Hintergründe

Trotz Corona: Plan zur Afrikanisierung Europas wird durchgepeitscht – Medien schweigen

Trotz Corona: Plan zur Afrikanisierung Europas wird durchgepeitscht - Medien schweigen
Die neuen Europäer...

Die Corona-Krise ist für die Herrschenden in der EU kein Hindernis. Die geplante Afrikanisierung Europas wird mit Hochdruck vorangetrieben. Medien schweigen über dieses vernichtende Vorgehen.

Die „Afrikanisierung“ Europas wurde von der EU bereits 2008 festgelegt. Obwohl zu diesem Zeitpunkt EU-Abgeordnete entsprechende Details dieses Planes schilderten, fand diese Tatsache bei uns keinen Eingang in die Medien. Einzig in englischen Zeitungen wurde darüber berichtet: “Secret plot to let 50million African workers into EU” lautete damals die Schlagzeile im angesehenen Daily Express.

Inzwischen wird dieses Programm bereits tatkräftig umgesetzt: „Resettlement“, Kooperation mit nordafrikanischen Schleuserbanden, Direktverbringung durch Flüge von Afrikanern nach Europa und der Familiennachzug bringen die Neubesiedelung unseres Kontinentes zügig vorwärts.

Die Agenda, Europa umzubauen, steht über Corona-Maßnahmen

Der Plan, Europas abendländischen Charakter gegen eine amerikaartige Multikulti-Gesellschaft auszutauschen, muss bei den nationalen und internationalen Funktionseliten eine derartige Priorität haben, dass man diesen Plan nicht einmal während der Corona-Krise zumindest aussetzt. Ein Großteil der Wirtschaft ist derzeit Lahmgelegt, die Asylindustrie soll jedoch nicht darunter leiden. Und auch der Nachschub an Migranten soll keineswegs ins Stockern geraten. Die entsprechenden Maßnahmen wurden bereits veranlaßt:

  • Die Grenzen sind zwar generell dicht, aber seitens der EU wurde die Weisung erteilt „Asylsuchende“ die EU-Außengrenzen passieren zu lassen. Die FAZ zitiert wörtlich: „…Des weiteren sollen auch Personen, die um internationalen Schutz bitten, eingelassen werden.“
  • Das gleiche hat die deutsche Regierung für ihre Grenzen angeordnet. Auch hier ersetzt das Zauberwort „Asyl“ Einreisepapiere und hebelt die auch sonstige Einreisebeschränkungen auf.
  • Illegal Eingereiste, die meist kriminell sind, werden jetzt aus der Schubhaft entlassen und können erneut untertauchen. Ob diese Leute, sowie andere „Schutzsuchende“, die sich nicht an die Corona-Maßnahmen halten die Bevölkerung gefährden, interessiert die Regierenden offensichtlich nicht.
  • Jede Form der Abschiebung wird darüber hinaus aus demselben Grund eingestellt: Es gäbe keine entsprechenden Flugverbindungen
  • Die gibt es zwar auch nicht in die entgegengesetzte Richtung, aber in so einem Fall werden Flieger gechartert um Migranten zu importieren. Statt „Kindern“ und Mädchen steigen dann junge Männer aus den Flugzeugen.
  • Die Kooperation mit nordafrikanischen Schleuserbanden und den sog. „Seenotrettern“ ist wieder angelaufen. Auch EU-Kriegsschiffe sollen wieder vor die libysche Küste geschickt werden. Offizieller Grund: Waffenlieferungen aus der Türkei sollen unterbunden werden.

Außenpolitischer Berater der FPÖ nimmt Stellung

Nun geht die EU lässt nicht locker. Man arbeitet konkrete Pläne aus, wie in Europa ein Klima geschaffen werden soll, das die Afrikanisierung sowohl rechtlich, als auch in den Köpfen der Menschen einzementiert. Norbert van Handel, außenpolitische Berater von FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer, nimmt deutlich dazu Stellung:

Von großen Teilen der Öffentlichkeit weitestgehend unbemerkt, hat das EU Parlament mit einer Entschließung zu den „Grundrechten von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa“ umfangreiche Sonderrechte für afrikanische Einwanderer beschlossen. Hand in Hand damit wird einer Masseneinwanderung aus Afrika Tür und Tor geöffnet. Bedauerlicherweise wird vielfach das, was in nebulösen Hirnen erdacht wird auch Realität, weil die gutmenschlich geprägte Gesellschaft überhaupt nicht mehr in der Lage ist, zwischen dumm und gescheit, gut und böse, vernünftig und unvernünftig zu entscheiden.

„Afrikaner verstärkt in Medien zeigen“ und Co.

Van Handel zählt dann die wichtigsten Punkte des Maßnahmen-Kataloges auf, der, ohne die Bevölkerung zu fragen, umgesetzt werden soll.

  • So sollen die Mitgliedsstaaten dafür sorgen, dass Migranten, Flüchtlinge und Asylwerber auf sicheren und legalen Wegen in Europa einreisen können.
  • Afrikaner sollen verstärkt in Fernsehsendungen und anderen Medien gezeigt werden.
  • Ein Quotensystem für ethnische und rassische Minderheiten im Erwerbsleben soll festgelegt werden.
  • Da Afrikaner angeblich auf dem Wohnungsmarkt diskriminiert werden, soll der Staat dafür Sorge tragen, dass diese nicht länger in „räumlicher Absonderung in einkommensschwachen Gebieten mit schlechter Qualität und engen Wohnverhältnissen leben müssen.“
  • Es sollen Arbeitsgruppen gegen „Afrophobie“ eingerichtet und linke NGOs finanziell von den Regierungen unterstützt werden.
  • Wer sich mit dieser Umerziehung nicht abfinden will, soll als so genannter „Hassverbrecher“ von den Behörden erfasst, untersucht, verfolgt und bestraft werden.
  • Polizei und Geheimdiensten soll es verboten sein, bei der Strafverfolgung, der Terrorismusbekämpfung und der Einwanderungskontrolle Täterprofile zu erstellen, die auf eine dunkle Hautfarbe hinweisen.

Keine Obergrenze vorgesehen

Van Handel weiter:

Eine der Wurzeln dieser fast unglaublichen Entschließung ist der UN Migrationspakt, vor dem an dieser Stelle schon des Öfteren gewarnt wurde und der erfreulicherweise von Österreich und einigen anderen mitteleuropäischen Staaten nicht unterschrieben wurde. Nach dem zitierten Entschließungsantrag sollen Afrikaner in unbegrenzter Zahl kontrolliert und planmäßig nach Europa transportiert und illegale Einwanderung legalisiert werden. Zwischen Migranten, Flüchtlingen und Asylwerbern wird überhaupt nicht mehr unterschieden.

Die Neuankömmlinge sind von der einheimischen Bevölkerung, die überhaupt nicht gefragt wird, zu alimentieren und am Arbeits- und Wohnungsmarkt zu bevorzugen. Ebenfalls soll es eine Präferenz in den Medien und der Kultur generell geben, wobei dies mit der seltsamen Behauptung, dass „Menschen afrikanischer Abstammung im Laufe der Geschichte erheblich zum Aufbau der europäischen Gesellschaft beigetragen hätten“ begründet wird.

Dass diese Pläne natürlich mit enormen Kosten für die Steuerzahler verbunden sind und auf der anderen Seite den NGOs und sonstigen Profiteuren der Massenmigration gewaltige Profite bescheren wird, sei nur am Rande erwähnt. Auch die Bestraf- und Verbotskultur, die zunehmend in Europa Platz greift, wird einen weiteren Schub erfahren.

Und aktuell in der Corona-Krise stellt diese Form der „Humanität“ zu den erwähnten Punkten noch eine erhebliche Gefährdung der Bevölkerung dar. Denn nachweislich zählen gerade Afrikaner neben sonstigen Migranten zu den am meisten mit Corona infizierten Personengruppen.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
47 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Rolf Wittwer
Rolf Wittwer
15. Mai 2020 18:36

Der Hammer: Armeen „Illegaler“ Analphabeten werden den, seit hunderten von Jahren sesshaften Familien nun gleichgestellt. Die Zahl der kriminellen Gangsterclans wird zunehmen. Untertauchen und Absahnen wird die Zukunft dieser Fachleute sein. Unser einstmals starker Wirtschaftserdteil wird infolge Abstieg in jeder Beziehung in eine hässliche primitive Aberglaubenskloake verkommen. Die Vorzeichen werden im Artikel klar bezeichnet und beschrieben und sind nicht von der Hand zu weisen! Mamma-mia – eine SOLCHE von Eliten Satans geplante und in die Wege geleitete, jedoch völlig überwachte Zukunft, hat sich wohl kein aufrecht lebender Mensch heute je vorgestellt. Wer sich dagegen sträubt, wird je länger desto mehr,… Weiterlesen »

Löwe
Löwe
15. Mai 2020 12:54

Genau das, was Ihr unten voller Hass schreibt, ist das Ziel von Merkel und Co. Ihr predigt Hass, aber seht zu, wie die Welle der Einwanderung immer weiter geht. Das die Einwanderung junger Emigranten nichts mit (ausser vielleicht 1%) Flüchtlingen zu tun hat, wurde bereits 2016, in einem Video, eindeutig gezeigt. Ziel: wenn die Europäer, besonders die Deutschen, aufmucken, wird zuerst die Polizei vorgeschickt. Wenn das nicht hilft, werden die Emigranten eingesetzt, denn Eure Grundstücke, Wohnungen, sind bereits vergeben. Somit haben die Emigranten (alles sind Staatsbürger ihrer Herkunftsländer) Anspruch auf unser „eigentum“. Denn wir haben schon lange kein Eigentum mehr;… Weiterlesen »

reiner tiroch
reiner tiroch
15. Mai 2020 9:00

Seit 2008 rede und schreibe ich mir das Maul wund darüber, aber es interessiert halt keine alte Sau! daher sollen sie ruhig die bestellten 2 Milliarden Afrikaner wie beschlossen reinlassen. Vielleicht wacht dann mal einer auf, gell?

Markus
Markus
14. Mai 2020 21:41

Ich kann es wirklich nicht begreifen, warum Afrikanisierung – warum Islamisierung wir sind schon die Deppen der Nation.
Ich unterstütze AfD überall, wo es geht, nur diese tun auch nicht viel.
Mit Gerede wir nichts gelöst!!!!
Zur Zeit ist auf KEINEN Verlass !!!

reiner tiroch
reiner tiroch
15. Mai 2020 17:49
Reply to  Markus

Falsch Markus, denn die AFD wird pausenlos behindert, schlecht geredet, und man klaut denen mindestens 15% der Rohdaten damit die schwarzen sich mit 38% beschmücken können, gell?

fazit
fazit
12. Mai 2020 16:33

2008 beschlossen, 2009 gekauft (crash) 2013 begonnen, 2020 beendet

Muzungu
Muzungu
2. Mai 2020 22:07

Warum kann dieser virus da unten die drecks neger nicht alle ich meine wirklich alle Dahinrafft dieser und die wo überleben muss man halt beseitigen 9mm langen schade in Lagos ist ein Tanklaster umgestürzt hat nicht viel tote mitgenommen die Tankstelle hatte noch explodieren sollen dann hätte es das schwarze pack richtig erwischt.

reiner tiroch
reiner tiroch
2. Mai 2020 19:36

Da wird man in den Asylheimen aber jede Menge zu tote gefickte Hunde sehen, bei der anrollenden Negerschwemme, gell?

Charly
Charly
1. Mai 2020 8:58

Der sogenannte „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ der am 10. und 11. Dezember 2018 in Marokko von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) unterzeichnet wurde ist in Kraft getreten. Im Kern beinhaltet dieser Pakt die Gleichstellung von Migranten aller Art, unabhängig von ihrem legalen Status, mit echten Flüchtlingen, die einen Schutzstatus genießen. Dies hätte zur Folge, dass künftig Staaten gemäß den neuen UN-Richtlinien gegen die „Menschenrechte“ verstoßen würden, wenn sie illegale Einwanderer ausweisen oder illegale Grenzübertritte unter Strafe stellen. Wann immer Menschen sich in einer „schwierigen“ Lage – wozu gemäß der UN schon Ernährungsunsicherheit, Armut oder die… Weiterlesen »

Schildmaid
Schildmaid
2. Mai 2020 13:52
Reply to  Charly

Bedenkt man die Vermehrungsfreudigkeit der Afrikaner – auweia!

Muzungu
Muzungu
2. Mai 2020 22:02
Reply to  Schildmaid

Habe dieses am 01 Mai gesehen Negerfamilie 4 Rotznasen und dem 5 Bastard hatte sie im Ofen haben den Neger gefragt ob er arbeiten geht keine Antwort das sagt schon alles.

bilderklaus
bilderklaus
15. Mai 2020 15:00
Reply to  Schildmaid

kindergeld für asylanten streichen.dann –wetten würden nicht so viele gezeugt,

barnkoo taroo
barnkoo taroo
29. April 2020 19:21

wir bevorzugen die weisse farbe- ist das nicht verständlich !

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
29. April 2020 19:15

Das (((C(l)orona-Virus))) ist nicht nur nicht kein Hindernis, sondern – geradezu ideal – um die (((Vernichtungspläne der Verräter))) weiter voranzutreiben. Denn jetzt beherrscht das (((C(l)orona-Virus))) die Lügenmedienlandschuft. Geradezu „ideale“ Bedingungen für diese kriminellen Subjekte!

47
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
Send this to a friend