Hintergründe

Brisante Studie offenbart: Sämtliche Corona-Maßnahmen waren völlig wirkungslos

Brisante Studie offenbart: Sämtliche Corona-Maßnahmen waren völlig wirkungslos
Alle Corona-Maßnahmen waren wirkungslos.

Von Tag zu Tag tritt die von Politik und „Veröffentlichkeit“ hartnäckig geleugnete, bittere Wahrheit offensichtlicher zutage: Bei Corona handelt es sich um den mutmaßlich krassesten und folgenschwersten Fehlalarm der Medizingeschichte. Nun bestätigt eine umfassende Studie eines der renommiertesten Forschungsinstitute weltweit klipp und klar: Lockdown und Maskenzwang waren wirkungslos – nicht nur in Deutschland und Österreich, sondern in allen untersuchten Ländern.

von Max Erdinger

Beim Lockdown wurde dies von den Verantwortlichen immerhin bereits (ebenso frei- wie reumütig!) eingestanden; vermutlich deswegen, weil die weiteren Planungen zwar eine „Verewigung“ der Pandemie vorsehen, aber keinen Lockdown mehr. Die Maske hingegen ist als psychologisches Disziplinierungsinstrument für den permanenten Ausnahmezustand auch in Zukunft wichtig – deswegen wird sie nicht angetastet. Dabei ist auch ihr Sinn, wie nun erneut bestätigt wird, nicht annähernd gegeben.

Die umfangreiche Metastudie des National Bureau of Economic Research (NBER), eine der interdisziplinären Top-Forschungseinrichtungen der USA, aus der nicht weniger als bislang zwei Dutzend Nobelpreisträger (!) hervorgegangen sind, bestätigt in aller Schonungslosigkeit: Weder Lockdowns noch Maskenzwang hatten einen Einfluss auf den Verlauf von Covid-19 hatten.

Wie „unzensuriert.at“ schreibt, analysierten die Wissenschaftler alle nicht-pharmazeutischen Corona-Maßnahmen und ihre Auswirkung auf die Zahl der Todesfälle, und gelangten zu dem Schluss: Die Corona-Todesrate sank „unabhängig von den ergriffenen Maßnahmen“, und zwar in ALLEN untersuchten Ländern. „Weder Ausgangssperren, Reisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen noch die Maskenpflicht – nichts von alledem hat den Verlauf der Coronavirus-Entwicklung beeinflusst„, schreibt das Portal.

Was laut „unzensiert“ für Ösi-Kanzler Sebastian Kurz und seinen grünen Gesundheitsminister Rudolf Anschober eine Katastrophenmeldung ist, ist für die Bundesregierung in Berlin eine nicht minderschwere Blamage. Wie sehr trotz der sich häufenden neuen Erkenntnisse (und der sich häufenden wissenschaftlichen Widerlegungen des Sinngehalts der gravierenden Maßnahmen) die kollektive Angstneurose um das Virus immer weitergetrieben wird, stellt sich als immer verantwortungslosere Anmaßung der Politik dar.

Auch andere Erkenntnisse der letzten Tage lassen immer mehr Zweifel an der Corona-Politik und der völlig verzerrten Risikowahrnehmung hochkommen. Nachdem das CDC in den USA bekanntgegebenen hatte, dass von den offiziell rund 145.000 dortigen „Corona-Toten“ nur höchstens sechs Prozent (!) seit Beginn der Pandemie tatsächlich nachweislich-kausal an Covid verstorben waren, zog nun auch Schweden nach – mit ähnlich frappierenden Realzahlen, was nicht nur auf Twitter ein entsprechendes Echo interessierter Beobachter auslöste:

Auch eine Betrachtung der Todeszahlen in Deutschland im Vergleich zu den Vorjahren zeichnet jetzt, lange nach dem großen Peak („erste Welle“) im Frühjahr und knapp sechs Monate seit Beginn der alle politischen und gesellschaftlichen Bereiche überschattenden Corona-Krisenlage, ein ernüchterndes Bild:

Brisante Studie offenbart: Sämtliche Corona-Maßnahmen waren völlig wirkungslos 1

Wer angesichts dieser Statistiken nicht langsam wach wird und erkennt, dass die befürchteten Auswirkungen nicht eintraten, dem ist nicht zu helfen. Und der hier immer wieder bemühte Einwand, die Glimpflichkeit des Corona-Verlaufs und seine nichtsignifikante „Milde“ sei gerade kein Beweis für die Harmlosigkeit des Virus, sondern sei eben der umsichtigen Corona-Politik geschuldet, ist durch die zitierte US-Studie erneut eindrucksvoll widerlegt.

Nur noch mit Sarkasmus ist die Zumutung der verwirrenden Zahlenspiele zu ertragen, die uns seit März das RKI mit seinen aussagelosen Bulletins – ebenso wie auf globaler Ebene die WHO – beschert:

Wohlgemerkt handelt es sich hierbei nicht um Whataboutism oder Relativierung – sondern nur um eine überfällige Anspielung auf die grob unwissenschaftlichen und vorsätzlich irreführenden Erfassungsmethodik der „an und mit“ Covid-Gestorbenen, denen auch postum positiv getestete Unfallopfer, Verkehrstote oder Selbstmörder zugerechnet werden – und seit Juni sogar jeder, der irgendwann vor seinem Ableben jemals Corona-infiziert war – sogar ganz ohne Symptome.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
42 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Inbrevi
Inbrevi
28. September 2020 20:26

Den nahezu weltweiten probaten Kampfmitteln –>> menschengemachte Klimakatastrophe, Verbrennungsmotor und CO2, Kohle und Erdöl, das Dämme einreißen um den Menschenstrom fluten zu lassen, und,und,und explicit für die indigenen Menschen in dieser BRD –> der Nazihammer, wurde wohl ganz bewußt und ohne Skrupel eine weitere Form zur Gefügungmachung und Knechtung hinzugefügt.Jetzt, mit der gekonnt installierten Angst und Panik lassen sich, zumal in dieser BRD gesetzlose und widerrechtliche seit langem geplante Vorhaben– gestützt durch entweder selbst gezüchtete Viren oder profimäßig aufgebaute angebliche Pandemie– durchziehen.

Benny
Benny
18. September 2020 21:45

Die Corona-Maßnahmen sind der moderne Gesslerhut, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Elisabeth Küttel
Elisabeth Küttel
16. September 2020 20:18

Das ist eine bewusst, geplante Plandemie. Nichts Anderes.

Christine Albrecht
Christine Albrecht
13. September 2020 22:57

Ich muss kotzen . Ich hatte eine Konferenz in Brüssel gesehen alle umarmten sich keine Masken Kamera schwank weg. MERKEL UND VON DER LEYEN in tiefer Umarmung.

Elisabeth Küttel
Elisabeth Küttel
16. September 2020 20:18

Verarsche.

Marielouis Kocon
Marielouis Kocon
13. September 2020 22:32

Warum können die ganzen Maßnahmen so problemlos durchgezogen werden ?? Weil der Mensch ein obrigkeitsgläubiges Wesen ist…wir werden auch weiterhin brav mitmachen…und die kommende Impfung werden wir uns auch reinziehn…weil wir , das Volk chancenlos sind.. jammern, demonstrieren, hilft alles nix..

Elisabeth Küttel
Elisabeth Küttel
16. September 2020 20:18

Zum Glück nicht Alle.

Benny
Benny
18. September 2020 21:49

Ich widerspreche Ihnen. Es sind die Zwangsmaßnehmen, die uns wider die Vernunft dieses Spiel aufzwingen. Wir brauchen uns nur die brutale Gewalt ansehen, mit der die Polizei bei der Demo in Berlin gegen die friedlichen Demonstranten vorging. Als Grund wurde das Nichteinhalten von Hygieneregeln angegeben.

Wulf
Wulf
13. September 2020 19:04

Wisst Ihr, was wirkungsvoller als diese sog. Gesichtsmaske ist? Ein zwiebelsäckchen, Maschengrösse > 1cm. Vielleicht stolpern die Viren über die Maschenränder, fallen runter und sind tot. Man muss einmal die etwaige Grösse derViren mit der grösse der Poren in der Maske vergleichen, Viren sind noch 1-2 tausend mal kleiner als Bakterien. Vielleicht wird den Verantwortlichen mal endlich bewusst, was für ein Blödsinn diese Maskenträgerei ist. Das ist wirklich nur ein stilisierter “Maulkorb”. Irgendwer verdient sich daran wieder dumm und dämlich auf unsere Kosten.

Bernd
Bernd
14. September 2020 17:00
Reply to  Wulf

Jetzt komm Du auch noch mit Deinem Zwielbelsäckchen.

rüdiger blohm
rüdiger blohm
13. September 2020 16:51

Dieses Corona-Virus wird weiterhin mit, neben und in uns existieren. Man kann es nicht vernichten als wäre es menschliches Ungeziefer, Viren sind ein untrennbarer Teil unseres irdischen Lebens, es sei denn wir wollten uns, die Menschheit ausrotten. Doch inzwischen werden von falschen Göttern und ihren Pseudowissenschaftler Viren auch als nicht erkennbare Waffe gegen Mensch und Bürger sehr erfolgreich eingesetzt und auch missbraucht. In dieser “Corona- Schlacht tragen” die Strategen bevorzugt Uniformen der Unschuld, die Orden werden in Stille verteilt und auch die Opfer versinken in der Stille.

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
13. September 2020 16:45

So werden Gesetze erlassen, die dann später nicht mehr zurückgenommen werden. Siehe Versammlungsverbote

Benedikt Gresser
Benedikt Gresser
13. September 2020 14:40

Die Pandemie war ein Vorwand und wer weiss, wer sich da mit wem schon längst abgesprochen hatte. Für das jetzt in Gang gesetzte Pandemieszenario sind offenbar schon 2017 strategische Übungen bekannt geworden, an denen nicht zuletzt diese B.Gates-Stiftung maßgeblich beteiligt war. Je länger es dauert, desto unwahrscheinlichr wird die Plausibilität weiterer Lockdowns, auch wenn die Maskenfans in der bayrischen Landesregierung mal wieder die Zeit offenbar verschlafen wollen. Die Suche nach realen Coronaerkrankten gestaltet sich schwierig. Selbst die großen Demonstrationen Ende August wie in Berlin haben keine epidemische Entwicklung nach sich gezogen. Die Wahrheit ist hartnäckig und hat bisher jede Lüge… Weiterlesen »

Elisabeth Küttel
Elisabeth Küttel
16. September 2020 20:23

Lest den Hooton Kalerg oder Morgenthau Plan.

Thomas Schramm
Thomas Schramm
13. September 2020 14:37

Natürlich sind die Maßnahmen medizinisch vollkommen sinnlos und wirkungslos. Das hätte man schon vor über 30 Jahren begreifen können. Denn zu dieser Zeit wurde erkannt, dass Krankheiten anders sind als die Medizin es behauptet und das es weder Infektion, Erreger noch ein Immunsystem gibt.
13. Die Infektionsbehauptung 2:09:49
https://www.youtube.com/watch?v=Z57uBCcOdvI

Send this to a friend