Hintergründe

Billionengrab Klimarettung: EU kündigt großangelegte Veruntreuung von Steuergeldern an

Billionengrab Klimarettung: EU kündigt großangelegte Veruntreuung von Steuergeldern an
Im Verbrennen von Geld ist die Europäische Union Spitzenreiter.

Pünktlich zur Weltklimakonferenz in Madrid Anfang Dezember hat das Europäische Parlament am Donnerstag mit großer Mehrheit den »Klimanotstand« für Europa ausgerufen und indirekte eine Veruntreuung von Steuergeldern angekündigt. Die EU-Parlamentarier folgen damit dem Beispiel von mittlerweile 1.000 Gebietskörperschaften weltweit, die derartige Resolutionen schon vor Monaten und Jahren medienwirksam verkündet haben, darunter auch diverse Kommunen in Deutschland. Gleichzeitig fordern die Abgeordneten die EU-Kommission dazu auf, radikale Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen, um die Erderwärmung auf unter 1,5 Grad zu drücken. Dieses Ziel müsse absolute Priorität haben. Alle anderen Vorhaben wie etwa die Lösung der Flüchtlingsfrage oder die außenpolitische Stärkung Europas als Gegengewicht zu den USA und China müssen diesem »Notstand« weichen. Kurzum: Europa soll die Menschheit retten!

von Torsten Groß

Dass es sich bei dieser Vision nicht nur um die fixe Idee überspannter EU-Parlamentarier handelt, hat unlängst die frischgewählte Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, deutlich gemacht. Die Europäische Union werde im Rahmen des »European Green-Deal« in den kommenden fünf Jahren eine Billion Euro ausgeben, um die Erderwärmung zu bekämpfen, so die Ankündigung der früheren Bundesverteidigungsministerin. Zeitweise war in der Presse sogar von 3 Billionen Euro die Rede, was aber von offizieller Seite eilig dementiert wurde.

Schon bis 2030 will von der Leyen den Ausstoß von sogenannten Treibhausgasen in der EU im Vergleich zum Niveau des Jahres 1990 um 55 Prozent reduzieren. Bis 2050 soll der Kontinent dann »klimaneutral« sein, unter dem Strich also kein CO2 mehr emittieren. Brüssel schätzt den dafür erforderlichen Finanzbedarf auf knapp 300 Milliarden Euro – pro Jahr!

Die eine Hälfte dieser enormen Summe soll aus den Töpfen der EU, die andere von den Mitgliedsstaaten und aus dem privaten Sektor kommen, so ein internes Kommissionspapier. Ob dieses Finanzierungsmodell politisch durchsetzbar ist, steht allerdings in den Sternen.

Mehr Steuergelder für das Klima

Auch wenn die jetzt beschlossene Resolution des Europäischen Parlaments unverbindlich ist und damit nur symbolischen Charakter hat, verfolgen ihre Initiatoren eine klare Absicht: Es soll Druck auf die Mitgliedsstaaten ausgeübt werden, mehr Geld für den Klimaschutz locker zu machen und die nationale Gesetzgebung zu verschärfen. Zumindest bei der deutschen Politik fallen diese Forderungen auf fruchtbaren Boden.

In der Haushaltsdebatte im Deutschen Bundestag, die in dieser Woche stattfand, unterstrich Kanzlerin Merkel (CDU) in einer emotionalen Rede ihre grimmige Entschlossenheit, den CO2-Ausstoß schon in der nächsten Dekade drastisch zu senken und ihn bis 2050 auf faktisch Null herunterzufahren. Deutschland stelle nur ein Prozent der Weltbevölkerung, sei aber für zwei Prozent der globalen Klima-Emissionen verantwortlich, so die Regierungschefin. Weil die deutsche Industrie Technologieführer sei, müsse man voranschreiten und Vorbild für andere Staaten sein. Merkel wörtlich:

»Wer wenn nicht wir soll denn zeigen, dass es geht?«

Oder anders formuliert: Am deutschen Wesen soll die Welt genesen! Warum sich Industrienationen wie China und die USA oder aufstrebende Schwellenländer in Asien und Afrika ausgerechnet an der verkorksten deutschen Energiewende orientieren sollen, bleibt das Geheimnis der Kanzlerin.

Ein unrealistisches Vorhaben

Denn der überhastete Umstieg auf erneuerbare Energieträger hat nicht nur einen dramatischen Anstieg der Strompreise für Wirtschaft und Verbraucher zur Folge gehabt und energieintensive Industrieunternehmen aus dem Land getrieben, sondern auch erhebliche Belastungen für die Steuerzahler mit sich gebracht. Und das war erst der Anfang.

Nach einer gemeinsamen Studie der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften würde eine Verringerung der Kohlendioxid-Emissionen um 90 Prozent satte 3,3 Billionen Euro verschlingen!

Der Chemiker Fritz Vahrenholt hat errechnet, dass die bestehende Anzahl der Solar- und Windkraftanlagen versiebenfacht werden müsste, um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen. Konkret hieße das: Alle 1,5 Kilometer würde dann in Deutschland ein 200 Meter hohes Windrad stehen und fast alle Hausdächer wären mit Solarpanelen zugepflastert. Andere Experten warnen vor Stromausfällen bis hin zu Blackouts, sollte der Ausbau der witterungsabhängigen Sonnen- und Windenergie bei gleichzeitiger Stilllegung konventioneller, grundlastfähiger Kraftwerke in diesem Tempo weitergehen. Die dekarbonisierte Öko-Republik Deutschland, ein Vorbild für die Welt? – Wohl kaum!

Für das Weltklima brächte der vollständige CO2-Ausstieg Deutschlands und der EU so gut wie nichts – wenn man denn überhaupt der These folgt, dass Kohlendioxid für die Erderwärmung maßgeblich verantwortlich ist. Diese These ist in der Wissenschaft zwar herrschende Meinung, aber eben kein Konsens, wie von den Medien unzutreffend verbreitet wird. Deutschland trägt wie beschrieben nur 2 Prozent zu den weltweiten Emissionen bei (der gemessen am Bevölkerungsanteil überproportional hohe Ausstoß ist für eine stark exportlastige Industrienation keineswegs ungewöhnlich), die gesamte EU knapp 10 Prozent. Zum Vergleich: Die USA kommen auf 15 Prozent und der größte CO2-Produzent der Welt, China, sogar auf rund 28 Prozent. Alle Entwicklungs- und Schwellenländer zusammengenommen (einschließlich Chinas) sind für 60 Prozent der Treibhausemissionen verantwortlich. Bis 2030 wird deren Anteil auf zwei Drittel des Gesamtvolumens steigen.

Europa kann das Klima nicht retten

Wer Kohlendioxid in der Atmosphäre verringern will, der muss dort investieren, wo die Effizienz der Maßnahmen am höchsten ist. Und das ist nun einmal nicht in Europa. Umweltwissenschaftler haben errechnet, dass durch jeden Euro, den die EU für den Klimaschutz ausgibt, in der Zukunft Klimafolgelasten von gerade einmal 3 Cent vermieden werden. Eine gigantische Geldverschwendung!

Währenddessen sind außerhalb Europas etwa 1.600 Kohlekraftwerke in Bau oder Planung. Allein in Afrika sollen 950 solcher Anlagen entstehen. Selbst der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck musste Anfang August auf Nachfrage in einer Talkshow einräumen:

»Wenn die weltweiten Kohlekraftwerksbaupläne umgesetzt werden, können wir alles vergessen. Dann ist das Klima ruiniert. Die Frage ist, wie wir es schaffen, das zu verhindern.«

Die Antwort liegt auf der Hand: Anstatt in der EU Billionen von Euro darauf zu verwenden, Europa »klimaneutral« zu machen, und die Menschen mit immer neuen Vorschriften und Verboten zu drangsalieren, sollte man ärmeren Ländern moderne Technologien für eine umweltfreundliche Energieerzeugung kostenlos zur Verfügung stellen, um den Einsatz von Kohle und anderen fossilen Energieträgern überflüssig zu machen.

So könnte man sehr viel mehr erreichen, und das mit wesentlich geringerem Mitteleinsatz! Wenn es denn tatsächlich um Klima- und Emissionsschutz geht, und das emotional aufgeladene Thema von der Politik nicht nur als ein Vorwand benutzt wird, um die Bürger öko-sozialistisch umzuerziehen, ihre Freiheitsrechte zu beschneiden und ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen!

29
Kommentare

avatar
21 Kommentar Themen
8 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Eule
Eule

Wie man die Machtergreifung der Frau v.d.L. als Wahl bezeichnen kann erschließt sich mir nicht so ganz.

franzlmichl
franzlmichl

ABZOCKEN DER BÜRGER … der sehnlichste Wunsch und das prägnanteste Thema der Regierung der sogenannten Bundesrepublik Deutschland und der EU in Brüssel …
Erstaunlich allerdings, wie RUHIG die BETROFFENEN immer noch sind …!

MANI
MANI

Werden sich noch wundern, wenn es in 3 bis 5 Jahren sehr kalt wird. CO2 verlangsamt diesen Vorgang nur.

