Deutschland

Während Deutsche ihren Job verlieren: Berliner Sozialsenatorin fordert Hotel-Luxus für Illegale

Während Deutsche ihren Job verlieren: Berliner Sozialsenatorin fordert Hotel-Luxus für Illegale
Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke)

Während deutsche Bürger in Massen ihre Arbeitsplätze verlieren oder als Unternehmer Insolvenz anmelden müssen, hat die Berliner Sozialsenatorin nichts besseres zu tun, als noch mehr Luxus für illegale Migranten zu fordern. Diese sollen nach ihrem Willen nun standesgemäß in Hotels residieren.

von Günther Strauß

Die Berliner Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) hat angekündigt, die Belegungsdichte in Wohnheimen für sogenannte Flüchtlinge zu senken. Während zahlreiche Deutsche im Zuge der Corona-Krise in Kurzarbeit sind oder ganz und gar ihren Job verloren haben bzw. Insolvenz anmelden müssen, steht für Elke Breitenbach noch immer das Wohlergehen unerlaubt eingereister Zuwanderer im Vordergrund. „Wir prüfen, unter welchen Bedingungen und zu welchen Kosten wir diese Menschen in Hotels unterbringen können“, sagte sie der linksextremen taz.

Unternehmer vor dem Aus

Allein in Berlin stehen Tausende Unternehmer vor den Trümmern ihrer Existenz. Durch das Totalversagen der Regierung haben viele von ihnen nicht einen einzigen Cent an Corona-Hilfen bekommen. Nun wird klar, warum. Das Geld wird anderweitig gebraucht. Während deutsche Unternehmer in die Röhre gucken, dürfen illegale Migranten schon bald in nobel ausgestatteten Hotelzimmern die neuesten Filme und Serien auf großen 4K-Fernsehern schauen, während sie sich vom Room-Service verwöhnen lassen. Als Vorwand dient mal wieder der Coronavirus.

Sozialsenatorin Elke Breitenbach plant für die standesgemäße Hotel-Unterbringung eines jeden Illegalen bis zu 2.000 Euro monatlich ein. Logisch, dass da für das eigene Volk nicht mehr viel übrig bleibt. Die Idee, sogenannte Flüchtlinge standesgemäß in Hotels einzuquartieren, ist in Berlin derweil nicht neu. Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) hatte vergangenen Monats gefordert, zahlreiche Illegale aus den griechischen Lagern direkt in die Hauptstadt einzufliegen und ihnen im Anschluss Zimmer in Luxus-Hotels zur Verfügung zu stellen.

Flüchtlingsrat forderte Hotel-Unterbringung

Auch der Flüchtlingsrat Niedersachsen hatte bereits gefordert, wegen der Corona-Krise Asylforderer aus Sammelunterkünften in Hotelzimmern unterzubringen. Der bayerische Flüchtlingsrat ging sogar noch einen Schritt weiter und zeigte kurzerhand die bayerische Regierung an, weil diese den illegal eingereisten Migranten keine Hotelzimmer zur Verfügung stellte, sondern gut ausgestattete Gemeinschaftsunterkünfte.

Während im seit Jahren hochverschuldeten Berlin auch in der Corona-Krise kaum ein Cent für deutsche Bürger übrig ist, wird Sozialtouristen aus aller Welt nach wie vor der rote Teppich ausgerollt. Auch für die zahlreichen Obdachlosen in der Bundeshauptstadt dürfte es ein Schlag ins Gesicht sein, dass man Illegale nun in Luxus-Hotels einquartieren will. Als Deutscher wird man immer mehr zum Menschen zweiter Klasse im eigenen Land.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
70 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Reinhard Riek
Reinhard Riek
31. Mai 2020 17:19

Dann soll doch diese “Innensenator” für ihre Gäste dann auch den persönlichen Neger spielen.

Löwe
Löwe
11. Mai 2020 14:07

Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke), ein bedauenswertes Geschöpf. Die Linken, die sich für das “Volk” einzusetzen glauben, triften immer weiter in die Höhle geistiger Umnachtung. Wer soll diese noch für vollnehmen. Das Sprichwort: “Die gefährlichste Krankheit des Menschen ist die Dummheit” ist hier in Person. Leidere haben zur Zeit noch zu wenige Deutsche ein gemeinsames Gegenmittel. Wichtiger als ein Corona-Impfstoff ist daher ein Impfstoff gegen permanente politsche Dummheit.
J.L.

Andreas Mitschke
Andreas Mitschke
8. Mai 2020 18:46

Ja es ist in der Tat pietätlos zum augenblicklichen Zeitpunkt über die Nutzung von Hotels und gastronomischen Betrieben zu spekulieren, wo doch gerade die gesamte Gastronomie dem berühmten Hase-Igel-Spiel zwischen Versicherern und “System” ausgesetzt scheint.- Die einen wollen nicht zahlen und bei den anderen brauchst Du auch keinen Antrag auf Kurzarbeitergeld stellen, weil Du ja bereits einen Anspruch hast, der sich aber nicht realisieren lässt…”logisch”…dafür winkt aber bei 0 Umsatz die Insolvenz und ein großzügiges “Angebot” der privaten Versicherungswirtschaft bis dahin noch einen “Almosen” zur Konkursmasse anzunehmen…ist das nicht ebenso “krank” ??

reiner tiroch
reiner tiroch
8. Mai 2020 17:38

Leider ist die Zeit der Hexenverbrennungen vorbei, gell?

Herbert Zink
Herbert Zink
7. Mai 2020 22:06

diese Regierung muss komplett ersetzt werden

Rolf Wittwer
Rolf Wittwer
7. Mai 2020 0:53

Allmählich wird nun wohl allen klar, in welches desaströse Debakel, Merkels DDR 2.0 weiter und weiter hinabgleitet! Dabei sind in extrem vielen Positionen, dieselben mit falschen, verlogenen, exaltierten und arroganten linken rotgrünen-Polit-Weibsbildern besetzt, welche vom überwiegenden Teil des Volkes (oder “Pack”, “Gesox”) wenige bis keine Akzeptanz fanden/finden. Geschweige denn erst recht, gar nicht gewählt wurden. Seit Jahren verhilft die rein politisch erzwungene “Quasi-Quotenregelung”erfolgreich, die einstmals auch im Ausland respektierte und angesehene Bundesrepublik Deutschland, in einen, einer bedauernswerten Bananenrepublik immer ähnlicher werdenden Schurkenstaat zu verwandeln. Schon bloss einige “Statements” zahlreicher dieser Exponentinnen belegen den Zustand des Landes aufs Trefflichste. Wieder soll… Weiterlesen »

Staatsbürger
Staatsbürger
6. Mai 2020 22:08

Wenn ich diese ganze scheisse hier lese die unsere Politiker die Betonung liegt auf po wie arsch verzapfen dann würde es mich nicht wundern wenn es bald tote geben wird.

frischer wind
frischer wind
8. Mai 2020 18:30
Reply to  Staatsbürger

staatsbürger-wer fordert hat auch zu zahlen!

Georg Martin
Georg Martin
6. Mai 2020 18:30

Was sind das nur für elende Lumpen die in Berlin das Sagen haben? Es ist wirklich unglaublich was in Deutschland alles passiert.

Roland Tomasi
Roland Tomasi
6. Mai 2020 16:13

Warum nicht! Die Deutschen haben immer bezahlt und werden auch in Zukunft bezahlen. Und die Mehrheit der Deutschen wollen diese Gäste ja. Die wenigsten dieser Gäste werden arbeiten. Das die Bürger gezielt in Armut gehalten werden, scheint vielen noch nicht klar geworden zu sein. Das Beste für die Gäste, und für die Deutschen Hartz IV. Alles in Ordnung in Germony! Armut ist schön, weil die Führerin die nächste Steuer uns schon bald bekannt machen wird, wenn es dumm läuft.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
6. Mai 2020 13:54

Nestbeschmutzungsarie
AUSBLUTEN’2020,
Teil xⁿ⁺³,
Abteilung für antideutsche Geldverschwendung,
Referat “Residenzpflege”.

“….Hauptsache, die Deutschen haben es nicht.”

TauF.!!!ˣ

udo mötz
udo mötz
8. Mai 2020 20:54

Wohlgemerkt könnte das von Taxifahrer FISCHERstammen. Mal Aussenvertrauensmann der verwalterin der BRD gewesen

Send this to a friend