Deutschland

Chaos in Bayern: 150 abgelehnte Asylbewerber randalieren in Unterkunft und legen Zugverkehr lahm

Abgelehnte Asylbewerber aus Afrika protestieren am Bahnhof in Donauwörth

Abgelehnte afrikanische Asylbewerber haben am Montag den Zugverkehr in Teilen Bayerns zum Erliegen gebracht. Die rund 150 mehrheitlich aus Gambia stammenden Männer hatten vor kurzem einen Bescheid bekommen, daß ihr Asylantrag abgelehnt wurde.

Am Rosenmontag randalierten sie deswegen zunächst in ihrer Unterkunft in Donauwörth. Sie beschädigten die Einrichtung der Kantine und verhielten sich laut Polizei gegenüber Personal und hinzugerufenen Einsatzkräften aggressiv. „Trotz Verhandlungen haben sich die Männer nicht beruhigen lassen“, schildert der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Donauwörth, Gerhard Bißwanger, der Augsburger Allgemeinen.

Polizeichef fühlt sich überfordert

Am späten Nachmittag zogen die Afrikaner dann zum Bahnhof weiter. Dort skandierten sie „Nazis, Nazis“, hielten eine Bettdecke mit der Aufschrift „Justice we need“ (Wir brauchen Gerechtigkeit) hoch und verlangten ihre Ausreise nach Italien.

Sogar aus dem eineinhalb Stunden entfernten Nürnberg forderten die schwäbischen Beamten Verstärkung an. Aus Sicherheitsgründen mußte die Polizei die Gleise sperren. Der Zugverkehr zwischen Augsburg und Nürnberg sowie Ingolstadt und Ulm kam zeitweise völlig zum Erliegen.

Erst gegen 20 Uhr beruhigte sich die Situation. Die Behörden kündigten an, am Faschingsdienstag mit den Gambiern weiterverhandeln zu wollen. Bereits in der Vergangenheit war es am Bahnhof von Donauwörth immer wieder zu Gelagen schwarzafrikanischer Asylbewerber gekommen, die auch Frauen verbal belästigten. Der Donauwörther Polizeichef Thomas Scheuerer sagte dazu der Augsburger Allgemeinen: „Ich könnte mein Personal jetzt nurmehr dafür verwenden, sich mit dieser Thematik zu befassen – ich muß das realistisch so sagen.“

24
Kommentare

avatar
11 Kommentar Themen
13 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Hermann
Hermann

Wir reden viel zu viel. Mit 1-2 Millionen vor dem Kanzleramt demonstrieren, das würde zu massiven Veränderungen führen, insbesondere den Geldhahn zudrehen. Unsere Feigheit und Trägheit sind unser Verderben.

Sabine
Sabine

@gerhardranftler
Du schreibst das, was ich auch denke.
Ich wundere mich, dass so viele Gambier hier sind? in Gambia ist doch kein Krieg. Die Gambier, die ich kenne schmarotzen sich durch. Einer lässt sich von dummen weißen Schlampen „bedienen“ und bekommt pro Tag ein paar 100 Euro zusammen. Er war nur so lange mit einer Deutschen verheiratet, bis er die Erlaubnis hatte hier zu bleiben. Das ist doch das Ziel der meisten Bereicherer! Vögel… und vermehret euch…

gerhardranftler
gerhardranftler

Ich weiss, dass ich jetzt gesteinigt werde, aber ich muss es sagen, bevor ich daran ersticke: An der österreichischen Grenze zu Ungarn standen 4.000 gröllende illegale kriminelle Kulturbereicher und drohten den Österreichern. Unsere allseits unfähige Innenministerin stellte der Horde vier Polizisten gegenüber. Ich hätte zwanzigtausend Soldaten mit Maschinengewehren aufgestellt. Jetzt kommt es: Ich hätte auch in Kauf genommen, dass einige Kulturbereicher zu schaden gekommen wären, aber sie hätten ein wenig mehr Respekt bekommen, wenn sich Österreich mit Waffen wehrt. Da diesen Kulturbereicher nur in Ungarn die Stirn geboten wurde, sehen sie uns als Weicheier an mit denen sie machen können… Weiterlesen »

Gerhard Guelde
Gerhard Guelde

ICH steinige Dich nicht, sondern unterstütze Deine Meinung

Angie
Angie

Sehe ich genau so. Wir müssen viel viel härter auftreten. Das Militär auf bieten, diese Illegalen packen und ab ins Heimatland. Ist das so schwer? Wenn die glauben, dass jeder von ihnen Anrecht hat, in Europa auf Kosten der Steuerzahler zu leben, befinden sie sich im Irrtum. Europa ist nicht die Lebensversicherung für das gesamte Afrika. Man hätte sie sowieso schon vor unseren Grenzen stoppen sollen. Das das jetzt gewaltige Probleme mit denen gibt, wenn wir sie wieder heim schicken , hätte man schon wissen müssen. Alles falsch gemacht und das Traurige, wir machen noch immer alles falsch! Nichts gelernt.

Gerhard Umlandt
Gerhard Umlandt


Und warum die Lage so ist, wie sie ist, ist auch klar,
weil in den Regierungen die GRÖSSTEN HOCHVERRÄTER
GEGEN DAS EIGENE VOLK drinsitzen und JUDEN (wie
Merkel), die nicht das Volk als Souverän sehen, sondern
sich von demokratisch nicht legitimierten Illuminaten,
von demokratisch nicht legitimierten Juden wie Soros,
von demokratisch nicht legitimierten Figuren wie dem
Zentralrat der Juden und EU-Kommissaren Befehle
geben lassen.
Ich verstehe bei dem politischen Abschaum, der
regiert, dass es Bürger gibt, die den Bürgerkrieg
lieber früher als später wünschen.

Karl Ungenannt
Karl Ungenannt

Gerhad Ranftler – NEIN, ich steinige Dich nicht und wer die Absicht hat, Dich zu steinigen, der gehört gesteinigt! Ich bin strikt gegen Körperstrafen à la Sklavenzeit (das war Ungerechtigkeit in Hochpotenz) doch diese kriminellen Gröler in Ungarn gehören wirksam und nachhaltig bestraft. Hose runter – auf einen Holzbock und durchpeitschen bis er friedlich wird! Es ist absolut inakzeptabel, wenn angebliche Flüchtlinge und Asylsuchende aus überschäumender Dankbarkeit dafür, daß man ihnen Schutz, sichere Unterkunft, Vollpension, medizinische Vorzugsbehandlung, Taschengeld und noch weitere Vergünstigungen schenkt und diese Dreckskerle vergewaltigen und morden unsere Frauen und Mädchen, zünden ihre Unterkünfte an und bedrohen deutsche… Weiterlesen »

Franz
Franz

sehr gut gerhardranftler, da würde auch ein einziger Polizist mit einer UZI langen um diese Horde von Neantertaler in den siebten Himmel zu schicken, denn nur diese Sprache versteht diese Gehirnlose Drecksbande. Und die nächsten würden keinen Aufstand mehr wagen.Und das würde sich rumsprechen bis nach Afrika,denn so haben sie auch erfahren wie man bei uns schnell zu Geld und Reichtum kommt.

jolanta
jolanta

„Die Behörden kündigten an, am Faschingsdienstag mit den Gambiern weiterverhandeln zu wollen“ Das ist ja lächerlich, die Deutschen verhandeln mit Banditen? Lässt ihr euch das gefallen? Ihr seid ja ein merkwürdiges Volk. Trotzdem hoffen wir, dass ihr endlich was gegen die Barbaren unternimmt Mit vielen Grüssen aus Polen.

Knut Blomquist
Knut Blomquist

Nein, nicht die Deutschen verhandeln, sondern die
Junta Ferkel! Mit Gambier? Gambia hat nur vier Einwohner;-)

Schöne Grüße nach Elblag ( Elbing ehem. Westpreußen )
der Geburtsstadt meiner Mutter. Als Europäer muss ich
nicht mal um Asyl bitten :-)))

Karl Ungenannt
Karl Ungenannt

Verhandeln! Verhandeln? Hochkant aus unserm Land rauswerfen diese Rowdys und Kriminelle, bevor die noch unsere Mädchen und Frauen angrapschen, vergewaltigen, schwängern und ermorden! Was ist Deutschland für ein verkommenes Land geworden!

Sabine
Sabine

@jolanta Recht hast du. Warum wird mit diesen Gangstern verhandelt? Die haben nichts zu fordern! Außer einem Rückflug/fahrticket nach Gambia oneway!
Warum die Deutschen so dumm sind und diesen Gestalten noch das Gefühl geben“wichtig“ zu sein, ist mehr als dumm!

