Deutschland

ANTIFA kündigt Ermordung von Andersdenkenden an – Medien schweigen

ANTIFA kündigt Ermordung von Andersdenkenden an - Medien schweigen
Die linkskriminelle ANTIFA genießt in der BRD Narrenfreiheit.

Auf der anonymen, vom Merkel-Regime geduldeten Bekennerplattform Indymedia hat eine ANTIFA-Gruppe namens „Die Schwarze Schar“ die Ermordung Andersdenkender und Oppositionspolitiker angekündigt. Medien und Politik schweigen über diesen Akt.

von Ernst Fleischmann

Die ANTIFA schreckt vor Mord und Totschlag nicht zurück, das ist mittlerweile vielen Bürgern klar. In der Silvesternacht verübten Linksextremisten aus Leipzig Mordanschläge auf Polizisten. Nun wurde auf dem Szeneportal Indymedia die großangelegte Ermordung von Andersdenkenden angekündigt. Die Webseite wird übrigens seit Jahren vom Merkel-Regime geduldet. Immer wieder bekennt die linksextreme Szene sich dort zu Straftaten oder kündigt diese an.

ANTIFA-Todesliste enthält auch AfD-Politiker

Unter den Tötungszielen, die unter dem Schlagwort „Event: Krieg“ hinterlegt sind, befinden sich neben AfD-Politikern auch Polizisten, Juristen, Bundeswehrsoldaten, Konzernvertreter und sogar religiöse Vereinigungen. Auf eine solche, die „Freikirche in Tübingen“, war erst vor wenigen Tagen ein Brandanschlag verübt worden.Von Seiten der etablierten Politiker hört man angesichts dieses linken Terrors kein einziges Wort. Auch die gleichgeschalteten Medien schweigen.

Kriegserklärung der „Schwarzen Scharen“

Die Kriegserklärung der Antifa ist mit dem Datum 31.12. versehen und soll mit dem Schlagwort und Kampfbegriff „Schwarze Scharen“ eine Welle der Gewalt wie zur Zeit der 1920er Jahre ankündigen. Die Gruppe sieht sich als Wiedergänger und Nachfolger von Widerstandsgruppen anarchistischer und anarchosyndikalistischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den letzten Jahren der Weimarer Republik, wie ein Link zur entsprechenden Wikipedia-Seite deutlich macht. Dort heißt es:

„In vielen Städten des Deutschen Reichs gab es in den 1920er und 1930er Jahren kleine Gruppen der Jugendorganisation Syndikalistisch-Anarchistische Jugend Deutschlands (SAJD) der Freien Arbeiter-Union Deutschlands (FAUD). Als Schutztruppe gegen die anwachsende nationalsozialistische Bewegung und kommunistische Störaktivitäten hatten sich ab 1929 zumeist mit wenig Waffen und Sprengstoff ausgerüstete lokale klandestine antifaschistische Organisationen gegründet, die schwarze Schar genannt wurden.“

In ihrer Einleitung bezeichnet sich die altbekannte Gruppierung, die unter neuem Namen die neuen zwanziger Jahre weiter mit altbekanntem Terror überziehen will, als nicht links, nicht rechts, nicht mittig, sondern als hochintelligente, bewaffnete Freigeister, „die hiermit kundtun was nun nottut.“ Zitat:

„Linke, demonstrieren gegen Nazis, aber demonstrieren ist verschwendete Zeit und Kraft. Nazis lassen sich nicht durch Gegenargumente, Wissenschaft, Fakten usw. bekämpfen oder gar überzeugen.“

Es folgt einen klarer Gewaltaufruf diese als Nazis bezeichneten politischen Gegner zu töten. Dabei beruft sich die Gruppe auf eine angeblich ähnliche Ausgangsbasis wie vor 100 Jahren, als die 1920er Jahre begannen. Als Bewaffnung, um Menschen zu töten und Anschläge zu verüben, nennt die Gruppe explizit keine Zwillen oder Molotowcocktails, sondern Schusswaffen und Sprengstoff. Die Begründung: Es steht ein Krieg bevor. Er hat bereits begonnen. Die Kriegserklärung an Andersdenkende ist von einem Autor namens „Die Pest“ unterzeichnet.

Merkel-Regime intensiviert Kampf gegen Rechts

Angesichts dieses linksextremistischen Terrors ist es geradezu ein Witz, dass das Merkel-Regime den Kampf gegen Rechts verschärfen will. So kündigte die Kanzlerin höchstselbst etwa an, mehr Stellen im Kampf gegen Rechtsextremismus schaffen zu wollen. Horst Seehofer rief auf der BKA-Herbsttagung den totalen Krieg gegen Rechts aus. Und zur gleichen Zeit verüben Linksextreme Brand- und Farbanschläge, schlagen Andersdenkende zusammen und versuchen sogar, diese zu ermorden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
113 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mos Kito
Mos Kito
15. Mai 2020 5:24

Die ANTIFA FASCHISTEN, der LETZTE DRECK der für die Regierung Deutschlands bezahlt arbeitet und von denen noch mit Bussen zu Demos gekarrt wird, während von staatlichen Mitarbeitern für reichlich Bier und Taschengeld gesorgt wird.
Da der Fussball Verein SANKT PAULI in Hamburg ja der grösste Sponsor dieser vollgexxxxxn Menschenhäute ist, sollten die mal ihr Stadion zur Verfügung stellen für eine Diskussion DIE gegen DIE ANDEREN

ANDREA
ANDREA
9. Februar 2020 19:38

SCHWARZ-ROT-WEIRS GAB’S SCHON BEI HITLER….WER SIND NUN DIE EIGENTLICHE NAZIES….????

R.I.P. CH
R.I.P. CH
30. Januar 2020 11:44

Wie lange gehts wohl noch, bis diese dreckigen Linksnazis dazu aufrufen, die KZ’s wieder in Betrieb zu nehmen, um rechte Andersdenkende zu liquidieren?!?! Ihre Führer in den Ratsstuben würden dies doch gerne sofort in die Tat umsetzen!!!

Trauernicht Heiko
Trauernicht Heiko
22. Januar 2020 1:14

Also ich weiß echt nicht warum alle sagen das die Nazis Rechts waren. Nach neuen Erkenntnissen und endlich den Mut darüber zu berichten, waren die Nazis Linke Genossen. Adolf Hitler soll selber gesagt haben das er Linke Politik macht. Das soll auch an der Fahne erkennbar sein. Es soll sogar in seinem Buch Original Fassung zu lesen sein. Tja Antifa, wenn jetzt noch mehr den Mund aufmachen und sich Trauen darüber zu sprechen. Leider steht in Deutschland fast alles unter Strafe, was das widerlegen von früheren Behauptungen angeht. Doch Putin öffnet die Protokolle in seinem Land, vielleicht lässt das hoffen… Weiterlesen »

Youdeo
Youdeo
27. Januar 2020 7:18

Die Antifa haben auf ihrer Fahne schwarz rot weis- Nationalsozialisten: schwarz rot weiss.

Mos Kito
Mos Kito
15. Mai 2020 5:26
Reply to  Youdeo

nenne die nicht National Sozialisten … ICH BIN NAtional Deutsch und SOzial gerecht eingestellt… DAS SIND VIECHER die mit Nationalsozialisten soviel zu tun haben wie Greta mit einem Öltanker

Reinhard Riek
Reinhard Riek
16. Januar 2020 13:16

Ausgerechnet die SA maßt sich an, Andersdenkende als “Nazis” zu bezeichnen, wobei der Begriff “Nazi” eine Frage der Bildung ist. Denn hätten diese SA-Angehörigen auch nur ansatzweise so etwas ähnliches wie Bildung, dann wüssten sie, warum es in diesem Land keine Nazis geben kann, es aber wohl sehr bald neben der SA auch noch eine neue SS geben wird.

Ueberruebe
Ueberruebe
7. Januar 2020 23:36

Jetzt behaupten die Idioten von Indymedia auch noch tatsächlich Rechte hätten den Artikel geschrieben, also eine Fälschung.
https://de.indymedia.org/node/57373
Wie dreist kann man sein.
Wobei vielleicht nicht verkehrt die Antifa mit so einem Artikel bloß zu stellen. Selbst wenn er erfunden ist, trifft er doch ins Schwarze.
Oder was denkt ihr?

33Charlemagne
33Charlemagne
7. Januar 2020 21:57

Die ANTIFA sind weder Faschisten noch Nazis, das wäre eine Beleidigung für jeden anständigen Faschisten oder Nazi. Nein sind sind einfach nur Dreck, und der wird bekanntlich entsorgt.

Hilf-Fee
Hilf-Fee
7. Januar 2020 19:31

Ein Bekannter musste in 20 Jahren 3x die Wohnung verlassen, zweimal Berliner Räumung nach manipuliertem Verfahren. Vermieter Asylprofiteure. Jetzt obdachlos in Notunterkunft. Es wurde am 7.8.2019 von einem dortigen Pakistani versucht, ihm passend zum mus. Opferfest am 10.8. die Kehle wie “bei einem Lamm genüsslich durchzuschneiden” (so gesagt und versucht, jedoch abgewehrt – Polizeieinsatz gerufen – 8 Leute). “Wir wollen die Sache nicht aufbauschen, der Mann ist bisher nicht in Erscheinung getreten (Komm.: nur hartes Dealen, fährt Wagen über 20.000 €, bekommt Gehalt!!?, Liebling des Amtes)

Ueberruebe
Ueberruebe
7. Januar 2020 23:38
Reply to  Hilf-Fee

Sauerei!
Aber immerhin hat er Deutsch gelernt, der Pakistani. Ist man ja von dem Pack sonst nicht gewohnt

erwin georg, druid
erwin georg, druid
7. Januar 2020 1:58

Der Schwarze Block ist nicht anders als die Blackwater-Soldner der Ami oder die SS’ler der Nazi’s. Ja ! Die Nazi’s waren auch ganz linke. Die Antifa-Liste hab i als druid geprüft. Sie stimmt, allerdings waren es nur Outgesurcte, welche entsorgt und verkauft wurden. Diese hatten schon Jahre nichtsmehr mit der faschistischen Antifa zu tun. Andererseits ist ein mir selber bekannter aktiver Schläger vom schwarzen Block nicht auf der Liste. Daher kann man bei der Liste von einer Opferung ausgehen, gemäß dem Spruch der Römer: “Hat der Moor ausgedient, kann er gehen.” Das heißt, wenn ein Sklave nimmer nützlich ist, wird… Weiterlesen »

dt.Widerstand
dt.Widerstand
6. Januar 2020 17:51

Wann werden diese linken Faschisten verboten ???

Send this to a friend