International

Umsiedlung geht weiter: EU holt 1.600 „Jugendliche“ aus griechischen Lagern

Umsiedlung geht weiter: EU holt 1.600 "Jugendliche" aus griechischen Lagern
Diese drei Jugendlichen im Alter von 16, 15 und 14 Jahren freuen sich schon auf den Flug nach Deutschland.

In der Osterwoche beginnt die Umsiedlung von 1.600 „unbegleiteten minderjährigen“ Migranten von der Griechen-Insel Lesbos in acht EU-Länder. Den Anfang macht Luxemburg – es nimmt elf „Kinder“ auf.  Indes forderte die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson die EU-Länder auf, ihre Willkommenskultur zu verbessern und Asylanträge ermöglichen. In Griechenland ist das nach einer einmonatigen Pause jetzt wieder möglich.

Bei den acht aufnahmewilligen Länder gibt es immer wieder neue Varianten: neben Deutschland und Luxemburg werden Frankreich, Irland, Portugal, Kroatien und Finnland – aber auch Litauen genannt. Insgesamt wurden 2.000 junge Migranten gemeinsam mit Griechenland für eine Umsiedlung „identifiziert“, sagte EU-Chefin Ursula von der Leyen. Die Eltern werden später nachkommen.

Man müsse aber auch die Schwächsten von den Insel-Camps in Hotels am Festland unterbringen, bevor Corona in die Lager komme. Die Hotels seien ohnehin leer und vorbereitet. Auf Lesbos gibt es angeblich außerhalb der Migranten-Camps sechs bestätigte Corona-Fälle. In einem Migranten-Camp außerhalb von Athen wurden bereits 20 Corona-Fälle bestätigt.

Riesenbudget für Abwicklung in Griechenland

EU-Kommissarin Johansson stellte dann den großen Hilfsplan für Griechenland vor, der mit 700 Mio Euro veranschlagt wurde. 350 Mio Euro stehen sofort zur Verfügung. Sie werden für die Hotelmiete für 25.000 Betten und Bargeldhilfe für Migranten (90 Mio Euro) ausgegeben. Für den Ausbau und Betrieb von Migranten-Camps am Festland. Für Familien und Kinder in der Einrichtung Kara Tepe auf Lesbos und für die temporäre Unterbringung von Migranten in Hotels, die aus den Camps zur Umsiedlung geholt werden.

Zusätzliche 350 Millionen Euro angefordert

Zusätzliche 350 Mio Euro fordere man noch an. Ein Großteil davon gehe in den Bau von fünf neuen Registrierungszentren auf den griechischen Inseln noch in diesem Jahr (Inselbewohner gingen dagegen bereits auf die Straße). 10 Mio Euro kostet das Programm zur freiwilligen Rückkehr von Migranten in ihre Heimat samt Integrationshilfe vor Ort auf (2.000 Euro pro Person für eine Gruppe von 5.000).

Dazu kommen die Kosten zur Finanzierung von Leistungen und Material in den neuen Camps, 100 Mio Euro für die Bereitstellung und Einsatzkosten von Grenzwachen und Polizeikräften an den EU-Außengrenzen und der bulgarisch-griechischen Grenze und 20 Mio Euro für FRONTEX (EU-Küstenwache) und das EU-Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO).

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
76 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Politikzweifler
Politikzweifler
6. Mai 2020 20:08

Warum sollten wir Deutschen diese Jugendlichen aufnehmen? Sind diese jugendliche Asylsuchende? Wir Deutschen in der BRD sind bis heute noch ein besetztes Land! Die Umsiedlung „der jugendlichen Flüchtlinge“ wurde juristisch nicht geprüft und deren Aufnahme von der BRD ist mit erheblichen Kosten für Unterbringung und Betreuung verbunden. Wenn die Deutschen selbst eine Umsiedlung im 2.WK erlitten haben, dann kann ich aus eigener Erfahrung bei der Enteignung und Vertreibung 1946 durch die Benez-Dekrete sagen, dass wir als Deutsche Vertriebene in dem 1945 zerbombten Dresden – nicht willkommen waren , denn es gab kaum noch verfügbaren Wohnraum! „Wahrscheinlich ist dies jetzt bei… Weiterlesen »

El Cid
El Cid
19. April 2020 14:55

Diese drei Jugendlichen im Alter von 16, 15 und 14 Jahren freuen sich schon auf den Flug nach Deutschland? Diese 3 Männer sind nie und nimmer Jugendliche und auch nicht 16, 15 und 14 Jahre alt. Da werden wir mal wieder wie so oft, für dumm verkauft.

Joachim
Joachim
21. April 2020 19:43
Reply to  El Cid

Nur die duemmsten Kaelber waehlen ihre Metzger selber!

franzlmichl
franzlmichl
16. April 2020 22:41

Die meisten dieser „Kinder“ sind natürlich männlichen Geschlechts … UNBEGLEITET … WIE bitte haben UNBEGLEITETE KINDER den Weg übers Meer nach Griechenland bewältigt???

illo
illo
14. April 2020 12:24

„EU holt 1.600 „Jugendliche“ aus griechischen Lagern“

EU oder Deutschland?
Wenn man sich so umhört, ist ja außer Deutschland kaum noch ein Land „willig“.

Aus welchen Ländern besteht die „Koalition der Willigen“ eigentlich, die diese Aufnahme beschlossen haben?

Micha
Micha
14. April 2020 17:11
Reply to  illo

Zitat:,,Aus welchen Ländern besteht die „Koalition der Willigen“ eigentlich, die diese Aufnahme beschlossen haben?“
Es sind Deutschland, Allemania und Germany, immer im Wechsel…

spartacus
spartacus
12. April 2020 19:51

wird zeit das sich die echten deutschen bewaffnen gegn diseses verbrecher system EU und ferkel

Emil
Emil
14. April 2020 13:02
Reply to  spartacus

EU und Ferkel können nur durch Untergebene wirken. Diese kleinen Streber sind es , die uns tyrannisieren. Ohne diese läuft nichts. Ist das so schwer zu begreifen?

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel
9. April 2020 1:29

Wären diese drei “ Jugendlichen “ biodeutsche Straftäter bei einer gemeinschaftlichen Vergewaltigung mit anschliessendem Mord gewesen, wären sie zu hohen zweistelligen Haftstrafen verurteilt worden. Kein vernuenftig denkender Mensch kann und wird sich der Altersbestimmung bei diesen drei seltsamen Vögeln anschliessen, es sei denn er / sie gehoert zur Gruppe der Mehr-Kill Speichellecker. Sie haben nicht die geringste Angst auf der eigenen Schleimspur auszurutschen.

Thomas Emmmm
Thomas Emmmm
8. April 2020 22:49

KILL THEM ALL !!!

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel
8. April 2020 21:58

Die im Bild gezeigten Drecksäcke waren vielleicht vor etwa 10 -15 Jahren unter der Gruppe der Jugenlichen zu finden. Es ist eine absolute Frechheit für wie dumm uns Frau Mehr-Kill und ihre Speichel- und Stiefellecker halten. Noch schlimmer ist , dass sie aber davon Millionen von Umerzogenen hat.

Charly
Charly
8. April 2020 16:46

Ich hab so langsam aber sicher die Nase von den ganzen Diskussionen gestrichen voll. Immer sollen wir Deutsche uns bemühen, sollen entgegenkommen, sollen einen Schritt zurücktreten, sollen tolerant sein. Toleranz ist doch keine Einbahnstraße! Nein, jetzt ist Schluß! Eine strikte Trennung von Staat und Religion gehört endlich konsequent umgesetzt. Keine religiösen Feiertage mehr, dafür eine Woche mehr Urlaub für alle! Der Staat arbeitet weder für noch mit den Kirchen, es gibt keine Steuergelder für religiöse Gemeinschaften – weder christlich, jüdisch noch islamisch! Wenn eine Kassiererin aufgefordert wird ihre Kreuzkette abzunehmen, dann sitzt auch bitteschön keine Angestellte mit Kopftuch an der… Weiterlesen »

Georg Martin
Georg Martin
14. April 2020 12:15
Reply to  Charly

Hallo Charly, ich stimme Dir in allen Punkten zu!!!

meckerpaul
meckerpaul
8. April 2020 16:28

Und diese KLEINEN bekommen dann Gratisscheine für Bordellbesuche und ein Rasierer.
Für wie verblödet halten uns diese Politverbrecher eigentlich. Es wird wahrlich Zeit denen das dreckige Handwerk zu legen und wenns nur noch durch Gewalt geht.
Die vernichten unserer Europa mit Gewalt. Antworten wir auch mit diesem Mittel.

76
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
Send this to a friend