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest

Staatsangestellten sollte man immer mißtrauen. Was sie sagen, hat nur dann Wert, wenn man weitere Beweise der Richtigkeit hat. Die sog. Polizei verdient nicht das mindeste Vertrauen. Wieso räumen die nicht die Randalierer mit Stockschlägen und Wasserwerfern weg, was sehr human gegenüber den Eisenbahnbenutzern wäre. Warum sind diese Kerle immer nur human zur falschen Seite? Haben sie denn gar keinen Verstand? Nein, haben sie nicht, denn sie sind ja sog. Staatsangestellte. Und da sie so sind, folgen sie den falschen Gesetzen und nicht der Ligitimität. Deutsche Lande leben im Notstand, daher gelten andere Gesetze; sie werden sich verschärfen, da es… Weiterlesen »

Cora DeClerk
Cora DeClerk

Männer aus Gambia?
Na, wenn das mal nicht Neger waren.

Stefan Machner
Stefan Machner

Leute, das ist leider nur der Anfang! Südlich des Mittelmeeres warten MILLIONEN geistig unterbelichteter Neger (man beachte, dass diese einen mittleren IQ von 70 haben) darauf, in Europa einzufallen – und dann ist Schluss mit lustig! Italien gibt schon einen Vorgeschmack ab, Negerbanden, die Geschäfte plündern, Vergewaltigungen, Morde. Wann werden Europas Grenzen endlich dicht gemacht – so dicht, wie nur möglich jedenfalls. Wer dann noch eindringt – sofort in Internierungslager zur Zwangsarbeit!

Werner Runkel
Werner Runkel

IQ von 70 ? Das sind dann die „Genies“ unter diesen Wesen – der übergrosse Rest unterscheidet sich von wildgewordenen Affen lediglich durch die fehlende Körperbehaarung. Da hilft nur „Knüppel aus (oder besser: auf den…) Sack“, das kommt ganz sicher im restlichen Kleinhirn dieser Orks an !

Melanie
Melanie

Also, wie können Sie denn die intelligenten Affen mit diesen inzucht-geschädigten Negern vergleichen ??
Denn die Primaten verhalten sich nicht so assozial und primitiv wie diese unterbelichten Niger

Angie
Angie

Italien sollte endlich handeln und alles abriegeln, wie die Australier. Es geht nämlich. Solange noch immer N’GOS in Afrika diese Menschen nach Europa schleusen und Lybien nicht auch dagegen sperrt, wird es diesen Sommer wieder rund gehen. Unsere Politiker werden früher oder später die Grenzen abriegeln müssen, oder es wird böse Tumulte und Tote unter der Bevölkerung geben. Wir können nicht jedes Jahr eine halbe Million Afrikaner in unser Europa lassen, ansonsten wir in 10 Jahren, Afrika sein werden. Wollen wir dass……denke eher nicht.

R-A-T
R-A-T

Grenzen zu !!!
Wenn drin, ohne gülitige Ausweispapiere … RAUS !!!
Genau so wie in der Berliner S-Bahn !!!

Sahia
Sahia

Verhandeln,wieso verhandeln?
Rausschmeißen, im hohen Bogen und gut ist.
Die hätten gar nicht erst rein gelassen werden dürfen, dann wäre dieses Dilemma nicht passiert.
Grenzen zu.

SXMPanther
SXMPanther

Vielleicht sollte man der überforderten Polizei mal mitteilen das diese ewige Deeskalationstaktik zu absolut nichts führen wird. Sind doch nur 150 Bübchen die sich auch noch aggressiv aufführen. Knüppel aus dem Sack und drauf. Wenn die erstmal blutend am Asphalt kleben kann man sie ganz geordnet von der Stadtreinigung zusammenfegen lassen und in einen Auslandsflug setzen. Ich garantiere das keiner mehr das Maul aufmacht, und wenn doch, Tür auf und draußen spielen lassen. Das gleiche ist langsam auch mal in Calais fällig und das haben die Franzosen mittlerweile auch schon bemerkt. Die haben jetzt endlich auch mal rausgefunden das man… Weiterlesen »

milarepashailstorm
milarepashailstorm

Beipflichtung… jedoch läßt sich an jeder Ecke des ganzen Szenarios erkennen, wie gut der (elitär geplante) Hassaufbau funktioniert. Am Ende wird gerade der deutsche Michel nur noch so um sich schlagen, und selbst das, was ihm noch nützen könnte, mitzerstören… auf dieses Pferd wird seitens der Eliten ja gerade gesetzt, um nach vollendetem Desaster unentlarvt durch die Hintertür als heroischer Heilsbringer wieder in Erscheinung zu treten…

Faxen Dicke
Faxen Dicke

Einverstanden, aber bitte keine Flugzeuge – packt den Menschenmüll in alte Frachter und dann zurück an Afrikas Küste. Dort den „Stöpsel“ ziehen und die klappen öffnen.

Kommt billiger, anschl. können die das Schiff zerlegen und haben noch Altmetall und was zu tun.

Send this to a friend