Deutschland

Neue Migrations-Offensive: Angela Merkel giert nach noch mehr “Fachkräften”

Neue Migrations-Offensive: Angela Merkel giert nach noch mehr "Fachkräften"
Will Deutschland endgültig vernichten: Angela Merkel (CDU)

“Deutschland braucht Fachkräfte aus dem Ausland”, so die Bundeskanzlerin in ihrer aktuellen Video-Botschaft. Parallel zu Angela Merkels nächster Zuwanderungsoffensive fordern die Grünen gerade einen Klimapass für alle Menschen, die vor dem Klima von morgen heute schon nach Deutschland flüchten wollen – mit allen Staatsbürgerechten ausgestattet selbstverständlich.

von Alexander Wallasch

Angela Merkel zwingt einmal mehr dazu, sich in das Fach der Küchenpsychologie zu begeben, wenn die aktuellen Äußerungen der Bundeskanzlerin in ihrer wöchentlichen Video-Botschaft auf Bundeskanzlerin.de auf eine Weise verstörend sind, dass hier ein vernünftiger Entscheidungsfindungsprozess nicht ursächlich für das sein kann, was Merkel da an politischer Weichenstellung in den Äther bläst. Video-Unterschrift: „Deutschland braucht Fachkräfte aus dem Ausland.“

Stellen wir uns zunächst einmal vor, Merkel würde tatsächlich einmal sagen, was ist:

„Liebe Deutsche, ich schäme mich, ich habe großen Mist gebaut. Meine Idee, über einen geduldeten Missbrauch des Asylrechts Millionen Menschen nach Deutschland zu holen, nur um damit eventuell den durch deutschen Kinderschwund verursachten Fachkräftemangel zu beheben, ist schief gegangen. Es waren kaum Fachkräfte unter den Syrern, Irakern, Afghanen usw. Dafür kamen im Verhältnis zum Anteil an der Bevölkerung überproportional viele Kriminelle. Es tut mir leid, ich habe nicht gewollt, dass alles so schlimm gekommen ist, denn die Menschen, die ich holte, verursachen jetzt und zukünftig immense Kosten und belasten zudem unsere sozialen Sicherungssysteme, wenn mittlerweile Leistungsempfänger mehrheitlich aus dem Kreis der Migranten und Zuwanderer besteht. Aber jetzt sind sie da.

Der Fachkräftebedarf ist dadurch leider noch größer geworden, weil noch mehr arbeitende Menschen mehr Steuern bezahlen müssen, um diese Mehrkosten zu decken. Meine neue Idee ist deshalb, dass ab März 2020 gültige Einwanderungsgesetz dafür zu nutzen, endlich solche Menschen ins Land zu holen, die wirklich etwas können. Lachen Sie bitte nicht, aber ich suche solche Menschen beispielsweise in Mexiko und auf den Philippinen. Gottseidank ist das neue Einwanderungsgesetz an so wenige Bedingungen geknüpft – wir haben sogar Probemonate eingeführt, in denen die Bewerber erst einmal in Ruhe schauen können, was geht und die an keine großen Qualifikationsnachweise im Vorfeld gebunden sind. Bitte stimmen Sie jetzt darüber ab, ob sie mich noch weiter für Sie arbeiten lassen wollen oder mir die Kündigung aussprechen. Auf jeden Fall werde ich mich für meine katastrophalen Fehleinschätzungen vor Ihnen und vor der Geschichte verantworten müssen.“

Kommen wir nun dazu, was die deutsche Bundeskanzlerin auf Bundeskanzlerin.de in ihrer Wochenschau tatsächlich den Bundesbürgern mitzuteilen hatte:

„Ohne ausreichende Fachkräfte kann ein Wirtschaftsstandort nicht erfolgreich sein. Deshalb hat die Bundesregierung eine Fachkräftestrategie aufgelegt, die an drei Punkten ansetzt: Zum einen wollen wir natürlich unser eigenes, heimisches Potenzial ausschöpfen – durch gute Ausbildung für möglichst alle Menschen. Zweitens wollen wir schauen, welches Fachkräftepotenzial wir aus den EU-Staaten zu uns holen können. Und drittens stellt sich die Frage: Wie können wir Fachkräfte aus den Ländern außerhalb der Europäischen Union gewinnen? (…) Deutschland hat leider nicht überall ausreichend Fachkräfte.

Hatten wir noch vor 15 Jahren das Problem, fünf Millionen Arbeitslose zu haben, so ist heute das Thema: Wo bekomme ich die geeigneten Fachkräfte her? Diese Frage stellt sich im akademischen Bereich, aber auch bei den praktischen Berufen. Wir kennen viele Handwerker und Betriebe, die händeringend Fachkräfte suchen. Deshalb ist es notwendig, dass wir uns um ausreichend Fachkräfte bemühen. Denn sonst müssen Unternehmen abwandern – und das wollen wir natürlich nicht. Aus diesem Grunde sind wir natürlich froh, das heute schon zweieinhalb Milionen Menschen aus den EU-Ländern bei uns arbeiten; zum Teil müssen wir hier auch ansetzen, um die Arbeitsbedingungen vernünftig zu gestalten. Aber alleine das reicht nicht aus.

Deshalb müssen wir uns auch um Fachkräfte von außerhalb der Europäischen Union bemühen. (…) Nun heißt es, die Menschen auf der Welt zu finden, die bereit sind, zu uns nach Deutschland zu kommen. (…) Wir werden (für bestimmte Arbeitsbereiche) Schwerpunktländer auswählen. (…) Das bedeutet, dass schnell Visa erteilt werden müssen. Und es muss einen reibungslosen Informationsfluss von den deutschen Unternehmen, die Fachkräfte suchen, zu den Ländern geben, in denen Fachkräfte gegebenenfalls vorhanden sind.“

Am Montag wird es laut Video-Botschaft der Bundeskanzlerin dazu einen Gipfel geben aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften, damit mit Inkrafttreten des neuen Einwanderungsgesetzes im März 2020, also in wenigen Monaten, sofort mit dem Zuzug besagter „Fachkräfte“ zügig begonnen werden kann. Die Bundesregierung möchte mehr Mitarbeiter in den Visa-Bearbeitungsstellen im Ausland einstellen, damit es hier noch zügiger vorangeht. Die aktuelle Kritik des Bundesrechnungshofes exakt an der ungenügenden Genauigkeit bei der Visa-Erteilung, interessiert die Bundesregierung nicht, wenn es darum geht, die nächste große Welle an ausländischen „Fachkräften“ ins Land zu holen.

Angela Merkel fordert Massenzuwanderungsoffensive

Dieses Mal soll es besser gelingen als zuletzt, als Hunderttausende angebliche Fachkräfte bei der Sozialhilfe landeten und das Problem damit nur noch verschärft hatten. Aber ist das statthaft, mit dem Wohlstand einer ganzen Nation auf diese Weise zu experimentieren, um irgendwelche Flucht- und Migrationspläne der UN zu verwirklichen in der Mitte Europas? Parallel zu Angela Merkels nächster Massenzuwanderungsoffensive fordern die Grünen gerade einen Klimapass für alle Menschen, die vor dem Klima von morgen heute schon nach Deutschland flüchten wollen – mit allen Staatsbürgerechten ausgestattet selbstverständlich.

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) gibt der Kanzlerin Schützenhilfe und fordert die Wirtschaft schon einmal auf, schnell Anwerbestrategien zu entwickeln während die Bundesregierung dafür sorgen will, bürokratische Hürden zu beseitigen, verspricht er. Die Welt schriebt zur Einlassung von Heil: „Zugleich verteidigt er das Gesetz gegen mögliche Bedenken in der Bevölkerung: „Es geht nicht um ungesteuerte Zuwanderung, sondern im qualifizierte Leute, die wir hier brauchen, damit unser Land auch in Zukunft wirtschaftlich stark bleiben kann.“ Was für ein ausgeleiertes Mantra ist das aber?

Aber für wen soll das alles sein? Für die deutschen Rentner? Und auch für die Versorgung von Millionen arbeitsloser früher „Flüchtlinge“ genannte Migranten, die lebenslang auf Hartz4 angewiesen sein werden samt Familiennachzug? Von denen viele auch in zweiter und dritter Generation noch keine Fachkräfte sein werden? „Es geht nicht um ungesteuerte Zuwanderung“, sagt Hubertus Heil als Knappe der Kanzlerin. Nein, das stimmt. Darum geht es nicht, wenn die Bundesregierung, wenn die Bundeskanzlerin Zuwanderung sehr wohl seit 2015 steuert. Und immer noch weitere hunderttausendfache Zuwanderung befördert. Zum Nachteil jener, die hier schon länger leben. Deren Eltern und Großeltern dafür gesorgt haben, dass Wohlstand entsteht für alle. Aber nicht für alle Menschen auf der Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
93 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Dreamteam
Dreamteam
22. Dezember 2019 20:52

Bald haben wir wieder Millionen Arbeitslose dank der Grünen Politik. Brauchen nicht noch mehr Parasiten die das Sozialsystem plündern. Schafft endlich die Frauenquote ab , die dümmsten und hässlichsten Weiber wollen da mitmischen. Was dabei rauskommt sieht man ja zur Zeit. Und die ganzen Richter und Psychologen würde ich in ein längeres Seminar schicken mit den psychisch kranken Mörder und Vergewaltiger. Erika könnte sich freiwillig als Demonstrationsobjekt melden.

Rolf Heinrich, voc.git.
Rolf Heinrich, voc.git.
22. Dezember 2019 0:31

Haben die nun mittlerweile 4 Millionen Fachkräfte, Professoren, Doktoren ,Atom- und Raketenspezialisten seit 2015 nicht genügt??

Juerg Hartmann
Juerg Hartmann
21. Dezember 2019 13:03

Man sollte “diesen moslemischen Migranten” mal erzählen,mit wieviel Schweinegülle ganz Deutschland jedes Jahr gedüngt wird!! Dann wäre Deutschland wohl nicht mehr so gefragt!!

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
21. Dezember 2019 12:15

Diese Fleischlippigen Neger fressen unseren Obdachlosen und Harz4 Kindern das Essen weg. Gilt auch für den ganzen Muselmist.

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
21. Dezember 2019 12:12

Diese Warzen Erna kotzt mich nur noch an.

John Newton
John Newton
21. Dezember 2019 11:40

Ein kleiner Trost: In der Schweiz läuft’s genau so! Es werden fast nur noch “ausländiche Fachkräfte” eingestellt. Die Frauen, welche Kinder grossgezogen haben und nun wieder ins Berufsleben eintreten wollen, haben null Chancen! Sind sie noch über 35 Jahre alt, ist es sowieso vorbei: Zu teuer wegen 1. Löhne, 2. Sozialabgaben und 3. Risiko “nicht mehr so fit zu sein” wie z.B. eine 25-jährige Kosovarin. Es ist furchtbar, wenn man sieht, wie sich die Grosskonzerne mit Hilfe der Banken viele KMU’s aufkaufen, sie in den Konkurs treiben und dann Läden unter anderem Namen neu eröffnen. In allen Schweizer Supermärkten, bei… Weiterlesen »

barnkoo taroo
barnkoo taroo
19. Dezember 2019 18:35

leitet sofort ein amtsenthebungsverfarhen gegen der kanzlerin angela dorothea karsner merkel -im – stasi erika – jüdischer abstammungg ein ! wegen amtsmissbrauch in mehren fällen & verrat , genuzid gegen das deutsche golk !

John Newton
John Newton
21. Dezember 2019 11:40
Reply to  barnkoo taroo

Warum immer das Thema “jüdisch”? Ist das Thema nicht langsam abgehakt…?!!!

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
12. Januar 2020 4:09
Reply to  John Newton

Das (((Thema))) ist nur für jene Leute “abgehakt”, die den Talmud nicht kennen und so ganz im jüdischen Sinne denken! “Nutzmenschendenken” vom Feinsten! Wie wäre es denn damit, wenn sie sich mal intensiv mit dem mosaischen Aberglauben beschäftigen würden? Das ginge, so wenn man denn wollte! Das wäre für sie und ihre Lieben von existenzieller Bedeutung, denn dann wüssten sie, was die “Armen Hascherln” für die Nichtjuden – die Gojim – geplant haben und würden so eine sinnlose Frage gar nicht erst stellen! Die Wahrheit läuft nicht im Fernsehen, steht nicht in den (((Systemmedien))). Sie kostet Eigeninitiative, Zeit für Recherchen… Weiterlesen »

barnkoo taroo
barnkoo taroo
19. Dezember 2019 18:14

das einzige das die verräterische blutraute verdient , ist strang an dem sie hängen wird !

barnkoo taroo
barnkoo taroo
19. Dezember 2019 18:01

wer ist die alte oben auf dem bild, von hässlichkeit geprägt, sendest diese kreartur hass & hetze aus !

barnkoo taroo
barnkoo taroo
19. Dezember 2019 18:03
Reply to  barnkoo taroo

ist das die neue hilfskraft für das altersheim – nein danke !

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
12. Januar 2020 4:14
Reply to  barnkoo taroo

Kennt man ihre “scheinreligiösen” Verhältnisse, ahnt man den Hass, den dieses hyperkriminelle Mistvieh für uns empfindet. Wer diese Hackfresse unterstützt, kann einfach nicht “dicht” sein. Dieser Alten würde ich nicht einmal einen Satz Schnürsenkel abkaufen und die ist die – noch ungehinderte – Chefzerstörerin?

Sezession und fertig
Sezession und fertig
19. Dezember 2019 12:32

Jetzt werden die deutschen Busfahrer in Dresden “freigestellt”, wenn sie auf ihre Herkunft aufmerksam machen! Bauzen, Chemnitz, Dresden, Zwickau, alles in jüdisch/zionistischer Hand. Ist doch erstaunlich, Da wurden 1946 mal fix 6 Mio. Judentote gezählt. Aber Deutsche sind heute in Deutschland eine Minderheit, und sehen brav ihrer Tilgung entgegen. Das was heute vom deutschen Volk übrig ist. Hält das Völkerrecht in seiner Hand. Und ist nicht in der Lage eine Massenversammlung in Berlin hinzubringen, welche den Genozid Gehilfen Merkel / Steinmeier die Tür zum deutschen Volksgerichtshof weist. Das deutsche Volk ist aus Gründen des Kommunikations Unvermögen, nicht in der Lage,… Weiterlesen »

Politikzweifler
Politikzweifler
20. Dezember 2019 17:11

Ich habe in Radio Sachsen zu diesem Thema gehört, dass der Busfahrer – auf Grund der vielen Ausländer, welche versuchten im etwas in ihrer Sprache mitzuteilen, was er als Deutscher nicht verstanden hat, daß er aus diesem Grund den Zettel angebracht hat: “Hier fährt ein Deutscher.” Damit ist doch die Situation bewusst mißverständlich dargestellt worden!

John Newton
John Newton
21. Dezember 2019 11:42

Warum “jüdisch”? Lasst doch das Thema endlich ruhen. Ihr wehrt Euch ja nicht und lasst Euch vom Staat alles bieten. Geht doch endlich auf die Barrikaden, wie die Franzosen. Mensch!

Martina Grundig
Martina Grundig
22. Dezember 2019 12:02
Reply to  John Newton

Eben, dass was die meisten mit “jüdisch” meinen, sollte durch zionistisch, globalistisch oder internationalistisch ersetzt werden. Zionisten sind nicht ausschließlich Juden.

Send this to a friend