International

Frontalangriff auf deutsche Schlepper-NGO: Salvini verhängt Anlegeverbot für alle italienischen Häfen

Frontalangriff auf deutsche Schlepper-NGO: Salvini verhängt Anlegeverbot für alle italienischen Häfen
Matteo Salvini, italienischer Innenminister

Italiens Innenminister Matteo Salvini zeigt weiterhin klare Kante gegen unerlaubte Migration. Ein deutsches Schlepper-Schiff der kriminellen Organisation „Sea Eye“ durfte nicht in italienische Häfen einlaufen. Salvini legte den Schleusern nahe, ihre illegale Fracht besser in Hamburg abzuladen. In der BRD werden Vollversorgungssuchende aus aller Welt nach wie vor mit Handkuss empfangen.

von Roscoe Hollister

Er dürfte einer der meist diskutierten Politiker in der Europäischen Union sein. Der italienische Innenminister Matteo Salvini (Lega) sorgte in den letzten Monaten mehrfach für Schlagzeilen, weil er der illegalen Migration nach Italien einen Riegel vorschob. Die Flutung seiner Heimat mit Fremden aus aller Welt, die sich in die hiesigen Sozialsysteme integrieren und den Staat ausplündern wollen, nimmt der Minister nicht hin und setzt sich aktiv gegen die Überfremdung Italiens zur Wehr. Dies stößt auf reichlich Widerstand der Volksverräter in der übrigen EU.

Nun machte Salvini einmal mehr deutlich, dass er es mit dem Schutz der italienischen Bevölkerung ernst meint. Als ein Schiff der deutschen Schlepper-Organisation „Sea Eye“ in einen italienischen Hafen einlaufen wollte, erteilte der Innenminister den kriminellen Schleusern eine klare Absage. Ihre illegale Ladung sollten die Schlepper besser in Hamburg löschen, so der Vorschlag des Politikers. Als einleuchtende Begründung zählte er auf: „Schiff mit deutscher Flagge, deutsche NGO, deutscher Reeder und Kapitän aus Hamburg.“

Die 60 Menschengeschenke, die die Besatzung der „Alan Kurdi“ vor der lybischen Küste aus dem mollig-warmen Wasser gefischt hatte, um sie unerlaubt in ein Mitgliedsland der Europäischen Union einzuschleusen, wären in der überfremdungsfanatisierten BRD ohnehin besser aufgehoben. Hierzulande gehört vielerorts die Errichtung einer Luxus-Asylunterkunft für illegale Flüchtlinge ohnehin schon zum guten Ton. Für die etablierten Politiker scheint die systematische Plünderung Deutschlands (auch durch Zuwanderer) zu einer wichtigen Lebensaufgabe zu gehören.

Die libysche Küstenwache erhob indes schwere Vorwürfe gegenüber „Sea Eye“ und kritisierte die groß angelegten Schlepperei-Vorgänge. Für eine wirkliche Seenotrettung vor der Küste Libyens sei selbstverständlich der Staat zuständig. Eine derartige Aktion umfasst laut internationalem Seerecht selbstredend nicht die Verbringung vermeintlicher Schiffbrüchiger quer über das Mittelmeer ins Schlaraffenland Europa, sondern die Rettung und das Anlaufen des nächsten Hafens, der in diesem Fall wohl eher in Libyen denn in Italien zu finden ist.

Die bundesdeutschen Medien schäumten erwartungsgemäß anlässlich Salvinis Durchsetzungsvermögens vor Wut. Die zwangsfinanzierte Tagesschau versuchte etwa, den italienischen Innenminister ohne Umwege zu kriminalisieren, indem sie die illegalen Invasoren unverfänglich als „gerettete Migranten“ bezeichnete, um so den Eindruck zu erwecken, als handle es sich wahrlich um hilfebedürftige Menschen. Das organisiertes Einschleusen von Ausländern, was laut geltendem Recht zu den schwersten Straftaten gehört, verharmlost die gleichgeschaltete Mainstreampresse in diesem Kontext einmal mehr als angeblich humanitären Akt.

12
Kommentare

avatar
11 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Heinz Erhardt
Heinz Erhardt

Es ist doch schon wer diesen Mist hinterher aufnimmt, die Schiffe kreuzen ein paar Tage auf dem Meer, Bis Merkel schreit wir nehmen sie auf. Ist doch von vorn herrein klar.

Herbert Huber
Herbert Huber

Habe an dieser Stelle schon mal auch geschrieben, dass Lega Nord-Innenminister Matteo Salvini in Italien auch eine Sammlungs
bewegung aller europäischen Rechtsparteien anstreben will ; nur
tun der polnische Staatspräsident Kascinzy und der ungarische
Staatspräsident V. Orban sich noch daran stossen, da Salvini sich
zu W. Putin aus Russland positiv äussern tut…Aber trotz aller Sym
pathie für die Ukraine muss ich zugeben-ehrlich-, dass Russland
es schon richtig anpacken tut wie es will den europäischen Rechtsparteien finanziell wie mental unter die Arme zu greifen!

Inbrevi
Inbrevi

Daß diese s.g. humanen Seenotretter tatsächlich Schlepper der übelsten Sorte sind steht außer Frage.
Da diese hirnrissige Drecksbande nicht nur mit Duldung dieser herrschenden BRD-Clique agiert, sondern von diesen Politverbrechern und deren Lakaien idiell, politisch und materiell gefördert werden, gehören dereinst die „gutmenschlichen Aktivisteen“ zusammen mit deren Freunden, Förderern und Auftraggeber vor ein Gericht – einem Gericht, das aus Richtern /Rechtsgelehrten besteht, die dann frei und unabhängig von Merkel und Konsorten be- bzw. aburteilen.

Inbrevi
Inbrevi

Ach, DAS wollte ich noch sagen: Salvini; er lebe hoooch!!

A.K.
A.K.

Bella Italia!
Complimenti per i vostri SALVINI, fratelli miei!
Possiamo solo sognare un tale capo di stato.

Gerhard Ranftler
Gerhard Ranftler

Ein Hoch auf den Innenminister von Italien, der Mann hat noch Eier in der Hose, was man von Deutschen nicht behaupten kann.

Frank Adler
Frank Adler

Diese unter der Schimäre der Humanität agierende Schlepperei dieser NGO’s muss beendet werden. Das Ziel dieser NGO’s ist zentral seitens den USA geleitet und man will durch permanente Masseneinwanderung ganze Gesellschaften durch Überlastung zerstören. Es sind kriminelle Banden. Kein Land würde Millionen Einwanderer ökonomisch und sozial aushalten – das wissen diese Kriminellen. Für mich sind es daher keine „Flüchtlinge“ oder „Schiffbrüchige“ – es sind ausgesuchte und angeheuerte Sozialschmarotzer die Bevölkerung in den Zielländern bedrohen und berauben.
Salvini sollte hart bleiben und sich nicht von der EU erpressen lassen. Derzeit agieren in Europa Hochverräter und Kriminerlle!

Kai
Kai

Ganz richtig, werter Herr Salvini! Meine Hochachtung für diesen mutigen und richtigen Schritt.

Eva
Eva

Meine Hochachtung für Herrn Salvini einer, der wenigen Regierungsmitgliedern, der EU, der einen Arsch in der Hose hat und nicht ständig seine Meinung ändert. Er hat vollkommen Recht, das ist offene Schleuserei und keine Seenot. Nur junge, schwarze Männer, Analphabeten die auch ein großes Stück vom Kuchen, das der Deutsche Steuerzahler erarbeitet hat. Die wollen sich doch gar nicht integrieren und angeblich alle traumatisiert. Ja nee, ist klar. Wenn das der Fall wäre, wären sie froh, das die nun in Sicherheit sind und dankbar.Das müsste ja selbst dem dümmsten Regierungsmitglied, und davon haben wir viele, auffallen. Aber die interessiert es… Weiterlesen »

Ein Echter DEUTSCHER
Ein Echter DEUTSCHER

Dem Herrn SALVINI ,wünsche ich ein sehr langes Leben !!!!! Und den ASYLSCHLEIMERN insbesondere Enissa Amani der IRANISCHEN AUFWIEGLERIN , kommt Zeit kommt Rad hoffentlich ein LKW Rad !!! HA! HA! HA!

Freidenker
Freidenker

Bravo, Herr Salvini – Sie gehen mit Ihrer Macht wie ein Volksheld um! Ich wünsche Ihnen ein gesundes, langes Leben!
Wenn die Italiener eines Tages in solchen Fällen den Kapitän mitsamt der Mannschaft – aber ohne Fracht – an Land bittet, um ein paar Formalitäten zu erledigen, wäre ich nicht traurig, zu lesen, dass es nur reine Formsache war, diese Schleuser allesamt am Kai aufzuhängen – als Warnung für jede zukünftige Schlepperorganisation.

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend