International

3 Millionen neue Migranten bis Weihnachten? Türkei schickt Flüchtlinge jetzt nach Europa!

3 Millionen neue Migranten bis Weihnachten? Türkei schickt Flüchtlinge jetzt nach Europa! 1
Illegale Migranten kommen in einem Schlauchboot auf der griechischen Insel Lesbos an.

Vor wenigen Tagen drohte Erdogan der EU mit Grenzöffnung: Nun kaufen in der Türkei Schleuser verstärkt Boote und Motoren und lagern sie an der Küste, berichtet eine griechische Zeitung. Sie beruft sich auf Insider der griechischen Regierung.

“Die Türken lassen jetzt die Boote ins Meer”, titelt die griechische Sonntagszeitung “Proto Thema” in ihrer letzten Ausgabe. Die Zeitung beruft sich auf Informationen aus drei griechischen Ministerien. Demnach bringt man in der Türkei vermehrt Boote an die türkische Küste. „Focus Online“ berichtet.

Indirekte Drohungen der Türkei in Richtung Europa gab es bereits letzte Woche. So sagte der türkische Ministerpräsident: „Wir sind einer der Faktoren, die Europa beschützen. Wenn Flüchtlinge durchkommen, werden sie Europa überfluten und übernehmen. Die Türkei verhindert dies“ so Yildirim am Donnerstag im staatlichen Fernsehen.

Griechischen Geheimdiensten liegen nun Berichte aus der Türkei vor, wonach sich Schleuser dort verstärkt mit Schlauchbooten und Außenbordmotoren eindecken. Sie bringen das Material an die Küste und lagern es dort, schreibt “Proto Thema”. Damit sollen Flüchtlinge in den nächsten Wochen und Monaten illegal nach Griechenland eingeschleust werden.

Mitte letzte Woche hatte das Europaparlament empfohlen, die EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei einzufrieren. Allerdings ist die Resolution für die EU-Kommission und EU-Mitgliedsländer nicht bindend. Die Türkei reagierte jedoch empört und tat die Resolution als irrelevant ab.

„Schwere Zeiten, wenn Türkei Flüchtlingshahn öffnet“

Am Freitag hatte Erdogan an die Adresse der EU gedroht: „Wenn Sie noch weiter gehen, werden die Grenzen geöffnet, merken Sie sich das.“

„Öffnet die Türkei den Flüchtlingshahn, stehen uns schwere Zeiten bevor“, kommentierte ein anonymer Informant des griechischen Verteidigungsministeriums gegenüber “Proto Thema”.

Die Enttäuschung auf türkischer Seite ist groß, denn die Aufhebung des Visa-Zwangs für türkische Bürger kam auch Ende Oktober nicht. Die Türkei weigert sich jedoch immer noch, eine von der EU geforderte Voraussetzung zu erfüllen und ihre weit gefassten Anti-Terror-Gesetze zu ändern.

Du möchtest die neuesten Artikel per E-Mail erhalten?

Abonniere den meist gefürchteten Rundbrief der Republik! Damit bist Du stets perfekt informiert. Jetzt eintragen und Du erhältst die wichtigsten Artikel, Kommentare und Hintergrundberichte redaktionell aufgearbeitet und übersichtlich präsentiert, per E-Mail zugesandt.

Vielen Dank! Du hast unseren Rundbrief abonniert.

Fehler!

guest
16 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Heinz Erhard
Heinz Erhard
19. Januar 2019 17:29

Wie China schon sagte, der Islam ist ein Krebsgeschwür. Was macht man mit so einem Geschwür?

wilhelm wedekind
wilhelm wedekind
2. Dezember 2016 15:04

Wir alle wissen,was hier abläuft! Schlimme Zeiten werden auf uns zukommen! Ein Silberstreifen am Horizont ist der gute Donald, der von der Merkelfront gefürchtet wird wie das Weihwasser vom Teufel.Also muß er gut sein.Prioritäten hat ja schon gesetzt,das heißt,zukünftig keine Klapse auf den Hintern von Freund Obama.Danke Anonymous für die gute lehrreiche Berichterstattung.Balsam für meine Seele in Zeiten der Pinochios-Presse. Wedekind.

Rodolfe
Rodolfe
1. Dezember 2016 9:06

Sorry, bin zwar weiß aber der Scheiß interessiert mich nicht wirklich…
Dieser überspitzte Rassismus ist doch lächerlich. Das deutsche Volk sucht sich einfach auch auf völkischer Ebene tragbare Partner und leitet eine moderate Vermischung an. Das genügt völlig um die Ethnie zu befruchten.
Du bist ein Neonazi und ein depperter Wutbürger

BRDraels Ende
BRDraels Ende
2. Dezember 2016 14:43
Antwort an  Rodolfe

Damit bist Du nicht alleine.
Du gehörst zu den vielen degenerierten, auf links gedrehten Opfern der Umerziehung, des Kulturmarxismus, der Frankfurter Schule und des Schuldkultes.

Kaleun
Kaleun
4. Dezember 2016 21:54
Antwort an  Rodolfe

BRD-Mutant Rudi wurde ALLES weggezüchtet, was einen Menschen von einem Zombie unterscheidet.

Ottotürk
Ottotürk
29. November 2016 17:56

Der islam Gehört nicht zu Deutschland ?
Ist klar ne…
Aber mit 14 Schwanger und jedes Wochenende besaufen gehört voll zu Deutschland !!!!!

Ach ja, mini rock anziehen und sich wundern warum man belästigt und vergewaltigt wird.
Ja ist voll normal ne?

Isabella
Isabella
30. November 2016 12:08
Antwort an  Ottotürk

Halt die Fresse du dreckstürke ! Islam gehört NICHT zu Deutschland und wird es auch nie ! Genau so wie Trump in Amerika gewonnen hat wird hier die AFD gewinnen und ekliger kanacke

Ottotürk
Ottotürk
30. November 2016 18:53
Antwort an  Isabella

Ohje da hat jemand ganz schön geschlafen…
SchAde dass es bald mehr Moscheen gibt als Kirchen…
Lach mich tot…

bratan
bratan
1. Dezember 2016 21:41
Antwort an  Ottotürk

wir slawen stehen zu den deutschen und wenn es ernst wird seid ihr türken die ersten die ein ak47 kaliber im kopf haben

GermanDefenceAvakt
GermanDefenceAvakt
3. Dezember 2016 21:32
Antwort an  Ottotürk

Der Islam wird aus ein paar einfachen Gründen nie Deutschland übernehmen.

Seit wann lassen wir uns ethnisch Ausrotten????
Das haben schon andere versucht…
Sollte Erdogan die Grenzen öffnen, dann wird es hier in Europa keine Moscheen mehr geben.
Will aber nicht allzu viel verraten????

ottogeorg LUDWIG
ottogeorg LUDWIG
29. November 2016 13:48

Freudig erregt erwarten die Mutter aller Gläubigen, BK. Merkel, mit ihrem muslimwillfährigen Parlamentsgefolge auf Erdogans Weihnachtsgeschenk
von ca 3 Millionen bildungsfernen, minderqualifizierten, integrationsunfähigen fordernden jungen Muslimen! Beiderseits herrscht Freude – klassische, lebenslange Harz4-Empfänger in der BRD zu begrüßen !

Bert Brech
Bert Brech
28. November 2016 19:22

Die richtige Antwort waere, im gleichen Massstab Tuerken auszuweisen.
Aber dazu braucht es einen richtigen Staat und keine “Bundesrepublik”.

Teilen via
Send this to a friend