Deutschland

Trotz Corona-Krise: Berliner Senat baut für 115 Millionen Euro Luxus-Häuser für illegale Migranten

Trotz Corona-Krise: Berliner Senat baut für 115 Millionen Euro Luxus-Häuser für illegale Migranten
Die Wohnungen sind nur für Illegale

Wer illegal in die BRD einreist, der möchte auch standesgemäß wohnen. Deshalb baut der Berliner Senat jetzt für mehr als 115 Millionen Euro zahlreiche Luxus-Häuser, die ausschließlich sogenannten „Flüchtlingen“ zur Verfügung gestellt werden.

von Günther Strauß

Im rot-rot-grünen Berlin können die Schulden noch so hoch sein – für illegale Migranten ist immer genug Geld da. Während für Deutsche die Wohnungssuche in der Hauptstadt zu einem regelrechten Kampf wird, müssen unerlaubt eingereist Zuwanderer keine Besichtigungen vornehmen oder Bewerbungen schreiben, um an Wohnraum zu gelangen. Derartiger Stress ist denen vorbehalten, die schon länger hier leben.

Das hochverschuldete Berlin nimmt jetzt nämlich mehr als 115 Millionen Euro in die Hand, um standesgemäßen Wohnraum für Illegale zu schaffen. An insgesamt 8 Standorten entstehen hochwertige Wohnkomplexe, die keine Wünsche offen lassen. Nach einer beschwerlichen Flucht durch mehrere sichere Länder will man schließlich, wenn man endlich im Schlaraffenland angekommen ist, auch vernünftig wohnen. Dafür sorgt der Berliner Senat, wie die BZ stolz berichtet.

Berliner Senat trotz der Corona-Krise

Dass in Berlin zahlreiche Unternehmer durch das skrupellose Handeln der Bundesregierung in die Insolvenz getrieben worden sind, ist zweitrangig. Corona-Hilfen – wenn sie überhaupt gewährt wurden – werden gegenwärtig im großen Stil zurückgefordert. Selbstständige müssen um ihre Existenz bangen, wenn diese nicht schon längst durch Merkel und Konsorten vernichtet wurde. Der Berliner Senat hat in der Corona-Krise andere Dinge zu tun, als deutschen Bürgern unter die Arme zu greifen.

Die Luxus-Bauten begründet man in Berlin auch damit, dass es illegal eingereisten Asylforderern nicht zuzumuten sei, in Gemeinschaftsunterkünften zu leben. Wo kämen wir denn auch hin, wenn es sich alle Straftäter nach dem unerlaubten Grenzübertritt in einer Gemeinschaftsunterkunft gut gehen lassen müssten? Das geht natürlich in Berlin überhaupt nicht, denn jedem art- und kulturfremden Einwanderer gebührt ein eigenes Luxus-Appartement. Mit den veranschlagten 115 Millionen dürfte der ein oder andere Invasor zufrieden zu stellen sein. Und Deutsche stehen sich währenddessen weiterhin für Besichtigungstermine die Beine in den Bauch.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
182 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
meckerpaul
meckerpaul
7. Juni 2020 18:59

Verbrecher in Berlin haben das zuverantworten. Jagt dieses Mistpack von Grün-Rot-Rot-Mitläufern aus Berlin. Sie bestehlen euch und versenken die Steuergelder .. Steht auf!! Werdet endlch wach!! Schon bald stehen die vor eurer Tür und werfen euch aus euren Wohnungen. Sie werden uns und unsere Kultur vernichten. Ihr Ziel…

Politikzweifler
Politikzweifler
7. Juni 2020 14:35

Dazu meine Frage als Deutsche: Würde der Berliner Senat auch dafür Sorge tragen, dass „zuerst Deutschen Obdachlosen“ ein solches Objekt für Wohnzwecke zugewiesen wird? Meine Frage ist berechtigt! Im Juni 1946 wurden, ich als Kleinkind, und meine Eltern als zwangsenteignete Deutsche, aus Tschechien nach Dresden transportiert! Dresden war zu diesem Zeitpunkt zerbombt von den Alliierten! Wir haben damals – nach der Enteignung unseres Bauernhofes in den deutschen Gebieten – mehrere Wochen bei einem Bauern in Sachsen neben einem Pferdestall zu dritt campiert. Das war schlimm! Aber Obdach-losigkeit in der BRD ist noch schlimmer!

m.eich
m.eich
6. Juni 2020 22:01

Die Zeit der etablierten Parteien ist vorbei.Zeiten,in denen charismatische Männer wie Schmidt,Strauss,Genscher,Kohl mit persönlichem Einsatz ihre Parteien trugen, ist lange vorbei.Wenn Wehner vom Rednerpult wetterte,die Sonne ist rosa,dann war sie für ihn auch rosa und nicht wie heute gelb,morgen blau und übermorgen lila.Heute haben wir es mit Wendehälsen zu tun,denen Begriffe wie Beruf-Berufung,oder Berufsehre,oder der Begriff dienen, unbekannt sind.Es geht ausschliesslich um ihren eigenen Arsch.Um eigene Vorteile,koste es ,was es wolle.Und sie wissen auch nicht mehr ,wer ihnen ihren Lebensunterhalt bezahlt.Wenn also in Berlin das Volk dort Zustände duldet, in dem man Demonstrierende niederknüppelt ,weil sie ihr Recht nach dem… Weiterlesen »

Bernd
Bernd
6. Juni 2020 17:53

Die Vernegerung Deutschlands (Hooton-Plan, Kalergi-Plan)

ist Staatsraison BRDraels.

Die BRD muss sterben, damit Deutschland leben kann!

Nationalsozialist
Nationalsozialist
7. Juni 2020 19:56
Reply to  Bernd

erklär das mal den ganzen koscherpatrioten! da zündet irgendwie nix mehr.ich denke da sind die gehirnverflechtungen schon weggeimpft oder anderweitig aufgeweicht!

Heide Riemer
Heide Riemer
5. Juni 2020 21:34

Die Leipziger Grünen und Roten sind beschippert. Die CDU nicht minder….manchmal fragt man sich. Wenn ich an die Zeit denke, als ich bei der CDU war, noch zu Ostzeiten,dann kann ich nachvollziehen, wie die ticken. Die waren damals verlogen, aber so heftig, das ich mir das nicht ansehen konnte und schon gar nicht gefallen lassen. Mit richtigem Rabbatz bin ich bei einer Stadtbezirksdelegiertenkonferenz in der Wolfgang Heinze Straße in Leipzig öffentlich aus dem Verein CDU ausgetreten. Mit der Massgabe, mich an Amnestie International zu wenden, wenn sie mich nicht in Ruhe lassen…….ich kannte damals nix anderes…….aber hat gewirkt. Hab nie… Weiterlesen »

Markus
Markus
5. Juni 2020 20:11

Es ist TOLL !

Aber, es sind noch einige luxuriöse Objekte frei und warten auf den Einsatz. Sie sind nicht die neuesten, aber erfüllen den Zweck.

Diese Objekte sind alle im Top Zustand und befinden sich in der Nähe von München und auf den ehem. deutschen Gebieten in Polen.

Die Illegalen gehören dorthin.

Es ist nur ein Nachteil, es gibt nur Sammelunterkünfte und Hochbetten !!!

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
6. Juni 2020 1:59
Reply to  Markus

….IN DER NÄHE VON MÜNCHEN UND AUF….
.
….fremdbesetzt gehaltenen Ostteilen reichsdeutschen Territoriums.
„ehemalige deutsche Gebiete“
klingt nach
Verzichts-,
Erfüllungs-
und
Beschwichtigungspolitik.
Antideutsch halt.
TauF.!!!ˣ

Nationalsozialist
Nationalsozialist
8. Juni 2020 20:42
Reply to  Markus

den ehem. deutschen Gebieten in Polen….

nichts da ehemalig! es gibt bis heute keinen völkerrechtlich gültigen akt,der unsere ostgebiete aufgegeben hat.auch wenn öffentlich verschleiert wird, juristisch wird bis auf den heutigen tag von polnisch verwalteten ostgebieten gesprochen!

verzicht ist verrat! das ganze deutschland muß es sein!

tom
tom
5. Juni 2020 19:52

Es ist das lbgt-Durchseuchte Berlin….Die Gaystapomafia hat Berlin voll imGriff..

Noch Fragen ?

Nationalsozialist
Nationalsozialist
7. Juni 2020 19:58
Reply to  tom

„Gaystapomafia“….reichlich abartiger vergleich zur gestapa ,würde ich sagen.sie sollten sich richtig schämen!

Benno Armdran
Benno Armdran
8. Juni 2020 6:59

Und wie er sich schämt! Er kniet bereits ehrfürchtig. Sehen Sie das nicht?

Viktor Huer
Viktor Huer
5. Juni 2020 9:33

Jedesmal wenn ich diesen in supergeilen Hochwasserhosen daherschwanzelnden Nasenpeppi nur sehe, verfallen ich in Schüttelfrost und Lähmungserscheinungen. Dieser Deutschenhasser ist eine Lachnummer im Berliner Komödienstadel!

Kleeberg
Kleeberg
5. Juni 2020 8:38

Wann fällt den Deutschen auf, dass fast alle Konflikte mit den Schmarotzern nur von den Migranten ausgehen? Wann merken die Deutschen endlich, dass sie in einem rassistischen antideutschen Staat angekommen sind? Überall zieht er den Kürzeren und wird immer mehr ausgebeutet, entrechtet und beschimpft. Während er für freie Meinungsäußerung hart bestraft wird, können die Migranten die Deutschen übelst beschimpfen. Für Raub, Mord, Diebstahl und Schlägereien strafen die Gerichte die Migranten nur noch symbolisch ab. Den Deutschen werden Imme härtere Strafen aufgebrummt.

Muzungu
Muzungu
5. Juni 2020 11:46
Reply to  Kleeberg

Ihr dummen deutsche seit selber schuld warum geht ihr nicht auf die Straße wie es in andere Länder gemacht wird die gehen auch wegen jeden scheiß auf die Straße wie lange wollt ihr noch warten Gott sei dank habe ich dumm Deutschland vor gut 22 Jahre verlassen und eine andere Staatsbürgerschaft angenommen und die verdammte deutsche Staatsbürgerschaft abgeben. Wir leben in unseren 8.4 Mio Land ohne diese Probleme.

Melanie
Melanie
5. Juni 2020 12:12
Reply to  Kleeberg

„Überall zieht er den Kürzeren und wird immer mehr ausgebeutet, entrechtet und beschimpft.“ Ist wie in der Grundschule: Der sich nicht wehrt wird halt gemobbt.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
7. Juni 2020 12:56
Reply to  Melanie

Interessantes Eingeständnis antideutschen, antiweissen, antiweiblichen Denkens. Gerade die Zivilisation europäischen Zuschnitts hat nach langen (W)Irrungen das Recht des Stärkeren derart weitgehendst zusammengedroschen, dass schwächere Menschen nicht mehr unter ständiger Furchtsamkeit lebend Attacken in Wort, Schrift, Bild und vor allem Tat von stärkeren/stärksten Personen, unabhängig ob deren indigener oder fremder Abstammung, jederzeits und jedenorts zu erwarten und gegebenenfalls auch noch hilf-, wehr-, macht- und ratlos zu (er)dulden haben. Aber was kann schon noch von antideutschen Schadexistenzen erwartet werden nach deren „Aktivitäten“ aller Arten, wenn diese eine friedliche Gesellschaft mit Zwang und Gewalt aufzubauen versuchen wollen.?? Es dürfte nach ach so vielen… Weiterlesen »

Till Aussenspiegel
Till Aussenspiegel
8. Juni 2020 7:01

Ein Recht des Stärkeren gibt es nicht, denn Stärke kann kein Recht begründen.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
8. Juni 2020 12:02

Warum wurde dann das (G)DR überfallen, militärisch niedergeworfen, Millionen reichsdeutscher Menschen ermordet beraubt, weiterhin mittels fremdinteressensnützlich installierter wie auftrags- und fernweisungsgebunden antideutsch agierender Zwangsverwaltung ausraubungsmäßig besetzt gehalten, dank antideutsch gewünschter, geforderter und geförderter umvolkungsflutender Verdrängungsinvasion das deutschindigene Restvolk zusehends marginalisiert (auch rechtlich und finanziell), die deutsche Sprache mit unnötigen fremdsprachigen Worten zwangsbereichert, deutschindigene Interessen generell negiert bzw. unberücksichtigt gelassen, sämtliche zivilisatorischen Errungenschaften letztendlich in Frage gestellt trotz deutschindigener Nützlichkeit oder deutschindigenen Ursprungs, weibliche (Selbstbestimmungs)Rechte als (mit)schuldig für Katastrofen aller Art oder einfach als unwichtig (Armlänge Abstand) erklärt und über solche von Umwelt, Natur, Pflanzen, Tiere profitmaximierungssüchtig hinweggegangen.?? UND warum wird… Weiterlesen »

Till Aussenspiegel
Till Aussenspiegel
8. Juni 2020 15:51

Was Sie da beschreiben, sind die Konditionen der Machthaber, zu denen die „Kartoffeln“ gezwungenermaßen dahinvegetieren dürfen.

Die Normativität des Faktischen setzt durch die Normen nur die Konditionen, setzt bzw. gibt per Gesetz den Rahmen für ein erdachtes Sollen.
Das bedeutet nicht notwendigerweise, daß die diesen Konditionen Unterworfenen (Subjekte) dies auch wollen.

Gesetz (lex) und Recht (jus) sind unterschiedliche Begriffe.

Nationalsozialist
Nationalsozialist
8. Juni 2020 20:46

das nennt sich auf juristendeutsch und im staats und völkerrecht „normative kraft des faktischen“=des stärkeren recht!und natürlich gibt es dieses recht.inwieweit es moralisch ist,sei dahingestellt,aber es geht ja auch nicht um moral,sondern um das recht des stärkeren.und das begegnet uns hier seit dem 8.mai 45 tag für tag!

Till Aussenspiegel
Till Aussenspiegel
9. Juni 2020 5:29

Bedaure hier zu widersprechen, aber was Sie hier darlegen, ist nicht Recht sondern Gewalt. Der bzw. die Gewalthaber können mit ihren Machtäußerungen auch kein Recht begründen. Um das zu verstehen, ist es erforderlich Justitia zu kennen. Gerechtigkeit ist das oberste Ziel des Rechts, Rechtsfrieden das erste Ziel. Gewaltherrschaft bedeutet das krasse Gegenteil, denn es verursacht Unfrieden und Ungerechtigkeit. Deshalb sollte die Macht sich Justitia unterordnen bzw. ihr dienen. Auf mancher Darstellung von Justitia hat man ihr allerdings das Schwert aus der Hand genommen und ihr statt dessen ein Buch gegeben. Das sagt sehr viel aus über die Einstellung zu ihr.… Weiterlesen »

Alpenrebell
Alpenrebell
5. Juni 2020 6:05

Ihr lese hier nur gejammer und genörgel. Warum tut hr nichts? Steht auf geht auf die Straßen und holt dieses Gesocks aus dem Bundestag!!! Solange ihr euren Arsch nicht hoch kriegt können die da oben schalten und walten wie sie wollen. Ihr habt Möglichkeiten nun nutzt sie und sitzt nicht jammernd auf eurem Sessel.

Mick
Mick
5. Juni 2020 11:45
Reply to  Alpenrebell

Du hast recht , aber schon mal drangedacht , das das nicht jeder kann -zB weil er krank ist ? Andere haben Angst um familie , job oder sogar ihr Leben !

Nationalsozialist
Nationalsozialist
8. Juni 2020 20:47
Reply to  Mick

das sind nur faule ausreden ,von fetten nörgelnden feigen pfeffersäcken!wer für seine freiheit nicht kämpfen will,der ist seiner ketten wert!

Melanie
Melanie
5. Juni 2020 12:15
Reply to  Alpenrebell

„Steht auf geht auf die Straßen“. In Deutschland zeigen die Menschen ihren „Widerstand“ indem sie weder auf die Straße, noch zur Wahl gehen.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
8. Juni 2020 12:18
Reply to  Melanie

Kritische, vor allem jedoch deutschindigenfreundliche Demonstrationen interessiert keine antideutsche Zwangsverwaltung, lässt diese allerdings mittels Herankarrung allerlei Schadexistenzen „auftakeln“ sowie antideutsche „Demos“ mit selbigem Schrott herausfordernd „ausrüsten“.
Und „Wahlen“ stellen in deren Scheinstaatssimulation ausschließlich fernweisungsgebunden manipulierte Schauwerte dar zur Belustigung antideutscher Interessen ob der antideutsch angeforderten deutschindigenen Selbstbestätigungssucht für Anerkennung wie Zustimmung des insgeheim(_aufgezwungen)en Versklavungsstatusses.
Es glauben noch viele ans Schautheater ihrer Scheinstaatssimulationsblase.
Wir nicht……mehr.!!
TauF.!!!ˣ

Send this to a friend