Deutschland

Geschmiert und gekauft? Abgeordnete erhalten 26,5 Millionen Euro aus anonymen Quellen

Geschmiert und gekauft? Abgeordnete erhalten 26,5 Millionen Euro aus anonymen Quellen 1

Seit 2013 verdienten Bundestagsabgeordnete mindestens 26,5 Millionen Euro durch Nebeneinkünfte – die Summe ist nach oben offen. Wer die Geldgeber sind, lässt sich nicht bestimmen. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Auswertung der Transparenzorganisation abgeordnetenwatch.de hervor. An der Spitze der Nebenverdiener stehen Abgeordnete von CDU und CSU.

Die Abgeordneten müssen ihre Nebeneinkünfte nicht in Euro und Cent sondern in zehn Stufen angeben: In der ersten Stufe sind es 1.000 bis 3.500 Euro – in der letzten Stufe mehr als 250.000 Euro monatlich. Abgeordnetenwatch.de hat die Angaben ausgewertet.

Mindestverdienst 26,5 Millionen Euro – Höchstverdienst nach oben offen

Demnach hatten 178 und somit jeder vierte der 655 in dieser Wahlperiode im Bundestag vertretenen Abgeordneten meldepflichtige Einkünfte von mehr als 1.000 Euro im Monat beziehungsweise 10.000 Euro im Jahr. Der Mindestverdienst lag seit der letzten Wahl im Jahr 2013 zusammengerechnet bei 26,5 Millionen Euro, wenn innerhalb der zehn Stufen immer der niedrigste Betrag angenommen wurde.

Wird den Berechnungen der Höchstwert der jeweiligen Einkommensstufe angenommen, liegen die Nebeneinkünfte der Bundestagsabgeordneten sogar bei bis zu 48,7 Millionen Euro. Da die Höchststufe für Einkünfte von mehr als 250.000 Euro nach oben hin offen ist, hat abgeordnetenwatch.de zur Berechnung der maximalen Einkünfte immer einen Betrag von 250.000 Euro herangezogen.

Millionensummen aus anonymen Quellen

Die Transparenzorganisation bemängelt, dass nicht in allen Fällen zu erkennen ist, von wem ein Abgeordneter Geld erhielt. Ersichtlich sei dies bei Vergütungen von Unternehmensposten – Freiberufler und Selbständige könnten ihre Geldgeber aber hinter Bezeichnungen wie „Kunde“, „Vertragspartner“ oder „Mandant“ verbergen, nicht einmal deren Branche müsse genannt werden.

„Alle Nebeneinkünfte müssen endlich vollständig auf den Tisch, mitsamt der Geldgeber“, forderte abgeordnetenwatch.de. „Dass Abgeordnete Millionensummen aus anonymen Quellen kassieren, ist nicht hinnehmbar.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
R_Evolution
R_Evolution
3. August 2017 20:26

Und Wir sollen alles offen legen und bezahlen… Zum kotzen.

Familienname
Familienname
3. August 2017 17:09

Ihr Hrinis > die BR in D ist eine Firma !!!

merkel.muss.weg.sofort
merkel.muss.weg.sofort
3. August 2017 16:48

Helmut Kohl nahm die Namen seiner Spender mit ins Grab.

Jeder Normalbürger wäre vor den Kadi geschleppt worden – warum kam Kohl mit den Millionenspenden davon ? Ein Blackout der Justiz.

Marita Kloffke
Marita Kloffke
4. August 2017 6:06

Dafür hätte man ihn wie eigentlich vorgesehen, in Beugehaft nehmen sollen.

Zum Heulen
Zum Heulen
3. August 2017 10:31

Die Roten haben sich alles gesetzlich gemacht

Zum Heulen
Zum Heulen
3. August 2017 11:17
Reply to  Zum Heulen

Da sprudelt das Geld durch bis nach Hongkong

randy de jong
randy de jong
3. August 2017 7:40

Jeder weiß es das die Politikdarstelle Korrupt sind aber keiner tut was dagegen – das ist doch noch viel schlimmer
In einem normalen Land würde das gesamte Parlament entweder eingekerkert oder erschossen – ohne wenn und aber, in der BananenRepublikDeutschland werden sie wieder gewählt…..

Ramona Herrmann
Ramona Herrmann
3. August 2017 0:08

Also ich denke nicht so wie es die Politiker wollen und verfolgen darf mich erst Recht niemand,auch wenn Maas meint,wir haben die Klappe zu halten,der is auch nur ein Angestellter in einer Firma und hat hat nicht mehr Rechte wie unser einer.26,5 Milliarden können die doch für Ihre Flüchtlinge nehmen,da haben wir schon wieder woanders ein Loch gestopft,aber unser eins Ausnehmen wie eine Weihnachtsgans,Kriminelles Gesindel

Jürgen
Jürgen
2. August 2017 19:26

“Die Republik in Deutschland verdankt ihre Geburt nicht dem einheitlichen nationalen Willen unseres Volkes, sondern der schlauen Verwertung einer Reihe von Umständen, die man zusammengefasst sich in tiefer allgemeiner Unzufriedenheit äußerten. (die 2te Republik in Deutschland wurde erzwungen durch Krieg) Diese Umstände jedoch waren unabhängig von der Staatsform und sind auch heute noch wirksam. Ja mehr noch als früher. So erkennt denn auch schon ein großer Teil unseres Volkes, dass nicht die geänderte Staatsform als solche unsere Lage zu ändern und bessern vermag, sondern nur eine Wiedergeburt der sittlichen und geistigen Kräfte der Nation. Und diese Wiedergeburt wird nicht in… Weiterlesen »

Michael Schärfke
Michael Schärfke
2. August 2017 16:06

Jeder einzelne “BRD”-Abgeordnete, egal in welchem “Parlament” dieses Regimes ist schließlich ausschließlich und nur seinem eigenen Gewissen verantwortlich. NICHT der Partei gegenüber, die ihn auf eine LIste gesetzt hat (entgegen bösartiger fake news GIBT ES KEINEN “Fraktionszwang”!!!) und auch NICHT gegenüber irgendwelchen Leuten oder Organisationen, die seine dürftigen Diäten ein wenig aufbessern (Schwarzarbeit wird ja hierzulande verfolgt…). Entgegen der fake news GIBT ES KEINEN erntzunehmenden Lobbyismus in diesem Regime! Dieses Regime ist einzig GUT, WAHRHAFTIG und eine absolute Stütze für das VOLK und die DEMOKRATIE! Jeder, der da was anderes vermutet ist ein geisteskranker Verschwörungstheoretiker! Ab in die Psychiatrie mit… Weiterlesen »

Fabian
Fabian
2. August 2017 17:48

Ich vermisse den Hinweis:
IRONIE ENDE

Michael Schärfke
Michael Schärfke
2. August 2017 17:59
Reply to  Fabian

Welche Ironie??? JEDER brave “BRD”-Bürger, der nicht politisch verfolgt werden möchte, hat ebenso und nicht anders zu denken…!!!

Zum Heulen
Zum Heulen
3. August 2017 10:34

Bravo

Reinhard Höller
Reinhard Höller
2. August 2017 17:58

Mein aufrichtiges Beileid, wenn das keine Satire war.

Ansonsten wäre das ein absolutes Armutszeugnis.

Hans-Jürgen von Bose
Hans-Jürgen von Bose
2. August 2017 21:06

Das MUSS eine – allerdings sehr hässliche! – Satire gewesen sein, ansonsten wäre es wirklich zum Verrücktwerden, wenn es tatsächlich solche umerzogenen Imbezillen gäbe! Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt – manchmal hofft man sogar, sie stürbe schneller, dann wär wenigstens hier was los…

Charly
Charly
2. August 2017 21:14

Je korrupter der Staat, desto vielfacher seine Gesetze!

tyranneigegner
tyranneigegner
6. August 2017 16:55
Reply to  Charly

nichtige gesetze,die niemand befolgen muß-sollen doch diese schnarchsäcke vor einem ordentlichen
gericht mit gesetzlichen richtern klagen,wenn sie denn beides haben-wenn eine person zur gefängnis=
strafe von verbrechern verurteilt wird,sollten gleich hundert dasein und sagen:dann gehen wir mit
in den knast.

Send this to a friend