International

Marionettenregierung in Österreich? Kanzler Kern räumt ein: „Ich habe enges Verhältnis zu Soros“

Marionettenregierung in Österreich? Kanzler Kern räumt ein: „Ich habe enges Verhältnis zu Soros“ 1
US-Milliardär George Soros und der österreichische Kanzler Christian Kern

Im Juli diesen Jahres sagte der ungarische Außenminister Péter Szijjártó, der österreichische Bundeskanzler Christian Kern habe sich „auf die Seite jener linksliberalen Politiker gestellt, die den ‚Soros-Plan‘ ausführen wollen“. Über das Verhältnis wurde seitdem spekuliert. Im Zuge der Silberstein-Affäre gibt Kern nun zu, persönlich ein enges Verhältnis mit Soros zu haben.

Das Vermögen des Spekulanten George Soros wird auf 13 Milliarden US-Dollar geschätzt. Mit diesem Vermögen ausgestattet unterhält er weltweit ein ganzes Netzwerk an Organisationen, um Staaten mit Massenzuwanderung, Political Correctness und Multikulturalismus in „offene Gesellschaften“ zu verwandeln. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban kritisierte erst im Juni, dass Soros jährlich eine Million Migranten nach Europa bringen will.

Enormer Einfluss

Orban kritisierte auch das „agentenähnliche Netzwerk“ von NGOs, die von Soros finanziert, undurchsichtig und „wie eine Mafia“ arbeiten. Unterstützt werden etwa Schlepper-NGOs, Antifa-Organisationen, aber auch Journalisten und Politiker. Ein geleaktes Dokument von Soros‘ Flaggschiff, der „Open Society Foundation“, listet selbst EU-Abgeordnete als „verlässliche Alliierte im Europäischen Parlament“ auf. Von 751 Abgeordneten sind 226 auf der Liste zu finden. Sieben davon stammen aus Österreich: 3x SPÖ, 3 x Grüne, 1 x NEOS.

Kein Wunder also, dass Ungarn alle Soros-finanzierten NGOs loswerden möchte. Seit Monaten tobt etwa ein heftiger Streit um die Schließung der Soros-Uni „Central European University“ in Budapest. Grüne, SPÖ, NEOS und ÖVP möchten die umstrittene Universität hingegen unbedingt nach Österreich holen.

Marionettenregierung in Österreich? Kanzler Kern räumt ein: „Ich habe enges Verhältnis zu Soros“ 2 Kern: Enges Verhältnis zu Soros

Der ungarische Außenminister Péter Szijjártó sagte im Juli, Christian Kern habe sich „auf die Seite jener linksliberalen Politiker gestellt, die den ‚Soros-Plan‘ ausführen wollen“. Über das Verhältnis von Kern und Soros wurde seitdem spekuliert. Jetzt platzt Christian Kern selbst mit der Wahrheit heraus. In einer Pressekonferenz sagte er wörtlich:

„Auch deshalb, weil ich persönlich ein enges Verhältnis mit Herrn Soros habe, ihn mehrfach getroffen habe, mich mehrfach mit ihm ausgetauscht habe und ihm zuletzt auch angeboten habe, dass wir im Konflikt, den er mit Viktor Orban hat, seine Universität in Wien ansiedeln bzw. ich auch bereit bin, ihn auf europäischer Ebene zu unterstützen, damit er auch hier eine gute Lösung für seine Universität findet.“

Auch Kurz gehört zum Netzwerk

Doch nicht nur Bundeskanzler Kern bewegt sich im Umfeld und damit im unmittelbaren Einflussbereich von Soros. Auch der amtierende österreichische Außenminister Sebastian Kurz ist als Mitglied im „European Council of Foreign Relations“ (ECFR) fest mit dem Netzwerk des US-Milliardärs verwoben. Der durch Soros finanzierte EFCR gilt als einflussreichster Thinktank (Denkfabrik) weltweit und übt im Interesse seines Geldgebers maßgeblichen Einfluss auf die globale Außen- und Sicherheitspolitik aus. Was Sebastian Kurz in dieser Organisation macht, ist nicht bekannt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
diefiggiano
diefiggiano
18. Oktober 2017 1:15

Wenn Kurz ein Soros U-Boot ist,… Wird er innerhalb kurzer Zeit wohl abgesägt werden!

sylvia
sylvia
8. Oktober 2017 18:27

weg mit diesen HOCHVERRÄTER.

Eberhard Bayh
Eberhard Bayh
8. Oktober 2017 9:11

Falls das stimmen sollte – auch in Deutschland wird man kein “grosses Licht” beim Fernsehen, wenn man nicht vom Aspen-Institute (USA) überprüft und “abgenickt” wurde. Das alles nennt man “FREIE PRESSE”!!!

Thomas
Thomas
7. Oktober 2017 10:28

Wem das noch bemerkenswert ist, der wundert sich auch jeden Tag darüber, daß Wasser naß ist!
Daß das Finanzjudentum Europa und die Welt spätestens seit 1945 völlig unter seiner Kontrolle hat, ausgenommen Rußland und China, weiß jeder, der sich mit der Geschichte des Hauses Rothschild befaßte (hübscher YouTube-Film!) und die einschlägigen Werke las: Die Geheimnisse der Weisen von Zion, Hootponplan, Nizerplan, Kaufmanplan, Morgenthauplan … Alles seit 80 Jahren bekannt …

Helmut Becker
Helmut Becker
7. Oktober 2017 14:36
Reply to  Thomas

Wird aber nicht gelesen von den meisten Menschen

Heinz
Heinz
8. Oktober 2017 16:13
Reply to  Thomas

Das sollte eigentlich jeder mit wenigstens Hauptschulabschluss wissen, den die Informationsquellen sind mehr als ausreichend. Warum ist das nicht so? Die 70jährige Gehirnwäsche und Manipulation machten aus Menschen als geistig-sittliche Wesen gewolltes dumpes Humankapital, “zu dumm um zu begreifen, intelligent genug, um zu arbeiten” – die künftige, einheitliche, vollkommen kontrollierte Sklavenmasse für die NWO. Nichts ist Zufall, alles wird gesteuert.

walter neacsa
walter neacsa
7. Oktober 2017 9:51

Da gibt es nicht viel mehr zu sagen als das wir von korrupten den Geld Adel abhängige Politiker regiert werden, die sich um die Meinung des Volkes einen Dreck kümmern.
Alle in einen topf ,wer sich mit kriminelle verbündet, ist auch kriminell, den sie dienen nicht den Volke ,ab mit denen ins Gefängnis wo sie hin gehören.

Ich liebe mein Land

Wolfgang
Wolfgang
7. Oktober 2017 9:08

Zum Kommentar von Gerd: “Gegen die Abhängigkeit wurde bei einer Abstimmung innerhalb der AfD gestimmt. Deshalb wird wohl auch Petry und Petzel ausgetreten sein. Die Gefahr har wohl in dieser Richtung abgenommen.”

Gerd
Gerd
4. Oktober 2017 17:45

George Soros (richtiger Name: Dzjchdzhe Shorash oder György Schwartz) ist ein in den JewSA lebender JÜDISCHER Finanzoligarch, Spekulant und Krimineller. Er übt international erheblichen politischen Einfluß aus. Soros ist Gründer der Open Society Foundations (OSF).
https://de.metapedia.org/wiki/Soros

Bert Brech
Bert Brech
6. Oktober 2017 21:47
Reply to  Gerd

Der “Holocau$tansechsmillionenjuden” ist eine juedische Phantasiekonstruktion, in welcher einzig die Fragestellung (selbst) beantwortet wurde, WIE ein “worst case szenario” fuer die Auserwaehlten ausfallen KOENNTE, wuerden alle ihre Verbrechen einem wehrhaften, von ihnen nicht kontrollierten Wirtsvolk auf EINMAL bewusst werden.

Aufgrund ihres Rassecharakters rechnen sie daher STAENDIG mit dem “Holocau$t”, wie auch ein Gewohnheitsverbrecher staendig mit seiner Verhaftung und seiner Bestrafung rechnet. /;=)

Kai Beni
Kai Beni
4. Oktober 2017 17:42

ich wünschte die Beiden dorthin, na wohin????????

navy
navy
4. Oktober 2017 14:39

im Solde der Finanz-, Drogen-, Schleuser-, Betrugs Privatisierungs Mafia des in Europa vorbestraften Georg Soros, der viele Staaten vollkommen korrumpierte mit seinem Murkd. Martin Schulz, Elmar Brok, Knut Fleckenstein. alle Grünen und Roten Politiker sind gekaufte Gestalten, welche kaum Verstand haben, denn Georg Soros braucht nur Dumme, die jeden Befehl ausführen. Die kompletten EU Delegationen, die EU Kommissare sind von Georg Soros gekauft, der viele Staaten ruinierte. Armes Österreich

Helmut Becker
Helmut Becker
7. Oktober 2017 14:45
Reply to  navy

Da ist wohl kein Politiker ausgenommen , der sich nicht kaufen laesst Alles durch die Bank Menschen ohne Karakter. Leider Verrecken die zu langsam, dabei stiften die in der Lebenszeit zuviel Unheil an.

Hubert Klein
Hubert Klein
4. Oktober 2017 14:33

Man könnte doch einfach einen ideologisch und demgemäß hinsichtlich der politisch-gesellschaftlichen Ziele entgegengesetzten Think Tank gründen. Den durch Spenden und Mitgliederbeiträge auf finanziell gesunde Beine stellen und dann den Eliten mit ihrer beabsichtigten NWO entgegentreten und “gekaufte” Politiker entlarven.

Send this to a friend