Deutschland

Gera: 21-jähriger Syrer köpft drei Schafe im Hausflur – Nachbarn mussten Bluttat mitansehen

Gera: 21-jähriger Syrer köpft drei Schafe im Hausflur - Nachbarn mussten Bluttat mitansehen 7

Aktuell berichtet die „Thüringer Allgemeine“ von einem Fall aus Gera. Die Zeitung hatte über eine Leserin von dem Vorfall erfahren und fragte bei Polizei und Stadtverwaltung nach. Eine Frau hatte beobachtet, wie ein junger Syrer nachmittags in der Talstraße drei lebende Schafe aus einem Transporter ablud und in Richtung Hinterhof verbrachte. Sie alarmierte die Polizei. Als diese vor Ort ankam, fand sie nicht nur überall Blut vor, sondern auch die Tiere „tot und geköpft im Hausflur“.

Das eingeschaltete Veterinäramt der Stadt wandte sich dann ans Tierheim zur Entsorgung der Kadaver. Gegen den 21-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet.

Weitere derartige Fälle waren der Polizei nicht bekannt. Allerdings habe es vereinzelt Zeugenhinweise zu illegal entsorgten Tier- und Schlachtresten gegeben. Über die Art der Schlachtung wollte oder konnte die Polizei der „TA“ nichts sagen. Allerdings wollen Muslime nur Halal-geschlachtetes Fleisich essen.

Tiere aus Berliner Streichelzoo geschlachtet

Mitte Februar meldete die „Welt“, dass zwei Rumänen in einem Streichelzoo in Berlin-Neukölln bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen ein Tier geschlachtet. Die Schreie der Tiere wurden von einem Zeugen gehört, der umgehend die Polizei alarmierte. Zwei Männer wurden beim Verlassen des umzäunten Geländes ertappt, einer von ihnen hatte noch sein blutverschmiertes Messer bei sich. In einem in der Nähe gefundenen Rucksack steckte das Bein einer Angora-Ziege. Das dazugehörige Tier fanden die Beamten mit durchschnittener Kehle vor.

Ende Januar musste der Zoo bereits den Verlust eines Schafes verschmerzen. Laut AFP-Angaben war das weibliche Tier, welches unter dem Namen Rosé im Streichelzoo lebte trächtig, als es mit einem weiteren Schaf aus dem Zoo gestohlen und in der Nähe noch getötet und ausgeweidet wurde. Das andere Schaf fanden die Polizisten unverletzt aber völlig apathisch vor.

Der zuständige Bürgermeister von Berlin-Mitte, Stephan von Dassel (Grüne), gab nach der Räumung eines wilden Lagers im Tiergarten Ende 2016 bekannt, dass nicht nur 25 Kubikmeter Müll entsorgt werden mussten, sondern sich auch die „Tötung von dort lebenden Tieren zur Nahrungsbeschaffung“ gehäuft hatte. Es wurden Reste von Schwänen und anderen Vögeln gefunden, die dort von Wohnungslosen gefangen und gebraten wurden. Zudem wurden diverse Wertgegenstände sichergestellt, die von ihren Besitzern im Ordnungsamt im Rathaus abgeholt werden konnten.

Schächten, ein uraltes islamisches Ritual

Für die Schlachtung von Huftieren müssen Vorgaben der Tierischen-Lebensmittel-Hygieneverordnung beachtet werden, das Fleisch und eventuell auch das Schlachttier zuvor untersucht werden.

Laut Tierschutzgesetz dürfen Wirbeltiere nur von Personen mit Fachkenntnissen und Warmblüter nur nach vorheriger Betäubung getötet werden. Eine Ausnahme hierbei ist das Schächten, also das Ausblutenlassen der Tiere nach religiösen Ritualen. Hierfür ist aber eine besondere Genehmigung der zuständigen Behörde erforderlich.

Schächten ist in Deutschland vom Grundgesetz her eigentlich verboten. Doch da gibt es Hintertüren. Im Grundgesetz Artikel 20a heißt es über den „Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen“:

„Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“

Auch nach § 4 TierSchG (Tierschutzgesetz) heißt es:

„Ein Wirbeltier darf nur unter wirksamer Schmerzausschaltung (Betäubung) in einem Zustand der Wahrnehmungs- und Empfindungslosigkeit oder sonst, soweit nach den gegebenen Umständen zumutbar, nur unter Vermeidung von Schmerzen getötet werden.“

Ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG 3 C 30.05) vom 23. November 2006 hingegen gestattet Juden und Moslems die Schächtung von Tieren zu rituellen Zwecken. Ihr Urteil begründeten die Richter unter anderem mit Verweis auf die Religionsfreiheit.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

30
Kommentare

avatar
18 Kommentar Themen
12 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Ferkelator
Ferkelator

Gebildete Araber sprechen ein anderes Arabisch als das, was ich in Deutschland seit 2015 auf den Straßen so oft höre, daß ich denke, in einem arabischen Land zu sein. Arabisch ist so eine differenzierte Sprache, daß man eine Person, die sie spricht, gleich geographisch lokalisieren kann. Das Arabisch, daß ich heute in Europa höre, ist nicht die Sprache gebildeter syrischer Ingenieure und Ärzte, die uns die Vertreter der Willkommenskultur vorgauckeln. Ich höre ein bäuerliches bzw. ein Slum-Arabisch. Bassam Tibi in der Basler Zeitung am 05.04.2018. Deutscher Politikwissenschaftler syrischer Herkunft. Professor für internationale Beziehungen an der Uni Göttingen. Was könnte man… Weiterlesen »

Gocca
Gocca

Diese armen Tiere leider dürfen sich diese „wichtigen Fachkräfte“ bei uns alles erlauben. Wann werden endlich mehr abgeschoben ?

heino.jans.
heino.jans.

Man braucht keinen Psychiater ,um festzustellen, das das deutsche Volk am verblöden ist. Ein Volk, das solche Parteien wählt, hat es nicht anders verdient ausgeplündert und ausgetauscht zu werden. Millionen von Schwarzen Asylante, warten darauf, dass die Schlepper sie nach Deutschland bringen. Solange die Boote der Schlepper nicht versengt werden, wird sich nichts ändern. Sie werden Deutschland überschwemmen und ohne Krieg vernichten. Nach einer seriöse Schätzungen geht man von 40 Millionen Asylanten aus Afrika aus. Wie die israelische Tageszeitung „Haaretz“ berichtet, werden jährlich hunderte Asylbewerber vorrangig aus den afrikanischen Ländern Eritrea und Sudan – ohne Möglichkeit auf Gerichtsverfahren inhaftiert. Alleine… Weiterlesen »

Heinz-Jürgen Karing
Heinz-Jürgen Karing

Hallo Deutsche hängt diese Wilden auf – pfui Teufel…

Wortwechsel
Wortwechsel

Ich habe in dem Video sehr lange nur Deutsche in deutschen Schlachthöfen gesehen!
WIR sollten uns schämen, überhaupt noch Fleisch aus Deutschland zu kaufen, denn gerade die deutsche Fleischindustrie würde für den Profit sogar ihre eigenen Kinder schlachten!

Was in diesem Video gezeigt wird, ist das Fleisch auf deutschen Tellern, in deutscher Wurst und später in deutschen Därmen!

Der Islam ist schon erbärmlich! Aber dass WIR diese Tierschänderei industriell betreiben, verdeutlicht die Tatsache, wie sehr sich das ‚Merkelregime‘ bis in unsere Seelen karzinom ausgebreitet hat!

Auf das nächste Grill-Steak im Sommer zur WM!

reiner tiroch
reiner tiroch

Jetzt langt es aber langsam mit den Neubürgern die sich durch Bargeld Funde selber finanzieren, reine Fachkräfte sind, ohne Straftaten, dafür die hat die Hälfte AIDS, mit der Scheiße die die laufend veranstalten. ich bin dafür, dass so Schlachtereien mitten im Bundestag genehmigt werden, damit die Politik sieht was die Treiben, gell? und zwar ohne wenn und aber. lol.

Schildmaid
Schildmaid

Kritisiert man den Islam, wie berechtigt auch immer, fühlen sich die Muslime sofort beleidigt und machen Randale. Gibt es irgendwo Schweinefleisch, sind sie beleidigt. Auch wenn es für sie Alternativen ,z.B. Geflügel gibt. Nach der Logik müssten Hindus ja vor Steakhäusern und Burgerbuden auch immer Aufstände machen, denn ihnen sind ja Rinder heilig. Machen sie aber nicht. Warum nur? Juden essen auch nichts vom Schwein, aber sie brüllen nicht rum, wenn in einer Kantine auch Schwein angeboten wird. Warum nur??

meckerpaul
meckerpaul

ENDLICH!!!!
Diese Wert(lose)volle KULTUR? ist nun auch in GERA angekommen.
Da freuen wir uns alle sehr.
Lernen wir endlich was es heißt „Der Islam gehört (nicht) zu Deutschland.“
Was und wieviel lassen wir uns noch alles bieten?
Antifaschisten und „Demokraten“ arbeiten Hand in Hand an dem Untergang und der Vernichtung unserer Kultur und an unseres „Deutschen Vaterlandes“.
Werden die Schafe nicht bald wach?

Helmut Becker
Helmut Becker

Meckerpaul Der letzte Satz ist eine berechtigte Frage

Colonel F. Brikxs
Colonel F. Brikxs

Schade, sehr schade, war das nicht mein Nachbar – dann hätte er sein letztes Schaf geschächtet. Blut war ja schon genug da, Polizei überflüssig. Gleich mit der Kiste anrollen und in irgendeinen Ofen.

Franz
Franz

jawohl so mus es gemacht werden C. F.Brikxs.Nur so bekommen wir die w2ieder los,nicht wie unsere Polizei und Richter,die fahren erst einmal einen Kuschelkurs,so etwa „Ringelpitz mit anfassen.Aber bitte mit Vorsicht wir dürfen den traumatisierten illegal eingeschleusten Sozialschmarotzer nicht weh tun. Ich mus jeden Tag mehr kotzen,je mehr ich da lese.Am besten wir schicken diese wilde Horde in den Bundestag wenn sie alle da sind, wann sind sie alle da wenn wieder mal,oder öfters Diäten erhöht werden,um denen vollgefressenen Volksverräter die Köpfe rollen zu lassen,nach dem Hala-Prinzip.Voran die Grünen,Linken,SPD usw. weil sie diese wilde Bande ja so lieben!!!!

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest

Das finsterste Mittelalter regiert in der BRD. Mit Deutschland ist die nicht zu verwechseln.
Bald blasen die Trompeten von Jericho.

Rette das Meinungsklima!

Unterstütze ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.

Jetzt Spenden

Send this to a friend