Deutschland

München: Asylbetrüger bessert sich Taschengeld auf – 360.000 Euro Schaden durch Internetbetrug

München: Asylbetrüger bessert sich Taschengeld auf – 360.000 Euro Schaden
Landgericht München: Asylbewerber Gideon O. muss sich wegen Betrug, Geldwäsche und Urkundenfälschung verantworten.

Wegen Geldwäsche in mehr als 40 Fällen sowie mehrfacher Urkundenfälschung muss sich ein Nigerianer vor dem Landgericht München I verantworten. Gemeinsam mit weiteren Komplizen schädigte er zahlreiche Opfer um mehr als 360.000 Euro und stockte durch diese kriminellen Machenschaften sein ohnehin schon üppiges Taschengeld weiter auf.

von Ernst Fleischmann

Es ist ein atemberaubendes Verfahren, das zur Zeit am Landgericht München I läuft. Angeklagt ist Gideon O., ein Asylforderer aus Nigeria. 2014 war er in die Türkei geflogen und von dort schließlich ein Jahr später bequem über das Mittelmeer und die Balkanroute illegal in die Bundesrepublik eingereist. In München stellte er einen Asylantrag und machte es sich anschließend im oberbayerischen Zangberg gemütlich.

Da es ihm in der sozialen Hängematte zunehmend langweilig wurde, beschloss der Nigerianer, einer Arbeit nachzugehen. Seite Tätigkeiten beliefen sich dabei auf Geldwäsche in mehr als 40 Fällen sowie mehrfache Urkundenfälschung. So zumindest steht es in der Anklageschrift, welche nunmehr vor Gericht verlesen wurde. Über das Ausmaß der kriminellen Energie des „Flüchtlings“ zutiefst schockiert, fragte Richter Frank Zimmer: „Sie haben als Asylbewerber doch ein Bett, Essen, Kleidung und Taschengeld bekommen, wozu brauchten sie dann noch mehr Geld?“

Er habe einfach unbedingt arbeiten und selbst Geld verdienen wollen, sagt der Zuwanderer, der aktuell in Untersuchungshaft sitzt. Dazu stellte er sich ein Team aus weiteren Kriminellen zusammen, namentlich halfen ihm der 30-jährige Nigerianer Thomas B., die 26-jährige Togolesin Constancia A. und die 23-jährige Deutsche Leah B. Gemeinsam nahmen sie über 360.000 Euro von Internetbetrügern an und leiteten die Gelder über dunkle Kanäle weiter. Für diese Dienstleistung kassierte Gideon O. satte Provisionen.

Wie der Nigerianer nun vor Gericht zu Protokoll gab, will er seinen Auftraggeber in einem Wettbüro kennengelernt haben. Dieser habe ihm die Geldgeschäfte vorgeschlagen und gefälschte Ausweise verschafft. Ohne zu zögern, schlug der Migrant zu und stieg in das höchst kriminelle Business ein. Dass dadurch zahlreiche ahnungslose Menschen finanziell geschädigt werden würden, war ihm ganz offensichtlich egal. Wichtig war es ihm hingegen, etwas Geld zu verdienen und zu „arbeiten“, wie er sagte. Das zunächst lukrative Geschäft bescherte Gideon O. allerdings erst einmal den Aufenthalt in Untersuchungshaft. Der Prozess aber ist noch längst nicht abgeschlossen und wird am heutigen Dienstag fortgesetzt.

17
Kommentare

avatar
10 Kommentar Themen
7 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
meckerpaul
meckerpaul

Wurde bei Facebook gesperrt weil ich was über Merkelgäste und Christenverfolgung in Frankreich und D gesagt (geschrieben ) hatte. Eine Zensur findet nicht statt in D oder wo? Die Kahanebande inkl. dem Grünenpack machen es den Kriminellen Banden aus dem Orient sehr leicht. Ja sie hofieren förmlich dieses Kriminelle Pack und begrüßen Verbrecher in ihren Reihen. Wie runtergekommen ist dieses Land ich meine wie verkommen sind die Politiker der Altparteien. Linke und Grüne treiben diese nun, wie Schweine durchs Dorf, vor sdich her. Dieses Pack lacht über unsere Justiz und weiß nur zu ganau das ihnen nichts geschieht. Und wenn… Weiterlesen »

meckerpaul
meckerpaul

An die Justiz. Solche begabten Fachkräfte immer FREI sprechen. Sonst hindert ihr diesen an seiner Entwicklung. Und D braucht doch dringend? Fachkräfte. Dafür dürfen die deutschen Fachkräfte zu Hause sitzen und sich auf den Ämtern dumm kommen lassen.
Den Typen alles abnehmen und raus aus dem Land . Nie wieder eine Einreise gestatten und wenn dann mindestens 10 Jahre Arbeitslager.

navy
navy

Betrüger aus Nigeria sind eine uralte Betrugs Masche, wo sogar Investigative Journalisten der Sache nachgingen. Von der Deutschen Entwicklungshlfe den sogenannten Diplomaten, wurde der Verbrecher Staat aufgebaut, finanziert wie die meisten Balkan Staaten.

Herbert Huber
Herbert Huber

Navy,
Eben eine „uralte Betrugsmasche“; dass derjenige auch dem nigerianischen Familienclan angehören tut, ist eben auch eine Tatsache! Das kommt in dem besagten Beitrag zwar nicht so deutlich hervor…

Peter Saevecke
Peter Saevecke

Also bei den Typ Negerlein denk ich mal ,der passt gut in unsere Gesellschaft ,die bekannter Weise nur aus Lug und Betrug besteht ,von ganz oben aus der Politik bis zum Bäckermeister ,der mir morgens seine aufgebackenen Chemiebrötchen kredenzt .

Jörg Pircher
Jörg Pircher

…das ist unglaublich, was da in Deutschland und abgeschwächt in Europa abläuft. Insofern hat England recht aus dieser EU aus zusteigen und die eigenen Regeln zu machen.

reiner tiroch
reiner tiroch

Diese Drecksau wird garantiert freigesprochen und darf das Geld als Belohnung behalten, gell?

Einerdersichsorgenmacht
Einerdersichsorgenmacht

Davon kann ich ein Lied Singen Immer wieder verkaufen solche Typen teure Sachen bei Ebay. Bewertungen um die 100 und dann als gewerblicher Verkäufer angemeldet. Teure Elektroartikel IPads,Nike Turnschuhe wegen Geschäftsaufgabe ect…. Ich Trottel bin selber auf so einen reingefallen. Anwalt genommen weil ich ja Rechtsschutz habe und zum Schluss trotzdem 400 Euro selber gezahlt. Unsere Staatsbeamten durften der Anwältin kaum Infos geben. Hatte meiner Tochter einen MacBook Air zu Weihnachten kaufen wollen und weil der Preis 50 Euro unter dem anderen lag hatte ich zugeschlagen. DAs Gerät habe ich niemals gesehen. Der Verlust inkl. Anwalt nur bei mir ca.1200… Weiterlesen »

Ute
Ute

Dieser Währungstausch wird gerade in Amerika angeleiert und wird auch zu uns kommen.
Wir werden nicht wegen schwacher Geburtenrate „aussterben“, sondern es läuft ein perfider NWO-Plan
gegen die weisse Rasse, d.h. eine Umvolkung bzw. Vermischung mit muslimischen „Migranten“.
Dieser Plan wurde schon lange vorbereitet und ist jetzt auf dem Höhepunkt. Hooton-Kalergi-Plan
„Schöne neue Welt“ von Aldous Huxley
„1984“ von George Orwell.

Einerdersichsorgenmacht
Einerdersichsorgenmacht

Hallo Ute, Du hast recht. Der Hooto – Kalergi Plan wird gnadenlos durchgezogen. Das ist der Wahnsinn…… Die Umsetzung hat 1 zu 1 stattgefunden. Aktuell wird in den Mainstream Medien natürlich auch nicht mehr berichtet wieviele der netten Kollegen noch täglich über die Grenze kommen ( wo auch immer diese sein mag ). Seehofer wurde platt gemacht von Merkel. Der Weg wie er sich zu verhalten hat wurde vorgegeben von unserer Angela. WIRKLICH Traurig das er als Patriot nachgegeben hat. Ich hätte mich da mit Würde aus der Politik für das Deutsche Vaterland verabschiedet. Er hat ja alles versucht zu… Weiterlesen »

Einerdersichsorgenmacht
Einerdersichsorgenmacht

Noch etwas

Deckt Euch ein mit Silber oder Gold

Damit Ihr nicht eines Tages morgen aufwacht und Euer Konto gesperrt ist.

Wie es in Zypern der Fall war. Warum bestätigt die Bundesregierung das Einlagen bie 100000 Euro sicher sind.?

Selbst das kann bei einem Bankencrash nicht realisiert werden.

3600 Tonnen Gold auf 80 Mio Oder 85 Mio Einwohner.

Macht pro Einwohner um die 1600 Euro

Woher soll der Rest kommen?

Also Gedanken machen wem Ihr Traut.

Nur ein Tipp

Einerdersichsorgenmacht

Lg an alle

Aufgewachter
Aufgewachter

Da haben wir ja mal eine echte Fachkraft!!!
Schnell die „Deutsche Staatsbürgerschaft“ geben, damit er lebenslänglich im Paradies bleiben kann!
Göre Eckart und Closette Rotz, übernehmen Sie!

Freidenker
Freidenker

Der Nigerianer gibt einen interessanten Einblick, welche Vorsicht angebracht ist, wenn einem angeblich geflüchteten Neger nach Arbeit zumute ist.
Ich wünsche ihm, dass er seinen Arbeitsdrang in der Wäscherei des Gefängnisses austoben kann.

Gjergj Kastrioti
Gjergj Kastrioti

In der Wäscherei des Gefängnisses? Ich hätte für den kräftig gebauten Neger einen besseren Arbeitsplatz: Im Steinbruch des Gefängnisses!

Freidenker
Freidenker

Vom Prinzip her stimme ich Ihnen zu, das wäre mir auch noch viel lieber – aber da ich weiß, dass kein deutsches Gefängnis einen Steinbruch zum Arbeiten unterhält, habe ich das genommen, was es gibt in so manchen Gefängnissen: Eine Wäscherei!

mars
mars

Was ich jetzt nicht verstehe?: wodurch schädigt er andere mit seiner tätigkeit? Ich meine diejenigen, die leute geschädigt haben, sind ja die internetbetrüger. Die gruppe des negers hat das geld gewaschen. Ist schon ein unterschied.

Arg ist, daß wir noch zusätzlich ausländer bei uns haben, die in dieses geschäft einsteigen und sich damit ausbreiten.

Freidenker
Freidenker

Hätten die Internetbetrüger diesen Neger nicht gehabt, hätte sich deren Betrug auch nicht gelohnt, da sie ihn letztendlich nicht in verwertbares Geld hätten umsetzen können. Somit wäre der Betrug überflüssig geworden – aber das Risiko des Erwischens trotzdem vorhanden gewesen. Und so blöd ist so schnell keiner, etwas umsonst zu machen, aber dafür eine Gefängnisstrafe zu riskieren.
Das Fazit: Der Betrug hätte entweder nicht – oder nur in viel geringerem Ausmaß stattgefunden! Der Neger aber hat dies durch seine Geldwäsche vereitelt, denn dadurch schien sich der Betrug – zumindest kurzfristig – gelohnt zu haben und wurde weiter ausgebaut.

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend