Deutschland

Freche Forderung in der Corona-Krise: Moslems verlangen Millionenhilfen für Moscheen

Freche Forderung in der Corona-Krise: Moslems verlangen Millionenhilfen für Moscheen
Forderungen stellen gehört zum Standardrepertoire von Moslems.

Radikale Moslems haben die Bundesregierung aufgefordert, ihren Moscheegemeinden Millionenhilfen zur Verfügung zu stellen. Angeblich sei die Existenz der Moscheen durch die Corona-Krise gefährdet.

von Felix Krautkrämer

Der Islamrat in Deutschland hat angesichts der Coronakrise Finanzhilfen für die Moscheegemeinden in der Bundesrepublik gefordert. Die vom Bund und den Ländern erlassenen Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus träfen die islamische Religionsgemeinschaft in Deutschland hart, beklagte die Organsiation in einer Mitteilung am Montag.

Viele der Moscheegemeinden stießen an ihre finanziellen Grenzen. „Durch den Ausfall der täglichen Gebete und des Freitagsgebets ist ein beträchtlicher Teil der Spenden ersatzlos weggefallen“, zeigte sich der Vorsitzende des Islamrats für die Bundesrepublik Deutschland, Burhan Kesici, besorgt. Viele Gemeinden fürchteten, die nächste Bankrate, die laufende Miete oder den Imam nicht mehr bezahlen zu können.

Angst vor ausfallenden Spenden während des Ramadans

„Insbesondere die gesammelten Spenden während des Fastenmonats Ramadan machen erfahrungsgemäß einen großen Anteil am Jahresvolumen aus.“ Derzeit deute vieles darauf hin, daß die Einschränkungen auch noch nach Beginn des Fastenmonats am 23. April gelten würden. Damit wären viele Moscheegemeinden nicht mehr solvent, warnte Kesici. „Vor diesem Hintergrund rufen wir die Bundesregierung und die Landesregierungen auf, Maßnahmen zum finanziellen Schutz und Erhalt der Moscheegemeinden zu ergreifen.“

Die Bunderegierung hatte gemeinsam mit den Regierungen der Länder als eine Maßnahme im Kampf gegen das Coronavirus verfügt, daß religiöse Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen und Synagogen bis auf weiteres untersagt sind.

Ruf nach finanzieller Hilfe für Moscheen

Kesici äußerte Verständnis für die Entscheidung. Die islamische Religionsgeminschaft unterstütze die Maßnahmen uneingeschränkt. „Der Schutz des Lebens und die Gesundheit sind uns von Allah anvertraut und genießen hohe Priorität“, versicherte er. Dennoch aber benötigten die Moscheegemeinden nun finanzielle Hilfe. Viele Moscheen leisteten einen wichtigen Beitrag für die Gesamtgesellschaft und trügen zum Zusammenhalt bei.

„Die allermeisten Islamrat-Moscheen blicken auf jahrzehntealte Traditionen zurück. Sie wurden mit größten Mühen und aus Eigenmitteln der einstigen ‘Gastarbeiterʼ aufgebaut. Sie und ihre mühsam aufgebauten Gemeinden in dieser schwierigen Zeit alleine zu lassen, wäre unangemessen und würde der Lebensleistung der Gründerväter dieser Moscheegemeinden nicht gerecht werden“, warnte Kesici.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
117 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Inbrevi
Inbrevi
5. April 2020 18:10

Existenz der Moscheen durch Corona- Kriese gefährdet?
Gut so -Allah will es so!
Die Muselmänner scheinen wohl doch nicht an Allahs Weisheit und Macht zu glauben.

Hermine
Hermine
4. April 2020 10:42

Ja, ich helfe, aber nicht mit Geld, sondern beim Abbau dieser Moscheen.

