Deutschland

Integrationsunwillige Türken ziehen vor Gericht: Kinder sollen türkisch in der Schule sprechen

Integrationsunwillige Türken ziehen vor Gericht: Kinder sollen türkisch in der Schule sprechen
Türkische Kinder in der Schule.

Mit babylonischer Sprachverwirrung kann Schule nicht gelingen. Eltern wollen nun gerichtlich durchsetzen, dass ihre Kinder in der Schule türkisch sprechen dürfen. Das wäre ein Fanal gegen die Integration.

von Josef Kraus

Die Grundschule in Blumberg, einer Stadt am Rande des Schwarzwalds, hat einen Anteil von 43 Prozent Schülern mit Migrationshintergrund aus 16 verschiedenen Nationen. Wenn in solchen Schulen, von denen es Tausende in Deutschland gibt, Bildung und soziales Einvernehmen gelingen sollen, dann geht das nur mit einer gemeinsamen Sprache – und zwar konsequent innerhalb und (!) außerhalb des Unterrichts. Diese Sprache muss Deutsch sein.

Manche Eltern mit Migrationshintergrund und deren Anwälte wollen das nicht einsehen. Wie jetzt in Blumberg. Dort stritten zwei Drittklässlerinnen vor geraumer Zeit auf dem Schulhof auf Türkisch und bekamen dafür eine Strafarbeit. Sie hatten gegen eine Vereinbarung verstoßen, wonach auf dem Pausenhof Deutsch gesprochen werden muss.

Türkische Eltern gegen Deutschpflicht

Eltern, Lehrer und Schüler hatten sich auf die Deutschpflicht verständigt, als Voraussetzung „zur Umsetzung des Erziehungsauftrags“. Nun gehen die Eltern der betreffenden Schülerinnen dagegen vor. Die Strafarbeit sei Diskriminierung. Eine Schlichtung ist kaum möglich, so dass der Streit, der mittlerweile in die Sommerferien hineinreicht, vor dem Verwaltungsgericht landen dürfte.

Rückendeckung bekam die Schule gottlob vom baden-württembergischen Ministerium für Kultus, Jugend und Sport: „Seit der Einführung der Deutschpflicht an ausgewählten Berliner Schulen ist dort die Gewalt spürbar zurückgegangen.“ Zudem habe sich die Sprachkompetenz auch und gerade bei mündlichen Leistungen aller Schüler in diesen Modellschulen verbessert.

Sogar der Leiter des Zentrums für Türkeistudien kommt zu dem Schluss: „Wer in Deutschland Karriere machen will, soll in der Schule ausschließlich Deutsch sprechen.“ Auch Kultusministerin Susanne Eisenmann, im kommenden Jahr CDU-Spitzenkandidatin bei der Landtagswahl, spricht Klartext: „Die Deutschpflicht kann helfen, die Entstehung von Parallelgesellschaften zu verhindern. Eine gemeinsame Sprache verbindet, mangelnde sprachliche Kommunikation trennt.“

Parallelstrukturen sollen ausgebaut werden

Damit ist eigentlich fast alles gesagt. Fast, denn eines darf noch angefügt werden: Die Ansprüche mancher Eltern werden immer dreister. Statt ihre Kinder anzuhalten, im Interesse ihrer Bildung und des Zusammenhalts der Schülerschaft Deutsch zu sprechen, wollen sie Sonderrechte durchboxen und Parallelstrukturen inszenieren.

Es ist ärgerlich, dass dieses Thema immer wieder aufgerollt werden muss. Offenbar hat man aus dem unnützen Streit um die Hoover-Schule in Berlin-Wedding nichts gelernt. Dort darf seit 2010 auf dem Schulhof nur in einer Sprache gesprochen werden darf: Deutsch. Gegen die Vorwürfe einer „Zwangsgermanisierung“ wehrten sich selbst die Schüler. Dort sind sogar 85 Prozent der Schüler mehrsprachig.

Hoffen wir mal, dass sich nicht auch noch der türkische Staatspräsident Erdogan einmischt. Er hatte 2010 bei einer Rede in einem Stadion in Köln getönt: „Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Solche Töne sind anti-integrativ!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
102 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Shana
Shana
31. August 2020 12:22

Türkisch an Schulen und hopp hat Erdogan Deutschland als Kolonialstaat übernommen. Klappt doch prima, läuft——

AlterMann
AlterMann
24. August 2020 10:41

“Die Grundschule in Blumberg, einer Stadt am Rande des Schwarzwalds, hat einen Anteil von 43 Prozent Schülern mit Migrationshintergrund aus 16 verschiedenen Nationen.”
Was ist mit den Kindern anderer als der türkischen Nationalität. Darf dann jeder in seiner Sprache reden, was bedeuten würde, dass die Kindern statt einmal deutsch bis zu 16 verschiedene Sprachen lernen müßten.

Gerhard Ranftler
Gerhard Ranftler
24. August 2020 1:18

Es müsste sich doch machen lassen, dass man in Deutschland an einer deutsche Schulen Deutsch spricht, dass ist der Bildungsauftrag und aus und aus.
Jedem dem das nicht passt, ab in den Orientexpress und zurück in die Heimat. Einreiseverbot für 10 Jahre. Raus aber mit der ganzen Sippe!!!!!!!!!!!!!!!!!

diktatur gegner
diktatur gegner
24. August 2020 0:08

ALLE DIE SOLCHE SACHEN FORDERN RAUSWERFEN AUS DEM LAND ,DIE SOLLEN IN DIE TUERKEY GEHEN UND DIE GRUENEN MITNEHMEN DIE GANZE PARTEI .

Knopper Alois
Knopper Alois
23. August 2020 18:50

Türkische Kinder können und sollen gerne türkisch als Schulsprache wählen. Aber halt in der Türkei.

G. Martin
G. Martin
23. August 2020 18:04

Wo leben wir eigerntlich?? Da kommen viele tausend Türken in unser Land,die meisten bekommern Kinder so zahlreich wie die Ratten. Arbeiten nicht oder kaum, können Moscheen bauen so viel sie wollen und stellen jetzt abstruse Forderungen dass ihre Kinder nur türkisch in der Schule sprechen sollen. Warum gehen diese Leute nicht zurück in die Türkei? Oder soll Deutschland eine türkische Enklave werden??Bei so einer Deutschlandhasserin wie Frau Merkel ist das nicht so abwegig. Diese Altkommunistin ist der Totengräber Deutschlands.

Hannes
Hannes
24. August 2020 22:11
Reply to  G. Martin

Dein Kommentar ist total richtig,aber hättest du in Facebook geschrieben,würde man dich 2 x 30 Tage sperren dafür.Ich habe vor einer Woche etwas weniger zutreffendes geschrieben und bin gleich 30 Tage gesperrt worden.Bleib wie du bist.

Georg Martin
Georg Martin
23. August 2020 17:53

Das ist alles gewollt. Merkt dann immer noch niemand von den deutschen Schlafmützen dass Merkels verbrecherisches Handeln unser Land kaputtmacht? Hitler hat die Infrastruktur von Deutschland weitgehend zerstört, Merkel zerstört das ganze Volk, das ganze Land.

eckehard
eckehard
23. August 2020 21:53
Reply to  Georg Martin

der altkanzler h. schmidt warnte bereits – eindringlich – im jahr 2005 davor; trotzdem – wurde der “pakt” am 10. dez. 2018 von der groko – unterzeichnet ! und solange wir – nicht souverän – sind, geht das szenario – so weiter ! alles läuft nach plan ! das uns – so – geschenkte grundgesetz, vom 23. mai 1949, gilt nach dem völkerrecht von 1907 – nur für besetzte gebiete – und – für – kolonien ! ist das verstanden ? und — nur — die freien deutschen – können – den weltfrieden – sichern !

Hannes
Hannes
24. August 2020 22:16
Reply to  eckehard

Habe eben einen Artikel gelesen,da schreibt man das der Bundestagspräsident gesagt haben soll,das es gut sei das die Pandemie gekommen ist,weil sie Europa zusammen hält und dadurch die Nationalstaaten wegfallen würden und die Diktatur mehr voran käme.So ähnlich hatte er es gesagt.

Der Knobiator
Der Knobiator
23. August 2020 16:54

Die türkisch-arabische Eroberung läuft. Wer gedacht hatte, daß die sich von der Eroberung Deutschlands abbringen lassen, lebt nicht in dieser Realität. Diese Völker machen seit Jahrtausenden nix anderes als erobern – jetzt sind halt wir dran. Und bei uns arbeitet unsere Triefnasigkeit und die Zeit für sie – und, daß wir keine Kinder mehr haben. So wird es in absehbarer Zeit ganz einfach durch die Zahlen kippen … und wenn heute schon 86% der Schüler Fremde sind – sind dann eben in 30 Jahren 86% der Erwachsenen Fremde – wir laufen auf Verhältnisse wie in Nordamerika zu, wo die Ureinwohner… Weiterlesen »

SINCERITY.net
SINCERITY.net
23. August 2020 22:07
Reply to  Der Knobiator

Die Ureinwohner der USA habe Minderheiten-Vorrechte, Quoten, kriegen Staatsgelder, dürfen ald Einzige profitable Kasinos bauen, etc.
Deutsche kriegen keine Vorrechte in Germanistan, kannste mir glauben.

Storchenei
Storchenei
23. August 2020 16:36

Vielleicht sind sie zu blöde? Vielleicht sind sie zu faul? Keines von Beiden, sie sind überzeugt ganz Europa wäre durch Allah ihr eigen. Diese unverschämten Zuwanderer sprengen alle Geduldsfäden. Diese abgefeimten Korananbeter nehmen für sich in Anspruch: “Überall wo ein Muslim ist, ist automatisch ein Kalifat”. Deren Frechheiten sind nicht mehr ertragbar. Die wollen uns nicht nur der Deutschen Sprache berauben, sondern sie machen uns unsere Heimat streitig. Raus, einfach raus!

famd
famd
23. August 2020 12:59

Zitat: “….Wenn in solchen Schulen, von denen es Tausende in Deutschland gibt, Bildung und soziales Einvernehmen gelingen sollen, dann geht das nur mit einer gemeinsamen Sprache – und zwar konsequent innerhalb und (!) außerhalb des Unterrichts. Diese Sprache muss Deutsch sein….”[.] Damit ist alles gesagt und ich schließe mich dieser Auffassung an!  Meine Meinung: Wenn die Kinder eines Invasors in ihrer Herkunftssprache in Bildungsstätten kommunizieren und lernen wollen und die Deutsche Sprache ablehnen, sollen sie es in eigenen Schulen machen und unsere Deutsche Bevölkerung in Ruhe lassen oder wieder in ihre Heimat zurückkehren und ihre kriminellen Bestrebungen dort ausüben. Wer… Weiterlesen »

Last edited 1 Monat zuvor by famd
Send this to a friend