Deutschland

Bundeswehr wird Migrantenarmee: Flintenuschi will möglichst viele Muslime in der Truppe

Ursula "Flintenuschi" von der Leyen hält Muslime in der Bundeswehr bei Auslandseinsätzen für unverzichtbar

Die Bundeswehr ist bereits seit Jahren kaum noch ernst zu nehmen. Am Wochenende stehen die Kasernen leer, es mangelt an Ausrüstung. Von einer Armee zur Verteidigung kann auch keine Rede mehr sein und mit einer Frau als oberste Befehlshaberin ist auch das internationale Ansehen nicht größer geworden. Und zu allem Überfluss will Ursula „Flintenuschi“ von der Leyen nun auch noch möglichst viele muslimische Migranten bei der Bundeswehr unter Waffen stellen.

von Günther Strauß

Die BRD-Kriegsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hält es für wichtig, muslimische Invasoren bei der Bundeswehr einzusetzen. „Bei Auslandseinsätzen haben wir derzeit etwa 170 Soldaten mit muslimischem Hintergrund, sie sind unverzichtbar“, sagte sie der Funke Mediengruppe. Mittlerweile gibt es in der Bundeswehr viele Soldaten mit türkischer, afrikanischer oder arabischer Abstammung. Und die Ministerin hat Lust auf mehr.

Was ein Haufen Muslime in einer nationalen Armee zu suchen hat, kann Ursula von der Leyen nicht plausibel erklären. Angesichts der Ausländerquote von offiziell 15 % in der Bundeswehr könnte man schon fast meinen, das Heer wäre zu einer Fremdenlegion geworden. Und tatsächlich kann man bei der Bundeswehr mittlerweile ja kaum noch von einer nationalen Armee sprechen. Im Dienste des US-kontrollierten Angriffskrieg-Bündnisses NATO ist die Bundeswehr allenfalls ein Vasallenheer, welche sich für geostrategische und politische Zwecke in den Krieg zieht.

Da ist es nicht weiter verwunderlich, wenn man an Personal das nimmt, was man kriegen kann. Auch radikale Islamisten werden offenbar mit Kusshand in der Bundeswehr aufgenommen. Sie haben richtig gelesen, es werden Islamisten an der Waffe ausgebildet und bei der Bundeswehr beschäftigt. Unlängst enttarnte der Militärische Abschirmdienst (MAD) 20 Islamisten in der Bundeswehr. Darüber hinaus gebe es 60 Verdachtsfälle, ließ der MAD mitteilen. Es könnten sich also bis zu 80 radikalislamische Terroristen in den Reihen der Bundeswehr tummeln, zuzüglich einer Dunkelziffer. Nicht auszumalen sind die Szenarien, die drohen, wenn diese Terroristen die ihnen gebotenen Chancen nutzen und in einem Terrorakt zuschlagen. Angesichts dessen darf man sich durchaus die Frage stellen, wie die Ministerin es dann für unverzichtbar halten kann, Muslime in der Bundeswehr zu beschäftigen.

Und während von der Leyen nicht genug Muslime in die Bundeswehr holen kann, klemmt es an viel wichtigeren Stellen. Wir wir bereits berichteten, verfügt die deutsche Marine derzeit über kein einziges seetaugliches U-Boot. Auch die Landstreitkräfte befinden sich in einem desolaten Zustand Wie jetzt bekannt wurde, ist der Großteil der Leopard II Panzer nicht einsatzbereit. Von 244 Kampfpanzern sind gerade einmal 95 zum Einsatz geeignet. Der Rest wird umgerüstet, überprüft und ganze 89 Panzer seien „nutzungsbedingt ausgefallen“ und können nicht repariert werden, weil angeblich Ersatzteile fehlten. Gerade einmal 39 % der Panzer sind aktuell zum Einsatz bereit, lächerlicher geht es wohl kaum.

Doch was ist eigentlich mit von der Leyens Lieblingssoldaten? Laut stetiger Aussagen von Spitzenpolitikern finden sich unter muslimischen Neubürgern doch ausschließlich Fachkräfte wie Raketenwissenschaftler, Atomphysiker usw. Da dürften doch auch ein paar Schlosser, Mechatroniker oder sonstige handwerklich begabten Fachkräfte dabei sein, die sich an die Reparatur der Panzer machen könnten. Bei 15 % „Fachkräfteanteil“ in der Bundeswehr dürfte sich doch das ein oder andere geeignete Goldstück finden. Offensichtlich ist dem aber nicht so, was natürlich die Dringlichkeit, mit der Ursula von der Leyen noch mehr Muslime in die Bundeswehr holen will, noch lächerlicher erscheinen lässt.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

33
Kommentare

27 Kommentar Themen
6 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Der Per

„Muslime Muslime Muslime“ ich kann es echt nicht mehr hören, bzw. lesen. Es sind MOSLEMS!

