Deutschland

Absurder Corona-Wahn in Essen: Stadtverwaltung richtet Online-Denunziationsportal ein

Absurder Corona-Wahn in Essen: Stadtverwaltung richtet Online-Denunziationsportal ein
Essen ruft die Bürger zur Denunziation auf...

Die Stadt Essen macht vor, wie praktisch die Digitalisierung der Behörden sein kann: Mit ein paar Klicks kann man missliebige Wirte oder Friseurinnen wegen Missachtung der Corona-Schutzverordnung verpfeifen.

von Roland Tichy

Gute Nachrichten für alle Denunzianten! Zumindest sofern der missliebige Mensch, dem man eins auswischen will, in der Stadt Essen im Ruhrgebiet wohnt, muss man nicht einmal einen Brief an die Obrigkeit aufsetzen. Dass macht nämlich die Stadtverwaltung selbst mit einem praktischen digitalen Formular des Ordnungsamtes.

Man muss sich nicht einmal vorab über das genaue Vergehen des zu Denunzierenden informieren. In der Maske werden elf Möglichkeiten vorgegeben, die „Art des Verstoßes“ anzuzeigen: Von „Unzulässiger Betrieb von Freizeit- und Vergnügungsstätten nach § 10 Abs. 1 CoronaSchVO“ bis „Sonstiger nach CoronaSchVO unzulässiger Sachverhalt, z.B. Friseurtätigkeit, Nagelstudio etc. (bitte nachstehend näher…)“. Praktischerweise kann man sogar Fotos des „unzulässigen Sachverhalts“ hochladen.

Essen macht Denunziation einfach möglich

Denunziation leicht gemacht...
Denunziation leicht gemacht…

Noch praktischer ist aber, dass das alles auch funktioniert, wenn man die letzten Eingabefelder – „Ihre Kontaktdaten“ – leer lässt. Die sind „optional“, wie es sich für ordentliches Denunziantenhandwerk geziemt. So schnell und einfach kann also die Digitalisierung der Verwaltung voranschreiten, wenn nur die Motivation dafür vorhanden ist.

Was das für die derart Denunzierten bedeuten kann? Hohe Bußgelder im dreistelligen Bereich – falls sie sich nicht erfolgreich vor Gericht dagegen wehren, wie am Wochenende die  Sendung „Länderspiegel“ des ZDF berichtete. Am Amtsgericht Düsseldorf wurde etwa der Fall einer Ladeninhaberin verhandelt, die 3000 Euro zahlen sollte, weil ihr Mitarbeiter des Ordnungsamtes vorwarfen, während des Lockdown ihr Geschäft weiter geöffnet gehabt zu haben. Sie sagt, sie habe nur im Lager umgeräumt. Am Ende muss sie „nur“ 250 Euro zahlen. Das ZDF berichtet in dem Beitrag von weiteren Fällen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
93 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Skeptiker
Skeptiker
22. Oktober 2020 20:12

Ersparnisse dezimieren mit Minuszins, Lebensversicherungen entwerten, der EZB zusehen, wie die deutsche Nation zerstört wird, im Bundestag die dümmsten und bürgerfeindlichsten Gesetze wie Klimasteuer durchpeitschen, weil Vulkane das Klima meistens mit bestimmen aber die Deutschen müssen mit ihrer sauberen Industrie und Wirtschaft wieder zahlen, damit die Drohnen/Volksvertreter ihre Diäten anpassen können und die Rentner nach einer geringfügigen Nachbesserung Steuern zahlen dürfen, damit diese Volksverbrecher wieder die Gelder in aller Herren Länder verschleudern und der staatlich subventionierte Fährbetrieb von der lybischen Küste und anderen Standorten Migranten nach Deutschland einschleusen kann und diese mit den Beitragsgeldern der deutschen Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer schön mit Hartz… Weiterlesen »

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht
22. Oktober 2020 1:55

Bürger enteignen??? Man sollte dich deiner Kleider enteignen, und das im Winter, du rotz frech dumme DUSSY!!!

Hedi
Hedi
21. Oktober 2020 22:23

Pfui Teufel!

Hugin Hrafn
Hugin Hrafn
21. Oktober 2020 20:19

So, nun sind wir im Stasi-Regime angekommen, dank der SED Frau Merkel !!

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht
22. Oktober 2020 1:07
Reply to  Hugin Hrafn

Wie gewählt! so gewollt!

Heinz-Peter Voigt
Heinz-Peter Voigt
21. Oktober 2020 18:54

Man scheint sich nicht im Klaren darüber zu sein, daß somit tiefes Mißtrauen im Volke entstehen kann – und auch wird – ja muß!

Volker Camphausen
Volker Camphausen
21. Oktober 2020 17:51

Ist doch konsequent. Nach der Inszenierung der Coronahysterie schreitet man zügig voran auf dem Weg nach “1982”, wie von G. Orwell beschrieben. Die Stimmen der Fachleute zu dem Wahn sind ernüchternd … hätte als Jahrgang 56 nie gedacht, daß uns das System mal SO verarschen würde! Na, ich hab’s ja bald geschafft – ich bemitleide nur die, die heute jung sind … arme Schweine.

Werner Cymerman
Werner Cymerman
20. Oktober 2020 13:25

„Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“ Papst Benedikt XVI, Rede vor dem Deutschen Bundestag am 22. September 2011   Bietet das Bürgerliche Gesetzbuch uns vielleicht Schutz vor hoch kriminellen Machenschaften der Parteien?   Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) § 54 Nicht rechtsfähige Vereine Auf Vereine, die nicht rechtsfähig sind, finden die Vorschriften über die Gesellschaft Anwendung. Aus einem Rechtsgeschäft, das im Namen eines solchen Vereins einem Dritten gegenüber vorgenommen wird, haftet der Handelnde persönlich; handeln mehrere, so haften sie als Gesamtschuldner.   Parteien-Gesetz § 37 Nichtanwendung einer Vorschrift des Bürgerlichen Gesetzbuches § 54 Satz 2… Weiterlesen »

Volker Camphausen
Volker Camphausen
21. Oktober 2020 17:54

Lies von H. H. von Arnim Das System – und du bist im Bilde. Wir leben in einer Bananenrepublik, einer Parteiendiktatur – der Bürger hat nix zu sagen – wie eigentlich überall sonst auch. Die, die das Kapital haben (mehr darf man ja nicht sagen, um nicht gelyncht zu werden), sorgen überall dafür, daß ihnen die fette Beute von den Bestohlenen nicht wieder weggenommen wird.

Werner Cymerman
Werner Cymerman
20. Oktober 2020 13:14

Strafgesetzbuch§ 129Bildung krimineller Vereinigungen(1) 1Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine Vereinigung gründet oder sich an einer Vereinigung als Mitglied beteiligt, deren Zweck oder Tätigkeit auf die Begehung von Straftaten gerichtet ist, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren bedroht sind. 2Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine solche Vereinigung unterstützt oder für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt. (2) Eine Vereinigung ist ein auf längere Dauer angelegter, von einer Festlegung von Rollen der Mitglieder, der Kontinuität der Mitgliedschaft und der Ausprägung der Struktur unabhängiger organisierter… Weiterlesen »

reiner tiroch
reiner tiroch
19. Oktober 2020 19:51

Ein Denunziatiationsportal wäre auch sehr hilfreich z.b. für Bürger die wissen wollen welche Politiker genau mit Namen und Adresse, unbedingt 500 Millionen Migranten in Europa sehen wollen, damit man sich bei den Deppen bedanken kommen darf.

diktatur gegner
diktatur gegner
17. Oktober 2020 23:35

Passt doch alles , fehlt nur noch die staatspolizei , und ein neuer fuehrer ,was sich diese heutigen politiker erlauben grenzt schon an kriminelle handlungen ,!!! und wenn man einen denunzianten erwischt ,dann sollte man dem zeigen wo der hammer haengt frueher haben wir sokchen typen gezeigt was wir von ihnen halten ,LEUTE ERWACHT ENTLICH !!!

Volker Camphausen
Volker Camphausen
21. Oktober 2020 17:56

Soll’n det bringen?
Ich bin erwacht – und – ändert sich was?
Das DR ist erwacht, Libyen ist erwacht, Irak auch – was hat’s ihnen gebracht? Die völlige Vernichtung. DIESER Feind ist unbesiegbar. Am besten klein machen und unter dem Radar wegtauchen – mehr is nich drin.

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht
22. Oktober 2020 1:22

ist unbesiegbar??? Irgendwie bist du dumm? Jeder ist besiegbar! Man muss nur wollen, mitmachen, auf die Straße. Warum Kommentierst du hier? Je mehr du Kommentierst, um so mehr Siegst du!

Send this to a friend