Deutschland

Linken-Politikerin solidarisiert sich mit Gewalt und Rechtsbrüchen der linksterroristischen Antifa

Linken-Politikerin solidarisiert sich mit Gewalt und Rechtsbrüchen der linksterroristischen Antifa
Linksextrem und antideutsch: Juliane Nagel

Versucht man, die Räumung des besetzten Hauses vergangene Woche in Leipzig und die darauffolgenden Proteste und Krawalle aus linksradikaler Sicht auf Twitter nachzuzeichnen, wird es unübersichtlich. Mit den entsprechenden Hashtags versehen äußerten sich beispielsweise die Besetzer „B34_le“. Augenscheinlich von vor Ort twitterten die Sympathisanten von „Wirbesetzendresden“.

Die „Soziale Kampfbaustelle Leipzig“ rief zur Solidaritäts-Kundgebung auf und der Account „Solidarität 31.12.“ veröffentlichte die für gewalttätige Demonstranten hilfreiche Telefonnummer des „Ermittlungsausschusses“, der sich unter anderem um Festgenommene kümmert.

Wer da einen Überblick behalten wollte, mußte entweder viel Zeit und mehrere Bildschirme haben, oder er schaute auf den Twitter-Account der Landtagsabgeordneten und Stadträtin Juliane Nagel. Die Linken-Politikerin schrieb und teilte während der vergangenen Tage Dutzende Informationen, Einschätzungen und Aufrufe rund um die Ausschreitungen im Stadtteil Connewitz und in der Oststadt. Nagels Account war ein Knotenpunkt im linksradikalen Twitter-Netzwerk.

„Wo soll denn die berechtigte Wut hin?“

Sie retweetete dabei nicht nur Einträge offensichtlich linksradikaler Accounts, sie verharmloste mit ihren eigenen auch Straftaten und Gewalt. „Ich freu mich über die soziale Praxis der Hausbesetzungen in Leipzig. Es geht um bezahlbare Mieten, Freiräume und Widerstand gegen spekulativen Leerstand“, schrieb sie am Freitag.

Als eine Leipziger Bundestagsabgeordnete der Grünen darauf hinwies, daß Gewalt aber keine Lösung sei und es kontraproduktiv wäre, „was gerade in Connewitz abgeht“, antwortete Nagel: „Wo soll denn die berechtigte Wut über fehlende grundsätzliche Änderungen hin?“

Diese „berechtigte Wut“ flog am Freitag abend in Form von Flaschen und Steinen auf Polizisten. Die Bilanz: acht verletzte Polizisten und mehrere zerstörte Fahrzeuge, darunter sechs Polizeiwagen. „Connewitzer Kreuz ist Save-Space für alle, die ihn brauchen“, schrieb Nagel am Tag darauf. Polizisten waren damit anscheinend nicht gemeint.

Nagel fällt immer wieder mit Verbindungen zur linksradikalen Szene auf. Sie unterhält in dem linksradikalen Szenetreff „Linxxnet“ in Connewitz ein Abgeordnetenbüro. Vor zwei Jahren waren die Räumlichkeiten während Ermittlungen wegen der G20-Ausschreitungen in Hamburg durchsucht worden. Die Polizei stellte ein „Fahndungsplakat“ im Stil der RAF sicher, auf dem Hamburgs Ex-Bürgermeister Olaf Scholz, Innensenator Andy Grote (beide SPD) und mehrere Polizisten als Terroristen dargestellt wurden. Im Juli sorgte sie mit der Forderung für Aufsehen, die Stadt Leipzig solle ein polizistenfeindliches Graffito fördern. Nach den brutalen Attacken von Linksextremisten auf Polizisten in der Neujahrsnacht 2020 hatte sie den Beamten die Schuld an der Eskalation gegeben.

Ähnlich aktiv auf Twitter zeigte sich der Grünen-Stadtrat Jürgen Kasek. Am Freitag verbreitete er den Aufruf der Hausbesetzer: „Gerade drei Wannen, aber es kommt Nachschub! Sagt allen Bescheid: Die B34 verteidigen!“ Wenig später forderte er alle Twitter-Nutzer, die seiner Ansicht nach keine Ahnung von Leipzig hätten, auf, „einfach mal die Klappe“ zu halten. „Fuck Tastatur-Rambos.“

Am Samstag abend demonstrierten erneut etwa 500 Linksradikale am Connewitzer Kreuz, kurze Zeit darauf flogen wieder Steine und Bengalos auf Polizisten. Kasek twitterte am nächsten Morgen: „Still lovin Leipzig. Still lovin Connewitz. In unerträglicher Art und Weise wird ein Viertel in Sippenhaft genommen für Law-and-Order-Fantasien und Schuldzuweisungen.“

Keine klare Distanzierung von linker Gewalt

Verharmlosung von Gewalt? Davon wollen die beiden Politiker nichts wissen. „Ich verharmlose nicht, was passiert ist, aber ich finde es trotzdem schlau, als erstes nach dem Warum zu fragen. Offensichtlich ist der Unmut und die Situation auf dem Wohnungsmarkt inzwischen so schwierig, daß die Leute zu Gewalt greifen“, sagte Nagel der Bild-Zeitung. Kasek ließ sich mit den Worten zitieren: „Es waren viele Leute dabei, die einfach nur Lust auf Krawall hatten – und das nervt! Und sie bekommen auch noch Bestätigung für ihr Handeln, wenn erst über Wohnungsprobleme berichtet wird, wenn es knallt.“

Eine klare Distanzierung von Gewalt sieht anders aus. Es wird also keine Überraschung sein, wenn Nagel und Kasek bald schon wieder Seite an Seite mit Linksextremisten stehen – zumindest auf Twitter.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
110 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
FamilyGuy
FamilyGuy
20. September 2020 11:55

Hochverräter/Innen in Amt und Würden landauf, landab fette Maden im Speck …. das ist Buntland 2020 !

Rommel
Rommel
17. September 2020 22:08

Man sollte dieses Miststück zu ihren Freunden ins Ficki Ficki Lager stecken! Mal schauen ob sie danach immer noch so große Töne spuckt.

Trecker-Becker
Trecker-Becker
16. September 2020 8:55

Alkoholmißbrauch während der Schwangerschaft rächt sich – siehe diese Visage an.

Jeannette Ernst
Jeannette Ernst
16. September 2020 8:32

Die hat doch einen an der Waffel. Naja, die rote Nase zeigt schon, das die Alte wohl ständig unter Alk steht. Könnte man vermuten. Behaupten würde ich das NIE… bevor ich wieder gesperrt werde… 🤮drauf!

Guy Faukes
Guy Faukes
13. September 2020 21:28

Diese Feuerlöscher-Fresse wäre früher RAF-Fotze geworden und hätte gegen Amis und Bonzen gebumbt, heute voll im System mit Sitz in Landtag und Stadt. Traurig, was sich so alles im Polittheater dieser Staatssimulation tummelt. Räumt auf und bitte gründlich, so etwas darf nicht überleben !

Benedikt Gresser
Benedikt Gresser
13. September 2020 14:26

Ohne Not haben sich diese Salon-“Linken” jetzt offenbart als zusätzlicher Arm einer destruktiven Kampagne, die unter Führung der Merkelregierung die Axt an die Wurzeln unserer Kultur und Prinzipien des Zusammenlebens legt. Bei den Demonstrationen gegen die Corona-Diktatur waren Menschen auf der Straße, die mit ihren Anstrengungen und ihrer Geduld bisher dafür gesorgt haben, dass dieses Land nicht schon vorzeitig in den Abgrund getrieben werden konnte.Sie meinen es ernst, denn es geht um die materielle und gleichzeitig die zivilisatorische Substanz ihrer Existenz, die nicht verhandelbar sein kann. Es wird zunehmend deutlich, dass nur eine demokratische Gesellschaft dem Treiben überkandidelter Minderheiten Herr… Weiterlesen »

Last edited 12 Tage zuvor by Benedikt Gresser
Katarina
Katarina
12. September 2020 9:31

Robin Hood – der ewige Traum der Linken. Freiheit will eh jeder, und das nun ja etwas unschöne Mittel “Raub” wird perfekt durch den Zweck “für die Armen” geheiligt. Die Nagel träumt diesen Traum nicht allein. Doch leider ist mit Märchen kein Staat zu machen. Wenn es um Bildung, Wettbewerb und Schutz von Grundrechten geht, versagten alle Revolutzer weltweit. Zur Erinnerung das nachrevolutionäre Russland, in dem Ehe abgeschafft wurde und jede Frau frei von jedem Arbeiter “benutzt” werden durfte. Sicher will die Nagel das. Oder die DDR, in der die Stasi voll nach Muster der Gestapo die eigenen Leute bespitzelte,… Weiterlesen »

Ewen Leblanc
Ewen Leblanc
12. September 2020 22:04
Reply to  Katarina

Die Gestapo hatte 1939 7.000 Mitarbeiter (für das gesamte Reich inkl. Österreich,79.375.000 Einwohner).
Die Stasi hatte 1989 80.000 Mitarbeiter (16.430.000 Einwohner).

“Nach Muster der Gestapo” ist deshalb vollkommen lächerlich.

Friedra
Friedra
13. September 2020 21:55
Reply to  Ewen Leblanc

…. schreibt der Haldenzwang-Troll im einfachen Dienst, das kleinste Licht im Stasi 2.0-Apparat !

Nationalsozialist
Nationalsozialist
17. September 2020 21:05
Reply to  Friedra

Und Sie halten wohl gerne die antideutschen Schauermärchen unserer Feinde Aufrecht !

Deutschenhasser Raus! Keinen Fußbreit Boden,
den Germanophoben!

Familienmutter
Familienmutter
20. September 2020 12:20

Nazis brüsten sich immer sie wären die Patrioten überhaupt – dabei ist echter deutscher Patriotismus viel älter, hat preussische damit aristokratische Wurzeln …. den Nazis verhasst wie nix ! Sie hatten sich als Feinde Deutschlands offenbart, weg damit !!!

Nationalsozialist
Nationalsozialist
14. September 2020 20:35
Reply to  Ewen Leblanc

Endlich mal jemand der es kapiert hat!

Politikzweifler
Politikzweifler
10. September 2020 20:18

Gott schütze unser deutsches Volk vor sollchen Feinden!

Patrick
Patrick
13. September 2020 11:00

Wer sich auf einen Gott verläßt, der ist schon verloren!

Rommel
Rommel
10. September 2020 14:41

Eigentlich kann sie einen Leid tun! Stecken wir sie doch zu ihren Freunden ins Asylantenlager! Mal schauen was sie nach mehreren Gruppenvergewaltigungen zu berichten hat? Glaube mal die Meinung würde sich schnell ändern;)

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
11. September 2020 10:19
Reply to  Rommel

Ausnahmslos keine Frau “verdient” VERGEWALTIGUNG(EN).!!
Exekution schon – selbstschuldend tat(en)bedingt.!!!

Rommel
Rommel
12. September 2020 17:18

Die schon!!! AUSNAHMSLOS….

Jeannette Ernst
Jeannette Ernst
16. September 2020 8:35
Reply to  Rommel

Man würde es ihr gönnen! Frei nach dem Motto “man muss auch jönne könne…”

boes_adipoes
boes_adipoes
10. September 2020 7:13

Von Schmarotzern für Schmarotzer. Ab ins Gulag mit dieser häßlichen Rotfaschistin!

Nationalsozialist
Nationalsozialist
11. September 2020 19:41
Reply to  boes_adipoes

Rot un Faschist sein schließen einander völlig aus!

Silke
Silke
12. September 2020 10:50

*schieflach*

Nationalsozialist
Nationalsozialist
12. September 2020 21:33
Reply to  Silke

Na dann lach mal! Ihr lacht sogar noch über eure eigene Bornierte,infantile Dummheit,und freut euch daran das ihr völlig lernresistent seid!Und über Leute die über echtes Wissen verfügen,hinter die Kulissen blicken,und die schon über 30 Jahre im Nationalen Widerstand aktiv sind, über die lacht ihr euch dann in eurer dummheit schief!Mein Gott, was seid ihr für traurige Abziehbilder unseres Deutschen Volkes!

Patriot
Patriot
13. September 2020 21:20

Nazis = Unterart der Sozen, damit rot. Sehr viel Übel der Welt kam und kommt bis heute aus dieser Irrlehre, die Marx in die Welt setzte.

Nationalsozialist
Nationalsozialist
17. September 2020 21:07
Reply to  Patriot

Ja genau,du volltrottel!Geschichte 6- ,setzten und Schnauze halten! Ungebildetes Koscherpatriotenpack!

FamilienVater
FamilienVater
15. September 2020 15:09
Reply to  Silke

Ob dein Hirn auch etwas schieflach ist!?!?
Von nix eine Ahnung aber Dumme Andeutungen machen! Hier ist das beste Beispiel für die völlige Verblödung des Deutschen Volkes, bei Dir hatte Merkel Erfolg!

Send this to a friend