“Muslime“ ist ein, vom englischen “Muslim’s“ abgeleiteter, und mit einem lang ausgesprochenen “i“ versehener Taqiyya-Begriff, der in den deutschen Sprachraum eingeführt wurde, weil er “netter“, bzw. “weniger bedrohlich“ klingt, als “Moslems“!

Es ist eine verbale Verharmlosung des Islam. Von den Medien und der Politik wird dieser Taqiyya-Begriff inflationär angewendet, um die Anhänger des Islam in ein positives Licht zu tauchen.

Aber auf Deutsch sind diese Leute immer noch “Moslems“! Und es ist auch nicht “muslimisch“ sondern “islamisch“.

Und nein, in der Bundeswehr haben diese MOSLEMS nichts zu suchen!

roughriders

Es wird so geschehen, daß die Bundeswehr nur noch aus „Frauen“ und „Uschi´s Moslems“ besteht.
Dann ist endlich Ruhe, denn während sich die Frauen vor dem Einsatzbefehl die Fratzen pudern, hocken „Uschis Moslems“ auf ihrem Gebetsteppich und huldigen ihrem Gott.
Wenn dieses Szenario dafür sorgt, daß Kriege bzw. die Beteiligung Deutschlands endet, bin ich mit allem einverstanden 😉

dieter Elsner

Wenn man diese Regierungsweiber da in Berlin sieht kommt einem das Kotzen!!!

Schildmaid

Das Heer besteht aus Muslimen, die Ausrüstung aus Schrott udn wir wissen ja, wie „intelligent“ Muslime sind. Die werden als erstes draufgehen, also tut Frau von der Leyen uns im Grunde einen Gefallen.

Ralf Gürgen

Im bewaffneten Dienst der Bundeswehr hatte ich etliche Tage und Nächte Wachgemeinschaft mit einem Türkischen Stuffz.
Auf meine Frage, was er mache, wenn unser Land in eine Kriegssituation gelangt, antwortete der: Originalton: Ich habe auch einen Türkischen Pass-dann setze ich mich sofort in die Türkei ab!
Eindeutig schon im Hinterkopf die Planung der Fahnenflucht im Ernstfall und das Individuum, das sich Verteidigungsministerin nennt-z. Zt. nur Geschäftsführend im Amt, will noch mehr von dieser Sorte einstellen.
Logisch, dann werden die IS-Terroristen noch mal richtig ausgebildet und sind dann bewaffnet genug um die Macht in unserem Land zu übernehmen!

Sahia

So jetzt auch die Bundeswehr, die Polizei und die Ämter besetzt mit Migranten. Mehr kann man ein Land nicht unterhöhlen und die eigene Bevölkerung zum abschlachten frei geben.
Brav die Flintenuschi folgt der Merkl und die der USA, die Vernichtung der weißen Rasse läuft————

blaue Tasse

Deutschland ist nicht mehr zu retten und wer noch als freier Mensch und Atheist leben will, wird das Land verlassen müssen.
Sollen die Altparteien mit den Moslems hier ihren Dreck alleine machen.

LeChiffre

Bei nativen deutschen „Reichsbürgern“ würden bei Flintenuschi sicherlich gleich die Alarmsirenen leuten und ein Überfallkomando sie aussortieren.

L.Bagusch

Ich möchte mal wissen ob die Musels auch einen Gebetsteppich mit in den Panzer nehmen dürfen ?
😀
Ist doch voll Kacke Musels auch noch offiziell an Waffen zubringen, denn die werden keine Treue zu Deutschland geloben und wenn doch, dann ist es gelogen.
Dem Koran nach dürfen Musels alle sogenannte Ungläubigen verarschen, belügen, betrügen, beklauen, versklaven, körperlichen Schaden zufügen oder sogar Ermorden !

Dietmar Wolf

Da lachen ja die Huehner!
Bei der Bunzelmarine gibt es kein seetuechtiges Unterseeboot? Der Sauhaufen kann ja nun endlich dicht machen und den ganzen uebrig gebliebenen Schrott auch noch an den Schurkenstaat Israel verschenken. Schaetze aber, die wuerden wahrscheinlich den Dreck ablehnen. Die akzeptieren nur neue U-Boote vom Ferkel. Zum Nulltarif!!! Andernfalls werden die Kriegstreiber dort die bloeden Deutschen mal wieder an ihre Erbschuld erinnern. Das kann man doch bestimmt noch fuer ein paar Jaehrchen melken!

Send this to a friend