Mayr Anne
Mayr Anne
3. April 2020 11:16

Gehen die Politiker blind und blöd durchs Land ??? Ne die lassen sich auf unsere Kosten ” Kutschieren ” haben deswegen keine Ahnung was da los ist. NOCH SPD Politikerin Saskia Esken, wollen Sie Merkel Konkurenz machen.? Ich hoffe , dass einer dieser Wirtschaftsflüchtlinge sie beide, aus lauter Jux und Dollerei, ” um die Ecke bringt ” damit der Rest der Politiker aufwacht und seine Versprechen bei der Vereidigung anfängt einzuhalten. Die ganzen in Deutschland gebauten Moscheen gehören VERBOTEN, da Christliche Kirchen in der Türkei und sonstigen Moslemstaaten strengstens Verboten sind. Die sollen sich alle an der eigenen Nase fassen… Weiterlesen »

Ein Deutscher
Ein Deutscher
3. April 2020 10:13

1 Jahr eine richtige deutsche Regierung und die würden so schnell wieder nach hause rennen wie ihre krummen Haxen gewachsen sind .Dort können sie dann Ihren mächtigen Allah anbeten,die Türme anjaulen und ihre Ziegen und Schafe beglücken. Aber unsere geschlechtslosen Politiker denken doch nur an ihren Arsch.
Gott schütze unser Heimatland Deutschland.

Colonel F.Brixks
Colonel F.Brixks
3. April 2020 17:58
Reply to  Ein Deutscher

Irgendwann wird die Zeit kommen, wo das Blei von hinten kommt und sie mit fliegenden Sandalen von Dannen ziehen 👍🏾

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht
2. April 2020 18:24

SPD und Grüner Rotz, kann den Dreck schon nicht mehr hören. Mit solchen Aussagen schaffen die zur nächsten Wahl nicht einmal mehr die 5% Hürde. Dann ist wenigstens Ruhe, macht weiter so.

Zipfel
Zipfel
4. April 2020 12:28

Hallo, wer wählt denn die ganzen Spastiker, wacht endlich mal auf!!

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht
2. April 2020 18:19

Ja genau, aber Millionen auf die Bart Mäuler, bis kein Ton mehr raus geht.

Holti
Holti
2. April 2020 15:24

Ich gründe den Verein zum Abriss aller in Deutschland gebauten Moscheen, inklusive Wiederbegrünung. Wer spendet? Ich frage mich, wie lange der Bundesbürger sich das noch alles gefallen lässt. Es gab Zeiten, da ist man mit solchen Gesindel (auch dem politischem) anders umgegangen.

Michael Rechenberg
Michael Rechenberg
2. April 2020 20:02
Reply to  Holti

Vollkommen richtig, blos weg mit diesem Gesindel und Moscheen.
Gibt es in deren Ländern so viele Kirchen wie bei uns Moscheen?
BASTA YA!!!!!!!!
Waehlt AFD

Colonel F.Brixks
Colonel F.Brixks
3. April 2020 18:00
Reply to  Holti

Braucht ihr noch jemand für den Abriss ? Sprengmeister Prüfung vorhanden !

Werner Meisetschläger
Werner Meisetschläger
5. April 2020 17:52

Ich wäre sogar bereit für diesen Zweck ohne irgendeine Aus- oder Vorbildung zu experimentieren, auch wenn mir dabei vielleicht auch mal etwas um die Ohren fliegen würde. Genügend Abstand kann wahre Wunder vollbringen. Sonst noch Fragen?

Ute
Ute
2. April 2020 15:14

nun, die Gläubgen können ja die Spenden auch bargeldlos überweisen, wenn sie es wollen…an ihre Moscheen! Wo ist das Problem?

Franz
Franz
1. April 2020 22:42

Auch gibt es niemanden, der den Schmerz an sich liebt, sucht oder wünscht, nur, weil er Schmerz ist, es sei denn, es kommt zu zufälligen Umständen, in denen Mühen und Schmerz ihm große Freude bereiten können. Um ein triviales Beispiel zu nehmen, wer von uns unterzieht sich je anstrengender körperlicher Betätigung, außer um Vorteile daraus zu ziehen? Aber wer hat irgend ein Recht, einen Menschen zu tadeln, der die Entscheidung trifft, eine Freude zu genießen, die keine unangenehmen Folgen hat, oder einen, der Schmerz vermeidet, welcher keine daraus resultierende Freude nach sich zieht? Auch gibt es niemanden, der den Schmerz… Weiterlesen »

Franz
Franz
1. April 2020 18:48

Ich fürchte, die machen z.B. beim Spargelstechen absichtlich mehr kaputt als sie helfen.

Send this to a friend