Deutschland

Asylterror in Regensburg: Migranten drohen unverblümt mit Ermordung von deutschen Polizisten

Asylterror in Regensburg: Migranten drohen unverblümt mit Ermordung von deutschen Polizisten
Regensburg: Nach dem Fund einer weiblichen Leiche in einer Unterkunft für Asylbewerber kommt es zu Ausschreitungen.

Nach dem Tod einer Frau in einem Regensburger Asylheim ist es am Samstag zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Die Beamten wurden dabei mit Flaschen, Steinen und anderen Gegenständen beworfen und von einer aggressiven Horde an Migranten mit dem Tode bedroht. Für die Behörden stellte dies lediglich ein „emotionales Verhalten“ dar. Dies berichteten auch die bundesdeutschen Medien und verharmlosten damit ein weiteres Mal einen brutalen Gewaltausbruch durch Zuwanderer.

von Dennis Geißler

Am Wochenende ist es wieder einmal zu einem Todesfall in einer Unterkunft für illegale Migranten gekommen. Diesmal fand das Leben einer jungen Frau im Regensburger Asylheim ein vorzeitiges Ende. Der herbeigerufene Rettungsdienst konnte nur noch ihren Tod feststellen. Deshalb fanden sich wenig später Polizeikräfte ein um die mögliche Gewalttat zu untersuchen. Doch den Bewohnern der Einrichtung gefiel dieses Vorhaben ganz und gar nicht.

Etwa 40 bis 50 Asylforderer rotteten sich nach Angaben der Polizei zusammen, um gegen die Einsatzkräfte vorzugehen. Die Beamten sahen sich in der Folge massiven Angriffen mit Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen ausgesetzt. Über 3 Stunden lang dauerte der migrantische Gewaltausbruch, wobei die Polizisten auch mehrfach mit dem Tode bedroht wurden. Ist das die kulturelle Bereicherung, von der Politiker und Medien stets schwadronieren?

Halten Sie sich fest, denn jetzt kommt der eigentliche Skandal. Dass importierte Gewalttouristen hierzulande ihren Aggressionen freien Lauf lassen, das kommt leider immer öfter vor. Doch diesmal übten sich die Behörden in einem ungeahnten Ausmaß in der Verharmlosung dieses Asylterrors. Todesdrohungen gegen Polizisten und Angriffe mit Flaschen und Steinen bezeichneten die Verantwortlichen schlicht als „emotionale Reaktionen“, so zu hören etwa auf mehreren lokalen Radiosendern.

„Der Tod einer jungen Frau war wohl mit ein Anlass für eine hohe Emotionalisierung“, meinte der zuständige Polizeisprecher auch im Gespräch mit der Umvolkungs-Postille WeLT.  Morddrohungen gegen Polizeibeamte sind heute also lediglich „Emotionen“ (vorausgesetzt, der Drohende hat die richtige Hautfarbe). Normale Menschen verstehen unter emotionalen Reaktionen wohl eher so etwas wie ein Weinen oder ein Lachen. Behörden und Medien haben also wieder einmal Glanzleistungen in der Verharmlosung von Migrantengewalt geleistet.

Doch es geht noch weiter. „Die Polizei prüft, ob gegen Bewohner des Heims wegen der Auseinandersetzungen Ermittlungen eingeleitet werden müssen“, schreibt die WeLT weiter. Offenbar ist man sich noch nicht ganz sicher, ob Angriffe gegen die Exekutivorgane der Bundesrepublik möglicherweise eine Straftat darstellen könnten. Von den Morddrohungen einmal ganz abgesehen. Geht es eigentlich noch offensichtlicher, dass hier wieder importierte Schläger und Straftäter geschützt werden sollen?

Stellen Sie sich einmal vor, ein Teilnehmer einer AfD-Demonstration würde einen Polizisten mit Steinen bewerfen und mit dem Tode bedrohen. Glauben Sie, in diesem Fall würde man auch von einer „emotionalen Reaktion“ sprechen? Diese Frage lässt sich wohl ziemlich eindeutig beantworten. Genauso wie die Frage, ob dieser Demo-Teilnehmer nach einer solchen Aktion noch auf freiem Fuß wäre. Es zeichnet sich immer mehr ab, dass Merkels Fachkräfte in der BRD absolute Narrenfreiheit genießen.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

55
Kommentare

avatar
23 Kommentar Themen
32 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Armin
Armin

Wenn es Reichsbürger wären, die Polizisten aus reiner Notwehr heraus mit ihrem Gewehr in Empfang nähmen. Das ginge nicht.

Georg Lickert
Georg Lickert

Liebe Polizisten, der Steuerzahler finanziert euch so wunderschöne Waffen, setzt sie doch endlich ein, einer SED-Schlampe braucht man nicht gehorchen. So bald diese Schmarotzer angreifen, abdrücken, abdrücken und nochmals abdrücken, ich würde gerne helfen.

Armin
Armin

Wou hat man auch die Polizei? Doch nicht, damit sie sich an Gesetze halten. Ungeheuerlich! Die sollen jeden, der sie angreift, endlich stellen! Gut, vielleicht gibt es dann keine Fußballspiele mehr und keine rechten Demos, aber dafür zufriedene Beamte. Ich würde jeden von denen ein Gehalt auszahlen lassen, dass genauso hoch wie die Diät seines Bundestagsabgeordneten ist. Gleiches Recht und gleiches Gehalt für alle!

Jürgen
Jürgen

Die wissen sehr wohl und genau um ihren Status als lediglich „Bedienstete“! Das System kam nicht umher sie vor ein paar Jahren aufzuklären. Die wissen es sehr genau! Sie sind ja die willfährigen Helfer des Systems. Lieber knüppel sie mal kraftvoll und schlagkräftig auf deutsche friedliche Demonstranten drauf, siehe Pegida-Demo in Köln nach den Ausschreitungen auf der Domplatte. Dort wurde von zivilen Polizisten selbst eine Randale inszeniert, damit sie ihre Wasserwerfer gegen friedliche Familienväter einsetzen konnten. Die Polizei ist die wesentliche Stütze des Systems!

Hirni
Hirni

Ich habe leider seit einem schockierenden, WAHRLICH (!) ernüchternden Vorfall – idiotischer, absurder (!!!!!!!!…….) SEK-Einsatz gegen mich in meiner armseligen Kleinst-Wohnung – auch einen angeekelten, ungläubigen (!) HASS auf „so ziemlich“ sämtliche PolizistikasterInnen……………..

Tut mir ja (fast……) leid: PolizistInnen sind unter-intellektuelle Minder-LeisterInnen, die zu strunz-dämlich sind & waren, einen RICHTIGEN, wertigen, würdigen, fleißigen, ECHTEN Beruf zu ergreifen………!!!!!!!!

Willie
Willie

Die wollen nur das Eine!

Remulus
Remulus

Merkel lacht sich ins Fäustchen,wenn sie sieht,wie machtlos unsere Einsatzkräfte dem gegenüberstehen,durch die Gesetzgebung dieser STASI-Schlange.Wir müssen eine Polizeitruppe haben wie in Amerika,die lassen sich so etwas nicht bieten.Die würden dafür sorgen,daß Merkel in der ersten Reihe stehen darf,damit sie von ihren,so gelobten,armen Asylanten angerotzt und beschimpft würde,damit sie einmal spürt,wie es ist,wenn man Menschen behandelt,wie zu DDR-Zeiten.Sie wird sich bestimmt dann wieder wie zu Hause fühlen.

Hirni
Hirni

@Remulus: „IM Erika“ lacht sich doch seit Unzeiten „ins Fäustchen“ über die sanftzahme, flächendeckende Verblödung – Erfolg ihrer Gehirnwäsche nicht zu letzt in den Schulen !! – des B.R.D.igten Schlafschnarch-Michels; sie tut ja – nicht zuletzt mit Hilfe ihrer „Antifa“-SA-Saal- und Straßenschlacht-Truppe – schließlich auch alles, um die letzten Reste selbstbewussten nationalen Widerstandes „in diesem Land, in dem wir gut und gerne leben“ **kotz** genauso flächendeckend auszurotten. Und „dank“ ihrer (!) längst gleichgeschalteten Lügen-Lücken-Mainstream-Medien samt des ebenso längst kastrierten, selbstentmachteten, selbstverblödenden „Parlamentes“ in der Reichstags-„Quasselbude“ fühlt sich dieses Miststück von Stasi- , FDJ- und SED-„geschulter“ rotlackierter Fascho-Trulla GARANTIERT SEHR (!)… Weiterlesen »

Armin
Armin

Wahrscheinlich hat sie der Polizei nur deshalb verboten, sich zu wehren, damit es etwas zu lachen gibt. Könnte gut sein, schaut ja auch lustig aus.

Erwin Streng
Erwin Streng

Ich finde, die deutsche Polizei zu nachsichtig mit diesen Imigranten!
Es währe besser wenn die Polzei, so wie die USA-Polizei, diesen ausländischen Mob gegenübertritt.
Dies auch zu der ihrem Selbschutz.
Eine Anregung: Sollte nicht doch die „Stasi-Merkel“, mit ihren Ganoven aus den linksversifften Haufen, welche sich in den Club’s CDU, CSU, SPD, FDP, Linke und Grüne befinden, diesen Barbaren gegenüber gestellt werden?
Dies Nichtsnutze sind die Ursache für diese Zustände.

Joachim
Joachim

Wenn Menschen von kommunistischen, korrupten und verkommenen Politikern und Parteien die Nase voll haben, dann sollten sie diese nicht mehr waehlen. Nur die duemmsten Kaelber suchen ihre Schlaechter selber, so auch geistig beminderte Waehler!

Frager
Frager

Also in Nordkorea gehen sie immer zur Wahl. Die mögen kommunistische Politiker.

Heinz-Peter Voigt
Heinz-Peter Voigt

Das ist schon bitterer Ernst!
Aber ETWAS Positives hat diese ganze Sache:
Die Polizei bekommt langsam aber sicher die richtigen und realen Eindrücke von diesen „armen Flüchtlingen“.

PHOENIX
PHOENIX

„Ist das die kulturelle Bereicherung, von der Politiker und Medien stets schwadronieren?“

Das ist die typische Verhaltensweise von einer einmarschierten Invasoren-Armee die vor Niemanden hier Respekt hat. Vor einem Volk oder deren Polizei dessen Politiker einem alles schenken haben Invasoren logischerweise keinen Respekt, denn so etwas ist elendes FEIGHEITS-Verhalten.

Ich hoffe der Tag wird kommen wo bessere Politiker die Polizei oder das Millitär mit Schießbefehl in diese verdammten Invasoren-Kasernen schicken.

Es ist bereits ein reiner Krieg der hier stattfindet und diesem kann man nur mit einem GEGEN-Krieg ( Notwehr ) beantworten.

Georg Lickert
Georg Lickert

Lasst mich doch bitte mit 10 Leuten in diesem Asylheim für Ruhe und Ordnung sorgen, in höchstens einer Stunde ist alles erledigt und keiner wird den Polizisten wieder drohen.

Jürgen
Jürgen

Das würde medial leider nur als höchstwillkommene Gelegenheit genutz werden um wieder einmal auf den ansonst überhaupt nicht vorhandenen angeblichen Rechtsradikalismus verweisen zu können.
Unseres Politikergescheiß wartet nur auf solche Gelegenheiten!

Reiner Tiroch
Reiner Tiroch

In Regensburg muss es eine Menge blöder Politiker geben die das zulassen, gell?

Jürgen
Jürgen

Nein, blöde sind die nicht. Die handeln halt nach einer ganz anderen Agenda als wir uns das vorstellen und sie dienen auch ganz Anderen als dem deutschen Volk!

Hirni
Hirni

@Reiner Tiroch: RECHT hast Du; aber WO, zum Teufel, gibt es denn ÜBERHAUPT noch andere Politikaster als BLÖDE………?!?? – Ja noch nicht mal mehr auf „Bundesebene“ = in Berlin………..!!!!!! **grusel**

Helmuth
Helmuth

Korruption, Betrug, Bürgermeister von Regensburg im Gefängnis, Bürgermeisterin im Amt, die nicht gewählt wurde… uvm.. 2009 erschießen Regensburger Polizisten den Studenten Tenessee Eisenberg mit 16 Schüssen! Die Polizisten werden nicht angeklagt! Warum steht keiner auf? Wie lange soll das so weitergehen?

WolfgangWolf
WolfgangWolf

bei der Europawahl machen die Leute wohl nun ihr Kreuz an der richtigen Stelle ! Also bitte alle hingehen und diese Politik Darsteller der Blockparteien von der Bühne verbannen. Und wer noch etwas mehr für unsere Heimat tun möchte der darf sich als Wahlbeobachter bei einprozent punkt de melden damit wir Wahlfälschungen Einhalt gebieten. Wir erreichen das alles Gewaltfrei bis das von George Soros und seinen NGO,s gebaute Kartenhaus in Berlin zusammenfällt.

Send this to a friend