International

Griechenland: Grenzpolizei liquidiert syrischen Asylforderer nach illegalem Grenzübertritt

Griechenland: Grenzpolizei liquidiert syrischen Asylforderer nach illegalem Grenzübertritt
Griechische Grenzschützer

Der illegale Grenzübertritt nach Griechenland endete für einen syrischen Asylforderer tödlich. Der Grenzschutz funktioniert bei den Griechen ganz offenbar besser als in Deutschland.

von Benjamin Dankert

Griechenland wird derzeit auf eine harte Probe gestellt. Nach der Öffnung der Schleusen durch den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan marschieren Hunderttausende in Richtung Europa. Schützenhilfe geben die Türken dabei praktischer Weise direkt selbst. Im Fernsehen präsentiert man die Routen, die ins gelobte Land führen. Sogar Shuttlebusse werden eingesetzt, um die Illegalen an die Grenze zu Griechenland zu fahren.

Doch die Griechen verteidigen ihre Grenzen tapfer. Nicht nur mutige Bauern sind mit ihren Traktoren angereist, um die Grenzen zu schützen. Auch das Militär verteidigt das Heimatland gegen den Ansturm der illegalen Invasoren. Die Grenzpolizei hat nun kurzen Prozess gemacht und einen Syrer, der illegal die Grenze übertreten hat, eiskalt liquidiert. Es geht eben nicht überall so zu wie im Merkel-Paradies, wo man als unerlaubt eingereister Zuwanderer den roten Teppich ausgerollt bekommt.

Asylantrag abgelehnt

Für Ahmad Abu Emad endete der Weg ins Schlaraffenland vorzeitig an der Grenze von der Türkei nach Griechenland. Sein Asylantrag wurde nicht von einer Behörde, sondern von einem Projektil abgelehnt, welches seinen Weg in den Hals des Asylforderers nicht verfehlte. Der Syrer erlag seinen schweren Verletzungen, ehe ihm medizinische Hilfe zuteil werden konnte. Damit dürfte Ahmad Abu Emad das erste Todesopfer im Rahmen der neuerlichen Migrationswelle sein.

Wie die griechische Regierung am Sonntag mitteilte, waren allein in den vorausgegangenen 24 Stunden mehr als 10.000 Zuwanderer am unerlaubten Grenzübertritt gehindert worden.

Es stellt sich die Frage, wie lange die griechischen Grenzschützer durchhalten können. Denn der Ansturm muslimischer Eroberer wird sicherlich nicht geringer werden. Dabei muss man die Tapferkeit der Griechen durchaus hervorheben. Obwohl sie genau wissen, dass kaum einer der Migranten sich in ihrem Land niederlassen will, verteidigen sie die Außengrenzen der EU vorbildlich und versuchen, Schaden von anderen Ländern abzuwenden.

guest
88 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
ottiman
ottiman
vor 10 Monaten

Der Zentralrat der anständigen Deutschen glaubte schon, das die Deutschen nie erwachen werden? Die vielzähligen Kommentare zeigen jedoch, das es immer mehr gibt, die kapieren für was Grenzbeamte zuständig sind, und was deren Aufgabe ist. Nämlich für Recht und Ordnung zu sorgen, die Grenze zu schützen, gegen krimiinelle, illegale Eindringlinge, und Steinewerfer gegen Grenzbeamte und respektlose Eroberungsversuche.
Möge Gott uns zur Seite stehen, gegen die Invasoren dieser Zeit.

Konstanze
Konstanze
vor 10 Monaten

Bei nur 4 % Syrer, jedoch hingegen 70 % Afghanen, 20 % Pakistaner … halte ich es für recht unglaubwürdig, daß dieser eine tote Bärtige ausgerechnet ein Syrer wäre.
Falls doch:
Bitte 13.000 weitere Ablehnungsbescheide richtig adressieren und nachdrücklich per Luftpost senden.
Eilt!

navy
navy
vor 10 Monaten

und Deutschland lieferte neue Rekorde von Waffen in die Türkei, in 2019 denn so pervers ist Rot-Grün inklusive Massenmord mit Deutschen Bomben im Jemen

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
vor 10 Monaten

“Der illegale Grenzübertritt nach Griechenland endete für einen syrischen Asylforderer tödlich. Der Grenzschutz funktioniert bei den Griechen ganz offenbar besser als in Deutschland. […]”

Sehr löblich, aber – noch – ein ECHTER “Einzelfall”!

EWU
EWU
vor 10 Monaten

Nur ein toter Flüchtlingssimulant ist ein guter Flüchtlingssimulant

NETMIEGM
NETMIEGM
vor 10 Monaten

So ist es richtig entweder ihr geht unter oder verteidigt eure Grenzen. Ich bin mir sicher jedes Europäische Land wird euch mit allen Mitteln helfen.

Herr Hartz
Herr Hartz
vor 10 Monaten

Ich als Türke bin stolz auf die Griechen. Ihr seit die wahren Helden.

Rosi
Rosi
Antwort an  Herr Hartz
vor 10 Monaten

Herr Hartz, da muss ich ihnen recht geben. Ich als Deutsche auch. Toll was die für Europa leisten, vor allem für Deutschland. Die Griechen müssen voll unterstützt werden. Was die Türkei mit den Menschen macht, ist unmenschlich. Sie sind nur ein Spielball.

franzlmichl
franzlmichl
vor 10 Monaten

ENDLICH sind die Griechen aufgewacht und WEHREN sich! Ihre zuvor vom Tourismus lebenden Regionen/Inseln wurden durch die illegalen Eindringlinge finanziell ruiniert! Da kann es schon mal passieren, dass ein besonders aufdringlicher Illegaler nicht genau zugehört hat, als man ihm erklärte, dass er die Grenze nicht überschreiten darf! Vielleicht hat es im besten Fall genau DEN getroffen, der einige Zeit später eventuell meine oder deine oder eine sonstige Enkeltochter aufgrund seiner “KRANKEN” Einstellung zur Frau vergewaltigt hätte …

navy
navy
Antwort an  franzlmichl
vor 10 Monaten

Ein Aussenminister dort, hat sogar Organ Handel, Kinder Handel der angeblichen Hilfsorganisationen dort fest gestellt. Die verdienen viel Geld, diese Ratten der OK

Kleeberg Fritz
Kleeberg Fritz
vor 10 Monaten

Warum nehmen die islamischen Staaten nicht ihre Glaubensgenossen auf? Warum fordert das keiner! Die Ölstaaten am Persischen Golf sind stinkreich und finanzieren Kriege und Terroristen. Sie haben genügend Platz und Geld, um flüchtige Migranten aufzunehmen und zu integrieren. Schließlich gibt es nicht diese gewaltigen zivilisatorischen Unterschiede wie in Europa. Glauben, Sprache und Mentalität gleichen sich. Auch das Klima. Da unter ihnen viele Fachkräfte sein sollen, kann man die Industrialisierung richtig in Schwung bringen. Wie lange und erfolglose Integrationsversuch in Europa zeigen, auch nach Generationen bleiben sie hier fremd, bilden Parallelgesellschaften und werden kriminell um zu überleben. Jeder Seite schadet man.… Weiterlesen »

altermann55
altermann55
Antwort an  Kleeberg Fritz
vor 10 Monaten

Ein gutes Verhältnis ist kein einvernehmliches, ist klar. Klar ist auch, die Einhaltung des Sotchiabkommens ist nur ein erster Schritt. Die Handlungen Syrischer Seite, bedeuten nur das Land zu einigen und zu befrieden. Dieses wird von Landesfremden Gewalten auf Syrischem Staatsgebiet verhindert. Eine dieser Gewalten welche ursprünglich Terroristen vertreiben wollte, kämpft nun auf Seiten dieser, falls diese Darstellung so annehmbar ist. Alle Beteiligten wissen um die militärische Schwäche Syriens. Ein oberwichtiger Mohammedaner in der Regierung der Türkei, beschimpft den Syrischen Präsidenten recht übel und beschießt die syrische Armee auf ihrem Land. Die russische Partei, welcher große Fortschritte im Gesamtchaos gelungen… Weiterlesen »

Berwuz
Berwuz
Antwort an  altermann55
vor 10 Monaten

leider ist die LinksgrünCDU noch immer trotz Deutschlandvernichtertum sehr stark. Da ewigdumm und nichts dazugelernte Linksgrün- Wähler noch immer nicht merken, daß LinksMerkel Deutschland vernichtet.

Till Aussenspiegel
Till Aussenspiegel
Antwort an  Kleeberg Fritz
vor 10 Monaten

Zitat: “Warum nehmen die islamischen Staaten nicht ihre Glaubensgenossen auf?”

Was sollten die denn mit dem Surplus des Orcus anfangen?

Rosi
Rosi
Antwort an  Kleeberg Fritz
vor 10 Monaten

Vollkommen richtig ihr
Kommentar, sie bringen es auf den Punkt.

Karl Ungenannt
Karl Ungenannt
vor 10 Monaten

Den griechischen Grenzschützern gehört unser aller Dank und es wäre die selbstverständlichste Verpflichtung von uns ALLEN, den Griechen bei der Grenzschützung mit Personal, Matreial und Geld sofort zu helfen, anstatt sich in zeitraubenden Debatten mit diesen links-grünen Politschwätzern zu ergehen!

Send this to a friend