Deutschland

Erfurt: 56-jährige Deutsche niedergeknüppelt und brutal vergewaltigt – Iraker entgeht Haftstrafe

Erfurt: 56-jährige Deutsche niedergeknüppelt und brutal vergewaltigt – Iraker entgeht Haftstrafe 1
Vergewaltiger Ali D. zeigt Gericht den Mittelfinger

Nicht nur Merkels Fachkräfte werden immer dreister, auch Gerichte urteilen immer absurder, wenn Illegale sich für ihre Straftaten verantworten müssen. Nicht nur der seit Jahren bestehende Migrationsbonus ist eine Lachnummer, auch die Tatsache, dass viele der angeblichen Raketenwissenschaftler und Atomphysiker auf einmal geistig krank sein sollen, sobald sie straffällig geworden sind, kann nur zum Kopfschütteln anregen. In der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt ist jetzt ein 33-jähriger Iraker einer Haftstrafe entkommen, weil er angeblich geistig krank sein soll.

von Günther Strauß

Gutmenschen werden die nachfolgende Tat als „Einzelfall“ bezeichnen, aufgewachte Bürger hingegen wissen schon längst, dass Vergewaltigungen in der BRD an der Tagesordnung sind. Seit Merkel die Grenzen geöffnet und alle zu uns eingeladen hat, steigen die Zahlen der begangenen Straftaten in einschlägigen Bereichen noch viel massiver als bisher an. So musste im vergangenen Jahr auch eine 56-Jährige Frau aus Erfurt am eigenen Leib erfahren, was es mit der kulturellen Bereicherung auf sich hat.

Ein Raketenwissenschaftler aus dem Irak schlug am Vormittag des 7. August 2017 mit einem Knüppel auf die wehrlose Frau ein und zerrte sie in ein nahegelegenes Gebüsch, wo er sie brutal vergewaltigte. Der 32-jährige Parasit liegt dem Steuerzahler bereits seit 2009 auf der Tasche. Von seinem regelmäßigen Aufenthaltsort Magdeburg wagte er die Reise in die Thüringer Landeshauptstadt, um dort seinen Trieben freien Lauf zu lassen. Die schwer verletzte und unter Schock stehende Frau wurde erst Stunden später von Passanten entdeckt, die sofort Hilfe riefen.

Die Polizei begann sofort mit der Fahndung nach dem Täter, welche jedoch zunächst ergebnislos verlief. Mehrere Tage hintereinander rückten die Beamten aus, um nach Spuren zu suchen, die den Täter überführen könnten. Immerhin gab das Opfer zu Protokoll, die Fachkraft hätte ihr noch das Handy abgenommen. Tagelang verlief die Suche ohne brauchbares Ergebnis. Der Courage eines jungen Polizisten ist es zu verdanken, dass schlussendlich doch noch Beweisstücke auftauchten. In seiner Freizeit machte er sich erneut auf die Suche nach Hinweisen und durchkämmte dabei Gegenden, die zuvor von seinen Kollegen nicht aufgesucht worden waren.

Tatsächlich fand er Teile eines Handys, welche er zur kriminaltechnischen Untersuchung brachte. Und in der Tat fand man einen Fingerabdruck, welcher sichergestellt wurde. Pech für die irakische Hormonschleuder, denn ein Abgleich mit der Datenbank konnte die Fachkraft zweifelsfrei als Täter überführen. Seine Fingerabdrücke befanden sich dank zahlreicher bisher begangener Straftaten bereits in der Kartei der Kriminalpolizei.

Da nützte es auch wenig, dass sich die Fachkraft für Spontangynäkologie nach der abscheulichen Tat wieder nach Sachsen-Anhalt absetzte. Dort konnte er nämlich in Staßfurt wenig später durch Beamte der Zielfahndung des Thüringer Landeskriminalamtes festgenommen werden. Bei seiner Festnahme wehrte sich der Vergewaltiger erheblich gegen die Bediensteten und stritt die Tat in gebrochenem Deutsch in Gänze ab. Der Iraker wurde dennoch in Untersuchungshaft genommen.

Beim ersten Gerichtstermin im Februar dieses Jahres spielten sich unglaubliche Szenen ab. Die Fachkraft, die dem Staat wohlgesonnen ist, wenn es um das Abgreifen von Sozialleistungen geht, hat wenig Verständnis für unser Rechtssystem. Anders ist es nicht zu erklären, dass der Asylant nach Verlesen der Anklage seinen Mittelfinger in die Runde zeigte, bevor er den Gerichtssaal verließ. Das Vergewaltigungsopfer sowie ihr Ehemann nahmen die Geste schockiert zu Kenntnis. Auch der Staatsanwältin lief es kalt den Rücken herunter.

Doch damit nicht genug. Im zweiten Verhandlungstag forderten die Staatsanwaltschaft und die aus Steuergeld finanzierte Verteidigung des Täters doch tatsächlich einen Freispruch. Die atemberaubende Begründung: Das Goldstück aus dem Irak ist geisteskrank. Ein sogenannter Gutachter stellte angeblich eine paranoid halluzinatorische Schizophrenie fest. Damit sei der Straftäter zur Tatzeit nicht in der Lage gewesen, seine Handlungen zu steuern, so der selbsternannte Experte. Komischerweise war er aber in der Lage, der Frau planmäßig aufzulauern, sie brutal niederzuschlagen, sie in ein Gebüsch zu zerren und auch sein ungewaschenes Genital zu steuern.

Das Gericht folgte schließlich den Anträgen von weisungsgebundener Staatsanwaltschaft und Verteidigung und ordnete die Unterbringung des Sexualstraftäters in einer psychiatrischen Klinik an. Dort wird er nun sein Leben lang auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung versorgt, gehegt und gepflegt werden, während Rentner, deren schmales Pflegegeld nicht im Ansatz ausreicht, um einen Platz im Pflegeheim zu finanzieren, ihre gesamte Rente hergeben müssen, um nicht auf der Straße zu landen. Statt Knast und Abschiebung gibt es also bis ans Lebensende das Rundum-Sorglos-Paket auf Kosten des Steuerzahlers. Willkommen in der BRD.

40
Kommentare

avatar
19 Kommentar Themen
21 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Wendehammer
Wendehammer

In Einrichtungen wie psychiatrischen Krankenhäusern passiert ganz schnell eine Medikamenten Verwechselung oder Überdosierung. Eine allergische Reaktion und Kreislaufzusammenbruch kann bei unglücklichen Umständen tödliche Folgen haben. Solche Subjekte werden nicht viel älter als 35 Jahre. Entsorgungen dieser Art kosten dem Steuerzahler trotzdem zu viel Geld.

Meckertante
Meckertante

Mir soll mal einer in die Finger kommen – Gnade ihm Gott!!!

Ich hab da noch etwas Besseres als nur ein Messer!!!

KK
KK

Gut!!

Michael Schärfke
Michael Schärfke

Eine klassische Eroberer-Geste! Eine weitere: Messer zwischen die Rippen und Kehle durchschneiden!
Schade, dass dies so wenige Richter und Staatsanwälte kennenlernen!

Burk Ingo
Burk Ingo

Ich hoffe, dass hier in D bald eine ganz andere Regierung kommt. Die oberste Priorität ist, diese schrecklichen Leute und Monster aus dem Land zu bekommen. Inzwischen ist mir und uns völlig egal, wenn es ein bischen totalitärer hier wird. Hauptsache die Bevölkerung kann wieder sicher leben.

Paul
Paul

Was hilft uns da?
9mm Parabellum!

Lutz Ebersberger
Lutz Ebersberger

Dafür hatten ja Damals diese Länder auch Diktatoren ,wie Saddam der diesen Kreaturen mit Kettensägen die Genitalien bearbeiten lassen hat.

Jogiman
Jogiman

Wie viel Geld hat dieser laufende Abfall für diese Tat bekommen?
Z.B. die Menschen aus Syrien und Libanon sollen ja von der „Geschäftsleitung“ der BRD, manche sagen „ReGIERung“, aufgekauft werden, damit Israel diese Länder zur Verfügung hat, um ein Großisraeklisches Reich zu etablieren und auszurufen. Genau, wie es der böse Mann damals mit dem „Deutschen Reich“ vorhatte.

ernst
ernst

Studenten-Kurier 27. Juli 1848

https://ammermann.de/19Jahrhundert/revolutionslied.htm
„Möge niemals die Zeit kommen, wo das erbitterte Volk derlei Lieder singt.“
………doch sie ist da…….

ernst
ernst

Da ist wohl ein Hobbygynäkologe wieder überfleißig gewesen………tja sind halt unentbehrliche Fachkräfte
……….Dank Ramelow und seinen Schergen “ so ein Tag so wunder schön wie heute“..werden wir mit „Gold“ überhäuft
………..liebe Leute, vergesst nicht, ein ehrbarer Deutscher begleicht seine Schulden……..als erstes beim Fugger!

asisi1
asisi1

wenn der in eine psycho Klinik kommt, ist es für ihn noch einfacher weiter zu fickeln!
hier kannste doch nicht einmal erkennen , ob du einen Arzt oder Patienten vor dir hast!

Bezahler
Bezahler

“ Ungewaschenes Genital “ Das ist doch eine Unterstellung ? Woher wollen Sie das denn wissen ? Zumindest schließt die Unterbringung in einer Klappse weitere Bereicherungen unserer Mädels aus ! Ich gehe jetzt einfach mal davon aus das es sich um eine geschlossene Anstalt handelt. Auserdem wird Er dort mit höchster Wahrscheinlichkeit durchgängig sediert. Das ist auf Dauer schlimmer als Knast.

Rainer 2
Rainer 2

Stimmt, es soll Zeugenaussagen geben, dass der Täter unmittelbar vor der widerlichen Tat seinen Schniedelwutz im eigenen Urinstrahl gesäubert hat, um sein Opfer nicht unnötig mit Körperschweiß, den Resten früherer Ergüsse und Umweltgiften zu belasten. Die hierzu angebotene Hilfe zufällig anwesender Gutmenschen lehnte der Täter jedoch entschieden ab.

Dies hätte natürlich bei der Beurteilung der Tat unbedingt strafmildernd berücksichtigt werden müssen.

Das Personal in der Klappse tut mir schon jetzt leid. Hoffentlich nicht Straubing, denn von dort haben schon einige erfolgreich auf eigene Faust Kurzurlaube angetreten.

Knut Blomquist
Knut Blomquist

Den Glauben führe ich nicht mehr, dass das Regime,
solche Experten betreut. Ehr landen Leute wie
Gustl Mollath in deren Klauen, als dass einfaches
Recht, wie es im Buche steht, vollzogen wird.
Die Knäste werden für BRiD, OWIG und GEZ
Verweigerer frei gehalten. Und werden durch
kontaminierte Lebensmittel sediert!

harti007
harti007

mein Mitleid hält sich in Grenzen

Ute reis
Ute reis

Das Gegenteil einer gewaschenen Genitalie lässt sich aber auch nicht nachweisen oder?

Eher lässt sich bei diesem Typen eine dreckige Genitalie vermuten ? oder?

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend