Hintergründe

IS ruft zu Anschlägen während Corona-Krise auf: Sicherheitslage spitzt sich dramatisch zu

IS ruft zu Anschlägen während Corona-Krise auf: Sicherheitslage spitzt sich dramatisch zu
Mitglieder des IS

Die Aufgaben der Bereitschaftspolizeien haben sich in der Corona-Krise deutlich geändert. Statt Sicherheit bei Fußballspielen und Demonstrationen zu gewährleisten, werden jetzt Hundertschaften in Marsch gesetzt um Ausgangsbeschränkungen und/oder Kontaktsperren, die der Bevölkerung auferlegt wurden, zu kontrollieren und Verstöße zu ahnden. Die sich mehrenden Hinweise aus den Sicherheitsbehörden sind eindeutig – dort wird mit einem beträchtlich ansteigenden Einsatzaufkommen gerechnet. Nun ruft sogar der IS zu Anschlägen während der Corona-Krise auf.

von Stefan Schubert

Bei den 11.000 Beschäftigten der Hamburger Polizeibehörde werden Ende März zwölf als mit dem Coronavirus Infizierte und 270 Mitarbeiter unter Quarantäne geführt. Um die Reihen aufzufüllen wurden 800 Polizeischüler aus geschlossenen Lehreinrichtungen auf die Kommissariate der Hansestadt verteilt und im regulären Streifendienst eingesetzt. Im Ernstfall würden dann Polizeischüler auf bewaffnete Täter treffen können. Dies ist ein Vorgehen welches nicht nur auf Zustimmung trifft.

Wie schnell die Zahlen der an Coronavirus erkrankten bei Sicherheitsbehörden in die Höhe schnellen können, wird bei einem Blick nach New York deutlich. Das New York Police Department meldete zum Stichtag 26. März 3200 erkrankte Cops, dies ist knapp ein Zehntel der gesamten Truppe. Dazu wurde die deutsche Polizei seit Jahren kaputtgespart, leidet zudem an einer lang ignorierten Überalterung und schlägt sich mit mangelnder Ausrüstung herum.

Die rund 46.000 Bundespolizisten schieben seit geraumer Zeit zwei Millionen Überstunden vor sich her, ohne eine Gelegenheit zu besitzen, diese in Anspruch zu nehmen und Zeit für die Familie und zur Erholung gewährt zu bekommen. Gleichzeitig verdichten sich die Anzeichen für eine monatelange starke Beanspruchung aller Sicherheitskräfte.

Weil das öffentliche Leben weitestgehend stillgelegt ist, verringert sich zwar zurzeit auch die öffentliche Kriminalität wie Ladendiebstähle (Sportartikel, Parfüm etc.), Taschendiebstähle, Körperverletzungs- und Raubdelikte – Rauschgiftfahnder berichten von einem Drogenhandel, der mangels Nachschubs weitestgehend zum Erliegen gekommen ist und mit ihm auch gleich die Beschaffungskriminalität. Doch das wird nicht so bleiben.

Die Wirtschaftslobbyisten innerhalb der Politik drängen immer lauter auf eine Aufhebung der Einschränkungen, die früher oder später auch kommen wird, doch das Virus wird dann immer noch da sein und weiter töten. Die Aggressionen in der Gesellschaft, wie in den Familien – Stichwort häusliche Gewalt, können jederzeit flächendeckend eskalieren.

Die Indikatoren für Gewalttätigkeiten steigen bei jeder Art Krise exponentiell an: Existenzängste, Massenarbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit und ausbrechende Revier- und Verdrängungskämpfe von kriminellen und gewalttätigen Banden bergen sodann die Gefahr rasant in Unruhen mit einhergehenden Plünderungen zu eskalieren. Zum Beleg dieser Kausalitäten reicht ein Blick in die USA, England und Frankreich aus, die in regelmäßigen Abständen zum Schauplatz solcher Unruhen werden.

Der italienische Geheimdienst warnt aktuell vor sozialen Unruhen. Aufforderungen die einen »Sturm auf die Paläste« fordern verbreiten sich gerade im verarmten Süditalien rasant. Als Hauptgrund wird die katastrophale wirtschaftliche Lage in der Region angeführt, die sich durch die Corona-Krise rapide verschärft hat. Berichte über erste Plünderungen mehren sich. In Palermo werden seitdem Supermärkte durch Polizisten und Carabinieri in Mannschaftsstärke geschützt.

IS ruft zu Anschlägen im durch die Corona-Krise geschwächten Westen auf

In Paris kapituliert die Polizei in Stadtvierteln wie Saint-Denis, die durch gewalttätige Migrantenbanden und Rauschgifthändler zu No-Go-Zonen mutiert sind, bereits vor der Durchsetzung von Corona-Maßnahmen. Das Viertel befindet sich zudem in den Händen von Islamisten, die öffentlich ihre Freude an zehntausenden Corona-Toten weltweit als eine von Allah gegebene Schwächung der »Kreuzfahrer-Nationen« bezeichnen.

Gläubige Muslime wären gegen das Corona-Virus immun, so die Imame, die zudem aufrufen das Verbot des Freitagsgebets in der Moschee und generellen Verbotsbesuchen der Moscheen zu ignorieren. Die französische Polizei traut sich nicht dagegen vorzugehen, um nicht landesweite Unruhen durch migrantisch-muslimische Banden auszulösen. Weiterhin werden dschihadistische Aufrufe verbreitet, gerade im Chaos der Corona-Krise, Terroranschläge zu begehen.

Ein IS-Aufruf lautet:

»Und das Letzte, was sie (die Kreuzfahrer-Nationen) jetzt wollen, ist, dass diese kritische Zeit, die sie jetzt durchleben, zusammenfällt mit Vorbereitungen der Soldaten des Kalifats für neue Anschläge auf sie, ähnlich denen, die in Paris, London, Brüssel und anderen Orten stattgefunden haben.«

Sicherheitslage in Deutschland spitzt sich zu

In Deutschland mehren sich die Hinweise auf nahende französische Verhältnisse, so veröffentlichte die Polizei Bayern eine Pressemitteilung wonach in einer Friedberger Moschee 20 Muslime einen Islamunterricht durch einen Imam erhielten. Die Polizei löste die Versammlung auf und leitete Verfahren wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz ein. Doch die Muslime setzten sich trotzdem weiterhin über die geltenden Anordnungen hinweg. Nur wenige Tage später, am 24. März, folgte der nächste Moschee-Einsatz gegen die knapp 20-köpfige Gruppe.

Durch radikale Islamisten aufgeputscht könnten aus der muslimischen Community heraus jederzeit bundesweite Konfliktherde entstehen, gerade wenn das traditionelle Freitagsgebet in Moscheen über einen längeren Zeitraum verboten bleibt. Nach Schätzungen, offizielle Zahlen durch die Bundesregierung existieren nicht, soll durch die stattfindende unkontrollierte Masseneinwanderung der muslimische Bevölkerungsanteil in Deutschland in wenigen Jahren auf bis zu sieben Millionen Muslime angewachsen sein.

Bei diesen Größenordnungen wird deutlich, dass das importierte Sicherheitsrisiko durch den Islam im Falle einer bundesweiten Eskalation nicht mehr zu kontrollieren wäre.

Eine Ansammlung in einer Shisha-Bar (die deutschlandweit als Treffpunkte von Männern aus dem Clan-Milieu bekannt sind) löste Samstagnacht einen polizeilichen Großeinsatz in Stuttgart aus. Dort hatten sich 26 Gäste verbarrikadiert und trotz der Corona-Beschränkungen eine Party gefeiert. Die Scheiben waren mit dunkler Folie beklebt und die Eingangstür verschlossen. Trotz Klopfen öffnete niemand. Alarmierte Polizeiunterstützung umstellte das gesamte Gebäude und Techniker der Feuerwehr mussten die Eingangstür aufbrechen.

Bei dem anschließenden Polizeieinsatz mit Unterstützung eines Polizeihundes eskalierte die Situation. Es kam zu Pöbeleien und Widerstandshandlungen und ein Gast versuchte die Polizisten anzuspucken.

Wie schnell die Corona-Krise zu einer Sicherheits-Krise eskalieren kann wurde in der Suhler Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Thüringen deutlich. Trotz eines Corona-Infizierten in ihren Reihen, widersetzten sich die bis zu 550 Bewohner den Quarantäne-Anordnungen. Als harter Kern erwiesen sich 30 männliche Flüchtlinge, die weiterhin im Ort als geballte Gruppe aufmarschierten und mit extremer Aggressivität gegen eingesetzte Polizisten vorgingen. Dabei schwenkten sie IS-Fahnen, legten Feuer und benutzten Kinder als Schutzschilder.

Nach mehrmaligen Polizeieinsätzen erfolgte schließlich ein Großeinsatz mit über 200 Polizisten, darunter Spezialkräfte, Räumpanzer, Wasserwerfer und ein Polizeihubschrauber. Zudem war die Feuerwehr ausgerückt, da weitere Brandstiftungen durch die Asylbewerber befürchtet wurden.

Linksextremisten rufen zu Terroranschlägen

Darüber hinaus zeichnen sich weitere Eskalationsszenarien ab. Unaufhörlich propagieren militante Linksextremisten, über ihre immer noch nicht abgeschaltete Hetzseite de.indymedia.org, Aufrufe zum Plündern und zu einem sozialistischen Aufstand. Welches Geistes Kind die linken Gewalttäter sind, deren politische Arme in den Parlamenten sitzen, wird deutlich, da sie in der Corona-Krise zudem gezielt zu Terroranschlägen auf Energieversorgungseinrichtungen aufrufen. Wörtlich heißt es in dem Gewaltaufruf: »Versuchen wir, unseren revolutionären Beitrag zu den Ausbrüchen von Wut, Ärger, Protesten, Plünderungen und Unruhen zu leisten«.

In der linksextremen Berliner No-Go-Area Rigaer Straße veranstaltete ein 60-köpfiger Mob eine unangemeldete Demonstration. Dabei wurde Feuer gelegt, randaliert, polizeifeindliche Parolen skandiert und Polizisten angegriffen.

Im linksradikalen Hotspot Leipzig-Connewitz herrschen seit Wochen ähnliche Zustände. Trotz dieses demokratieverachtenden Verhaltens, in Krisenzeiten gezielt soziale Unruhen zu provozieren, bleibt eine Verurteilung durch die ansonsten so laute Zivilgesellschaft vollkommen aus. Sicherheitskreise befürchten, dass militante Linksextremisten eine Schwächung und Überforderung der Behörden durch die Corona-Krise abwarten und dann zuschlagen werden.

In Deutschland herrscht demnach die Ruhe vor dem Sturm!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
54 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Schildmaid
Schildmaid
5. April 2020 8:33

Moschee = Hassreaktor, Minarett = Brüllturm und Moslem = Nazi in Grün

Ismet Damgaci
Ismet Damgaci
15. April 2020 10:10
Reply to  Schildmaid

Gerade das schürt den Hass gegen (unschuldige) Moslems.Falls die Bevölkerung diesen Hasstiraden folgt, kann das europaweit, besonders aber in Dld eine Ablehnungswelle gegen Moslems auslösen. Das kann sich aber nicht unbedingt zu Gunsten von Moslemhassern auswirken…der Bürger, der schliesslich seine Ruhe will, wâre damit bestimmt nicht einverstanden.

bezeichnet werden.
bezeichnet werden.
17. April 2020 9:19
Reply to  Ismet Damgaci

Es gibt nun auch unschuldige Moslems, die sich einzig und allein ihrem Ritual hingeben. Fanatiker einer jeden Religion fallen automatisch aus der Reihe und dürfen nicht als “Glâubige” bezeichnet werden.

Holti
Holti
4. April 2020 12:55

Man weiß wer dazu aufruft. Man weiß das Moscheen dazu genutzt werden um Hasspredigten zu halten und man weiß noch so einiges mehr. Aber unsere Polizei kann sich nur profilieren wenn Sie Deutsche erwischt die nicht angeschnallt sind, den Blinker nicht gesetzt haben oder sonst eine schlimme Straftat begangen haben. Ansonsten sind die für alles zu blöd. Hier einzugreifen ist unmöglich. Wie auch. 90 % sind verfettet und zu blöd zum schießen, können nur ältere Männer im Polizeigriff abführen und jetzt haben sie nochmals die Anforderungen runtergeschraubt, damit in Zukunft noch dümmere Staatsdiener Ihren Dienst machen. Das islamische Dreckspack ist… Weiterlesen »

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
2. April 2020 21:05

Na klar, wieso sollte der (((IS))) das auch nicht tun? Die (((Hauptgründer))) sind doch eh (((Israhell))) und die (((JewSA)))! Dass also aus dieser Ecke – immerhin will man jetzt die (((JewWO))) durchbringen – alle (((Verängstigungsgeschütze))) aufgefahren werden, sollte also klar sein!

Dieser (((Aufruf))) kommt also NICHT überraschend und ich möchte wetten, dass es auch zu (((Anschlägen))) kommen wird?”

Hermine
Hermine
2. April 2020 16:10

Wenn das das Bild ist, was wir in Deutschland zu erwarten haben, können wir uns bei der Islamistenmama bedanken und auch bei ihren Komplizen. Im Moment sind wir auf dem Land lebend sicher, aber ich möchte mir das Ausmaß in den Großstädten nicht vorstellen. Prima gemacht und das mit Absicht. Jeden Tag werden neue Islamisten ins Land geholt und bei deren Brutalität, können unsere Polizisten nichts ausrichten. Sollen sie doch mal die Moscheen ausräumen, denn da lagern bereits genügend Waffen. Ich hätte mir nie gedacht, dass man auch privat Notfallpläne machen muß. Ob es hilft, wer weiß! Ich hoffe wirklich,… Weiterlesen »

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht
4. April 2020 6:26
Reply to  Hermine

Keine Sorge, die Hexe ist bereits einige Zeit Verhaftet.

Sternschnuppe
Sternschnuppe
6. April 2020 15:37

woher weisst du das?
Die Mama ist doch wieder im Amt?

Ismet Damgaci
Ismet Damgaci
17. April 2020 9:20
Reply to  Hermine

Bitte keine Ansichten von Extremisten als bare Münze akzeptieren.

reiner tiroch
reiner tiroch
2. April 2020 15:33

Hoffentlich trifft der IS auch mal unsere Kanzlerin, gell?

Konstanze
Konstanze
1. April 2020 12:41

Personalprobleme der Polizei löst man NICHT durch finanzielle Anreize, und auch nicht durch Sharia-Polizeianwärter (siehe Berlin) – sondern nur durch Entledigung (Erledigung!) des enormen Konfliktpotentials.

Ingrid
Ingrid
1. April 2020 9:53

Da unsere Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel Bewegungsbeschränkungen erlassen hat, werden die eventuellen Anschläge ins Leere laufen! Nur Menschen die sich nicht an die Anordnungen unserer Bundeskanzlerin halten, werden betroffen sein!
Wieder einmal zeigt sich die Genialität Frau Dr. Merkels in der gegenwärtigen Krise!!! Kein Wunder das Frau Dr. Merkel und Bundesgesundheitsminister Spahn von der demokratischen Presse das “Dreamteam der Krise” genannt werden.

Karlo/s
Karlo/s
1. April 2020 10:08
Reply to  Ingrid

Frau (Ingrid) Artikelbeantworterin, SIE haben heute wieder DIENST? Dann geben SIE einmal ihr bestes! Denn JEDER, auch Politiker, der das System Bundesrepublik VON Deutschland/ -OF Germany/ – D‘Allmagne anerkennt, ist ein indoktrinierter Kollaborateur/ Vasall der, noch immer, Besatzer!

Das die Verwaltungen/ Regierungen, der BRvonD NIE auf eine Beendigung der Besatzung gepocht haben (Grenzen von 1933- auch innerpolitisch) und NIE einen Friedensvertrag angesprochen haben, beweist, das ALLE Verwaltungen/ Regierungen der BRvonD fremdgesteuert sind/ waren! GLÜCKAUF.

Ingrid
Ingrid
1. April 2020 12:07
Reply to  Karlo/s

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Art 120. (1): “Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näherer Bestimmung von Bundesgesetzen”

Selbstverständlich verstossen unsere demokratischen Politiker nicht gegen das Grundgesetz, das müsste selbst Ihnen einleuchten!

Till Aussenspiegel
Till Aussenspiegel
1. April 2020 16:27
Reply to  Ingrid

@Ingrid und alle anderen Kommentatoren

Solange dieser Artikel nicht aufgehoben ist, befindet sich Deutschland im Status der Besatzung.

Ingrid
Ingrid
1. April 2020 21:36

Der Artikel wird natürlich NICHT aufgehoben! Dazu wäre eine 2/3 Mehrheit notwendig, die die AfD selbstredend nicht bekommt. Heute nicht, morgen nicht und übermorgen auch nicht.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
2. April 2020 10:57
Reply to  Ingrid

…WIRD NATÜRLICH nicht AUFGEHOBEN!

Also stimmen doch die Gerüchte.
Es gibt tatsächlich böse Mädchen/Frauen.
Und einige gefallen sich im Gängelungsbleibestatus, wünschen sich gar Sklavin zu werden.
Wir jedenfalls nicht.!!
Übrigens ist Ihre bejubelnde Ewigkeitsgarantie vermessen, höchtwertestes Fräulein Ingrid.
Ihr diesbezügliches Auftreten, so selbstsicher scheinend in Ihrer vermeintlichen Bestimmtheit, kann über offene wie verdeckte antideutsche Blendwerke nicht hinwegtäuschen.
Auch Sie bleiben sterblich und können irren.
Schade nur, dass Sie die aufziehende antiweibliche Gefahr nicht sehen und deren Gefährdungspotenzial nicht einschätzend erkennen wollen.
TauF.!!!ˣ

Emil
Emil
3. April 2020 14:03
Reply to  Ingrid

Dieser Kommentar hat die Daumen runter nicht verdient. Es stimmt doch, wenn die AfD die Streichung des Art. 120 GG beantragen würde, bekäme sie keine 2/3 Mehrheit des Bundestages. Im Umkehrschluß bedeutet es, daß 2/3 der im Bundestagsvertreter Besatzungshuren sind. Im übrigen befindet sich Deutschland auch noch im Besatzungsstatus, wenn Art. 120 GG aufgehoben wird . Der Pferdefuß ist Art. 139 GG, sollte man nicht vergessen.

Hermine
Hermine
1. April 2020 17:34
Reply to  Ingrid

Ingrid, dir muss man nicht antworten. Daumen runter und fertig!!

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
1. April 2020 18:23
Reply to  Ingrid

….EINLEUCHTEN…. ….sollte Ihnen, wertestes Fräulein Ingrid, der Zusammenhang von Schrift und Bedeutung. Wenn von “BESATZUNGskosten” gelesen werden muss, ist daraus zu schlussfolgern, dass die betreffende BESATZUNG existiert und vom besiegten/niedergeworfenen Volk deren Kosten zu tragen sind. Daraus ist zwingend zu erkennen, dass ein fremdbesetzt gehaltenes Territorium gar nicht eine volkseigene Verwaltung während der Besatzungszeitdauer haben kann, sondern eine fremdinstallierte Zwangsverwaltung von fremden Gnaden für fremde Interessen. Interessanterweise kennen viele den Grundrahmen der ganz offen errichteten Scheinstaatssimulation, als solche nicht so benannt oder erklärt, vom Beginn her ganz gut, bevor’s langatmig/langweilend zum eigentlichen Finale aufzulaufen versucht, sich aber wegen überhandgenommenen Desinteresses… Weiterlesen »

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel
4. April 2020 14:25
Reply to  Ingrid

Wir haben weder ein gültiges Grundgesetz noch eine Verfassung . . nicht mal einen Friedensvertrag. Aber dies haben Sie nicht erkannt, denn dazu fehlen Ihnen die nötigen Voraussetzungen, denn sonst würden Sie nicht pemanent geistigen Dünnschiss ablassen.

Hermine
Hermine
1. April 2020 17:32
Reply to  Ingrid

Ingrid, jetzt weiß ich von wem du bezahlt wirst: von der Oberanführerin des Verbrechens in Deutschland. Wenn kein Geld mehr da ist und die Lieblinge nicht mehr befriesigt werden in ihren Annehmlichkeiten, sind wir dran. Hoffentlich stehen sie dann vor deiner Tür.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
2. April 2020 10:36
Reply to  Ingrid

….GENIALITÄT…..

….ist ein Markenzeichen von Geistesgrößen, nicht von einer fremdweisungsabhängigen
Zwangsverwaltung samt Hofsumpf, Jubelmedien und Klatschhasenspaliere.
Innerhalb einer antideutschen Scheinstaatssimulationsblase zählen ausschließlich
Schadeffektivität und Abzocke auf allen Ebenen…..laut A.120.1/GG von Ihnen, höchstwertestes Fräulein Ingrid, doch ausdrücklich vorgetragend positiv bewertet worden erst vor kurzem.
Genialität ist übrigens extremst selten anzutreffen…..
TauF.!!!ˣ

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel
4. April 2020 14:21
Reply to  Ingrid

Ja . . . das Dreamteam . . trimmt weiter . . Deutsche versteht sich. Genialität und Wahnsinn liegen eng bei einander. Leider hat der Wahnsinn a la Merkel die Oberhand und wird wohl auch nur von Vollidioten beklatscht.

Sergey
Sergey
1. April 2020 9:15

Merkel holt fleissig bärtige “Kinder” aus Griechenland nach BRD.
Trotz Corona Virus braucht muss Merkel ihre Mutter Theresa komplexe kompensieren. Wer dagegen ist, wird als Rassist Nazi deformiert.

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel
4. April 2020 14:31
Reply to  Sergey

Es waere schon sinnvoll sich einmal mit der Vita und dem ” Geschaeftsgebaren ” dieser für mich ” unheiligen ” Mutter Theresa. Sie und Merkel liegen da nicht weit voneiander entfernt. Allerdings hat der total überflüssige Gauchopapa . . . noch nicht entsprechend agiert, obwohl er im Moment nicht moslemische Latschen abknutscht.

Till Aussenspiegel
Till Aussenspiegel
1. April 2020 6:31

Wenn sich im Westen schwarze Wolken auftürmen, weiß gleich jeder, daß ein Unwetter naht.

Wenn sich Linke und Islamiten auf gewaltige Aktionen einstimmen, bedeutet das was?
Etwa ein Zeichen für Toleranz und Solidarität?

“Leute, zieht Euch warm an”, würde Opa jetzt sagen.

Garfield
Garfield
1. April 2020 1:16

Der tiefe Staat erntet, was er gesät hat : Terror, Terror und nochmals Terror. Vor unseren Augen zerbricht unser Land, werden Polizei und Armee weiter und weiter sabotiert. Linke Anarchie a la Hafenstraße Hamburg macht sich breit, die SAntifa prügelt für Murkel. Die Fremdenlegion “IS” wurde mit aller Macht koste was wolle hergeholt, nun befürchtet man doch tatsächlich Anschläge … alle Illegalen sofort mit Fallschirm über ihrem Heimatland abwerfen, garantiert überlegen die sich’s beim zweiten Mal ! Die Grenzen mit Waffen sichern, nach Warnung Feuer frei … anders geht es nicht !

Till Aussenspiegel
Till Aussenspiegel
1. April 2020 16:29
Reply to  Garfield

@Garfield

Das wäre doch schade um die schönen Fallschirme. Warum nicht einfach über dem Meer verklappen?

(Zynismus aus)

Rei
Rei
6. April 2020 19:06

Da erinnere ich an ein Zitat von General Pinochet, selber raussuchen im covidphlegma

Send this to a friend