Deutschland

Asyllobby will Brandstifter-Migranten von Moria zur Belohnung nach Deutschland holen

Asyllobby will Brandstifter-Migranten von Moria zur Belohnung nach Deutschland holen
Kriminelle Migranten haben ein Lager auf Lesbos angezündet.

Das Pulverfass Moria ist erneut und diesmal wohl endgültig explodiert. In der Nacht zum heutigen Mittwoch brannte das Lager auf der griechischen Insel Lesbos ab, nachdem Migranten an mehreren Stellen Feuer gelegt hatten. Da auch die eintreffenden Feuerwehrleute mit einem Steinhagel eingedeckt wurden, wütete das Feuer – angefacht von starken Windböen – bis in die Morgenstunden hinein.

von Sven Reuth

Viele der 12.000 Migranten, die zuletzt in dem Asylzentrum gelebt hatten, flohen in die umliegenden Wälder und auf Hügel oder befinden sich laut Berichten griechischer Medien auf dem Weg in die Inselhauptstadt Mytilini. Das Lager selbst ist angeblich zu 99 Prozent zerstört.

Asyllobby will Moria-Migranten nach Deutschland lotsen

Die schwerkriminellen Brandstifter haben zumindest eines erreicht: In Deutschland ist ein regelrechter politischer Hexensabbat in Gang gekommen, den die politische Linke veranstaltet, um Deutschland zur einseitigen Aufnahme aller auf Moria befindlichen Asylbewerber zu nötigen. Schon für heute Abend wurden erste Demonstrationen und Kundgebungen in Köln, Lübeck, Freiburg, Heidelberg, Münster, Trier, Halle, Karlsruhe und Frankfurt angemeldet, auf denen die Asyllobbyisten ihren Forderungen Nachdruck verleihen wollen.

Fridays for Future-Aktivistin Luisa Neubauer klagt bei Twitter, dass die 13.000 Moria-Migranten „die Friedensnobelpreis-EU gerade vermutlich eher als etwas wie einen großen Arschlochverein“ erleben. Die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli (SPD), die sich derzeit gerade in einem innerparteilichen Wahlkampf um eine Bundestagskandidatur befindet, äußerte sich ebenfalls bei Twitter und schrieb: „Herr Seehofer, handeln Sie endlich! Sie müssen nichts anderes machen, als es Berlin u. anderen Bundesländern zu erlauben, Humanität zu zeigen u. Flüchtlinge aufzunehmen. Ist das zu viel verlangt?“

Baerbock und Maas wünschen sich die nächste Völkerwanderung

Selbstverständlich meldete sich auch Grünen-Chefin Annalena Baerbock zu Wort. Gegenüber der Funke Mediengruppe äußerte sie: „Deutschland muss handeln – nicht erst seit heute, sondern schon seit Jahren. […] Aber die Bundesregierung bremst Hilfe aus, wo sie nur kann.“ Wieso eigentlich immer nur Deutschland bei der Aufnahme illegaler Migranten „handeln“ muss, der Rest der Welt aber nicht, erklärte Baerbock nicht.

Baerbock verschweigt bei ihren Ausführungen außerdem, dass Deutschland doch schon einseitig Hunderte von angeblich minderjährigen und männlichen Migranten aus Moria aufgenommen hat. Auch Außenminister Heiko Maas (SPD) meldete sich zu Wort. Bei Twitter schrieb er, dass „die Verteilung von Geflüchteten unter Aufnahmewilligen in der EU“ nun zu den Unterstützungsmaßnahmen für Griechenland zählen müsse.

Löste eine Aktion vor dem Reichstag die Brandstiftung aus?

Kein einziger dieser Politiker scheint auch nur einen einzigen Gedanken daran zu verschwenden, dass Deutschland mit einer Aufnahme der illegalen Migranten einen neuen starken Pull-Effekt schaffen würde, der eventuell eine neue Völkerwanderung nach Europa auslösen könnte. Schlimmer noch: In diesem Fall würde schwerstkriminelles Verhalten – nämlich eine schwere Brandstiftung – auch noch mit einem direkten Deutschlandticket in das soziale Netz belohnt werden. Wer zehn aufnimmt, ermutigt 100 weitere, es ihnen gleichzutun.

Es ist jedenfalls auffällig, dass erst am 7. September, also vor zwei Tagen, eine große Aktion der Asyllobby vor dem Reichstag stattfand, bei der 13.000 weiße Stühle vor dem Gebäude aufgestellt wurden. Sie sollten symbolisch die Migranten, die derzeit auf Lesbos leben, darstellen. In der Ägäis scheint man das als direkte Handlungsaufforderung verstanden zu haben: Zwei Tage später ist das Lager Moria ein verkohlter Schutthaufen. Es wäre Wahnsinn, mit der Aufnahme der Migranten nun auch noch weitere Anreize für schwerstkriminelles Handeln zu schaffen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
78 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Familienvater
Familienvater
21. September 2020 7:12

Berlin ist schon gut Moria geworden ! 20 offene Stellen bei der Berliner Staatsanwaltschaft, KEINER will da hin denn von Richtern und Politicos gesvhützte Clans haben dort das Sagen. Nun wollen die Sozen noch mehr Moria ja klar. Wie bei Adolf und Erich : Marschieren bis zum Untergang. Da hilft nur Verweigern, Sand ins Getriebe wo es geht, wer mitmacht svhafft sich selber täglich ab.

franzlmichl
franzlmichl
17. September 2020 0:28

Wir deutschen Bürger sind inzwischen unfreiwillige Mitglieder eines Selbstbedienungsladens geworden: Wir zahlen Gebühren für den Empfang oder Nicht-Empfang von Rundfunk und Fernsehen. Wir zahlen Steuern, die von der Regierung VERJUBELT werden … gerade wieder Millionen für “Schutzmasken” … Wir dürfen für sogenannte “Schutzbedürftige Asylbewerber” deren Unterkünfte, Nahrung und Kleidung finanzieren … und zum Dank dafür dürfen wir uns von diesem Dreckspack auch noch beklauen lassen!!! Mir gerade vor einer Woche passiert: Eingestiegen in mein offenes Schlafzimmerfenster im 1. OG, das ich zum Lüften öffnete – erreichbar eigentlich nur für kletterbegabte Affen … aber Affen gibt es hier in meiner Gegend… Weiterlesen »

Elisabeth Küttel
Elisabeth Küttel
16. September 2020 20:30

Die sind mitschuldig am Untergang 🇩🇪lands.

Thore
Thore
16. September 2020 7:55

Ziviler Ungehorsam wo es geht, Anleitungen dazu reichlich vorhanden. “Rundfunkbeitrag” mal mehr, mal weniger überweisen, auf die Straße gehen alles dies ist wertvoll. Dieses System schafft uns täglich ab, oder wir es ! Es kann nur einen geben !

Demokrat
Demokrat
16. September 2020 6:53

Könnte man denn nicht die Flüchtlinge mit afghanischer Herkunft bei uns an der Waffe ausbilden, damit sie selbst ihr Land zu verteidigen können und nicht mehr auf unsere Hilfe angewiesen sind, oder ist das in etwa zuviel verlangt?

TANI 2
TANI 2
14. September 2020 14:50

Wer wählt noch die Landes- VERRÄTER , CDU , SPD und die LINKS – PARTEIEN nicht vergessen die SED – TANTE !!!

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
13. September 2020 16:32

Wenn ich nur den Namen Baerbock höre bekomme ich Brechreiz. Widerliches Weib.

Wilhelm Tell er Miene
Wilhelm Tell er Miene
14. September 2020 15:36
Reply to  Heinz Erhardt

Sag zu der Kotzkanne bitte nicht Weib! Weiber sind unsere bessere Hälfte, die angepassten sind Frauen und diese Schranzen Satans sind einfach unbeschreiblich!
Heil&Segen unserem heilugen Reich

reiner tiroch
reiner tiroch
13. September 2020 10:46

Die Brandstifter Migranten welche zur Belohnung hergekarrt werden, können mit ihrer Erfahrung hier bestimmt weiterhin gute Arbeit leisten, gell?

reiner tiroch
reiner tiroch
12. September 2020 17:38

Und die Roth von den Grünen schreit schon wieder dass wir viel zu wenig Migranten abnehmen, wo doch 500 Millionen junger Afrikaner in Europa angesiedelt werden sollen, die blöde Kuh!

Ilse Albrecht
Ilse Albrecht
14. September 2020 1:49
Reply to  reiner tiroch

Lieber Herr Reiner,
Sie beleidigen die KÜHE , wenn Sie die Roth von den GRÜNEN mit diesen freundlichen, nützlichen Tieren vergleichen!
Die Roth und die Baerbock sind dagegen nur zwei unnütze Polit-Tussis!

Elisabeth Küttel
Elisabeth Küttel
16. September 2020 20:32
Reply to  Ilse Albrecht

Kobold Suchende.

Elisabeth Küttel
Elisabeth Küttel
16. September 2020 20:31
Reply to  reiner tiroch

Bis diese Damen einmal selbst, von ihnen bereichert werden. Dann geschieht etwas. Ich freu mich fast darauf. Schlimm. 🤦‍♂️

Walter Gerhartz
Walter Gerhartz
12. September 2020 11:16

In Südeuropa toben seit 10 Jahren Wirtschaftskrisen, in unserem angeblich reichen Land steigen Armut und Obdachlosigkeit ! 

Erst müssen diese Probleme im eigenen Land behoben werden, dann die in Südeuropa und dem Rest der Welt … nicht umgekehrt !

Übrigens: DIE KRIEGE UNS VERTREIBUNGEN STAMMEN VON DEN USA & NATO …. EIN NATO-AUSTRITT WÄRE GANZ DRINGEND ERFORDERLICH UND EINE ÄCHTUNG DER USA !!

Patricia
Patricia
12. September 2020 12:05

In Südeuropa toben seit 10 Jahren Wirtschaftskrisen

In Südeuropa haben die Menschen durchschnittlich 250.000 Euro Haus- und Grundbesitz, gehen durchschnittlich mit 55 in Rente und bekommen durchschnittlich 85% des letzten Gehalts.

Send this to a friend