Deutschland

Deutsche gingen wieder leer aus: 100 nagelneue Laptops für illegale Migranten in Hannover

Deutsche gingen wieder leer aus: 100 nagelneue Laptops für illegale Migranten in Hannover
Illegale Migranten durften sich über neue Laptops freuen.

In Hannover durften sich 100 illegale Migranten über nagelneue Laptops freuen. Für bedürftige Deutsche hatte die Bürgerstiftung Hannover natürlich nichts übrig.

von Roscoe Hollister

Die Bürgerstiftung Hannover fördert oder initiiert nach eigener Angabe gemeinnützige Projekte, die in der Region Hannover in den Bereichen Jugend, Kultur und Soziales im Sinne von Wohlfahrtswesen durchgeführt werden. Zahlreiche Förderprojekte kommen dabei Menschen zugute, die unerlaubt in die Bundesrepublik eingreist sind, also eine schwere Straftat verübt haben. Das hindert die Bürgerstiftung Hannover aber nicht daran, diesem Personenkreis tatkräftig unter die Arme zu greifen.

Bürgerstiftung Hannover verschenkt 100 Laptops

In diesem Kontext durften sich in Hannover nun 100 illegale Migranten über nagelneue hochwertige Laptops freuen. Außer Tränen in den Augen blieb für bedürftige deutsche Kinder nichts übrig. Diejenigen, die schon länger hier leben, sollen sich ihre Technik gefälligst selbst zusammensparen.

Um Merkels Gäste zufriedenzustellen, scheute die Bürgerstiftung Hannover keine Kosten und Mühen. 100 Laptops haben schließlich ihren Preis. Den Rundum-Sorglos-Service gibt es für die Illegalen gratis dazu. Freiwillige Helfer des Vereins richten die Rechner ein und versehen sie mit den notwendigen Programmen. Dazu dürfte wohl vor allem ein schneller Internetbrowser gehören.

Nach Medienberichten nutzen Merkels Fachkräfte das Internet nämlich sehr fleißig, um beispielsweise nach homosexuellen Bildern zu suchen. Dies zeigte eine Auswertung von Traffic-Statistiken lybischer Asylforderer, die mit ihren Smartphones besonders häufig einschlägige Suchen vornahmen. Das Magazin salon.com berichtete im vergangenen Jahr über die beliebtesten Suchanfragen nahöstlicher und nordafrikanischer Fachkräfte im Netz. Demnach suchten diese Menschen besonders häufig nach Schlagworten wie Sex mit Esel, Schwein, Hund, Affe oder Ziege.

Stiftungsführung versinkt im linksextremen Sumpf

Das große Engagement für art- und kulturfremde Zuwanderer kommt bei der Bürgerstiftung Hannover nicht von ungefähr. Dorothea Jäger (Vorstandsvorsitzende) und Dr. Wolf-Rüdiger Reinicke (Vorsitzender Stiftungsrat) verkehren beispielsweise gern mit den linksextremen Genossen der SPD. Da insbesondere in derartigen Kreisen Deutschfeindlichkeit großgeschrieben wird, ist es nicht verwunderlich, dass illegale Einwanderer von der Stiftung bevorzugt behandelt werden.

Als Stellvertretender Vorsitzender der Bürgerstiftung Hannover fungiert Karl-Rüdiger Garbs. Garbs ist nicht nur in der Freimaurer-Organisation Lions Club aktiv, sondern auch bei der Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG. Die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH, welche sich im Eigentum der linksextremen SPD befindet, hält 20,4 Prozent am Madsack-Verlag. Insoweit dürfte klar sein, wie die politische Marschrichtung bei den Zeiutngen dieses Verlags aussieht. Und solchen Gestalten spenden ahungslose Bürger ihr Geld, in dem Glauben, etwas Gutes zu tun.

Du möchtest die neuesten Artikel per E-Mail erhalten?

Abonniere den meist gefürchteten Rundbrief der Republik! Damit bist Du stets perfekt informiert. Jetzt eintragen und Du erhältst die wichtigsten Artikel, Kommentare und Hintergrundberichte redaktionell aufgearbeitet und übersichtlich präsentiert, per E-Mail zugesandt.

Vielen Dank! Du hast unseren Rundbrief abonniert.

Fehler!

guest
60 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Teilen via
Send this to a friend