Deutschland

Weniger Asylanträge? So dreist manipuliert Horst Seehofer die Statistiken

Weniger Asylanträge? So dreist manipuliert Horst Seehofer die Statistiken
Überfremdungsfanatiker Horst Seehofer (CSU)

Bundesinnenminister Horst Seehofer freut sich: 2019 seien insgesamt »111.094 förmliche grenzüberschreitende Asylanträge« in Deutschland gestellt worden, 14,3 Prozent weniger als 2018. Das dritte Jahr in Folge könne man damit einen Rückgang der Asylbewerberzahl verzeichnen, so der CSU-Politiker in einem Tweet seines Ministeriums. Für Seehofer ein klarer Beleg, dass die »die zahlreichen Maßnahmen der letzten Jahre gegen ungesteuerte Zuwanderung wirken«. Alles im Lot also, das Thema Flüchtlingskrise kann abgehakt werden? – Mitnichten!

von Torsten Groß

Bereits die von Seehofer genannte, auffallend niedrige Zahl von 111.094 Asylanträge für 2019, die von den Mainstream-Medien eifrig verbreitet wurde, ist so nicht korrekt. Denn sie bezieht nur solche Migranten ein, die im vergangenen Jahr erstmals in die Bundesrepublik einreisten und einen Asylantrag stellten. Dieser Sachverhalt verbirgt sich hinter der ungelenken Formulierung »grenzüberschreitende Asylanträge«, was den meisten Lesern kaum bewusst sein dürfte. Hinzu kommen 31.415 Asylerstanträge, die Flüchtlinge für ihre in Deutschland geborenen Kinder gestellt haben, sowie 23.429 Folgeanträge von Personen, deren ursprüngliches Asylbegehren abgelehnt wurde.

In Summe haben wir es für 2019 also mit 165.938 Asylanträgen zu tun. Das sind rund 11 Prozent weniger als noch in 2018, aber deutlich mehr als im Durchschnitt der ersten Dekade des Jahrtausends. Zwischen 2000 und 2011 (dem letzten Jahr vor der ersten Flüchtlingswelle, die im Herbst 2012 einsetzte) wurden knapp 60.000 Asylanträge pro Jahr gestellt, also nur etwa ein Drittel der heutigen Zahl.

Und selbst in der Betrachtung seit 1953, dem Beginn der Aufzeichnungen, und unter Einbeziehung der zugangsstarken neunziger Jahre, ist die heutige Zahl der Asylsuchenden doppelt so hoch wie im Durchschnitt der letzten knapp 70 Jahre. Erfolgreiche Bekämpfung ungesteuerter Zuwanderung sieht anders aus!

Asylanträge steigen EU-weit

Außerdem ist fraglich, ob die positive Entwicklung anhalten wird. Die Zahl der Asylanträge ist zwar in Deutschland zurückgegangen, in der EU insgesamt aber gestiegen. Für den Zeitraum Januar bis Oktober 2019 (neuere Zahlen liegen noch nicht vor) verzeichnet das Europäische Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO) einen Zuwachs von 11 Prozent, Tendenz steigend.

Das ist eine Trendwende: 2019 ist das erste Jahr nach dem Höchststand von 2015, in dem die Zahl der sogenannten »Schutzsuchenden« in der Europäischen Union wieder zugelegt hat. Die Erfahrung lehrt, dass die meisten illegal eingereisten Zuwanderer auf kurz oder lang über die offenen EU-Grenzen in ihr Wunschland weiterreisen werden – und das heißt im Regelfall Deutschland. Die Lage würde sich dramatisch zuspitzen, wenn das seit einiger Zeit erodierende EU-Türkei-Abkommen kollabierte und die türkischen Behörden Millionen von Migranten, die sich im Land aufhalten, nicht mehr an der Weiterreise hinderten. Knapp 71.000 Migranten sind im letzten Jahr aus der Türkei ins benachbarte Griechenland gekommen, doppelt so viele wie noch in 2017.

Die türkische Bevölkerung ist der syrischen Flüchtlinge im eigenen Land, die kaum Anstalten machen, trotz einer wieder verbesserten Sicherheitslage in ihre Heimat zurückzukehren, nämlich überdrüssig, zumal sich die ökonomische Lage am Bosporus zunehmend verschlechtert und die Zuwanderer als Konkurrenten um Jobs und Einkommen gesehen werden. Deshalb setzt die Regierung seit einiger Zeit verschärfte Auflagen wie etwa eine Wohnortzuweisung konsequent durch, was immer mehr Migranten zur Weiterreise in Richtung Westen und damit in die EU antreibt.

Gleichzeitig wandern vermehrt Afghanen, von denen sich bislang viele im Iran aufhielten, dort aber wegen der durch die US-Sanktionen verschärften Wirtschaftskrise ihren Arbeitsplatz verloren haben, in die Türkei weiter, um schließlich nach Europa zu gelangen.

Seehofer gibt zu, dass Migrationsdruck steigt

Bereits im Dezember wurde der Direktor der EU-Grenzschutzbehörde Frontex in der Presse mit der Äußerung zitiert, dass der Migrationsdruck nach Europa »gewaltig« bleiben werde.

Dieser Einschätzung hat sich Bundesinnenminister Seehofer in seinem oben erwähnten Tweet angeschlossen. Zu Recht! Denn nicht nur fortwährende Krisen und Konflikte im Nahen und Mittleren Osten, sondern auch die anhaltende Bevölkerungsexplosion in Afrika und die schlechten wirtschaftlichen Perspektiven in den meisten Ländern des schwarzen Kontinents dürften dafür sorgen, das sich auch künftig vor allem junge Männer auf den Weg nach Europa machen werden.

Der aktuelle Rückgang der Asylbewerberzahl in Deutschland markiert deshalb nicht den Anfang vom Ende der Flüchtlingskrise, sondern manifestiert nur eine Atempause. Das dicke Ende kommt noch!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
88 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Hans Schneider
Hans Schneider
19. Januar 2020 21:10

Wer wählt sowas eigentlich???
Wird hier in Deutschland Wahlbetrug begangen? Wundern würde es mich nicht.

Hannelore
Hannelore
18. Januar 2020 14:47

Zu diesem Politiker fällt mir NUR biegsamer Schlappschwa. z ein :: GELINDE ausgedrückt !!

m.eich
m.eich
17. Januar 2020 18:24

Diese Statistik ist das gleiche Märchen, wie die angeblich sinkende Kriminalstatistik in Bezug auf unsere “Goldstücke. Und hier zeigt sich auch, mit welch krimineller Energie unsere sogenannten “gewählten Volksvertreter” arbeiten,um das Lügengebilde der illegalen Heuschrecken aufrecht zu halten, im Namen ihrer Auftrageber ala Freimaurer,Bilderberger ,Juden,Yankees und all jene ,die glauben, ein berechtigtes Interesse haben, Deutschland zu schaden.Es gibt kein Resource,kein Bereich mehr ,in dem nicht gelogen,Wahrheiten und Fakten ge-und verbogen werden.Und wir sehen dabei völlg unberührt zu und lassen sie machen .Es macht auch keinen Sinn hier einzelne “Elemente” auszutauschen. Was hier hilft ,ist die Einführung und Umsetzung des Hochverrats… Weiterlesen »

PHOENIX
PHOENIX
17. Januar 2020 15:06

Weniger? Weniger wird hier gar nichts sondern immer MEHR. 111.094 zusätzliche feindliche Invasions-Parasiten die dem deutschen Volk auf der Tasche liegen und Selbiges auf der Straße gefährden. Wenn GAR Keiner dieser Schmarotzer mir hier eindringt und monatlich Zehntausende ABGESCHOBEN werden bis restlos endlich alle WEG sind, DANN kann man sich freuen Herr Seehofer. Fangen sie endlich an diese Invasoren ABZUSCHIEBEN Herr Seehofer oder all ihre Wähler werden auf die AfD umsteigen.

MaxGrande
MaxGrande
17. Januar 2020 10:30

Seehofer´s Antifa-Politik ist von den Freimaurer-Faggots diktiert.

WODRINSKI ROLF
WODRINSKI ROLF
17. Januar 2020 13:42
Reply to  MaxGrande

Max ? du traust dir was. Einfach so die Wahrheit mitzuteilen ohne sie beim Namen zu nennen. Wir haben nichts von Juden gelernt, weil sie gelernt haben haben: Der Jude hat immer Recht, sollte er einmal kein Recht haben tritt Satz NR.1wieder in Kraft. (Beispiel Friedmann u.s.w. ) Muss dazu sagen (Nicht der Jude allgemein ,sondern die sogenannte Weltelite. Soros &&&&&&&&

Einer von Euch
Einer von Euch
21. Januar 2020 12:57
Reply to  WODRINSKI ROLF

&&&&….haben Recht weil sie sonst die Hiroshima Karte ausspielen.
Das steht doch jedesmal im Raum, wenn wir Gojim es wagen, deren
Erdvernichtung, ökologisch wie ökonomischer Humbug Wirtschafts-
wachstum, wo die Resourcen für 2040 heute schon verbrannt sind,
beim Namen zu nenne.

MaxGrande
MaxGrande
17. Januar 2020 10:07

Die Freimaurer-Faggots haben Seehofer zum Anti-Politik gedrängt.

WODRINSKI ROLF
WODRINSKI ROLF
17. Januar 2020 13:50
Reply to  MaxGrande

Max ? Money Kohle Geld formt den Menschen. Auch wer es schon hat. Beispiel (KOHL ? heisst Kohen und ist aus dem STALL Merkel

reiner tiroch
reiner tiroch
17. Januar 2020 8:44

Na ja, wenn man seit geraumer Zeit keine ankommenden Negerschwärme mehr zählt, von Afrikanern nix mehr zu lesen ist, und ganz andere in der Eiwanderungsliste stehen, nur von Deutschen die Rede ist, obwohl es Afrikaner sind, und der Depp Seehofer mit seinen Kontrollen erst 4.200 Illegale am Tag an einer Kontrollstation zählte, sind es keine Neger mehr die kommen, gell Arschloch?

Frickler
Frickler
16. Januar 2020 23:34

Das ist ja bereits beim letzten Bilderbergertreffen des letzten Jahres heraus gesickert, dass die Medien und Politik hiernach gegenüber der Bevölkerung verlautbaren solle, dass die Migration nachlassen würde!
Ich bin mir aber sicher, dass wir den Windbeutel Seehofer schon sehr bald in einer der vorderen Reihen der Angeklagtenbänke von Nürnberg 2.0 sehen werden! Er weiß es nur noch nicht!

Helmut Becker
Helmut Becker
17. Januar 2020 12:32
Reply to  Frickler

Frickler.: Sprichst vielen aus der Seele

WODRINSKI ROLF
WODRINSKI ROLF
17. Januar 2020 13:57
Reply to  Frickler

Schön währe es, aber dann müssten 40% unserer Politiker ins Lager.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
17. Januar 2020 18:29
Reply to  WODRINSKI ROLF

…..40%….
…..zu wenig.!!
Alle….Schuldigen….mindestens.!!

navy
navy
16. Januar 2020 22:30

Die korrupten Idoten, wollen ihr Scheitern Weltweit vertuschen. Recep Erdogan, zieht die dummen und korrupten Leute in Berlin doch nur noch über den Tisch und Alle lachen, wie dumm die Deutschen sind

Charly,
Charly,
17. Januar 2020 22:35
Reply to  navy

Als jemand, der nicht mehr in Deutschland lebt, betrachte ich Deutschland mit immer größerem Befremden, so als würde man eine Suizid-Sekte beobachten. Hie über dem Land lacht die Sonne, über Deutschland lacht die ganze Welt.

Pedro
Pedro
16. Januar 2020 22:08

– nach wie vor wird geschleppt was das Zeug (Boote) hergeben, jedoch die MSM-H_V_ren verschweigen alles, dürfen nix berichten, man weiß ja weshalb, warum, wieso! Zwar hat man schon etliche Schlepperboote konfisziert, beschlagnahmt, ausm Schiffsverkehr gezogen, jedoch kommens nun ans Festland Spanischer Küsten wo versteckte Buchten sind, ans Festland im Nordost-Grenzgebiet Italiens. Von all denen Küstengebieten werdens mit neutralen Bussen bis zur Italienisch-Österreichischen Grenze gekarrt, an ein extra abgeriegeltes Areal, einem unbefestiugten Weg der vorbei führt am Autoporto Vipitenos, von dort geht’s erneut weiter, mit ebenfalls neutralen Bussen, Nachts übern Brenner und wo die dann in D’schalnd aufschlagen, das weiß… Weiterlesen »

Mick
Mick
17. Januar 2020 9:05
Reply to  Pedro

Die nachtflüge finden immer noch statt seit 2015 ! Nur afrikanische Männer !

Pedro
Pedro
17. Januar 2020 11:28
Reply to  Mick

– tja, gäb’s die Möglichkeit dass ich noch mobil tätig sein könnt, ich würd schon längst am Leipziger neuen Terminal im hinteren Teil der Rollbahn ausharren, um jene ankommenden Frachten zu filmen, wo diese Fachkräfte die Gateways runterflanieren und anschließend in neutralen Bussen sich wiederfinden, worauf die dann in ein nahegelegenes Speditionsgebäude verfrachtet werden. Doch ich müsst höllisch aufpassen, nicht dabei erwischt zu werden, denn dort patroliert Security und die Blue-Man-Group ständig im Wechsel. Köln-Bonn und Kassel werden ja auch angeflogen. Oftmals werden im Flightradar24 Flugdaten nicht angezeigt, jedenfalls nicht alles, wenn man die Schlepperflieger verfolgt, die Nachts in Leipzig… Weiterlesen »

Ehrengard Becken-Landwehrs
Ehrengard Becken-Landwehrs
17. Januar 2020 18:26
Reply to  Mick

Nacc den neuesten Nachrichten bezahlt die UNO Ausreisewilligen die Reise ins aufnahmbereite Europa, insbesondere die BRiD, die ja alles willkommen heißt, was nix kann, nix arbeiten und Kassen plündern will. Ein großer Teil kommt nicht mehr über Nacht, sondern hochoffiziell mit Linienmaschinen hier eingeflogen. Wurde inzwischen von einigen Politschranzen bei der Geschäftsstelle Berlin zugegeben.. Man staune.
Den Blödi Drehhofer muß man da nicht extra anführen, die anderen sind um keinen Deut besser!

Send this to a friend