Deutschland

Hereinspaziert: Deutschland lässt massenhaft abgelehnte Asylbewerber aus Dänemark einreisen

Hereinspaziert: Deutschland lässt massenhaft abgelehnte Asylbewerber aus Dänemark einreisen
Migranten auf dem Weg ins gelobte Land

Migranten, deren Asylantrag in Dänemark abgelehnt wurde, drängen nun massenhaft in die Bundesrepublik. Weil man hierzulande bekanntlich jeden Illegalen mit Handkuss aufnimmt, fallen aktuell Heerscharen an sogenannten „Flüchtlingen“ über die Insel Fehmarn nach Deutschland ein. Die Überfremdungsfanatiker in der Politik freuen sich über den neuerlichen Zustrom und werben mit freien Plätzen in Asylunterkünften.

von Günther Strauß

Etwas ist faul im Staate Dänemark, doch es sind nicht die Mitarbeiter, die für die Asylbegehren illegaler Einwanderer zuständig sind. Denn diese lehnen neuerdings fleißig Antrag für Antrag ab. Weil viele Migranten in Dänemark nicht die so dringend gewünschte Vollversorgung genießen können, suchen sie derzeit nach Alternativen. Eine Option ist schnell gefunden – in Merkels alternativlosem Schlaraffenland.

Die Insel Fehmarn muss in diesem Kontext seit einiger Zeit als Einfallstor in unsere Sozialsysteme herhalten. In Eurocity-Zügen, Reisebussen, Kleintransportern und Pkw reisen die Fachkräfte von Morgen in unglaublichen Massen ganz bequem von Dänemark in die Bundesrepublik ein. Keine 40 Kilometer trennt Fehmarn von jenem nordischen Staat, in dem die Fluchtsuchenden keinen Erfolg hatten, da ist die Überfahrt schnell erledigt.

Wie Bundespolizeisprecher Gerhard Stelke in Kiel mitteilte, ist den Behörden gut bekannt, dass es sich um „sogenannte Sekundär-Migranten“ handelt, „die es nach der Ablehnung ihres Asylantrags in Dänemark noch einmal in Deutschland versuchen wollen“. Wie Stelke weiter ausführte, ist ein zweiter Asylantrag rechtlich nicht zulässig. Das schert in der BRD aber niemanden. Man verstößt vielmehr wissentlich gegen geltendes Recht und nimmt die Illegalen erst einmal auf, versorgt sie mit deutschem Steuergeld und prüft, ob es nicht doch noch irgendeine Möglichkeit geben könnte, diese Menschengeschenke bei uns behalten zu können.

„Wir dürfen an der Grenze niemanden zurückweisen“, führte in diesem Zusammenhang Stelkes Kollege Torsten Tamm aus Bad Bramstedt aus. Dies dürfte wohl eher auf eine politische Anweisung bezogen sein, denn laut Gesetz ist der unerlaubte Grenzübertritt noch immer eine Straftat und ein Staat hat per Definition seine Grenzen zu schützen. Im Asylparadies Deutschland wird illegaler Migration jedoch Tür und Tor geöffnet.

Doch es geht noch weiter. Die Überfremdungsfetischisten in der Politik drängen regelrecht darauf, unser Land weiter intensiv mit Fremden aus aller Welt zu überfluten. Dirk Hundertmark, Sprecher des Kieler Innenministeriums, warb etwa damit, dass in Neumünster 181, in Rendsburg 52 und in Boostedt sogar 1165 Plätze in noblen Asylunterkünften frei seien. Ganz offenbar ist es ihm ein Herzensanliegen, diese freien Kapazitäten zeitnah komplett auszunutzen. Immerhin sind noch immer ein paar Euro deutsches Steuergeld übrig, die unter die Leute gebracht werden müssen.

Auch Stefan Schmidt, dem Flüchtlingsbeauftragten des Landes Schleswig-Holstein, der im Übrigen höchstselbst als krimineller Schlepper zahlreiche Afrikaner in die Europäische Union einschleuste, geht die Umvolkung unserer Heimat noch immer nicht schnell genug. In Bezug auf die illegale Migrantenwelle forderte er, man müsse jeden Asylantrag noch einmal individuell prüfen und dürfe auf keinen Fall auch nur einen einzigen Asylforderer zurückschicken. Es sei „unserer nicht würdig“, kriminelle Straftäter abzuweisen, verdeutlichte der selbsternannte „Cheflobbyist für Flüchtlinge“. Angesichts eines derartigen Engagements wird den Norddeutschen wohl ein intensiver Bereicherungssegen ins Haus stehen.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

33
Kommentare

avatar
16 Kommentar Themen
17 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
meckerpaul
meckerpaul

Da kommen einem die Tränen. Solche abgemergelten und eingeschüchterten Gestalten, die Tagelang nur gelaufen sind und nichts gutes erlebt haben, die vielen Kinder und Frauen die man immer wieder auf den Fluchtbildern sieht tun einem schon leid. Nein, mal ehrlich. Merkel und ihre Vernichtungsgarde ist doch nicht mehr ganz bei Trost. Diese Verbrecherbande zerstört WISSENTLICH dieses Land. Vernichtet unser Volk, Kultur und Geschichte. Wer läßt es zu das wir von solchen Verbrechern bestimmt werden. Anders kan man das nicht nennen. Es ist ein Verbrechen was -wissentlich- am deutschen Volk verübt wird. Jegliche Gesetze die denen da oben dienen werden ge… Weiterlesen »

meckerpaul
meckerpaul

Es wird bald krachen. Lange wird man das Volk nicht mehr für DUMM verkaufen können. Spätestens dann wenn den Gutmenschen klar wird das auch sie keine Rechte mehr haben. Das sie auf keine Hilfe mehr hoffen brauchen. Ihre Rautengäste haben schon alles erhalten. Aus Rücksicht auf diese Engelchen und Kulturbereicherer, werden auch sie nichts mehr erhalten weil nichts mehr zu verteilen gibt. Die Demokratie stirbt langsam. Tag für Tag. Deutsche Politiker schaufeln das Grab für Deutschland. Die Mitläufer freuen sich das endlich was geschieht. Keine Deutsche Regierung hat soviel Schaden angerichtet wie die unter IM ERIKA und ihrer Stasi-Bande es… Weiterlesen »

Reiner Tiroch
Reiner Tiroch

Aber die kommen doch aus allen Ländern zu uns, und deren Schwerverbrecher nehmen wir ja auch. Das will die Mehrheit der deutschen, sagen unseren hochbegabten Politiker, gell?

Doris Ochmann
Doris Ochmann

Ja, die Rot / Grünen. Jeder der noch mehr aufnehmen möchte, sollte auch die Kosten aus eigener Tasche zahlen. Wird sich dann schnell ändern. Immer alle aufnehmen und der Steuerzahler zahlt. Also liebe Einwohner von Kiel, Neumünster, Rendsburg und Boostedt richtet schon mal ein Konto ein,
um den Unterhalt der zusätzlichen Migranten zu finanzieren. Man könnte ja auch in den Städte eine zusätzliche Steuer für die Bewohner einführen.

Jürgen
Jürgen

Hat Merkel einen Deal mit Dänemark abgeschlossen, sie zahlt den Dänen 2 Milliarden und Dänemark beliefert uns mit den krimminellsten der Krimminellen?

Anatol
Anatol

Ist das nicht eine tolle Idee: Willkommens – Grillfeste bei den Grüninnen und Grünen zu Hause. Findet alle die Adresse dieser Volksnahen Politiker raus, und ladet alle auffindbaren Migranten zu einer Grillparty in deren Gärten ein, macht Flyer und verteilt sie auf den Straßen an unserer lieben Gäste. Da die Grüninnen so lieb und nett sind, freuen sie sich bestimmt darüber und werden alle Gäste willkommen heißen. Es dürfte ein Fest der Freude werden. Sie sollen alle dort hautnah mitbekommen, wie man sich die Grünen auf sie gefreut haben. Natürlich müsst Ihr die Grüninnen vorher fragen, ob es ihnen auch… Weiterlesen »

Anatol
Anatol

Sind die auch alle gegen Masern geimpft?

Charly
Charly

Die Schweizer tuen das gleiche, wer nach Germany will darf gehen…

Muzungu
Muzungu

Verstehe ich nicht das ihr euch alle aufregt schaut da ja alle nach Deutschland wollen habe ich das einzige richtige gemacht ich habe mir in Afrika ein Appartement gekauft direkt an der Beach das war vor 20 Jahre schon damals wollten die Schwarzen nach Deutschland. Ich habe weiter gemacht und habe Grundstücke gekauft Beach 3 hinter der Hauptstraße Mombasa Lunga – Lunga richtig Tansania alles was hinter der Hauptstrasse ist kann man als deutscher kaufen ohne einen Einheimischen title zu haben danach habe ich Afrika Häuser gebaut 3 Stück ein Haus 12 Zimmer mit je 15 Quadratmeter 30 Euro pro… Weiterlesen »

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

„Migranten, deren Asylantrag in Dänemark abgelehnt wurde, drängen nun massenhaft in die Bundesrepublik. Weil man hierzulande bekanntlich jeden Illegalen mit Handkuss aufnimmt, fallen aktuell Heerscharen an sogenannten „Flüchtlingen“ über die Insel Fehmarn nach Deutschland ein. Die Überfremdungsfanatiker in der Politik freuen sich über den neuerlichen Zustrom und werben mit freien Plätzen in Asylunterkünften. […]“ Ist das verwunderlich? Überhaupt ist es ein Wunder, dass nicht alle Invasoren gleich in „Schland“ eingefallen sind. Das einzige Land, wo man IMMER – rundum – versorgt wird – ganz gleich welchen Invasorenstatus man besitzt – ist „Schland“. Auch in bella Italia dürfte das entsprechende Gezeugs… Weiterlesen »

Heini Pappdachnagel
Heini Pappdachnagel

Was habt Ihr von diesem dickärschigen Hosenanzug erwartet?Unsere Rautenangie, genau wie unsere selbst ernanntern „Eliten“ werden sich einen Dreck um das Grundgesetz scheren.Und das es bei Wahlen nicht mehr mit rechten Dingen zugehen kann schwant dem Bürger schon lange.Ich kenne niemanden der diese Volksverräter gewählt hat.70 Jahre Grundgesetz:Gute Nacht Deutschland.

Send this to a friend