Es ist ungemein anstrengend Deine Texte zu verstehen.

Raitom
Raitom

Dann lese sie doch nicht Du Troll!

sylvia a. d. f. gl..........
sylvia a. d. f. gl..........

hallo ihr lieben,

das ist das DEUTSCHE FERNSEHEN die WIR BEZAHLEN, PFUI TEUFEL. seht euch das an?

die deutsche OMA ist eine UMWELTSAU und NAZISAU.

wär noch einen cent denen in arsch steckt, damit sie sich alles leisten können, der gehört in eine psycho……….

patriot
patriot

Hoffentlich bekommen wir bald einen „Führerstaat“ nähmlich mit kompetenten Politikern, denn mit den jetzigen unfähigen SCHMAROTZERN
die Deutschland und das deutsche Volk zu Fall bringen wollen, kommen wir nicht mehr weit! Das dritte Reich und die NSDAP hatte wenigstens ein Ziel! Das Ziel der jetzigen Führung ist, sich die Taschen vollzustpfen solange es noch möglich ist. Diese DRECKSÄCKE und ganz vorne die ostdeutsche Schlampe MERKEL gehören an die Wand gestellt und erschoßen!

Hannes
Hannes

So viel Zeit muss sein, wenn Schlampe, dann westdeutsche Schlampe. Merkel ist gebürtige Hamburgerin. Das wiederum scheint sich wechselseitig zu bedingen und evtl. hat dort ja auch die Raute Ursprung.

Walter Meyer
Walter Meyer

Mal ehrlich haben Nszimissgeburten es anders verdient? Haben sie überhaupt was anderes verdient als die komplette politische und soziale Ausgrenzung bis hin zur Inhaftierung? Meiner Meinung nein es ist die einzige richtige Möglichkeit mit ihnen umzugehen.

Hans Dietrich
Hans Dietrich

Walter Meyer, Du bist nicht ganz dicht !

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel

Mensch Meyer kein Arsch und keine Eier
Fuer manche steht geschrieben besser zurueckgewixt oder noch besser abgetrieben

AfD Patriot
AfD Patriot

Du bist auch einer die schon völlig verblödet sind. 50 Jahre Sozialismus haben und linke Kommunistische Parolen vollenden nun Ihr Werk. Wünsche viel Spass für euer weiteres Leben wenn Deutschland ein Drittland ist . Dann könnt Ihr Morgens um 5 Uhr aufs Feld fahren und Rüben ernten. Luxus gibt es dann nämlich nicht mehr.

Send this to a friend