Deutschland

Kassel: Ominöser “Mann” vergewaltigt Pferd – Passantin muss alles mit ansehen

Kassel: Ominöser "Mann" vergewaltigt Pferd – Passantin muss alles mit ansehen
Könnte der Täter so ähnlich ausgesehen haben?

Ein perverser Tierquäler hat in Kassel (Hessen) ein Pferd vergewaltigt. Eine Fußgängerin musste die grausame Tat mit ansehen und verständigte die Polizei. Der Täter ist „flüchtig“.

von Benjamin Dankert

Es war ein ganz normaler Sonntag, als Andrea M. (Name geändert) einen Spaziergang absolvierte. Als sie das Haus für ihren Morgenspaziergang verließ, ahnte sie noch nicht, welch schauderhaftes Bild sich ihr wenig später bieten sollte. Sie streifte wie üblich durch die Felder in der Nähe von Kassel, als sie plötzlich seltsame Geräusche von einer Weide vernahm. Als sie genauer hinschaute, traute sie ihren Augen kaum.

„Mann“ vergewaltigt Pferd

Am frühen Morgen war tatsächlich ein Perverser über den Zaun gestiegen, um im Anschluss eine nichtsahnende Stute zu vergewaltigen. Andrea M. musste die widerwärtige Tat mit ansehen und verständigte die zuständige Polizei in Kassel. Als die Beamten am Tatort eintrafen, hatte der Tierquäler sein abartiges Geschäft bereits verrichtet und war „geflüchtet“. Nur die schrecklichen Bilder der Tat brannten sich in das Gedächtnis der Zeugin.

Polizei verheimlicht Identität des mutmaßlichen Täters

Wie die Presse wenig später bei der Polizei in Erfahrung bringen konnte, hatten die Beamten zwischenzeitlich einen Verdächtigen ermittelt, der zum Tatzeitpunkt auf der Weide gewesen sein soll. Doch zur Herkunft des skrupellosen Täters übten die Beamten sich im Schweigen. Die Begründung ist unfassbar. Es gelte, das Opferschutzrecht zu wahren. Als könnte ein Pferd sprechen oder bei Bekanntwerden der Identität des Täters weitere psychische Schäden davontragen.

Somit liegt der Verdacht nahe, welcher Gruppe der gewissenlose Tierquäler mit großer Wahrscheinlichkeit zuzuordnen ist. Man hört nämlich vergleichsweise eher selten von ethnischen Deutschen, die ihrem Drang nach Sex mit Tieren ungehindert freien Lauf lassen. Dafür sind andere Kulturkreise für ihren zwanglosen Geschlechtsverkehr mit wehrlosen Geschöpfen wie Ziegen und Schafen auf unrühmliche Art und Weise bekannt.

Würde es sich um einen Deutschen als mutmaßlichen Täter handeln, ist zudem davon auszugehen, dass dies bereits umfangreich in den Medien breitgetreten worden wäre. Auch im Polizeibericht hätte man nachdrücklich darauf hingewiesen, dass ein Bio-Deutscher im Verdacht stehe, sich an der Stute vergangen zu haben. Da dies ausgeblieben ist, verhärten sich die Hinweise darauf, dass auch diesmal einer von Merkels Facharbeitern zugeschlagen hat.

Tiere werden immer öfter zum Opfer

Währenddessen werden Tiere immer öfter zu Opfern von Merkels fehlgeleiteter Asylpolitik. Erst kürzlich wurde ein gerade einmal 5 Tage altes Ziegen-Baby in der der Berliner Naturschutzstation Hahneberg (Stadtteil Spandau) grausam geschächtet. Die importierten Täter drangen bei Nacht und Nebel in das Gehege ein und machten dem wehrlosen Tier auf brutale Art und Weise den Garaus. Übrig blieb nur der ausgeblutete Kadaver des Zickleins.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
58 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
22. Dezember 2019 0:28

Zum Artikelfoto: Untertitel grenzwertig. Das Pferd scheint nicht so recht zu wissen, was es von der Situation halten soll, was eher der fotografierenden/filmenden Person gelten dürfte. Wahrscheinlich handelt es sich um “nette” Propaganda- oder echte Werbefotos eines Pferdepflegers (in Ausbildung ?!?), worauf der behandschuhte Griff hinweist in Verbindung mit einem fehlenden Halfter, sozusagen ein pferdischer Vertrauensbeweis, den Typ zu kennen UND ihm zu vertrauen, während die Aufnahmequelle das irritierende Fremdobjekt darstellt. Immerhin wirkt der Typ recht vertrauenserweckend. Zum Artikel: a) In einer Doku gab es einmal eine Stute zu sehen, die einem Hengst zum Natursprung zugeführt werden sollte. Sie zeigte… Weiterlesen »

sylvia a. d. f. gl..........
sylvia a. d. f. gl..........
18. Dezember 2019 0:49

sagt mal was gibt es hier in dem einst so schönen lande den nicht.
wie pervers und satischtisch ist das den. wieso tritt das pferd nicht.
der hätte das monster nehmen müssen aber die ganze nacht, da steht ihm nichts, stimmt bei diesem ANBLICK.
euch REGIEREN PSYCHOPTHEN, da ist alles erlaubt.

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
17. Dezember 2019 18:33

Mal eine Idee, warum probiert man es nicht mal bei einem Haufen Negern aus, aber das ist ja wohl eklig mit schwarzem Blut.

Ein Deutscher
Ein Deutscher
17. Dezember 2019 12:24

Hallo Neger,steck dein Dreckding nicht bei den Tieren rein,Die Grünen stellen für solche Gäste C.R.zur Verfügung .Kostenlos.

wolfgang ebel
wolfgang ebel
17. Dezember 2019 12:05

Solange man solche Vollidioten nicht an den Hoden aufhaengt . . solange hat der Mann aus Boehmen pardon Boehmermann vielleicht doch recht.

Juerg Hartmann
Juerg Hartmann
17. Dezember 2019 9:13

Was ist denn das “für ein Feigling” der zusieht und nicht einschreitet? Diesen Vergewaltiger hätt ich “dermassen geprügelt”,dass Ihm sehen und hören vergangen wär!!

Patriot
Patriot
15. Dezember 2019 8:15

Diese Drecksau hätte nicht die Stute nehmen sollen, sondern die ostdeutsche Schlampe MERKEL!!

Thüringer
Thüringer
15. Dezember 2019 13:56
Reply to  Patriot

Sie meinen die in Hamburg geborene Schlampe Merkel …

franzlmichl
franzlmichl
14. Dezember 2019 23:22

Sorry, aber WIE bitte soll ein Mann eine Stute VERGEWALTIGEN?
Hatte er zufällig eine Leiter dabei?

Thüringer
Thüringer
15. Dezember 2019 13:56
Reply to  franzlmichl

Diese Frage stellt sich tatsächlich.

Fernandinho
Fernandinho
17. Dezember 2019 14:01
Reply to  franzlmichl

Und vorsichtshalber einen Motorradhelm, falls der Stute die Schmeißfliege an ihrem Hinterteil lästig ist?

Anja Schadwinkel
Anja Schadwinkel
17. Dezember 2019 18:08
Reply to  franzlmichl

Pony?

Politikzweifler
Politikzweifler
14. Dezember 2019 21:32

Ich habe schon lange den Verdacht, dass viele BRD-Politiker – die uns regieren – keine Abstammungsdeutschen sind, sondern diese nur einen “BRD-Ausweis bzw. einen BRD-Pass” besitzen. Wären es wirklich Deutsche, würden diese nicht Menschen des eigenen Volkes, d.h. Obdachlose im Winter auf der Straße verrecken lassen! Das würde ich als Deutsche nicht einmal einem herrenlosen Hund zumuten, sondern diesem ein warmes Plätzchen anbieten! Was jetzt hier abläuft, hat unser Volk nicht verdient!

Klaus Mustermann
Klaus Mustermann
16. Dezember 2019 22:20

B I N G O !

Sternschnuppe
Sternschnuppe
17. Dezember 2019 15:53

Das schlimme ist dass die meisten unserer Bürger nichts von diesen Informationen mitbekommen. Kein Radiosender, kein Fernsehprogramm, keine Zeitung berichtet darüber. Ach Du fröhliche Weihnachtszeit.
Tafeln die nur Weihnachtsfeiern für Migranten ausstatten die ein Deutscher nicht
besuchen darf. Pfui Teufel. Wie tief ist unser Land gesunken.Bislang habe ich immer grosszügig an die Tafeln gespendet.
Jetzt gebe ich garantiert gar nichts mehr.
Augen auf – man kann die Armut erkennen.
Ich spende nur noch direkt an einen Bedürftigen

sylvia a. d. f. gl..........
sylvia a. d. f. gl..........
18. Dezember 2019 0:56

ferkel ist BEKENNENDE KASHARISCHE-JÜDIN, und im BT. sitzen fast nur JUDEN.
KEINE DEUTSCHEN, RICHTIG ERKANNT.
auch das kommt ans tageslicht das die deutschen menschen KASARISCHE-JUDEN gewählt haben. und damit meine ich nicht das JÜDISCHE VOLK, sondern die ZIONISTEN. zbs. SOROS = KASARISCHER JUDE

Colonel F. Brixks
Colonel F. Brixks
14. Dezember 2019 18:17

Das wäre für mich DIE Gelegenheit gewesen, die Sau unbemerkt zu liquidieren, wenn ich anstelle dieser Passantin dort gewesen wäre. Weit und breit keine Menschenseele, welche was gesehen hat. Anschleichen von hinten, zwei Schuss in den dritten Halswirbel, dass er sein Ableben noch mitbekommt. Man hätte ihn einfach gefunden, mit ausgepacktem Pimmel……Hätte jemand Mitleid mit dieser Sau gehabt?
Wohl kaum. Aber es wäre in der Merkelpresse breitgetreten worden und hätte vielleicht das eine oder andere Schwein von solchen niedrigen Schandtaten abgehalten.

Fernandinho
Fernandinho
17. Dezember 2019 14:04

Wieso denn, es wären doch ganz sicher Trump, Putin oder die AfD gewesen ! Oder die beiden Uwes. Außerdem, wer hat schon ein Schießeisen !

Send this to a friend