Deutschland

Nobel-Boutique für Flüchtlinge – Deutsche sollen hochwertige Kleidung spenden

Nobel-Boutique für Flüchtlinge – Deutsche sollen hochwertige Kleidung spenden
Afrikaner in Nobel-Boutique; Symbolfoto

Damit sich illegal eingereiste Asylforderer im Merkel-Paradies auch standesgemäß kleiden können, sollen Deutsche nun Kleidung für eine Nobel-Boutique in Schweinfurt spenden. Dort können sich die Migranten dann nach Lust und Laune bedienen – kostenlos.

von Benjamin Dankert

Das Bayerische Rote Kreuz hat es sich zur Aufgabe gemacht, unerlaubt eingereiste Zuwanderer mit hochwertiger Kleidung auszustatten. Als Edelflüchtling in der BRD kann man schließlich nicht mit No-Name-Klamotten unterwegs sein, wenn man sein Umfeld bereichert. Darum hat der BRK-Kreisverband Schweinfurt kurzerhand eine Boutique für Migranten eingerichtet.

In einem Spendenaufruf drücken die Verantwortlichen kräftig auf die Tränendrüse. Weil die Temperaturen langsam in den Minusbereich rückten und es draußen bitter kalt werde, müsse man aktiv werden. „Besonders die Flüchtlinge und Asylbewerber in der ANKER-Einrichtung kommen nur mit dem Nötigsten, was sie auf der Flucht mitnehmen konnten“, behaupten die Helfer vom Roten Kreuz.

Nobel-Boutique für Illegale
In dieser Boutique können sich Illegale luxuriös einkleiden.

Deutsche sollen für Nobel-Boutique spenden

Deshalb sind nun alle Deutschen angehalten, möglichst hochwertige Kleidung für die Nobel-Boutique zu spenden, die praktischer Weise direkt im ANKER-Zentrum eingerichtet wurde. Denn nach der beschwerlichen „Flucht“ nach Deutschland kann man unmöglich noch weite Wege auf sich nehmen, um sich einzukleiden. In der Boutique erwartet illegale Einwanderer eine reichhaltige Auswahl an luxuriösen Bekleidungsartikeln. „Die Bestände an Herrenjacken und Herrenschuhen sind massiv geschrumpft“, beklagt das Rote Kreuz und bittet um entsprechende Spenden.

Um die Sprachbarrieren bei der Kleiderausgabe zu verringern setzt das Bayerische Rote Kreuz unter anderem auf eine Fachkraft aus Ghana. Mohammed Sani Youssuf hilft ehrenamtlich dabei, seine Landsleute und andere Illegale standesgemäß einzukleiden. Bezahlen müssen die Zuwanderer selbstverständlich keinen Cent. Der unerlaubte Grenzübertritt wird bekanntlich in Merkels BRD angemessen belohnt.

Fachkraft hilft beim Einkleiden
Mohammed Sani Youssuf aus Ghana hilft beim standesgemäßen Einkleiden

Deutsche Bedürftige müssen in der Regel zahlen

Anders sieht es da bei Deutschen aus. Wer als Bürger, der schon länger hier lebt, auf Unterstützung angewiesen ist, der wird in aller Regel kräftig zur Kasse gebeten. Etwa in Second-Hand-Läden. Dort bekommt man getragene Kleidung zwar etwas günstiger als im Laden. In den Genuss von luxuriöser Gratis-Kleidung kommt man in der BRD allerdings nur als Mensch erster Klasse, also als Zuwanderer.

Auch für Obdachlose steht die Nobel-Boutique in der ANKER-Einrichtung selbstredend nicht zur Verfügung. In einem Land, in das man gut und gerne einwandert, sind Einheimische nämlich schon längst nur noch dazu da, die zweifelhafte Asyl-Party zu finanzieren. Gerät man selbst in Not, kann man sich sicher sein, keine Unterstützung von staatlicher Stelle zu erhalten.

Sicher erinnern Sie sich noch an das Schicksal von Ulrike Werner-Wolf und ihres 7-jährigen Sohnes, die in einem schäbigen Wohncontainer hausen müssen, nachdem der Vermieter sie auf die Straße gesetzt hatte. Staatliche Unterstützung blieb seinerzeit aus, während Migranten in luxuriösen Einfamilienhäusern residieren. Dies ist jedoch nur eines von vielen negativen Beispielen.

BRK-Kreisverband Schweinfurt freut sich auf Ihren Besuch

Wenn Sie also eine Winterjacke von Armani oder ein paar Schuhe von Gucci übrig haben, dann freut sich der BRK-Kreisverband Schweinfurt auf Ihre Spende. Die Artikel sollen im Rotkreuz-Laden in der Friedrich-Stein-Straße oder in der Kleidersammelhütte im BRK-Kreisverband Schweinfurt, Gorch-Fock-Straße abgegeben werden. Sandra Stark und Katja Pfeiffer, die für die Migrationsberatung für Erwachsene zuständig sind, freuen sich zudem über Ihren Anruf unter 09721/9490428 oder Ihre konstruktive Zuschrift an [email protected]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
134 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Ich
Ich
14. Januar 2020 23:44

Es hat doch keinen Sinn den Parasiten etwas zu spenden.Ich habe eine ganze Wagenladung neue Schuhe zu einer Schmarotzerunterkunft gebracht.
Die wollte keiner haben.
Es waren ARBEITSSCHUHE……..

Tina
Tina
13. Januar 2020 16:24

Was die brauchen sind Papiere und keine Edelbekleidung. Ihre Ausweispapiere haben die nicht aber ihr Smartphone! Wer gilt den Obdachlosen? Wer hilft unseren Rentnern (Altersarmut)? Wer hilft unseren Kindern (Kinderarmut)? Wer hilft mir als Alleinerziehende?
Gehts noch? Bei aller liebe für meine Mitmenschen, was zu viel ist ist zu viel!

Evi Dent
Evi Dent
12. Januar 2020 13:33

Wollte nicht schon vor einigen Jahren Erwin Lindemann mit dem Papst zusammen in Wuppertal eine Herrenboutique aufmachen?

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
12. Januar 2020 17:15
Reply to  Evi Dent

Ha, es grüßt Loriot

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
10. Januar 2020 23:38

Ich dachte ich sehe nicht richtig, gestern lief er noch auf allen vieren durch den Dschungel und sprang von Baum zu Baum und siehe da, er hat doch tatsächlich gelernt auf zwei Beine zu stehen.

Werwolf
Werwolf
10. Januar 2020 22:39

Ohne mich selbst zu beweihräuchern, für deutsche Obdachlose spende ich gerne aber mit Sicherheit nicht für Invasoren. Für rückreisewillige Invasoren würde ich aber vielleicht sogar ein paar Gummiboote springen lassen.

Ich
Ich
14. Januar 2020 18:59
Reply to  Werwolf

Statt Gummiboote würde ich gerne bleigefüllte Schwimmwesten spendieren

Gonar
Gonar
10. Januar 2020 18:03

Eher schmeiße ich meine Sachen in den Restmüll!!!

Gjergj Kastrioti
Gjergj Kastrioti
10. Januar 2020 9:54

Das kommt sogar vom Roten Kreuz? Die sind wohl nicht mehr ganz gesund. Ich habe früher oft für das DRK gespendet, besonders bei Naturkatasrophen. Aber nun, da die einer der Hauptnutznießer der Asylindustrie sind, ebenso wie die Caritas zum Beispiel, bekommen die keinen einzigen Cent mehr von mir. Die in deren Altkleidercontainer entsorgte Kleidung/Schuhe landen hoffentlich bei wirklichen Bedürftigen. Die Moslems und Neger, die hier zu Hunderttausenden eingefallen sind, sind nicht bedürftig!

Gonar
Gonar
10. Januar 2020 18:06

Das Rote Kreutz gehört zur Elefantengruppe der ANTIFA!

Derdiedas
Derdiedas
11. Januar 2020 7:04

Hast du den Aufruf vom DRK gelesen? Da steht nirgendwo etwas von teurer Markenkleidung. Das entspringt offenbar lediglich der Phantasie des Autors.

franzlmichl
franzlmichl
10. Januar 2020 0:19

An besten hat mir in dem Spendenaufruf des „Ankervereins“ dieses gefallen: „… Aber: Die Bestände an Herrenjacken und Herrenschuhen sind massiv geschrumpft! Das Rote Kreuz ruft die Bevölkerung auf, besonders Herrenwinterjacken und Herrnschuhe im Rotkreuz-Laden in der Friedrich-Stein-Straße oder in die Kleidersammelhütte im BRK-Kreisverband Schweinfurt, Gorch-Fock-Straße abzugeben …“ Ah ja … Bekleidung für die zugereisten HERREN fehlt … Gestern Abend begegneten mir wieder im Supermarkt zwei dieser mit Markenklamotten bekleideten (um die 19 Jahre alten) HERREN … bezahlten an der Kasse für 1 Tüte Chips und 1 Cola … als sie den Kassenbereich verließen, piepte es verdächtig … Kommentar der… Weiterlesen »

Sabine Berkowski
Sabine Berkowski
8. Januar 2020 18:59

Ich verstehe diese irre Politik kein bisschen mehr, hat denn niemand mehr gesunden Menschenverstand?
Sollte eines Tages der Geldfluss für unsere „Gäste“ ausbleiben, werden diese sich nehmen, von wem und wann immer sie es brauchen! Dazu kann ich nur sagen, von unserer Regierung genau dazu erzogen!
Gott erbarme dich über Deutschland!

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
9. Januar 2020 0:05

Man soll diese Politik auch nicht verstehen, nur wählen.

Bert Brech
Bert Brech
9. Januar 2020 17:39

Es ist keine „demokratische Ueberzeugung“ sondern ausschliesslich das („Umsonst“)Geld der Kitt, welcher „unsere Gesellschaft“ zusammenhaelt und dabei gleichzeitig die „Fluchtursache #1“ darstellt.

Darum, weg mit dem Geld!
Es verdirbt nur den Charakter.

Doris Mahlberg
Doris Mahlberg
9. Januar 2020 21:04

@ Sabine / Warum sollte Gott Erbarmen haben ? Die Deutschen haben ihr Elend selbst bestellt und wie bestellt, so geliefert. Ich habe es weiter unten schon einmal gesagt : Was 2 Weltkriege nicht geschafft haben, das tuen die Deutschen heute selbst. Mit Ihrer Befürchtung dürften Sie recht haben. Irgendwann werden die Horden von Schmarotzern und Kanakken in unsere Häuser eindringen und sich nehmen, was sie haben wollen. Notfalls werden sie uns auch ermorden. Es hat hier mal eine Zeit gegeben, da saßen noch einigermaßen gebildete und anständige Menschen in der Regierung und die Verbrecher saßen im Gefängnis. Heute ist… Weiterlesen »

Olli
Olli
10. Januar 2020 6:33
Reply to  Doris Mahlberg

@ Doris
Millionen und auch meine wenigkeit haben dieses Desaster eben nicht bestellt!
Und seit wann gehen Sie davon aus,dass es bei den Wahlen mit rechten Dingen zugeht?
Ich gebe ihnen in fast allen Punkten vollkommen recht,aber die Wahlen werden hier
gefälscht,dass sich die Balken biegen.

Doris Mahlberg
Doris Mahlberg
10. Januar 2020 11:12
Reply to  Olli

@ Olli / Ich habe es auch nicht bestellt. Ca. 10 bis 15 % der Deutschen haben es nicht bestellt und natürlich werden die Wahlergebnisse manipuliert. Da haben Sie recht. ABER WAS NÜTZT ES UNS DENN ? Ich hatte so gehofft, daß sich durch die Wahlen in den neuen Bundesländern eine Wende ergeben würde, aber auch von dort zeichnet sich keine entscheidende Veränderung ab. Und die Zeit läuft uns davon. Ihnen und allen hier ein schönes Wochenende.

Olli
Olli
10. Januar 2020 21:54
Reply to  Doris Mahlberg

Dass das so viele überhaupt nicht merken ist mir auch ein Rätsel,dass ganz böse Erwachen wird jedoch schon bald kommen.Und dann wird es vermutlich wieder einmal heißen, „davon haben wir nichts gewusst“.Wie üblich halt,und die vernünftigen dürfen wegen diesen Leuten mit darunter leiden.Viele die ich kenne,sind bereits vor Jahren aus Europa weggegangen.Wenn ich die finanziellen Mittel für ein derartiges Unterfangen hätte,wäre ich mit meinen lieben auch schon lange hier weg.So muss nicht nur ich unter dieser widerlichen Verräterei von der“Regierung“Gewerkschaften,Kirche/Vatikan,den Deutschlandhassern und anderen NGO`s leiden,und eine sehr schmerzhafte Erfahrung machen.Auch ihnen,ihren lieben und allen anderen ein schönes Wochenende. Passen Sie… Weiterlesen »

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
8. Januar 2020 16:59

Seht euch doch mal diesen Vogel da oben an, daß sollen Flüchtlinge sein? Wenn man denen den Rücken kehrt hat man ein Messer im Rücken.

Send this to a friend