Deutschland

Tunesischer Axt-Killer von Limburg – die Kausalität von Gewalt und Islam

Tunesischer Axt-Killer von Limburg – die Kausalität von Gewalt und Islam
Der Axt-Killer von Limburg Imad A. und seine Ehefrau Sana

Die öffentliche Hinrichtung einer Frau durch ihren tunesischen Ehemann mit einer Axt hat Deutschland einmal mehr geschockt. Während die Bevölkerung hin und her gerissen ist zwischen Anteilnahme, Bestürzung und Wut über die Zustände in der Republik, schüchtern Politik, Behörden und Medien den Souverän des Landes ein. So soll verhindert werden, dass das brutale Tatvideo breiten Teilen der Bevölkerung bekannt wird. Die Zensur und die Einschüchterung durch den Staat erfolgt hierbei aus keinerlei Pietätsgründen, sondern dient allein der Abwürgung jeglicher Debatte über eine unkontrollierte und kulturfremde Einwanderung sowie der islamischen Sozialisation des Täters als Hauptmotiv dieser barbarischen Tat.

von Stefan Schubert

Der Islam ist im 11,5 Millionen Einwohner zählenden Tunesien Staatsreligion. 98 Prozent der Bevölkerung bekennen sich zum Islam. Der Terror im Namen Allahs hat in den vergangenen Jahren auch in Westeuropa gewütet. Doch bei dieser Anschlagswelle handelt es sich nur um den sichtbaren Teil des Konflikts. Nicht minder bedrohlich und tief greifend werden die westlichen Gesellschaften von der zunehmenden Islamisierung angegriffen. Doch statt diesen bedrohlichen Entwicklungen entschieden entgegenzutreten, unterwerfen sich die Protagonisten von Politik und Medien mit ihrer Appeasement-Politik dem Islam geradezu. Im Namen der Political Correctness werden Grundrechte der westlichen Gesellschaft wie Menschenrechte, Meinungsfreiheit, die Rechte der Frauen und die Rechte religiöser und sexueller Minderheiten auf dem Altar des Multikulturalismus geopfert.

Wie weit diese Dynamik inzwischen fortgeschritten ist, und wie gefährlich sie sich auf die Innere Sicherheit und den gesellschaftlichen Frieden auswirkt, ist auch in Limburg in seiner ganzen Brutalität offen zu Tage getreten. Für viele Muslime bedeutet der Islam eine Gesellschaftsordnung, in der die Scharia über dem deutschen Grundgesetz und Strafgesetzbuch thront. Eine derart brutale Tatausführung wie in Limburg wäre ohne die gewaltaffine islamische Sozialisation des tunesischen Täters kaum denkbar. Im aktuellen Buch des Autors Sicherheitsrisiko Islam – Kriminalität, Gewalt und Terror: Wie der Islam unser Land bedroht wird die Kausalität von Gewalt und Kriminalität und dem Islam ausführlich analysiert, belegt und dokumentiert.

Arabische Medien berichten ohne ideologische Scheuklappen

Der deutsch-libanesische Regisseur und Fernsehjournalist Imad Karim hat auf seiner Facebook-Seite die Erkenntnisse arabisch-sprachiger Medien veröffentlicht. Während die Mainstream-Medien noch die Meldungen über einen angeblich rein deutschen Täter verbreiten, berichteten sämtliche arabische Medien ausführlich und wahrheitsgetreu über die Tat. Laut der Übersetzung vom Imad Karim hat das tunesische Außenministerium den Täter offiziell als den 34-jährigen Tunesier Imad Amdouni bestätigt. Der Sohn einer tunesischen Gastarbeiterfamilie ist in Deutschland geboren und hier zur Schule gegangen. Er besitzt von Geburt an die deutsche Staatsangehörigkeit. Nur angekommen in Deutschland ist weder der Mörder noch seine Familie, da helfen auch keine inflationär verteilten deutschen Pässe.

Seine Familie stammt aus der kleinen tunesischen Stadt Bou Salem (21.638 Einwohner) im Gouvernement Jendouba. Er ist drogenabhängig, gewalttätig und des Öfteren wegen schwerer Körperverletzung, nicht nur gegen seine Frau, sondern auch gegen seine eigene Mutter, aufgefallen. Der mutmaßliche Täter soll kurz nach der Heirat angefangen haben, seine Ehefrau zu misshandeln, zu schlagen und mit dem Tod zu bedrohen. Das 31-jährige Opfer, seine Ehefrau und die Mutter der beiden gemeinsamen Kinder, war eine Tunesierin, die vor sechs Jahren mit einem Studium-Visum nach Deutschland kam. Sie hieß Muri. Die beiden müssen kurz nach ihrer Ankunft geheiratet haben. Irgendwann konnte die junge Mutter die Misshandlungen ihres aggressiven Ehemanns nicht mehr ertragen, trennte sich von ihm, ließ sich scheiden und bekam das alleinige Sorgerecht für die beiden Kinder.

Für das Posten der Übersetzungen aus arabischen Zeitungen wurde Imad Karim mittlerweile für 30 Tage von Facebook gesperrt. Dies belegt einmal mehr, wie sehr sich der politische Mainstream von der Bevölkerung entfernt hat. Anstatt über die Tat rein faktenbasiert zu berichten, wird die Verbreitung der Wahrheit zensiert und bestraft. Willkommen im Deutschland des Jahres 2019!

Aus Angst vor seiner Rache des Ex-Mannes lebte Muri in einem Frauenhaus in Limburg, ca. 70 km vom ehemaligen gemeinsamen Wohnort entfernt. Auf einem gemeinsamen Foto trägt sie einen Hidjab, das islamische Kopftuch, welches Haare, Ohren und den Hals bedecken. Ansonsten ist sie modisch, westlich gekleidet.

Trotz dem Umzug in eine andere Stadt hören die Nachstellungen des Tunesiers nicht auf. Besonders perfide agiert hierbei die Familie des Täters. Immer wieder erscheinen Angehörige des Tunesiers bei Bekannten der geflüchteten Frau und im Umfeld des Frauenhauses, sie wollen die neue Adresse der Ex-Frau herausfinden. Diese Hintergründe belegen zweierlei, anstatt mäßigend auf den verlassenden Ehemann einzuwirken, scheint seine Familie Druck auf ihn ausgeübt zu haben, den »Geschichtsverlust« der islamischen Familie wiederherzustellen – durch einen »Ehrenmord«?

Somit stellt sich bei den beteiligten Familienangehörigen die Frage einer Mittäterschaft bei dem Mord. Doch bei dem skandalösen Zustand der deutschen Justiz und deren regelmäßigen Kulturrabatt für muslimische Straftäter dürfte weder die islamische Sozialisation des Tunesiers, noch seine Familienangehörigen auf der Anklagebank wiederfinden. Die geheim gehaltene Adresse der Frau soll der Tunesier von einem Bekannten beim Einwohnermeldeamt erhalten haben. Bei einer funktionierenden Justiz und einem wehrhaften Staat, der dieser ja immer wieder öffentlich vorgibt zu sein, würde sich auch dieser Bekannte vom Einwohnermeldeamt vor Gericht wegen Mittäterschaft verantworten müssen. Doch im buntesten Deutschland aller Zeiten ist zu befürchten, dass weder Familienangehörige, noch der Einwohnermeldeamt-Komplize, noch die islamische Sozialisation des Tunesiers zur Rechenschaft gezogen werden.

Der 34-jährige Tunesier lauerte seiner Ehefrau auf und überfährt diese dann mit seinem Auto. Während diese schwer verletzt auf der Straße liegend um ihr Leben kämpft, öffnet der Tunesier in aller Seelenruhe seinen Kofferraum, holt eine Axt heraus, stellt sich breitbeinig über den Kopf und visiert den Hals der wehrlosen Frau an. Beidhändig – mit voller Wucht – schlägt er zu. Einmal. Zweimal. Dreimal. Viermal. Fünfmal. Die Axtschläge des Tunesiers krachen wie ein Fallbeil herab und führen beinahe zu einer vollständigen Enthauptung der Frau. Das 18-sekündige Handyvideo eines Zeugen verbreitete sich rasch in den sozialen Netzwerken. Beim Anschauen der Gewalttat fallen nicht nur die Brutalität und Verrohung des Täters auf, sondern auch seine Ruhe bei dem Mord selbst: Keine Raserei, keine panischen Blicke, ob Zeugen oder Polizei in der Nähe seine Tat beobachten, keine Angst vor einer Entdeckung.

Dieses abnorme Verhalten ist auch nach dem öffentlichen Mord zu beobachten. Der Tunesier wirkt ruhig, geradezu zufrieden, so wie ein Bauarbeiter wirkt, wenn er ein Baugerüst abgebaut und der wohlverdiente Feierabend auf ihn wartet. Reue? Schamgefühl? Nein, dies ist bei dem Tunesier nicht auszumachen. Der reinste Vernichtungswillen, der bei diesem öffentlichen Mord zum Vorschein kommt, macht einfach nur fassungslos.

Die Frage des Überlebens unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und unserer westlich-liberalen Gesellschaft ist eng mit dem Islam verknüpft. Denn dient die religiöse Legimitation des Islam zur Begehung von terroristischen Anschlägen nicht zugleich auch der alltäglichen Gewaltanwendung?

18
Kommentare

avatar
8 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Ecker
Ecker

Dafür gibts den Merkelbonus. Bewährung wegen Wutanfall und nur Totschlag, keinesfalls Mord, schon auch wegen den Suren des Korans, die der Muslim befolgen muss. Es wird Zeit, dass die bundesdeutschen, politischen Armleuchter endlich die Scharia einführen.

Ewu
Ewu

Hochverat ist es, wenn man (als Politiker) es Besser weiß, und man trotzdem GANZ Deutschland, mit voller absicht und inbrünstiger Intension gegen die Wand fährt ! Es ist sogar mehr als Hochverat !

barnkoo taroo
barnkoo taroo

richtig! sie ist eine verräterin deutschlands merkill & co !

Ewu
Ewu

Man muss sich das mal „reinziehen“ wie diese Lügen-Medien ==> wie *gedruckt* LÜGEN. Und das mit einer konstanten Flatrate, DENN ES IST NICHT NUR HEUTE SO ! Sie Schrieben: 1. „Der Deutsche Migrationhintergrund schlug auf die Frau ein.“ Komentar: Keinste erwähnung einer Axt oder eines waffenfähigen Hilfsmittels ! 2: „Sie wurde so schwer verletzt, daß sie noch vor Ort verstarb.“ Kommentar: Ist ja auch kein Wunder wenn man den Kopf abgehackt bekommt. ABER ES STEHT ALSO AUSDRÜCKLICH NICHT SO DRIN. – Die Frage bleibt: WARUM ? Warum wird wie gedruckt gelogen und wir derartig manipuliert und WIR hinter das Licht… Weiterlesen »

Ewu
Ewu

Ich hätte gern einemal das Vide gesehen ! Damit wir über den *Islam als Liebe* absolut aufgeklärt sind !

Bernd
Bernd

Der Islam ist lediglich ein Mitbringsel der Art und Kulturfremden.

Aufgewachter
Aufgewachter

Eben ein Scharia-verseuchtes Hirn!

Chrimü
Chrimü

Eben die Scharia, die islamische Rechtssprechung, muss im Detail aufgebröselt und analysiert werden. Dann hätte ein Verbot – nach unseren Werten – eine Chance.

Doris Lentfer
Doris Lentfer

Für mich sind das bestialische Tiere keine Menschen ohne Gewissen u.Skrupel u.die sollen Kultur besitzen ich kotz gleich.Und die bekloppte Bundesregierung macht nichts super immer alles schön reden.Schickt endlich das ganze Pack dahin wo sie herkommen sind.

Ute
Ute

Doris, Sie sind immer noch nicht voll informiert, was die Aufgabe dieser Regierung ist und was für ein Plan hier in DE umgesetzt wird!

Aufgewachter
Aufgewachter

Ja, aber sie ist dabei, aufzuwachen!

ewu
ewu

Es ist EINDEUTIG & Glasklar ein noch schleichender deutscher Volks-GENOZID ! Er kommt und schleicht sich mit Militärischer Heimlichkeit (Krieg ist immer Unsichtbar getarnnt) an unser ganzes Volk, *dank den Volkszertretern*. Man kann weder von Einzelfällen noch von zufällen reden ! Es muss ein Plan dahinter stecken !

meckerpaul
meckerpaul

Das wird nicht der letzte Kulturakt der so ersehnten GOLDSTÜCKE sein. Diese Einreisewelle ist gewollt. Soll!!! nicht kontrollierbar sein. Wenn Geld für diesen Deutschland zerstörenden Akt gebraucht wird greift man sehr gerne in die Taschen der Schafe. Der MICHEL schläft gut und fest. Ist er doch eingeluult von MENSCHLICHKEIT und Deutschland ist REICH? Das glauben aber nur die, die sich einlullen lassen. Die Realität sieht weit schlimmer aus. Kürzlich meldeten Krankenkassen das man die Zusatzbeiträge erhöhen wird weil… Jeder kann sich denken warum. Klar, Merkels Goldstücke erhalten nur das BESTE an Leistungen. Es soll ihnen besser gehen als den hier… Weiterlesen »

Thüringer
Thüringer

Meine Mitleid hält sich in Grenzen ! So lange die sich gegenseitig umlegen, ist mir das scheißegal …

Aufgewachter
Aufgewachter

Die Männer können das gerne gegenseitig tun, aber nicht die armen Frauen zu Opfern machen, die in diese menschenverachtende Kultur hineingeboren wurden und wie aus einem Gefängnis kaum heraus kommen!

Leonore
Leonore

Natürlich sehe ich wie Sie, daß die Frauen in dieser „Kultur“ den Männern auf Gedeih und Verderb hilflos ausgeliefert sind. Aber das mit „hineingeboren und wie aus einem Gefängnis kaum herauskommen“ – das gilt für die Männer doch auch! Lesen Sie mal „Die verlorenen Söhne“ von Necla Kelek. Ich wollte es erst gar nicht lesen, nachdem ich „Die fremde Braut“ gelesen hatte, weil ich mich mit den „Tätern“ nicht beschäftigen wollte. Aus Gerechtigkeitsempfinden habe ich es dann doch getan – und viele Tränen, vor allem für den Mann, dessen kleiner Halbbruder auf seinem Arm gestorben ist, vergossen (die nur zwei… Weiterlesen »

mortimer von zitzewitz
mortimer von zitzewitz

Wenn du auch das BESTE an Leistungen willst, beantrag halt Hartz4…

Aufgewachter
Aufgewachter

Bei Hartz4 kriegst Du als deutscher aber längst nicht so viel in den Rachen geschoben wie unsere Goldstücke, die alles, einfach alles bekommen!

Löhndorf
Löhndorf

hör bitte mit dem nonsens auf, immer wieder von merkels sa oder roten faschisten usw. zu fabulieren.

Ewu
Ewu

Sie kööenen aber sonst noch etwas Lesen & differenzieren, oder ?

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

….NONSENS….
Sind 45.€/h nicht doch zu wenig Entlohnung für antideutsches Lohngeschreibsel.?!?
Für die Verlogenheitskrone ü100- reicht es eher (noch) nicht. – TauF.!!!!!

Send this to a friend