Deutschland

Wahlbetrug in Meck-Pomm: AfD-Zweitstimmen bei Auszählung unterschlagen

Wahlbetrug in Meck-Pomm: AfD-Zweitstimmen bei Auszählung unterschlagen 1
Stimmauszählung in Mecklenburg-Vorpommern: Alternative für Deutschland (AfD) kritisiert Unregelmäßigkeiten

Die Landeswahlleitung in Mecklenburg-Vorpommern hat eine Prüfung von möglichen Unregelmäßigkeiten bei der Landtagswahl angekündigt. Hintergrund ist das Wahlergebnis in der Gemeinde Schönbeck. Dort erhielt die AfD zwar 27,6 Prozent der Erststimmen, jedoch keine einzige bei der Auszählung der Zweitstimmen. Statt dessen erhielt die Satiregruppierung „Die Partei“ 25,7 Prozent der Zweitstimmen.

„Daß es bei der Übermittlung der sogenannten Schnellmeldung, die die Grundlage des vorläufigen Ergebnisses bildet und in der Regel in einer telefonischen Meldekette bis zu dem Erfassungszentrum weitergegeben wird, zu einem Übermittlungsfehler durch Versprechen, Verhören oder Verschreiben gekommen ist, kann ich naturgemäß nicht ausschließen“, sagte Landeswahlleiterin Doris Petersen-Goes auf Anfrage der Jungen Freiheit.

Vorläufiges Endergebnis in Schönbeck Foto: Landeswahlleitung
Vorläufiges Endergebnis in Schönbeck Foto: Landeswahlleitung

Wahllokal verschlossen?

Sollte es tatsächlich zu einem Übermittlungsfehler gekommen sein, „wird dieser nach Prüfung der Niederschrift des Wahlvorstandes mit der Feststellung des endgültigen Wahlergebnisses durch den Kreiswahlausschuß korrigiert“, betonte Petersen-Goes. Die Sitzung des zuständigen Wahlgremiums werde jedoch erst am 9. September abgehalten.

Zuvor hatte die AfD bereits Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung beklagt. Der Stralsunder AfD-Kandidat Matthias Laack kritisierte, ein Wahllokal sei während der Stimmauszählung 22 Minuten lang für Wahlbeobachter geschlossen gewesen. Dies wäre ein Verstoß gegen die Wahlgesetze, wonach jeder Bürger unmittelbar nach Schließung der Wahllokale die Auszählung beobachten kann. Laack war bei der Bewerbung um ein Direktmandat seiner CDU-Gegnerin Ann Christin von Allwörden um 56 Stimmen unterlegen.

Wahlforscher fordert Doppel-Auszählung

AfD-Landeschef Leif-Erik Holm schloß zudem weitere Beschwerden nicht aus. In einigen Wahllokalen habe es „unplausible Ergebnisse“ gegeben, monierte Holm. Beispielsweise null Prozent für die AfD und 20 Prozent für Alfa. „Das wird alles keine großen Auswirkungen haben, doch es muß geklärt werden“, forderte Holm.

Der Wahlforscher Andreas Kohlsche sprach sich gegenüber der Ostsee-Zeitung unterdessen dafür aus, grundsätzlich alle Stimmen doppelt auszählen zu lassen. Die derzeitige Praxis sei „steinzeitmäßig“ und führe zu einer hohen Fehlerquote.

31
Kommentare

avatar
16 Kommentar Themen
15 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Auswanderer
Auswanderer

Glücklicherweise bin ich bereits vor der Merkelbande ausgewandert. Es ist lebensgefährlich heute AFD-Politiker zu sein, sprecht mal mit AFD-Vertretern über ihre persönliche Sicherheitslage. Die Wahlfälschungen waren sicherlich absichtlich, es gibt genügend Deutsche die noch lesen und schreiben können.
Das beste wäre Merkel bliebe mit mehrereren Millionen Staatsangestellten, die treu wie die Hitlerjugend zu ihr stehen (gibt es einen Bürgermeister, die die Ansiedlung von Rapefugees abgelehnt hat? Kenne keinen: Und das obwohl es ein Widerstandsrecht geben soll) und ca. zehn Millionen Muslimen allein in Deutschland zurück, und müsste den Muslimen erklären, wie sie die Beamtenpensionen erarbeiten sollen.

Hans Kolpak
Hans Kolpak

„Steinzeitmäßig“ ist ein schönes Schlagwort. Es tut nämlich richtig weh, wenn jemand in einem Glashaus sitzt und dann ein Stein geflogen kommt. Doch in der Steinzeit gab es noch kein Glas und keine Wahlen.

Stell Dir vor, alle glauben an Demokratie, während sie bis auf die Knochen versklavt und ausgebeutet sind:
https://www.dzig.de/Ein-dramatischer-Aufruf-aus-Frankreich-zum-10-Juni-2016

Horst Gustav
Horst Gustav

“Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert” Alexander Solschenizyn

antiwerpt
antiwerpt

Nur Lug und Betrug in schlimmster Form!!
Hier ein Skandal, wie man mit einer alten Frau und der Wahrheit umgeht!!

https://www.journalalternativemedien.info/geschichte/der-politische-schauprozess-gegen-ursula-haverbeck/

Scheindemokratie
Scheindemokratie

In dieser Bananenrepublik ist mittlerweile alles möglich, da zählt eine offensichtliche Wahlfälschung inzwischen schon als Banalität und wird zur Regel, wenn man die Ereignisse in Bremen, Sachsen-Anhalt und nun auch Mecklenburg- Vorpommern betrachtet. Wir werden von Lügnern, Betrügern, schlicht von Kriminellen regiert.

Wortwechsel
Wortwechsel

„Wir werden von Lügnern, Betrügern, schlicht von Kriminellen regiert.“ Stimmt absolut! Allerdings werden wir seit der Wahl von Gerhard Schröder zum Bundeskanzler und Joschka Fischer zum Vizekanzler im November 1998 von solchen „Landes- und Hochverrätern“ regiert – und DAS kann kein Land schadlos überstehen! Und jetzt noch etwas zum Nachdenken: Bitte vergleichen Sie einmal die Unterschriften von Schröder (https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Schröder) und Merkel (https://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel). Mir scheint Merkels Unterschrift eine ‚verweiblichte Form‘ der Schröder-Unterschrift zu sein! Besonders die extreme Ähnlichkeit des Anfangsbuchstaben des Nachnamen fällt ins Auge! Und das ein „S“ bei Schröder zu einem „M“ oder „W“ mutiert, ist auch merkwürdig! Vielleicht… Weiterlesen »

Wortwechsel
Wortwechsel

Wie einst Lenin formulierte: „Dowerjai, no prowerjai“ (Vertraue, aber prüfe nach) – heute unter „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ bekannt! Dies ist einer der politisch intelligentesten Aussprüche überhaupt, trifft in allen Bereichen zu und ist gerade in der heutigen Zeit von eminenter Wichtigkeit! Daher ist die Idee einer Doppelauszählung von Wahlforscher Andreas Kohlsche geradezu PFLICHT! Und wenn man bedenkt, dass Lenin sein berühmtes Zitat vor etwa 110 Jahren formulierte fragt man sich, warum „Dowerjai, no prowerjai“ nicht schon längst Pflicht ist! Statt noch immer ‚dümmlich‘ „Lügenpresse“ zu schreien – dass die Presse lügt, weiß jeder – sollte man für… Weiterlesen »

Thorben Kaufmann
Thorben Kaufmann

„Wer kontrolliert die Kontrolleure?“
Hier ist der Bürger selbst gefragt. Die Auszählung darf von jedem überprüft und überwacht werden, ggf. gegen kurze Anmeldung.
Mich hat man zwar schon versucht aus einem „Auszählungsraum“ in Frankfurt zu „entfernen“, aber zur Not verweist man auf sein bürgerliches Recht und läßt es sich ggf. durch die Polizei sichern.

Einfach mal zur „Auszählparty“ anmelden, mitmachen, kontrollieren. Werdet aktiv! Nicht nur im Netz!

Termine findet man z.B. hier:
https://www.wahlrecht.de/termine.htm

Alleine das Gefühl, daß jemand über die Schulter schaut, wird einem Wahlbetrugshelfer das richtige Zählen in den meisten Fällen beibringen. 😉

Auf geht’s…

Norbert Erdmann
Norbert Erdmann

Es ist doch ziemlich eindeutig, dass die 2t-Stimmen „Die Partei“ zugeschlagen wurden.

Rainer Grieser
Rainer Grieser

Klaus, 09.09.16

Klaus, genau so ist es !

Gruß aus Heidelberg
Rainer Grieser

Rainer Grieser
Rainer Grieser

das war doch sicher, wie das Amen in der Kirche ! Ich hatte mich schon gewundert, wie es zum “ plötzlichen Druckabfall “ in MV nach 23.45 Uhr am 04.09.16 kam. Bis dahin lag die AfD bei 21,6 %, danach sogar kurzfristig auf 20,7 % um schließlich bei 20,8 % zu landen. An alle, die in Berlin und Umgebung an einer sauberen Auszählung interessiert sind : Flächendeckend die die berliner Wahllokale ab 17.50 Uhr aufsuchen !!!! Dort wird die Auszählschweinerei ganz andere Ausmaße annehmen, als in Mecklenburg-Vorpommern, da bin ich mir absolut sicher !!!!!!!!!!!!!!! Seht Euch die Wahlbetrügerei in der… Weiterlesen »

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend