Deutschland

Gutmenschen und Genderwahnsinnige zufrieden: In Flensburg leuchten nun Homo-Ampeln

Gutmenschen und Genderwahnsinnige zufrieden: In Flensburg leuchten nun Homo-Ampeln 1
Homo-Ampel: Nach Hamburg und München nun auch in Flensburg

Flensburg hat als erste Stadt in Schleswig-Holstein am Montag Homo-Ampeln eingeführt. Wie das stadteigene Tageblatt berichtet, wird man hierbei nicht mehr nur mit roten und grünen Figuren konfrontiert, sondern mit jenen die Händchen halten oder zärtlich umschlungen sind. „Ein Herz in der Mitte beseitigt die letzten Zweifel. Hier handelt es sich eindeutig um gleichgeschlechtliche, in Liebe verbundene Paare“, so das Blatt.

Das Projekt, das bereits 2016 geplant war, sei vorerst an der Straßenverkehrsordnung gescheitert, sagt Nicolas Jähring, Kreisvorsitzender der AG Schwusos und Mitglied des SPD-Kreisverbandes. Nun hat man aber beim Landesverkehrsministerium eine Ausnahmegenehmigung erwirken können.

Flensburg steht „aktiv für eine bunte Gesellschaft“

Für Oberbürgermeisterin Simone Lange sei die Ampel ein dauerhaftes Zeichen dafür, „dass wir Respekt einfordern“. Das gelte ebenso für die Regenbogenfahne auf dem Rathaus. Laut Bundesstatistik hätten sich Straftaten gegen Homosexuelle in den letzten zehn Jahren vervierfacht, stellt sie fest. Gegenüber dem NDR betonte sie: „Wir in Flensburg sind bekannt dafür, dass wir hier aktiv für eine bunte Gesellschaft stehen“.

Vorbild dieser Aktion ist das Pilotprojekt der Stadt Wien. Dort waren im Vorfeld des „Eurovision Song Contest“ 2015 die ersten Homo-Ampeln installiert worden. Auch Hamburg hat die Ampeln bereits seit zwei Jahren und München lässt sie immer zum Christopher Street Day leuchten.

Wie erfolgreich das Projekt in Flensburg läuft, bleibt abzuwarten. Es gibt auch Beispiele aus anderen Städten, in denen die Resonanz nicht eindeutig positiv war. In Linz etwa sind die Ampeln wieder abmontiert worden: Sie seien in erster Linie ein Verkehrszeichen und dürften nicht dazu missbraucht werden, „Gesinnungsbotschaften zu übermitteln“, soll es dort geheißen haben. Und in Wien seien die Initiatoren von Kritikern für „politisch unzurechnungsfähig“ erklärt worden.

30
Kommentare

avatar
20 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Benno
Benno

In Zeiten des Krieges (und den wird es geben), wird sich (JEDE/R) wieder SEINES/IHRES natürlichen Ursprungs erinnern, dementsprechend handeln,
und um i die rudimntären / L E B E N S + SPEZIES erhaltenten Dinge kümmern.

Benno
Benno

Ich bin als Mann geboren, und fühle mich auch so, so sollte das auch bei Frauen sein, ALLES „Andere“ gibt „ES“ !!! nicht, und hat es nicht zuz geben,
wann wird hier endlich AUFGERÄUMT ???

Andreas Mihm
Andreas Mihm

jaq und irgendwann krichen alle sich gegenseitig in den hintern, weils anders nicht mehr zu gehen scheint

Drachen20
Drachen20

Es ist eine Beleidigung der Menschheit auf beiden Ebenen sei es Hetero und Homosexullen, weil es keine gleich berichtigkeit mehr gibt. Denn durch die Ampeln wird der Hass auf Homosexuelle verstärkt und die Leute werden noch schlechter gemach als es schon ist. Das ist im grunde genommen eine beführwortung ein angriff auf Homosexuelle zu machen. Der Stadt will damit das die Leute praktisch Hetero-Leuten die Homo-Leuten von der Welt schaft, also sind die Lampen Praktisch ein angriff auf die Homosexuellen Menschen. (WIR KOMMEN IN HITLERS ZEITALTER) Danke Stadt das ihr unsere Freiheit nimmt dir wir noch hatten. Schaft bloss die… Weiterlesen »

asisi1
asisi1

die Ampeln werden doch nur aus dem grunde instaliert, damit die kinder langsam auf die mißhandlungen ,durch die grünen, vorbereitet werden.
Cohn-bendit hat sich doch auch gerne , von kindern, am hosenstall rumfummeln lassen. der typ ist immer noch nicht in sibirien!

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel

Wer da glaubt es geht nicht noch bloeder . . . der irrt sich. Schon bald werden die Fussgaengerampeln abmoniert und durch Signaltafeln ersetzt, welche fuer Refugees das Ueberqueren erlauben und das in arabischer Sprache. Gibt es ein treffenderes Wort fuer . . . pervers oder das Krankheitsbild ? . . . merkeliotisch wuerde vielleicht passen.

mahore
mahore

Ungefähr so sinnvoll wie das Gemächt des Papstes.

Freygeist
Freygeist

Eindeutige Diskriminierung Heterosexueller!

kerstin
kerstin

Welche Smarties werden denn verteilt …..DieJenigen hinter der Kamera lachen sich schlapp !

kritischer Leser
kritischer Leser

Da ich heterosexuell bin, stört und diskriminiert mich solch ein Ampel und das dahinter steckende Gedankengut.

Zeit zum Gegenangriff!

Helmut Becker
Helmut Becker

Hoffe bald, das diese Teufels zum Teufel gejagt werden Wie weit muss Deutschland noch sinken , um auf zuwachen . Das kann doch nicht Wahr sein . Und sowas lebt von den Steuergeldern

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend