Netzwelt

Sicher und anonym bezahlen per Bitcoin – so funktioniert’s

Sicher und anonym bezahlen per Bitcoin – so funktioniert’s 1

Fast jeder hat schon einmal von Bitcoin gehört, doch manche Leute wissen noch nicht so richtig, was Bitcoin eigentlich ist und was man damit machen kann. Bitcoin ist eine Kryptowährung, welche nur im Internet existiert. Bitcoins werden nicht als Münzen oder Banknoten ausgegeben. Man kann mit Bitcoin in Sekundenschnelle von Person zu Person Geld transferieren, ganz ohne Dienstleister dazwischen. Das funktioniert weltweit und ist neben dem Vorteil der hohen Geschwindigkeit auch sehr sicher. Denn Bitcoin ist komplett dezentral organisiert, es gibt keine Institution, Regierung oder Firma, die den Bitcoin verwaltet.

Aktuell gibt es knapp 16 Millionen Bitcoins auf der Welt. Bis zum Jahr 2140 werden Bitcoins „hergestellt“. Das passiert beim sogenannten Mining (wie beim Gold, welches aus einer Goldmine herausgeholt wird). Maximal wird es dann 21 Millionen Bitcoins geben. Dies ist exakt vorherbestimmt und die Menge an Bitcoins wird niemals höher sein können. Deshalb wirkt der Bitcoin deflationär, weil es tendenziell immer mehr Nachfrage geben wird und das Angebot auf 21 Millionen Stück begrenzt sein wird. Aktuell werden durch das Mining alle 10 Minuten 12,5 Bitcoins erschaffen. Der Bitcoin hat bereits heute eine Marktkapitalisierung von mehr als 11 Milliarden $ erreicht und ist damit der erfolgreichste Coin aller Zeiten.

Wie kann ich in die Welt von Bitcoin einsteigen?

Bevor Sie loslegen können, benötigen Sie ein sogenanntes Bitcoin-Wallet. Dies ist Ihre persönliche Online-Geldbörse, womit Sie Ihre Bitcoins sicher verwalten können. Niemand außer Sie wird Zugriff darauf haben. Durch die dezentrale Organisation ist es niemandem möglich, Ihren Kontostand einzusehen, Ihr Bitcoin-Wallet zu pfänden oder zu sperren. Sie allein sind der Herr über Ihre Bitcoins. Jeder kann sich ohne irgendwelche Voraussetzungen kostenlos ein Bitcoin-Wallet zulegen!

Schritt 1: Bitcoin-Wallet erstellen

Es gibt sehr viele Anbieter von Bitcoin-Wallets. Wir empfehlen das Wallet von Blockchain – das weltweit am meisten verbreitete und sicherste Wallet. Registrieren Sie sich lediglich mit einer E-Mail-Adresse und wählen Sie ein sicheres Passwort aus mindestens 10 Zeichen (Zahlen, Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Sonderzeichen). Empfehlung: Laden Sie sich das Bitcoin-Wallet von Blockchain unbedingt auf Ihr Smartphone!

Schritt 2: Bitcoins kaufen

Bitcoins können bequem online gekauft werden. Einen besonders guten und vor allem sehr schnellen Service bietet die Plattform Bitpanda. Von der Anmeldung bis zum Erhalt der ersten Bitcoins vergehen im besten Fall keine 15 Minuten. Wer schnell Bitcoins braucht, ist hier bestens aufgehoben. Man kann per Kreditkarte, Sofortüberweisung, SEPA-Banküberweisung und weiteren Optionen bezahlen.

Auf Youtube gibt es ein gutes Video, welches den Vorgang erklärt. Von Ihrem Konto bei Bitpanda können Sie dann Ihre gekauften Bitcoins auf Ihr Bitcoin-Wallet oder auch auf das Wallet einer anderen Person übertragen (alles im Video). Es gibt im Netz hunderte Plattformen, die Bitcoins anbieten. Wer etwas recherchiert, wird diese finden und kann auch die Preise vergleichen. Wir können hier aber nicht alle Plattformen vorstellen und haben uns daher auf einen Anbieter beschränkt, mit dem wir selbst gute Erfahrungen gemacht haben.

https://www.youtube.com/watch?v=UjyE9ee3CWw

Neben der Möglichkeit, Bitcoins online zu kaufen, gibt es in Österreich die Möglichkeit, Bitcoins an speziellen Automaten zu erwerben. Man legt Bargeld ein und erhält dann Bitcoins auf sein Bitcoin-Wallet übertragen. Bitcoin-Automaten in Österreich finden sich zum Beispiel hier. Auch in der Schweiz ist es möglich, Bitcoins am Automaten zu kaufen. Einige Automaten sind hier aufgelistet. Wenn Sie nicht wissen, wie genau der Vorgang funktioniert, ist das nicht schlimm. Die Automaten stehen nicht einfach irgendwo herum, sondern werden immer von jemanden „betreut“, es gibt also immer einen Ansprechpartner, wenn man mit den Anweisungen auf dem Display nicht so recht zurechtkommt.

Bezahlen und Geld empfangen per Bitcoin

Wenn Sie nun erfolgreich Bitcoins gekauft haben, können Sie damit bezahlen oder Ihren Freunden und Verwandten auf der ganzen Welt unkompliziert Geld zukommen lassen. Mittlerweile kann man bei manchen Onlinehändlern per Bitcoin bezahlen. Auch Lieferdienste akzeptieren heute teilweise schon Bitcoin. Also vielleicht die nächste Pizza mal per Bitcoin bezahlen? Wenn Sie online per Bitcoin bezahlen, wird Ihnen in der Regel ein QR-Code angezeigt, der alle Informationen (Empfänger, Geldbetrag) enthält. Diesen scannen Sie einfach mit dem geöffneten Bitcoin-Wallet auf Ihrem Smartphone ein und verschicken dann die Bitcoins an den Empfänger.

Wenn Ihnen jemand Bitcoins senden soll, so braucht er Ihre Wallet-ID. Diese finden Sie unter „Empfangen“ (in der Blockchain-App ist unten rechts ein blauer Kreis mit einem Plus – einfach antippen und dann öffnen sich die Optionen „Senden“ und „Empfangen“). Alternativ kann auch der QR-Code eingescannt werden. Wenn Sie jemandem Bitcoins senden wollen, so brauchen Sie seine Wallet-ID oder seinen QR-Code. Die Wallet-ID ändert sich regelmäßig. Dennoch ist jede ID, welche Ihnen einmal zugeordnet war, lebenslang gültig und kann verwendet werden.

Zusammenfassung der Vorteile

1. Bitcoin ist komplett dezentral organisiert und niemand kann Ihr Wallet sperren, pfänden oder Ihren Kontostand einsehen, auch keine Behörde und kein Geheimdienst.
2. Der Versand von Bitcoin erfolgt direkt von Wallet zu Wallet, ohne Drittanbieter.
3. Der Versand von Bitcoin erfolgt in Sekundenschnelle weltweit.
4. Die Zahlung per Bitcoin ist anonym möglich.
5. Bitcoin hat 8 Vor- und Nachkommastellen und ist somit beliebig zerteilbar. Es können auch Bruchteile eines Bitcoins versendet werden.
6. Bargeldobergrenzen bei Reisen ins Ausland spielen mit Bitcoin keine Rolle.
7. Bitcoin wirkt deflationär und ist damit eine Alternative zum inflationären FIAT-Geldsystem.

10
Kommentare

avatar
7 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
WolfgangWolf
WolfgangWolf

Mensch kann mit den Informationen auf dieser Seite und in den Kommentaren schon loslegen und Erfahrungen sammeln. Nach Informationen gibt es bei Bitcoins eine Obergrenze für das elektronische Schürfen und somit ist das Bitcoin Angebot von vorne herein begrenzt. Angebot und Nachfrage regelt auch beim Bitcoin den Preis. Wer Transaktionen mit Bitcoins losschickt, kann diese im Internet unter : https://blockchain.info/ live mitverfolgen. Bitcoins werden immer von Wallet zu Wallet geschickt, die Dienste die darauf alle aufbauen, wollen es lediglich dem Anfänger leichter machen. Wenn jemand Bitcoins kauft oder verkauft kann er das über Anbieter machen welche Bargeld gegen Bitcoin tauschen.… Weiterlesen »

Dude
Dude

Infos zu Darknet Marktplätzen findet man auf https://deepdotweb.com

Schön verteilen die Seite! Dream Market ist sehr gut!

benix
benix

Lieben Dank an das Team anonymousnew für diesen Artikel. Ich bin Ingenieur und in einem math.-techn. Bereich tätig. Als Freiberufler. Unser Geld auf der jeweiligen Bank ist Giralgeld. Wenn man nun Bitcoins in Giralgeld oder Giralgeld in Bitcoins tauscht, ist dann Bitcoins nicht auch Giralgeld? Ich denke, es ist eine andere Form von „Bank“. Ein „Schwarzer Freitag“ kann sich jederzeit wiederholen, weshalb es durchaus Sinn machen könnte, sein Geld auf verschiedene Weise anzulegen (z.B. waren Zigaretten ein Tauschmittel; Nahrungsmittel sowieso). Wenn es knallt, ist dann nicht alles weg. So Murphy ein Einsehen hat. Wenn es knallt, ist gibt es dann… Weiterlesen »

WolfgangWolf
WolfgangWolf

Leute es ist natürlich verständlich das es gut ist Bargeld zu besitzen und Menschen deswegen Bitcoin ablehnen weil sie noch keine praktischen Erfahrungen mit Bitcoin sammeln konnten. Jedoch halte auch ich Bitcoin für eine sinnvolle Ergänzung zur Zahlung mit Bargeld. Deflationierung ist wohl der beste Schutz gegen Geldwertverfall den hat Bitcoin durch seine Begrenztheit schon mit eingebaut. Bitcoin gibt dem Menschen die Freiheit Kapital dahin unkompliziert mitzunehmen wo man es eventuell braucht. Es gibt sehr viele Software Brieftaschen (Wallets), die zum Kennenlernen nicht unbedingt schlecht sind (z.b. Electrum). Wer jedoch Nägel mit Köpfen machen möchte könnte über eine hardware basierte… Weiterlesen »

Schnuggi1521
Schnuggi1521

Wenn nichts zu holen ist braucht es auch kein Bitcoin . Nur Bares ist wahres.

Weisgold
Weisgold

BITCOINS sollte das Mittel der Wahl sein, wenn man seine fehlenden „Haushaltsgegenstände“ über das DARKNET kauft. Dafür ist es einfach genial. Nutze ich mittlerweile mindestens wöchentlich. Für den normalen Handel ist es etwas umständlich, da man die Bitcoins immer erst über eine digitale Börse erwerben muss; also hat man immer erst mal durch den Erwerb von BITCOINS einen Mehraufwand. Nachteilig ist auch, dass es vor der Verwendung beim ersten mal etwas umständlich einzurichten ist. Wenn man aber in die Einlesezeit/Einrichtungszeit investiert, kann man als Ergebnis aus dem Spitzelradius von Goldman & Sachs und dem restlichen Vasallen herausfallen. Das wird in… Weiterlesen »

444 AM-Veteran
444 AM-Veteran

@ Weisgold „„Haushaltsgegenstände“ über das DARKNET“ Ich weiß ja nicht ob das so einfach ist. Anbieter gibt es viele, aber bekommt man auch etwas? Betrug ist der zweite Vorname des Deep Web. Und vor allen Dingen: wie sicher ist das? Die Angebote kennt jeder, nur dürften hinter den meisten davon Geheimdienste oder die Bullerei stehen. Stichwort: Honigtopf. Am Ende zahlt man zwar anonym, wird aber womöglich schon bei der Post erwartet, wenn man seine postlagernde Sendung abholen will. Und für Krisenzeiten gibt es nichts besseres als Gold und Silber. Wenn alle Bitcoins gelöscht sind, weil das Weltnetz zerschlagen wurde, hat… Weiterlesen »

großmutters nachbar
großmutters nachbar

hi bin zwar nicht weisgold und weiß nicht so genau was er gemeint hat aber ich denke ich kann dir die frage auch so beantworten. wenn du über tor browser im darknet einkaufst dann machst du das immer über einen marktplatz. der marktplatz ist keine gewöhnliche internetadresse sondern nur über diesen tor browser im darknet erreichbar. seriöse marktplätze sind durch recherche schnell herauszufinden. seriöse marktplätze sorgen dann dafür das du nicht übers ohr gehauen werden kannst. diese von den marktplätzen eingesetzte methode heißt „escrow“ der ablauf ist in etwa wie folgt: zunächst bestellst du dein mittel der wahl bei deinem… Weiterlesen »

Templerorden der Freiheit.org
Templerorden der Freiheit.org

Logisch….. Gegen bargeldloses Bezahlen demonstrieren,aber Bitcoin verbreiten…..

Macht echt Sinn…

444 AM-Veteran
444 AM-Veteran

@ Templerorden der Freiheit.org

Also nichts „macht“ Sinn. Im Deutschen kann nur etwas „Sinn ergeben“. Aber jenseits dessen ist es so abwegig wiederum nicht. Der Vorteil des Bargeldes ist die Anonymität und genau das kann auch die Bitcoin leisten. Natürlich wäre Bargeld besser. Im Vergleich zum normalen bargeldlosen Bezahlen jedoch würde ich Bitcoins jederzeit vorziehen.

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend