Deutschland

Zugunglück bei Bad Aibling mit elf Toten – endlich ein geglückter Anschlag der ANTIFA?

Der Zusammenstoß zweier Züge im bayrischen Bad Aibling forderte im vergangenen Februar insgesamt elf Menschenleben. Im Zusammenhang mit dem Zugunglück erscheint ein weiterer Umstand, der bislang völlig ausgeblendet wurde, äußerst interessant. Linksterroristen der ANTIFA verübten in der jüngeren Vergangenheit wiederholt Anschläge auf die Deutsche Bahn. Bisher immer erfolglos. Mit Bad Aibling könnte ein linksradikal motivierter Anschlag nun das erste Mal geglückt sein.

“Hinter dem Unglück steckt kriminelle Absicht”

Karl-Dieter Bodack, ehemaliger Entwicklungsingenieur der Deutschen Bahn glaubt, dass das Unglück von Bad Aibling absichtlich herbeigeführt wurde. Der Ingenieur ist sich sicher, dass ein solches Unglück nur durch einen „bewussten Eingriff in die Technik“ geschehen könne. Das den Bahnverkehr sichernde System würde einen solchen Vorfall ausschließen. „Falls jemand versehentlich etwas ausschaltet, greift die Technik ein, da können sie Tasten drücken, so viel Sie wollen, auf das gleiche Gleis fahren ist unmöglich.“ So Bodack im Interview mit der Huffington Post.

Zwei Theorien zur Unfallursache

Jemand könnte von außen “bewusst Kabel manipuliert” oder “ins Stellwerk eingegriffen” haben. Das hält er jedoch für unwahrscheinlich, denn dafür sei ein spezielles technisches Wissen notwendig. Für wahrscheinlicher hält es Bodack, dass einer der Bahnbediensteten in die Technik eines Zuges eingegriffen hat. “Es könnte sein, dass einer der Zugführer die Sicherung abgeschaltet hat”, sagte er. In beiden Fällen hält er eine bewusste Handlung mit krimineller Absicht für möglich. Bodack war von 1970 bis 1995 in Führungspositionen der Deutschen Bahn tätig.”

Linksterroristen in Bad Aibling endlich erfolgreich?

Bereits vor gut einem Jahr, am 15. Januar 2015, gab es einen Anschlag von ANTIFA-Terroristen auf einen voll besetzten Zug in Leipzig, bei dem mehrere hundert Tode billigend in Kauf genommen wurden. Um die Anreise von Legida-Demonstranten zu verhindern zündeten Antideutsche, eine pseudo-linksradikale Terrorgruppe, auf der Strecke Dresden-Leipzig Signalkabel und Elektroschächte der Deutschen Bahn an. Die Strecke war daraufhin über Stunden gesperrt. Wäre es aufgrund funktionsuntüchtiger Signale zu einem Zusammenstoß zweier Züge gekommen, hätte dies vermutlich hunderte Tote zur Folge gehabt.

Linke planten Massenmord auf ICE-Reisende

Am 1. Februar 2016, also nur acht Tage vor dem tödlichen Zusammenstoß der Züge bei Bad Aibling, entdeckte die Bundespolizei einen Sprengsatz auf der ICE-Strecke Berlin-Hannover. Die selbstgebaute Bombe lag unweit vom Berliner Stadtrand in einem Kabelschacht bei Dallgow-Döberitz (Havelland). Die Strafverfolgungsbehörden vermuten die Hintermänner des Anschlages ebenfalls in der linksterroristischen Szene.

13
Kommentare

avatar
10 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
ichwersonst
ichwersonst

Man sollte jeden Tag auf die Treibjagd gehen – auf die Antifantenjagd!!

Schande
Schande

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr – Sabotage – vorsätzliche Körperverletzung – vorsätzliche Körperverletzung, mit Billigung des Todes oder schwerster Körperbehinderung – Landfriedensbruch – Terrorismus. Das ist einwandfrei Terrorismus. Das ist das, was ich hinter den Taten dieser „jungen Leute“ sehe. Und ich verstehe nicht, wie die mit einem lächerlichen Jahr Gefängnis davon kommen können. Zum Anderen tragen diejenigen, die diese „Antifa“ derart angestachelt und aufgehetzt haben, diese auch finanzieren, die volle Mitverantwortung und sind wegen der Beihilfe an den Taten, bzw., zum Aufruf des Rassimus voll zur Verantwortung zu ziehen. Es kann nicht angehen, das da Hetzer im Hintergrund sich… Weiterlesen »

Claus235
Claus235

Wann endlich schließen sich die Mainstreamfraktionen des Bundetages zusammen, um auf dem Weg einer Änderung des Grundgesetzes die staatliche und private Finanzierung von Demonstrationstourismus als strafbare Handlung zu deklarieren???

Inbrevi
Inbrevi

@Claus235
Ihre Frage ist für mich völlig unverständlich und irritiert mich!
Wieso sollten gerade die Mainstreamfraktionen des Bundestages – also die linksgrün verseuchte Parteien-Einheitsfront- eine Änderung des GG bewirken wollen, da doch sie es sind die von den Straßenkämpfern profitieren. Daß die linksgrünen Systemparteien ihre grölenden und gewaltätigen Kampfbrigaden bewußt hegen und finanziell fördern dürfte auch Ihnen nicht entgangen sein.
Anzunehmen, daß die in den Parlamenten huckenden gewissen- und charakterlosen, in ihrer Mehrheit ideologisierten und kriminellen, s.g. Volksvertreter sich selbst ihre „Daseinsberechtigung“ zerstören, halte ich für sehr realitätsfremd.

Ein Hell-Pigmentierter:
Ein Hell-Pigmentierter:

Aus meiner Sicht – hinter den Bergen bei den sieben Zwergen – muß ich sagen: Die Deutschen werden in der Politik nicht gescheiter, sondern fallen immer wieder ins Extreme.

Berliner Sonne
Berliner Sonne

“Hinter dem Unglück steckt kriminelle Absicht” Was hier in diesem Absatz dazu steht ist leider völliger Unsinn und kann nicht von einem Fachmann sein. Selbstverständlich gibt es auf jedem Stellwerk Sonderfunktionen, welche z.B. das Befahren von nicht freigemeldeten Gleisen oder entgegen der eingestellten Richtung (Erlaubnis zur Befahrung eingleisiger Strecken) zulassen, sonst wäre der Betrieb alleine schon im Falle einer Störung sofort unmöglich. Jedoch ist die Bedienung solcher Funktionen in der Regel nachweisbar und solche Tasten sind z.B. mit Zählwerken zur Nachweisführung ausgestattet. Natürlich sind damit diverse Vorschriften verbunden, da dies die sonst übliche Sicherungstechnik teilweise oder sogar gänzlich ausser Kraft… Weiterlesen »

Angela
Angela

Kann ich als Fdl’in nur bestätigen.

Schande
Schande

Man kann die Arbeit der Angehörigen der Bahn dokumentieren. Was ist aber, wenn von Kriminellen Weichen mittels Eisenstangen umgestellt werden? Wird das auch aufgezeichnet oder wird dies dann rückwärts laufend, dem im Stellwerk arbeitenden Bahnmitarbeiter zur Last gelegt?

Sven
Sven

Die Belohnung der Antifa ist 2015 auf 45€ die Stunde Erhöht worden als extra Anreiz um die Pegida Demos und AFD Veranstaltungen zu Sabotieren . Ich Persönlich vermute ehr das es ein Anreiz zu mehr Gewalt gegenüber den Friedlichen Demonstranten sein sollte damit die Lügenpresse immer schön von Rechter Gewalt Berichten konnte .

Horst Kasubcke
Horst Kasubcke

– – – was sind „Dunkelpigmentierte“ – ? ? ? –
für mich sind das schwarze muslimische Verbrecher ! ! !

Florian Geyer
Florian Geyer

Ramelow ist kein EX-Kommunist, sondern ein aktiver Westableger der Mauermassenmörderpartei SED, die derzeit als „die Linke“ firmiert.
Diese Bande befürwortet offen den Völkermord an Deutschen.
Wen wundern also die paar tausend Euro Staatsknete für Massenmörder?

Werner Müller
Werner Müller

Schuld ist die Politik.
In Thüringen mußte die Staatsregierung unter dem Ex-Kommunisten Ramelow auf eine kleine
Anfrage der AfD – Fraktion zugeben, dass Antifa-Demonstrationstourismus mit mehr als 45.000 €
Steuergeldern bezuschusst wurde.
Sinn der ganzen ekelhaften Aktion, Protest gegen rächtz.
Linke Mörderbanden und Blockparteien S.A. Antifa lassen herzlich grüßen.

Josef57
Josef57

Wer stoppt die Verbrecher? Den sie haben den Schutz des Staates, wir bezahlen sie mt unseren Steuern. Für 25€ Stundenlohn machen sie Jagd auf deutsche Bürger.
Unter ihnen sind sehr viele Dunkelpigmentierte, den sie haben auch Hass auf Deutsche.

Send this to a friend