International

Nach Gruppenvergewaltigung durch Pakistaner: Opfer wird des Rassismus beschuldigt

Nach Gruppenvergewaltigung durch Pakistaner: Opfer wird des Rassismus beschuldigt
Opfer einer Vergewaltigung

Es ist unglaublich: Mittlerweile werden weiße Frauen, die von Zuwanderern vergewaltigt werden und darüber sprechen, des Rassismus beschuldigt.

von Raymond Ibrahim

Eine immer populärere Idee ist, dass immer dann, wenn Rassen aufeinander treffen, nur Minderheiten Opfer sein können. Dieser Gedanke ist kaum auf die jüngsten Unruhen in Amerika beschränkt. Elemente eines solchen Denkens tauchen oft in anderen Zusammenhängen auf.

Britische Frauen zum Beispiel, darunter Vergewaltigungsopfer, die die Aufmerksamkeit auf “asiatische” (pakistanische und südasiatische) Sex-Grooming-Gangs lenkten, werden auch vom “woke” Establishment attackiert.

Anfang dieses Monats wurde in Großbritannien Sarah Champion, eine Labour-Politikerin und Abgeordnete von Rotherham (dem Epizentrum des Sex Grooming), beschuldigt, “die Flammen des Rassenhasses geschürt” und “sich wie eine neofaschistische Mörderin” verhalten zu haben. Ihr Verbrechen? Sie hatte es gewagt, zu sagen, dass “Großbritannien ein Problem mit britisch-pakistanischen Männern hat, die weiße Mädchen vergewaltigen und ausbeuten”.

Vergewaltigungsprävention soll rassistisch sein

Dieselben Elemente, die Champion beschuldigen, eine “Mörderin” zu sein, charakterisierten auch das britische Anti-Extremismus-Programm “Prevent” als “auf einem Fundament von Islamophobie und Rassismus aufgebaut”.

Einige Wochen zuvor erschien ein Artikel mit der Überschrift “Ich wurde von der Rotherham Grooming-Gang vergewaltigt – jetzt bin ich online immer noch mit rassistischem Beschimpfungen konfrontiert”. Darin enthüllte eine Britin (alias “Ella”), dass ihre muslimischen Vergewaltiger sie während der mehr als 100 Vergewaltigungen in ihrer Jugend durch die pakistanische Grooming-Gang “eine weiße Hure, eine weiße B***h” nannten.

“Wir müssen rassistisch und religiös motivierte Straftaten verstehen, wenn wir sie verhindern und die Menschen davor schützen wollen und wenn wir sie korrekt verfolgen wollen”, sagte sie kürzlich in einem Interview.

“Prävention, Schutz und Strafverfolgung – sie alle werden behindert, weil wir es versäumen, an die religiösen und rassistischen Aspekte von Bandenkriminalität richtig heranzugehen… Das sagt ihnen, dass es Ok ist, Weiße zu hassen.”

Linke sehen überall Rassismus

Ellas Versuche, auf die “religiösen und rassistischen Aspekte” ihrer und ähnlicher Misshandlungen von vielen anderen Mädchen hinzuweisen, führten nur zu “vielen Beschimpfungen durch Extremisten der extremen Linken und radikale feministische Akademiker”, sagte sie. Solche Gruppen “gehen online und versuchen, jeden zu bekämpfen, den sie für einen Nazi, Rassisten, Faschisten oder weißen Rassisten halten”.

“Sie interessieren sich nicht für anti-weißen Rassismus, weil sie anscheinend glauben, dass es ihn nicht gibt. Sie haben versucht, mich zu Boden zu werfen und mich ständig zu kritisieren, und das geht schon seit ein paar Monaten so. Sie haben versucht, mich zum Schweigen zu bringen … Ich habe noch nie in meinem Leben online einen solchen Hass erlebt. Sie beschuldigen mich, ‘für weiße Pädophile einzutreten’ und ein ‘finsteres dämonisches Wesen’ zu sein.”

Die Schuld – oder zumindest die Verantwortung – dem Opfer zuzuschieben, ist nicht auf Großbritannien beschränkt. Laut einem Bericht vom 9. August 2019 wurden “in der schwedischen Stadt Uppsala … in ebenso vielen Tagen vier Frauen vergewaltigt”. Obwohl die Polizei es versäumte, Beschreibungen der Vergewaltiger herauszugeben – normalerweise ein sicheres Zeichen ihrer Herkunft – warnte sie die Frauen doch davor, “darüber nachzudenken, wie sie sich verhalten”, “vorauszudenken” und nicht “allein auszugehen”.

Ratschläge gegen Alkohol, Drogen und rücksichtsloses Verhalten wären überzeugender, wenn sie nicht mit der Drohung eines sexuellen Übergriffs als Folge der Nichteinhaltung einhergingen.

Nachdem in der Kölner Silvesternacht 2015 bis zu tausend Frauen von muslimischen Migranten sexuell misshandelt worden waren, forderte die Oberbürgermeisterin der Stadt, Henriette Reker, die Frauen auf, “sich besser vorzubereiten, vor allem im Hinblick auf den Kölner Karneval. Wir werden dazu einen Online-Leitfaden veröffentlichen, den diese jungen Frauen durchlesen können, um sich vorzubereiten”, so die Oberbürgermeisterin.

Polizei verhöhnt Opfer

Nachdem in Österreich eine 20-jährige Frau, die an einer Bushaltestelle in Wien wartete, von vier muslimischen Männern überfallen, geschlagen und ausgeraubt wurde – darunter ein Mann, der “anfing, mir mit den Händen durch die Haare zu fahren und deutlich machte, dass es in seinem kulturellen Hintergrund kaum blonde Frauen gibt” – reagierte die Polizei, indem sie dem Opfer sagte, es solle sich die Haare färben.

“Zuerst hatte ich Angst, aber jetzt bin ich wütender als sonstwas. Nach dem Angriff sagte man mir, dass Frauen nach 20 Uhr nicht mehr alleine auf der Straße sein sollten. Und sie gaben mir auch noch andere Ratschläge und sagten mir, ich solle mir die Haare dunkel färben und mich auch nicht so aufreizend kleiden. Indirekt bedeutet das, dass ich mitschuldig war an dem, was mir passiert ist. Das ist eine massive Beleidigung.”

In Norwegen besteht Unni Wikan, Professorin für Sozialanthropologie an der Universität Oslo, darauf, dass “norwegische Frauen ihren Teil der Verantwortung für diese Vergewaltigungen übernehmen müssen”, weil muslimische Männer ihre Art der Kleidung als provokant empfänden. So viel zu der feministischen Behauptung, dass es Frauen frei steht, sich so verführerisch zu kleiden, wie sie wollen – und wehe dem Mann, der dies falsch interpretiert, es sei denn, er gehört einer rassischen oder religiösen Minderheit an.

Professor Wikan kam zum Schluss, dass muslimische Männer, die im Westen leben, sich nicht an westliche Normen anpassen müssen, sondern genau das Gegenteil: “Die norwegischen Frauen müssen erkennen, dass wir in einer multikulturellen Gesellschaft leben, und sich an diese anpassen”.

Selbst wenn es um Vergewaltigung geht, dann ist sie, wenn das Opfer weiß ist und der Vergewaltiger nicht, überhaupt kein Opfer; schlimmer noch, sie ist eine “Rassistin” und “Hasserin”, die, wenn überhaupt, anscheinend verdient, was sie bekommen hat und mehr. “Dem Opfer die Schuld geben” kehrt verstärkt zurück und gewinnt im ganzen Westen an Boden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
116 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
29. September 2020 17:48

Rechtsprechung ist im Kern gut gemeint, aber die Gerichte handeln nach Merkels Gnaden. Erst die hier eingeschleusten, dann kommt lange nichts und dann erst vieleicht das Deutsche Volk. Ich spreche hier aus Erfahrung.

reiner tiroch
reiner tiroch
10. September 2020 19:56

Wer die Frau welche mehrfach vergewaltigt wurde nun obendrein als Rassistin beschimpft, dem gehört solange aufs Maul gehauen bis er lacht, diese elenden Dreckschweine die hundsmiserabligen, gell?

armin wilke
armin wilke
8. September 2020 18:28

Bei Gott es wird dieZeit kommen da wir ihre Weiber ficken werden und es ihnen heimzahlen,dann wird das Grosse weinen über sie kommen!

Schmid
Schmid
10. September 2020 7:50
Reply to  armin wilke

@wilke
Da hilft Dir kein Gott, dass kannst Du mir glauben! Wir müssen jetzt handeln! JETZT….

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
1. Oktober 2020 16:38
Reply to  armin wilke

Bevor ich so ein Weib ficke, hole ich mir lieber einen runter.

Jörg Karkosch
Jörg Karkosch
3. September 2020 8:42

Die letzte Amtshandlung einer jeden Frauenbeauftragten sollte die Verbreitung dieses Textes sein.
Nachdem Frauen jetzt also wieder Freiwild sind, den Bereicherern nicht in die Augen sehen sollen, sich “züchtig” kleiden sollen und auch noch Schuld sowie rassistisch sind, wenn sie über selbst-erlebte die Gewalt der Import-Gen-Träger sprechen, können wir uns diese Planstellen für Frauen-Beauftragte sparen.

Martina Denker
Martina Denker
3. September 2020 18:47
Reply to  Jörg Karkosch

Es ist unfassbar!!! Kaum etwas Schlimmeres kann man einem Menschen antun,als ihn zu vergewaltigen und dann als Sahnehäubchen noch anschließend zu verhöhnen,was im Grunde die Schuldzuweisung an das Opfer und das “In Schutznehmen” der Täter ist..!!! Ein schweres Trauma mit unabsehbare Folgen und lebenslangem Schmerz!!! Egal,ob schwarz,weiss oder kariert.Soetwas gehört aufs Schärfste geahndet und strafverfolgt!!! Dem Opfer sollte Mitgefühl und Hilfe in jeder Hinsicht auch in Form von einer sehr guten Psychotherapie angeboten werden !!! Stattdessen . .Mir wird richtig übel..bezieht man diese Vorfälle in eine absurde politische Diskussion mit ein..Nix und niemand hat das Recht einem anderen Menschen Soetwas… Weiterlesen »

wolf55
wolf55
1. Oktober 2020 9:47
Reply to  Martina Denker

Hahahaha – was passiert denn in den Herkunftsländern wirklich? Gar nichts, (auch) dort sind es immer die Frauen (Opfer) die durch Kleidung/Verhalten diese Dinge provoziert haben… Soso, also kann man einem Menschen kaum etwa Schlimmeres antun… ach, da fallen mir aber eine ganze Menge Dinge ein (z. B. mit Säure Gesicht/Kopf total verätzen, blenden, die Finger abhacken, sonstige Gliedmaßen verstümmeln, durch Wirbelsäulenbruch eine Querschnittslähmung hervorrufen usw. usf.), aber ich bin ja auch kein Katholik… (womit ich die Tatsache, dass eine Vergewaltigung ein übles Verbrechen an der Person darstellt in keinster Weise verneinen bzw. leugnen möchte – es ist meiner Meinung… Weiterlesen »

Wahrheit 2020
Wahrheit 2020
24. August 2020 8:16

Polizei??? Was für Polizei??? Meint ihr diese Typen, die unbescholtene Bürger belästigen und diese Asylbrut mit Samthandschuhen anfassen?
Die Bürger wegen eines kleinen Fehlers bluten lassen und Asylmörder und Vergewaltiger nur verwarnen?! Was für eine Justiz? Die Privatarmee der Altparteien und nichts anderes.

Cornelia Freudenberg
Cornelia Freudenberg
22. August 2020 5:26

Schlimm ist, dass die Polizei inzwischen schon vielfach “auf Linie” der linksgrünen Selbstabschaffer ist. Da werden aus schwarzen Tätern im Polizeireport Weiße, Infos offenbar an die SA”ntifa” weitergegeben oder das schlimme, kommunistische Denuntioationssystem DDR lässt grüßen. Wird lange dauern, bis wir das wieder gerade gebogen bekommen ….

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht
22. August 2020 1:44

Solche Richter sollte man Nackt in Asylanden Wohnheime scheuchen.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
21. August 2020 12:17

Teilaspekt deutschindigenfeindlicher Propaganda im Sinne antiweiblicher Zurückdrängung von Mädchen/Frauen aus dem öffentlichen Raume zur Vorbereitung der Rückkehr des vorgeblich gottgewollten H-3-K-U.
Nebenbei soll somit das Wort
VERGEWALTIGUNG
letztlich ausgestorben werden.
Und was nicht bezeichnet werden kann/darf/muss,
existiert gewolltermaßen nicht (mehr) und braucht daher auch nicht (mehr) thematisiert bzw. berücksichtigt zu werden.
Denn nicht ausschließlich antiweiblichen Interessen mag folgendes “gefallen” als “Gesellschaftsleitfaden”:
“Der Vater beschützt das Mädchen,
der Gatte die junge Frau,
der Sohn die Greisin;
die Frau hat nicht das Recht, über sich selbst zu verfügen.”
(aus einem
“Paradiesland für Mädchen und Frauen”
namens Indien,
nach “Manu”)

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht
22. August 2020 1:47

Das ist das dümmste Geschwafel was ich je gehört habe. Wir sind hier in Deutschland, was bist du für einer ???

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
22. August 2020 23:08

…HIER IN DEUTSCHLAND….
.
WELCHES.?
“Wahlzirkusgesäusele”.??
Es gibt ein derzeit restverbliebenes, da amputiertes DR unter antideutscher Zwangsverwaltung.
Wobei es fragwürdig erscheint, irgendwelche Spasts in “Asylanden Wohnheime” unbekleidet zu scheuchen, denn zwar würden diese antideutschen “Entscheidungs”marionetten “bestraft, zugleixh jedoch der antideutsche Umvolkungsmüll nicht “entsorgt”.
Und das Zitat ist planetar betrachtet allgemeingültig, denn antiweibliche Tendenzpolitik existiert auch weiterhin UND beabsichtigt die gewollte Rückkehr des vorgeblich gottgewollten H-3-K-U.
Aber das zu sehen erfordert Wissen, und nicht jede Macht hat Wissen.

Wahrheit 2020
Wahrheit 2020
24. August 2020 8:20

@Wissen ist Macht
Das man so einen Kasper wie edel……… noch nicht entsorgt hat, sagt doch schon alles über dieses Land aus.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
25. August 2020 17:59
Reply to  Wahrheit 2020

Es ist nicht erstmals auch hier zu lesen, dass es ‘ne Menge Typen zu geben scheint, welche gerne nach oben katzbuckeln, wenn sie dafür nach unten treten dürfen/sollen. Auch die angedichtete weibliche Minderwertigkeit stellt ein perfides antiweibliches Niederhaltungsmittel dar, das nie weg war. Da kann die geplant mitbeabsichtigte Rückkehr des antiweiblichen vorgeblich gottgewollten H-3-K-U nur spannungsvoll erwartet werden wollen von viel zu vielen Kerlen. So wie Wissen nicht Macht bedeuten muss, kann Macht auch ohne Wissem stattfinden. Und so muss Wahrheit gleich welchen “Jahrgangs” auch immer nichts mit correktiv, faktenfinder oder ähnlich verlogenem antideutschen Dreck heutzutage zu tun haben… …oder… Weiterlesen »

Der Berserker
Der Berserker
21. August 2020 11:38

Natürlich haben wir uns den Hilli Billis anzupassen.Gehts noch? Weiter offen kann man den Arsch gar nicht haben.Diese Professorin sollte ganz schnell mal “bereichert” werden dann arbeitet das Gehirn vielleicht wieder.Habe die Ehre

frischer wind
frischer wind
21. August 2020 9:14

nur linke antigermanen sehen in der wahrheit rassismus.

Send this to a friend