Walter Gerhartz
Walter Gerhartz

– Bremen – In einem denkwürdigen Interview mit „Focus“ lässt der Bremer Großunternehmer Kurt Zech (Zech Group) kein gutes Haar am industrie- und zukunftsfeindlichen, ideologischen Kurs der Politik und zieht ein düsteres Fazit, was Infrastruktur, Energieversorgung und Zukunftsfähigkeit betrifft….ALLES LESEN !! Kommentar – Anstelle den KLIMA-HYSTERIKER nachzulaufen und anstelle die UMVOLKUNG zu betreiben, sollte sich diese Regierung und die ALTPARTEIEN endlich einmal auf unser Land und unsere INDUSTRIE konzentrieren ! – Wir brauchen eine gute Industrie und Arbeitsplätze und das E-AUTO und der KLIMA-NOTSTAND sind sowieso ein Griff ins Klo, was schon hunderte von Wissenschaftlern täglich beweisen. – Wer solch… Weiterlesen »

Allah ruft Dich (ARD)
Allah ruft Dich (ARD)

Seitdem ich gelesen habe, dass 95% des CO2 von Pflanzen kommt, kenne ich den eigentlichen Feind der Pädogrünen : Die Natur (bzw alles „Natürliche“) !
Ebenso ist der Hauptfeind unserer Regierung der fleißig arbeitende Bürger (der könnte nach rechts tendieren), der Hauptfeind der FFF die Familie (Kinder sind CO2-Schlote) … also alles doof : Natur, normale Leute, Familie … perfekter geht Selbstabschaffung NICHT !

Mulo
Mulo

Wenn es denn tatsächlich um Klima- und Emissionsschutz geht, und das emotional aufgeladene Thema von der Politik nicht nur als ein Vorwand benutzt wird, um die Bürger öko-sozialistisch umzuerziehen, ihre Freiheitsrechte zu beschneiden und ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen!
Eben, genau das ist es, es geht hier nicht um Klimaschutz, der ganze Klimaschwindel ist nur ein weiters Mittel die Bevölkerung einzuschüchtern und zu kontorllieren. Divide and impera, einfach nur mit neuen Mitteln

Thomas von Heidelberg
Thomas von Heidelberg

Ohhhhh,,,,,, lass mich doch mal kurz nachrechnen : Von den — vorerst — angedachten 3 ( DREI !!! ) Billionen EURONEN werden schlank weg an die finanzstarken Wirtschafts-Gewaltigen Firmen gehen, die ( natürlich ) diesen neuerlichen Geldsegen zuerst einmal GEWINNBRINGEND – im Ausland – anlegen werden ,,,,,,,, zwecks Kapitalbildung ,,,,,,,, und werden dann irgendwann anfangen dieses Geld zu investieren ———–>> und nun aufgepasst : FRAGE : Wieviel davon sind 19 % Umsatzsteuer , die dann schwups wieder in die Taschen der ( Unserer ) Regierungen fließen werden ? ? ? ? ? Ohhhh, wie wundersam lebt es sich in diesem… Weiterlesen »

Schildmaid
Schildmaid

Wie üblich: Europa, besonders Deutschland darf mal wieder zahlen. Für das, was andere verbockt haben!

Olli
Olli

Alle EU-Mitgliedsstaaten täten gut daran sofort aus diesem Verbrecherclub aus zutreten.
Dann wäre diese ganze Unsinn um es mal gelinde auszudrücken,vorbei.
Jetzt müssen wir uns auch noch von nichts wissenden Kindern und Jugendlichen
sagen lassen,was wir zu tun und zu lassen haben.Diese jungen Leute werden schon bald
mit einem Eselkarren durch die Gegend fahren,die Deutschen machen mal wieder den
Anfang !

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Europa wird gar nichts retten! Vermutlich wird Europa sogar gerettet werden müssen?!

Will sich die Menschheit retten, dann muss sie ihre (((Feinde))) – kompromisslos – beseitigen!

Peter Kalkofen
Peter Kalkofen

Klimarettung ist nur der Vorwand für das 1% Kapitalsammelbecken. Nix davon geht in irgend eine Rettung, das einzige wo wir zu gezwungen werden sollen das Kapital noch Kapitaler zu machen. Sie schicken uns aber genau die auf den Hals, die den Kapitalismus abschaffen wollen, die Linken, die vermeintlichen Sozialisten. Ja, und die waren immer schon so bescheuert das sie sich vor deren Karren spannen lassen. Wir sollten uns zusammentun denn in Wirklichkeit wollen wir das Gleiche. In Frieden und Freiheit auskommend und selbstbestimmt nebeneinander leben. Und genau das machen sie uns, den vermeintlich Rechten und den Linken streitig in dem… Weiterlesen »

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend